Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Telefonmast

Montag, 21 Dezember 2020 18:16

Aus heiterem Himmel: Mast kracht auf Adam

ALLENDORF/BROMSKIRCHEN. Glück im Unglück hatte am Montag ein Autofahrer aus Biedenkopf - dem 56-Jährigen fiel ein Telefonmast während der Fahrt von Bromskirchen in Richtung Allendorf(Eder) auf das Autodach seines Pkws. 

Nach ersten Erkenntnissen an der Unfallstelle, befuhr der Mann aus Biedenkopf gegen 12.15 Uhr mit seinem gelben Opel Adam die Bundesstraße 236 von Bromskirchen nach Allendorf. Zwischen der Linspherbachbrücke und der Firma Hoppe stürzte aus heiterem Himmel ein Telegrafenmast auf die Fahrbahn und schlug direkt auf die A-Säule des Adam. Obwohl Dach und Windschutzscheibe beschädigt wurden, konnte der Fahrer sein Fahrzeug nach einer Vollbremsung unverletzt verlassen und die Polizei informieren.

Die Streifenwagenbesatzung sperrte die Straße und rief über die Leitstelle Waldeck-Frankenberg die Feuerwehr aus Bromskirchen zu Hilfe. Insgesamt 15 Einsatzkräfte unter der Leitung des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Patrick Kemmler rückten zur Bundesstraße aus, zersägten mit Motorsägen den Holzmasten und lagerten die Meterstücke am Waldrand. Die Leitung wurde nicht beschädigt. Bei der Ursachenforschung durch die Polizei wurde klar, dass der Holzmast abgefault war. 

In den nächsten Tagen wird durch die Telekom ein neuer Mast gesetzt. Insgesamt entstanden Sachschäden von 3000 Euro.

Link: Unfallstandort Bundesstraße 236 am 21. Dezember 2020.

-Anzeige-

 

Publiziert in Feuerwehr

BERGFREIHEIT. Vier Personen wurden am Samstagabend bei einem Unfall auf der Landesstraße 3296 leicht verletzt.

Gegen 20.50 Uhr befuhr ein 22-Jähriger aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf mit einem schwarzen Audi S3 die Landesstraße von Fischbach in Richtung Bergfreiheit. Dort überholte er mit überhöhter Geschwindigkeit zunächst zwei andere Verkehrsteilnehmer. Nach dem Einlenken geriet der Mann in einer leichten Linkskurve auf die Bankette rechts der Straße und verlor die Kontrolle über den Audi.

Das Fahrzeug fuhr über den Grünstreifen und erfasste dabei einen Leitpfosten. Anschließend rutschte es quer über die Fahrbahn, drehte sich und kollidierte mit einem Telefonmast am Straßenrand. Nachdem der Fahrer etwa 75 Meter über das angrenzende Feld gefahren war, erfolgte schließlich der Stillstand.

Der Fahrer und seine drei Mitfahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt, der 22-Jährige und sein Beifahrer (21) wurden für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus transportiert. Am Audi entstand Totalschaden, die Schadenshöhe liegt bei etwa 20.000 Euro. Den Schaden am Telefonmast beziffert die Bad Wildunger Polizei auf etwa 900 Euro. Die Telefonleitung wurde durch den Zusammenprall gekappt und muss repariert werden. (112-magazin)

- Anzeige -



Publiziert in Polizei
Mittwoch, 05 Februar 2020 10:41

Telefonmasten umgefahren - Golf Totalschaden

VOLKMARSEN/NEU-BERICH. Mit wirtschaftlichem Totalschaden an ihrem Pkw endete am Dienstag die Fahrt einer 23- jährigen Frau aus Volkmarsen. Die  war gegen 7.10 Uhr auf der Kreisstraße 6 von Neu-Berich in Richtung Vahlhausen unterwegs und kam in einer Linkskurve mit ihrem schwarzen Golf nach rechts von der Fahrbahn ab.

Im Zuge dieses Fahrfehlers geriet die 23-Jährige auf eine Wiese und kappte beim Zusammenstoß einen Telefonmasten der Deutschen Telekom. Die Fahrerin blieb unverletzt. Mitarbeiter der Telekom mussten den beschädigten Masten wieder aufstellen. Die Schadenshöhe am Eigentum der Telekom beträgt 1000 Euro. Mit rund 1500 Euro muss die Besitzerin ihren betagten Volkswagen abschreiben. (112-magazin)

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 04 April 2018 12:04

20-Jähriger mit Motorrad tödlich verunglückt

ZIERENBERG. Zu einem Motorradunfall kam es am Dienstag bei Gut Laar, während eines Überholvorgangs - der junge Mann verstarb an der Unfallstelle.

Gegen 16.15 Uhr, ereignete sich auf der L 3211 zwischen Zierenberg und Calden-Obermeiser ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein 20-jähriger Motorradfahrer aus Hofgeismar tödlich verletzt wurde. Den Zeugenaussagen mehrerer Verkehrsteilnehmer zufolge, kam der junge Mann in Höhe Gut Laar in Fahrtrichtung Obermeiser in einer Rechtkurve nach links von der Fahrbahn ab, als er mehrere  Fahrzeuge überholen wollte.

Neben der Fahrbahn prallte der Biker schließlich gegen einen Stein und einen hölzernen Telefonmast. Dabei zog er sich so schwere Verletzungen zu, dass er trotz aller Bemühungen von Rettungsdienst und Notarzt noch an der Unfallstelle verstarb. An dem Motorrad entstand Totalschaden in Höhe von 4000 Euro. (ots/r)

Anzeige:




Publiziert in Polizei

MEERHOF. Ein Autofahrer hat im Ort ein anderes Auto genau in dem Moment überholt, als dessen Fahrerin abbiegen wollte. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem eines der beteiligten Autos gegen einen Telefonmasten krachte.

Bei dem Verkehrsunfall am späten Freitagnachmittag wurde eine Person verletzt, wie aus dem Polizeibericht von Samstag hervorgeht. Demnach passierte der Unfall gegen 17 Uhr auf der Dalheimer Straße. Eine 29-jährige Autofahrerin aus Marsberg wollte nach links auf ein Grundstück abbiegen. Ein dahinter fahrender 37-jähriger Mann aus Paderborn wollte die Marsbergerin zu überholen, als diese gerade zum Abbiegen ansetzte.

Es kam zum Zusammenstoß. Danach stieß der Wagen des Paderborners noch gegen einen Telefonmasten. Die 29-jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Bergungsdienste schleppten die beschädigten Fahrzeuge ab.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

DODENAU/HOBE. Ein 18 Jahre alter Golffahrer ist mit seinem Wagen von der K 114 abgekommen und gegen einen Telefonmasten geprallt. Dadurch entstand nicht nur am Auto Totalschaden, auch die Telefonleitung nach Hobe wurde gekappt.

Der junge Mann war am Sonntagabend gegen 19 Uhr auf der Kreisstraße von Dodenau kommend in Richtung Hobe unterwegs, als er offenbar durch Unachtsamkeit und nicht angepasstes Tempo die Kontrolle über seinen Wagen verlor.

In Höhe des Campingplatzes Edertal kam der Golf nach rechts von der regennassen Straße ab. Beim Aufprall knickte der Holzmasten um und "legte" sich an die Böschung. Der 18-Jährige blieb bei dem Unfall unverletzt. Am Auto des Fahranfängers entstand aber Totalschaden.

Die Feuerwehr aus Dodenau rückte mit zwei Fahrzeugen aus. Die Einsatzkräfte streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab. Während des Feuerwehreinsatzes, der Unfallaufnahme durch die Frankenberger Polizei und der Bergung des Wagens blieb die Strecke voll gesperrt, es kam zu Behinderungen. Angaben zur Schadenshöhe lagen zunächst nicht vor.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Samstag, 15 November 2014 07:00

Ausweichmanöver: 5er BMW prallt gegen Telefonmast

MÜNDEN/NEUKIRCHEN. An einem Telefonmasten endete das Ausweichmanöver eines BMW-Fahrers, der zwischen Münden und Neukirchen einen Zusammenstoß mit einem anderen Auto vermeiden wollten. Dessen Fahrer war aus einem Feldweg in die Kreisstraße 49 eingebogen, ohne auf den BMW zu achten.

Bei dem Unfall am Freitagnachmittag wurde niemand verletzt, der 5er BMW des 28-jährigen Frankenbergers musste abgeschleppt werden. Wie der Dienstgruppenleiter der Frankenberger Polizeistation am Samstag berichtete, war der 28-Jährige gegen 16.20 Uhr zwischen den Lichtenfelser Stadtteilen Münden und Neukirchen unterwegs. Der 42 Jahre alte Unfallverursacher befuhr mit einem Audi 80 einen Wirtschaftsweg und wollte nach links in die K 49 in Richtung Neukirchen abbiegen.

Dabei achtete er nicht auf den sich von rechts nähernden BMW. Um einen Zusammenstoß mit dem Audi zu verhindern, bremste der BMW-Fahrer stark ab - dabei kam er nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen den Holzmasten. Dabei entstand ein Frontschaden von 2500 Euro am 5er. Der Wagen des Frankenbergers musste abgeschleppt werden. Am Audi des Verursachers war kein Schaden entstanden, da es zu keiner Berührung beider Fahrzeuge gekommen war.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BATTENBERG. Ein 21 Jahre alter Autofahrer hat auf der Zufahrt zum Auhammer bei Battenberg die Kontrolle über seinen Wagen verloren und ist gegen einen Telefonmasten geprallt. Der stürzte daraufhin um. Über Störungen im Telefonnetz lagen der Polizei zunächst keine Informationen vor.

Der junge Polofahrer blieb bei dem Unfall am Dienstagabend um 22.10 Uhr unverletzt, an seinem Wagen entstand jedoch Totalschaden. Nach Angaben der Frankenberger Polizei hatte Unachtsamkeit zu dem Alleinunfall geführt. Laut Dienstgruppenleiter befuhr der 21-Jährige von der Straße Am Bahnhof kommend den Zufahrtsweg zum Auhammer, geriet dann aus besagtem Grund auf die Bankette und lenkte gegen - offenbar zu stark, denn dabei verlor der Fahrer vollständig die Kontrolle über den Polo.

Der VW drehte sich und prallte erst gegen einen Leuchtpfosten und dann gegen den Telefonmasten. Dieser stürzte komplett um. Die Polizei informierte die Telekom über den Verkehrsunfall. Über mögliche Auswirkungen des Vorfalls auf die Telefonversorgung Battenbergs lagen der Frankenberger Polizei keine Angaben vor. Der Schaden beläuft sich auf insgesamt rund 4500 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

HADDENBERG. Eine 22-jährige Frau aus Frankenberg hat sich am Montagabend auf der Landesstraße 3296 zwischen Haddenberg und Fischbach mit ihrem Peugeot überschlagen. Sie wurde schwer verletzt und im Auto eingeklemmt.

Feuerwehrleute befreiten die junge Frau mit einem hydraulischen Rettungsgerät. Sie wurde nach der Erstversorgung durch einen zufällig hinzukommenden Arzt sowie durch die Besatzung eines Rettungswagens und die Frankenberger Notärztin ins Kreiskrankenhaus nach Frankenberg eingeliefert.

Die junge Frau war am Abend gegen 18.30 Uhr in Richtung Bergfreiheit unterwegs, als sie etwa auf halber Strecke zwischen Haddenberg und Fischbach aus bislang unbekannten Gründen die Kontrolle über über Kleinwagen verlor. Der weiße Peugeot kam nach links von der Straße ab, streifte auf dem Grünstreifen am Waldrand mindestens einen hölzernen Telefonmaste, überschlug sich und blieb schließlich auf dem Fahrzeugdach am linken Straßenrand liegen.

Neben dem Rettungsdienst rückten die alarmierten Feuerwehren aus Löhlbach mit 15 und Dodenhausen mit sieben Einsatzkräften aus. Unter Leitung des Löhlbacher Wehrführers Wilfried Wilhelmi trennten die Brandschützer die Fahrertür mit hydraulischem Gerät ab und befreiten die junge Frau gemeinsam mit dem Rettungsdienst. Nach den Worten Wilhelmis war die 22-Jährige "kurios eingeklemmt im Fahrzeug". Die Fahrerin habe sich kopfüber in dem auf dem Dach liegenden Wagen befunden, mit dem Kopf im Sitz und den Beinen über dem Lenkrad.

Ein ursprünglich über die Leitstelle zur Unfallstelle beorderter Rettungshubschrauber war den Angaben zufolge nicht mehr erforderlich und flog daher auch nicht bis zum Unglücksort. Am Peugeot entstand Totalschaden. Die Strecke zwischen Haddenberg und Fischbach, auf der es schon mehrere teils schwere Unfälle gab, blieb während der Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt. Feuerwehrleute leiteten den Verkehr in Absprache mit der Polizei um.

Publiziert in Retter

LÜTERSHEIM. Die rote Karte gab's erst nach der Fußballer-Aufstiegsfeier: Ein betrunkener 23-Jähriger ist nach dem Besuch der Veranstaltung auf dem Sportplatz von Lütersheim mit seinem Wagen in einem Rapsfeld gelandet. Die Polizei stellte den Führerschein sicher und leitete ein Strafverfahren gegen den Volkmarser ein.

Der junge Mann war am frühen Donnerstagmorgen gegen 3.30 Uhr mit seinem schwarzen Audi A3 vom Sportplatz kommend auf einem abschüssigen Wirtschaftsweg in Richtung Kreisstraße 6 unterwegs. An der Einmündung verlor er die Kontrolle über den Wagen, der über die Kreisstraße und den Straßengraben hinwegfuhr, einen Leitungsmasten aus Holz kappte und nach mehreren Metern total beschädigt in einem Rapsfeld zum Stehen kam.

Der 23-Jährige, der laut Polizei allein im Auto saß, blieb unverletzt. Ins Krankenhaus musste der junge Volkmarser dennoch. Dort nämlich nahm ein Arzt die von der Polizei angeordnete Blutprobe. Abgeben musste der Audifahrer auch seinen Führerschein. Passanten hatten die Polizei über den Unfall am Ortsausgang in Richtung Volkmarsen informiert. Am Auto, das erst nach Tagesanbruch geborgen wurde, entstand Totalschaden.

Obwohl der Telefonmast abgebrochen und umgestürzt war, blieben die Kabel unbeschädigt. Somit kam es nicht zum Ausfall des Telefonnetzes in dem Volkmarser Stadtteil. Und selbst wenn es so gewesen wäre: Die Nachricht vom Unfall sprach sich am Morgen auch ohne Telefon schnell im Ort herum. Mehrere Bewohner statteten der Unfallstelle einen Besuch ab und sahen sich den schwarzen Wagen im gelben Feld an. Allen, die das kontrastreiche Farbspiel verpasst haben, stehen unsere Bildergalerie und das Video zur Verfügung.

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige