Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Mercedes Benz

Mittwoch, 06 Oktober 2021 09:10

Zugmaschine verliert Auflieger bei Bottendorf

BURGWALD/ALTENBEKEN. Mindestens 100 Kilometer ist ein Trucker mit seinem schwarzen Actros und angehängtem Sattelzug gefahren - dann löste sich der Sattelzug von der Zugmaschine, diese landete mit den Stützfüßen auf dem Asphalt.

Ereignet hatte sich der Unfall am 5. Oktober gegen 9 Uhr auf der Bundesstraße 252. Zum angegebenen Zeitpunkt war der Fahrer des Sattelzuges von Buke (Kreis Paderborn) kommend auf der Frankenberger Stadtumgehung unterwegs und bog nach rechts auf die Bundesstraße 252 in Richtung Marburg ab. Etwa 50 Meter hinter der Einmündung löste sich der Sattelauflieger, das Stromkabel riss ab und der Auflieger landete unsanft auf dem Asphalt.

Mit schwerem Gerät rückte die Firma AVAS an, hob mit einem Kranwagen den Auflieger auf die Sattelzugmaschine und sicherte durch Arretieren des Königszapfen den Sattelauflieger. Bei der Firma Schuchard & Ziegler in Bottendorf wurde das Spiralkabel neu gezogen und somit war der Truck wieder fahrbereit. Die Polizei sicherte für den Zeitpunkt der Bergung die Gefahrenstelle ab. Insgesamt entstand nur geringer Sachschaden.

Die Polizei sprach von Glück im Unglück - "Wäre der Auflieger bei Tempo 80 km/h auf der Bundesstraße aus der Kupplung gesprungen, hätte das wahrscheinlich andere Dimensionen erreicht", so ein Beamter. Vermutet wird, dass der Auflieger bereits bei der Abfahrt in Altenbeken nicht richtig auf dem Königszapfen gesessen hat. Anders lässt sich das nicht erklären.

Link: Unfallstandort am 5. Oktober 2021 bei Frankenberg.

Publiziert in Retter

FRANKENBERG. Vermutlich führte Unaufmerksamkeit dazu, dass ein 56-jähriger Mann aus Frankenberg am Sonntag mit seinem blauen Opel auf der Bundesstraße 252 einen Unfall verursacht hat.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle befuhr ein Mann (50) aus Gemünden (Wohra) gegen 10.20 Uhr die B 252 von Frankenberg kommend in Richtung Schmittlotheim. Bis zum Abzweig Viermünden verlief die Fahrt für den 50-Jährigen problemlos. Dies änderte sich just, als ein 56-Jähriger mit seinem blauen Opel aus Richtung Viermünden kommend nach links auf die Bundesstraße abbiegen wollte. Beim Herausfahren von der Hauptstraße auf die B 252 übersah der Frankenberger den vorfahrtsberechtigten Benz - dessen Fahrer riss das Lenkrad nach rechts, um einen Zusammenstoß mit dem Opel zu vermeiden. Dabei kam der schwarze Mercedes von der eigenen Fahrspur ab, beschädigte ein Straßenschild und landete in der Böschung.

Während an dem schwarzen Benz ein Sachschaden von 5000 Euro ermittelt wurde, schätzen die Beamten den Schaden am Verkehrszeichen auf 200 Euro. Der Opel des Unfallverursachers blieb unbeschädigt. Verletzt wurde niemand.

Link: Unfallstandort am 26. September auf der B 252 bei Viermünden.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 22 September 2021 08:17

Senior stirbt bei Unfall im Nachbarkreis

HOMBERG/EFZE. Bei einem Unfall auf der B 254 in Homberg ist am Dienstagmittag ein 87 Jahre alter Mann aus Bad Wildungen (Landkreis Waldeck-Frankenberg) ums Leben gekommen.

Er fuhr um kurz vor 13 Uhr zwischen den Abzweigen nach Caßdorf und Mardorf in Richtung Wabern. Ihm entgegen kam ein mit über 20 Tonnen Kraftstoff beladener Sattelzug einer Spedition aus dem nördlichen Schwalm-Eder-Kreis.  In einer lang gezogenen leichten Rechtskurve geriet er mit seinem C-Klasse-Mercedes nach links auf die Gegenfahrbahn und prallte dort gegen die linke Front des ihm entgegenkommenden Sattelzuges. Durch den Aufprall wurde das Unfallwrack auf die Leitplanke geschleudert.

Homberger Feuerwehrleute und Helfer des Rettungsdienstes versuchten noch das Leben des Mannes zu retten – vergeblich, er erlag seinen schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle. Der 51-jährige Lkw-Fahrer aus Malsfeld erlitt einen Schock, Notarzt und Rettungsteam brachten ihn in das Ziegehainer Klinikum.  Die Staatsanwaltschaft Kassel gab ein Unfallgutachten in Auftrag.  Rund 20 Kameraden der Feuerwehr Homberg, ein Notarzt- und ein Rettungsteam sowie eine Streifenwagenbesatzung der Polizeistation Homberg waren vor Ort. Die Einsatzleitung der Feuerwehr hatte Udo Helwig.  Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen liegt bei rund 55.000 Euro. Die Bundesstraße war stundenlang voll gesperrt.

Link: Mehr Fotos gibts unter diesem Link bei nh24.

Publiziert in Polizei

LICHTENFELS. Vermutlich war Unachtsamkeit ursächlich für einen Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 52 am Sonntagmorgen. Wie die Polizei mitteilt, wurde der 20-jährige Mann aus der Gemeinde Lichtenfels mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus transportiert.

Zugetragen hatte sich der Alleinunfall gegen 7.30 Uhr zwischen Immighausen und Goddelsheim. In einer langgezogenen Rechtskurve kam der junge Mann mit seinem grauen Mercedes-Benz nach links von der Fahrbahn ab, war gegen einen Straßenbaum geprallt und dort zum Stehen gekommen. Mit einer Fraktur musste sich der 20-Jährige in medizinische Behandlung begeben. An seinem Benz entstand wirtschaftlicher Totalschaden, den die Polizei mit 10.000 Euro angibt.

Die Schadstelle am Straßenbaum wird abgepinselt - ein Fällen ist nicht notwendig, sagte die Polizei auf Nachfrage.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

KORBACH. Traurige Bilanz eines Verkehrsunfalls auf der Bundesstraße 251 - rund 55.000 Euro Sachschaden und vier verletzte Personen.

Vermutlich führte nicht angepasste Geschwindigkeit am Samstag gegen 10.05 Uhr zu einer Kollision zwischen einem Toyota und einem Mercedes-Benz. Wie die Polizei in Korbach auf Nachfrage mitteilt, befuhr eine Frau (57) aus Korbach mit ihrem grauen Toyota die Bundesstraße 251 von Meineringhausen in Richtung Freienhagen. In einer langgezogenen Rechtskurve geriet das Fahrzeug außer Kontrolle und stieß mit einem entgegenkommenden Mercedes zusammen.

Bei der Kollision wurde die Fahrerin des Toyota so schwer verletzt, dass sie nach der notärztlichen Erstversorgung mit dem RTW ins Krankenhaus nach Bad Arolsen transportiert werden musste. Auch die drei Personen im Mercedes-Benz kam nicht ohne Blessuren davon - so erlitten der Fahrer (56) und seine Ehefrau Platzwunden, Abschürfungen und Halswirbelverletzungen. Ebenfalls verletzt wurde der 21-jährige Mitfahrer im Benz.  

Für den im Bezirk Ahnatal zugelassenen schwarzen Benz (KS) endete die Fahrt auf der B 251 endgültig. Das völlig zerstörte Fahrzeug wurde abgeschleppt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 50.000 Euro. Ebenfalls mit wirtschaftlichem Totalschaden (5000 Euro) bewerteten die Beamten den Toyota.

-Anzeige-

Publiziert in Retter

FRANKENBERG. Auf der Frankenberger Stadtumgehung ereignete sich am 22. August gegen 13.15 Uhr ein Verkehrsunfall zwischen einem Mercedes-Benz und einem Reisemobil. Beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt und mussten von der Firma AVAS abgeschleppt werden.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr ein Ehepaar aus Frankfurt am Main mit ihrem Benz die Marburger Straße von Frankenberg kommend, um nach links in Richtung Korbach auf die Bundesstraße 253 abzubiegen. Dabei übersah der 82-Jährige ein von links, aus Richtung Korbach heranfahrendes Reisemobil. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß - das Reisemobil wurde an der Front beschädigt, der Mercedes im Bereich der Fahrertür. Nach Angaben der Polizei blieb der Fahrer (67) des Wohnmobils unverletzt, seine Beifahrerin aus Windeck (Rhein-Sieg-Kreis) musste, genau wie die Frau (79) aus Frankfurt, mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus transportiert werden.

Auf rund 20.000 Euro schätzt die Polizei den Gesamtsachschaden. Wobei 10.000 Euro auf den Mercedes entfallen.

Link: Unfallstandort B 253 am 22. August 2021 bei Frankenberg.

Publiziert in Retter

KORBACH. Ob es ein "Dumme-Jungen-Streich" oder eine gezielte Straftat war, wird die Kriminalpolizei in Korbach ermitteln - fest steht, dass ein silbergrauer Mercedes-Benz in Korbach gestohlen und im Anschluss im Eidinghäuser Wäldchen, östlich von Korbach, in unmittelbarer Nähe einer Teichanlage in Brand gesetzt wurde.

Nach ersten Erkenntnissen muss der Benz eines ehemaligen Hoteliers am Donnerstag (29. Juli) gegen 1 Uhr aufgebrochen und entwendet worden sein. Eine Nachbarin hatte gesehen, dass der Pkw um diese Uhrzeit vom Parkplatz "Im Sack" an der Hausnummer 1 gestartet wurde und sich entfernte.

Erst einige Stunden später bemerkte der Besitzer der E-Klasse, dass sein Fahrzeug nicht mehr am Platz stand, er informierte die Polizei und erstatte Anzeige. Tatsächlich konnten die Beamten das Fahrzeug auffinden, allerdings war der Mercedes komplett ausgebrannt. Der Benziner, der am Vortag noch mit 75 Liter Kraftstoff betankt worden war, muss von den Tätern bewusst in Brand gesetzt worden sein. 

Hinweise nimmt die Polizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Etwa 10.000 Euro muss der Besitzer eines Mercedes-Benz abschreiben - in einer Rechtskurve kam der 58-jährige Fahrer am Dienstag von der Straße ab und überschlug sich mit seinem Pkw.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr der Frankenauer mit seinem schwarzen Benz die Landesstraße 3332 aus Richtung Geismar kommend in Fahrtrichtung Frankenau.

In einer scharfen Rechtskurve kam der 58-Jährige gegen 13.50 Uhr nach links von der Fahrbahn ab, rutsche eine Böschung hinab und überschlug sich - im angrenzenden Feld blieb das Fahrzeug stehen. Aus eigener Kraft und unverletzt konnte der Frankenauer den Benz verlassen und die Polizei informieren. Mittels Abschlepper musste das Fahrzeug geborgen und abtransportiert werden. Die Sachschadenshöhe beträgt 10.000 Euro.


Erst am Sonntag ereignete sich ein Unfall auf der Landesstraße 3332 zwischen Allendorf (Hardtberg) und Geismar. Vier Personen wurden verletzt.

Link: Schwerer Unfall zwischen Allendorf und Geismar (28. Juni 2021)

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN.  Mit einem am Heck eines Lastwagens angebrachten Ladekran wurde ein abgestellter Mercedes auf die Bahnhofstraße in Bad Arolsen gezogen - es entstand ein Gesamtschaden von 10.200 Euro.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, hatte am Freitag der 30-jährige Besitzer eines Mercedes-Benz seinen Pkw in der Bahnhofstraße geparkt. Gegen 16.10 Uhr befuhr ein 26-Jähriger mit seinem Lkw die Bahnhofstraße und wollte in die Robert-Wetekam Straße einbiegen. Beim Einlenken bemerkte der Lkw-Fahrer nicht, dass er zu dicht am Benz vorbeifuhr - mit dem Arm des Ladekrans hakte sich der Lkw beim Mercedes ein und zog ihn aus der Parklücke heraus auf die Bahnhofstraße.

Diesen Vorgang bemerkten Passanten und machten den  Fahrer auf sein "Anhängsel" aufmerksam. Um den Schaden am Benz, den die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen auf 10.000 Euro schätzen regulieren zu können, wurde die Polizei gerufen. Am Lkw entstand ein Sachschaden von 200 Euro.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

WALDECK. Nicht angepasste Geschwindigkeit führte am Freitagabend zu einem Unfall auf der Landesstraße 3083 zwischen den Waldecker Ortsteilen Netze und Freienhagen - drei Personen wurden dabei schwer verletzt und mussten in Krankenhäuser eingeliefert werden.

Nach Angaben von Zeugen war der 25-jährige Edertaler mit seinem grauen Mercedes-Benz gegen 18 Uhr von Netze kommend in Richtung Freienhagen unterwegs. Auf dem Beifahrersitz saß ein gleichaltriger Mann aus Bad Wildungen. Im Verlauf einer Rechstkurve verlor der Edertaler die Kontrolle über sein Fahrzeug, der Wagen wurde aus der Kurve getragen und stieß mit einem entgegenkommenden Peugeot zusammen, der von einem Mann (34) aus Waldeck gesteuert wurde. Sowohl die beiden Fahrzeugführer als auch der Beifahrer im AMG mussten vom eintreffenden Notarzt erstversorgt werden.

Im Anschluss führte die Fahrt im RTW in umliegende Krankenhäuser. Auf Nachfrage bei der Polizei entstand am Benz ein Sachschaden von 20.000 Euro. Der Schaden am Transporter dürfte bei etwa 5.000 Euro liegen. 

Link: Unfallstandort am 21. Mai 2021 auf der L 3083.

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 6

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige