Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Hund

Donnerstag, 11 August 2022 17:44

Hund in Mercedes kollabiert - Scheibe eingeschlagen

EDERSEE. Wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz muss sich ein 58-Jähriger aus Fulda verantworten - der Mann hatte am Dienstag seinen Hund unbeaufsichtigt bei sengender Hitze im Auto gelassen.

Nur dem beherzten Eingreifen einer Polizeibeamtin und eines Feuerwehrmannes ist es zu verdanken, dass der Hund in letzten Moment gerettet werden konnte. Ereignet hatte sich das Drama am 9. August gegen 15 Uhr. Passanten hatten einen Hund in einem geparkten Benz gesehen, dem es ersichtlich schlecht ging. Bei einer Außentemperatur von 28 Grad Celsius und heftiger Sonneneinstrahlung hatte sich die Hitze im Auto derart gestaut, dass sich das Tier in seiner Not vom Kofferraum des Kombis durch das Trennnetz auf die Rückbank vorgearbeitet hatte, in der Hoffnung, dort mehr Schatten zu finden. 

Gegen 14.45 Uhr trafen Passanten auf Simone Böhmert von der Wasserschutzpolizei Edersee und klärten die Beamtin auf. Ab diesem Moment lief die Rettungsaktion auf Hochtouren. Der Hund lag mittlerweile auf der Rückbank und war stark am Hecheln. Linderung brachten dem Tier auch die drei Zentimeter geöffneten Scheiben nicht. Der Anruf an die Kollegen der Polizeistation Bad Wildungen folgte unmittelbar. Auch Wehrführer Mirko Gerlach von der Freiwilligen Feuerwehr Hemfurth/Edersee wurde alarmiert. Um 15 Uhr wurde eine Scheibe beim Benz eingeschlagen und der Hund aus dem Auto gezogen. "Es ging nicht um Minuten, sondern um Sekunden", berichtete der Wehrführer gegenüber unserer Redaktion. Völlig überhitzt und nicht mehr in der Lage zu stehen, musste der Hund mit Wasser behutsam abgekühlt werden.

Den Besitzer des Hundes versuchten die Beamten der Polizeistation telefonisch zu erreichen, dies war nicht möglich, weil sein Handy in Auto lag und der Mann im Kletterwald seinem Hobby frönte. Nach langer Suche konnten die Beamten den Besitzer des Hundes ausfindig machen. Nach der Belehrung wurde eine Anzeige gegen den 58-Jährigen gefertigt.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmals darauf hin, keine Kinder oder Tiere allein in geschlossenen Fahrzeugen zu lassen.

- Anzeige -

Publiziert in Retter
Freitag, 24 Juni 2022 11:12

Hund im Auto - Motor läuft, Klimaanlage an

WALDECK. Hohe Temperaturen haben einen SUV-Fahrer am Donnerstag dazu veranlasst, während seiner Abwesenheit den Motor laufenzulassen - als Grund gab der Frankfurter an, er hab sich um das Wohlergehen seines Hundes gesorgt.

Nach derzeitigem Kenntnisstand hatte der Fahrer seinen Mercedes-Benz in der Mittagszeit auf einem Parkplatz zwischen Nieder-Werbe und der Sperrmauer abgestellt und den Motor laufen lassen, weil die Klimaanlage sonst nicht funktioniert. Nach etwa einer Stunde sei der Besitzer zum Auto zurückgekehrt und war mit seinem Hund kurz Gassi gegangen - den Hundehaufen habe der Mann auch nicht weggemacht, vielmehr zeigte er sich entrüstet über die Frage, weshalb er unnötig die Luft mit seinem Diesel verpestet habe. Erst die Aussage des Zeugen, die Polizei rufen zu wollen, brachte den Fahrer dazu, die Örtlichkeit zu verlassen.

In der Straßenverkehrsordnung steht: Bei der Benutzung von Fahrzeugen sind unnötiger Lärm und vermeidbare Abgasbelästigungen verboten. Es ist insbesondere verboten, Fahrzeugmotoren unnötig laufen zu lassen. Das heißt, wer den Motor eines stehenden Fahrzeuges laufen lässt, nur um das Auto zu wärmen oder zu kühlen, der begeht eine Ordnungswidrigkeit. Das Bußgeld dafür beträgt laut Bußgeldkatalog 2020 exakt 80 Euro.

-Anzeige-

Publiziert in Retter
Dienstag, 26 April 2022 10:46

Hund angefahren und geflüchtet

HOCHSAUERLANDKREIS. Nicht sehr tierfreundlich hat sich am Sonntag ein Pkw-Fahrer verhalten - nachdem er einen Hund angefahren und verletzt hatte, suchte der Verkehrsteilnehmer sein Heil in der Flucht.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall am 24. April 2022 gegen 10.50 Uhr, in der Hachener Straße in Sundern. Dort war ein unangeleinter Hund von dem vorbeifahrenden roten Volvo mit HSK Kennzeichen erfasst worden. Ohne anzuhalten, entfernte sich der Autofahrer vom Unfallort. Der Hund wurde bei dem Unfall verletzt und von einem Tierarzt versorgt. Hinweise richten Sie bitte an die Polizeiwache in Sundern unter der Rufnummer 02933/90 200.

-Anzeige-

Publiziert in HSK Polizei

RÖMERSHAUSEN/FRIEDRICHSHAUSEN. Zwischen Römershausen und Friedrichshausen ist am Sonntag (27. Februar 2022) "Spike" entlaufen - die Besitzer bitten die Leserinnen und Leser von 112-magazin.de um Unterstützung. 

Gegen 14 Uhr verschwand der Rhodesian Ridgeback am Sonntag im Wald zwischen Römershausen und Friedrichshausen. Zuletzt wurde der Rüde am Montagvormittag (28. Februar) bei Dörnholzhausen und Friedrichshausen gesehen. "Spike" ist zwei Jahre alt, hat kurzes braunes Fell und ist gechipt. Die Besitzer beschreiben das Tier als ängstlich, aber nicht aggressiv. Sie gehen davon aus, dass "Spike" mit Futter angelockt werden kann. 

Hinweise zum Aufenthaltsort von "Spike" nehmen die Besitzer unter der Telefonnummer 01731691564 entgegen. Natürlich können sich unsere Leserinnen und Leser auch bei unserer Redaktion unter der Telefonnummer 015112112022 melden, wir geben die Informationen dann weiter.

Vielen Dank für Eure Unterstützung!

- Anzeige -

Publiziert in Retter
Mittwoch, 09 Februar 2022 09:04

Klinge in Hundeköder - Polizei warnt

HÖXTER. Ein Hundebesitzer hat am Dienstag, 8. Februar, auf dem Weserradweg bei Höxter-Stahle einen mit einer scharfen Klinge versehenen Hundeköder aufgefunden und der Polizei gemeldet. 

Gegen 13.30 Uhr befand sich der Mann mit seinem Hund in Höhe des Sportplatzes bei Stahle. Der Hund nagte bereits an dem auf dem Radweg liegenden Hundeköder, ehe der Besitzer merkte, dass es sich um eine Art Frikadelle handelt, aus der eine scharfe Klinge ragte. Umgehend informierte der Hundebesitzer die Polizei. In der halben Frikadelle wurden zwei zusammenhängende Abbrechklingen von einem Cuttermesser aufgefunden. Diese Klingen wäre in der Lage, ein Tier schwer zu verletzten.  Jetzt ermitteln die Beamten der Kreispolizeibehörde Höxter wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und nehmen Hinweise auf den oder die Täter unter der Rufnummer 05271/962-0 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in HX Polizei
Samstag, 13 November 2021 19:02

Hund findet unterkühlten Vermissten

KORBACH. Dass der Hund nicht nur sprichwörtlich als "Freund des Menschen" bezeichnet wird, hat sich am heutigen Samstag im nordhessischen Korbach einmal mehr bewahrheitet.  Nachdem die Suchmaßnahmen nach dem 91-jährigen Joachim P., an der sowohl Beamte der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg als auch eine Vielzahl an Feuerwehr- und Rettungskräften teilgenommen hatten, in der Nacht zunächst erfolglos abgebrochen werden mussten, folgte am heutigen Morgen eine Fortsetzung mit nochmals verstärkten Kräften.

Als auch diese Maßnahmen zunächst nicht den erhofften Erfolg gebracht hatten, folgte plötzlich dennoch die erlösende Nachricht. Joachim P. wurde gefunden, unter tatkräftiger Mithilfe eines Vierbeiners. Was war passiert?  Ein Spaziergänger war mit seinem Hund im Bereich einer Feldgemarkung zwischen der Ortslage Korbach und dem Korbacher Ortsteil Lelbach unterwegs gewesen, als das Tier sich gegen 15.30 Uhr unvermittelt von seinem Besitzer losriss, in Richtung eines Wäldchens lief und dort den Grund für sein eigentlich ungebührliches Verhalten anzeigte. Es war Joachim P. der entkräftet und unterkühlt abseits des Weges im Laub lag. 

Umgehend verständigte der Spaziergänger den Rettungsdienst, welcher Herrn P. mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus brachte. Nach derzeitigem Erkenntnisstand geht es Herrn P. den Umständen entsprechend gut.  Das Polizeipräsidium Nordhessen bedankt sich recht herzlich bei allen, die bei der Suche nach Joachim P. mitgewirkt haben.

-Anzeige-

Publiziert in Retter
Sonntag, 03 Oktober 2021 07:02

Yorkshire Terrier bitte bei der Polizei abholen

FRANKENBERG. Auf der Polizeiwache Frankenberg wurde am Samstagabend ein Yorkshire Terrier abgegeben, dessen Herkunft unklar ist.

Wie die Polizei mitteilt, hatten Passanten den Hund am 2. Oktober gefunden und bei Polizeistation am Abend abgegeben. Die Nacht konnte der Vierbeiner mit Essen und Trinken auf der Station verbringen. Der Hund ist unverletzt und befindet sich in einem guten Allgemeinzustand. Jetzt wird der Besitzer des Hundes gesucht. Der Eigentümer möchte sich bitte mit dem Impfpass des Vierbeiners zur Identitätsfeststellung bei der Polizei melden und den Hund abholen.  

Telefonisch kann der Kontakt über die Rufnummer 06451/72030 aufgenommen werden.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH. Dem Hilfeleistungszug der Freiwilligen Feuerwehr Korbach wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag eine besondere Aufgabe gestellt. Ein Hund befand sich in einer Notlage und die Besitzer benötigten dringend Hilfe.

Nach dem Einsatzstichwort sollte der Hund in einem Heizkörper eingeklemmt sein. Vermutlich wurde dem Hund seine eigene Neugierde zum Verhängnis. Der Kopf des Hundes war von unten zwischen Wand und Heizkörper eingeklemmt und verkeilt, sodass er sich aus eigener Kraft selbst nicht mehr befreien konnte. Die Besitzer versuchten ebenfalls alles, um die „Schnüffelnase“ wieder freizubekommen. Selbst ein altes Hausmittel, die Oberflächen mit Salatöl rutschiger zu machen, brachte keinen Erfolg. Professionelle Hilfe war gefragt, über den Notruf wurde die Feuerwehr alarmiert.  

Um kurz nach drei Uhr in der Nacht rückten die ehrenamtlichen Kräfte aus. Nach kurzer Lageeinschätzung wurde der Heizungsvor- und -rücklauf am Ventil fachmännisch abgeriegelt und der gesamte Heizkörper etwas angehoben. Sofort war der Hund frei und konnte den glücklichen Besitzern unverletzt übergeben werden. Somit war der Einsatz nach nur wenigen Minuten beendet und die ehrenamtlichen Kräfte konnten bereits 30 Minuten nach der Alarmierung die Einsatzbereitschaft wieder herstellen. Diese Nacht wird dem Hund und seinen Besitzern sicher noch lange in Erinnerung bleiben.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 09 Juli 2021 09:14

Hund bei Friedrichshausen überfahren

FRANKENBERG. Tödliche Verletzungen hat am Donnerstag ein Hund am Ortseingang von Friedrichshausen erlitten - ein Auto kollidierte mit dem Tier, die Fahrerin rief die Polizei zur Hilfe.

Aufgeschreckt durch ein Gewitter ist am Donnerstag ein Hund in Friedrichshausen entlaufen. Das Tier überquerte gegen 13.15 Uhr die Landesstraße 3073 kurz vor dem Ortseingang, als eine 47-jährige Frau aus der Gemeinde Haina mit ihrem Opel Corsa die Strecke von Frankenberg in Richtung Römershausen befahren wollte. Dieses Vorhaben wurde durch einen dumpfen Schlag gegen den Opel der 47-Jährigen beendet.

Bei der Nachschau stellte die Fahrerin fest, dass ein Hund mit ihrem Wagen kollidiert war. Zunächst sicherte die Frau die Unfallstelle ab und kümmerte sich um das leblose Tier. Über die Notrufnummer informierte die Frau die Polizei, die umgehend zum Einsatzort ausrückte. Hier konnten die Beamten der Polizeistation nur den Tod des Vierbeiners feststellen. An dem Fahrzeug wurde ein Sachschaden von 300 Euro protokolliert. 

Noch am späten Nachmittag meldete eine Person aus Friedrichshausen der Polizei den Verlust eines Hundes - damit schloss sich der Kreis, die Beamten teilten der Besitzerin den tragischen Tod ihres Vierbeiners mit.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 02 Juli 2021 08:24

Hund von Auto erfasst

BAD WILDUNGEN. Derzeit sucht die Polizei einen vermutlich verletzten Hund, der am Donnerstagabend die Bundesstraße 485 überqueren wollte und von einem Auto erfasst wurde.

Zugetragen hat sich der Unfall am 1. Juli 2021 gegen 19.40 Uhr, als das Tier, vermutlich ein dunkler Schäferhund, im Bereich der Unterführung von Alt Wildungen nach Anraff die Bundesstraße überqueren wollte. Ein 42-jähriger Mann aus Bad Wildungen war zu diesem Zeitpunkt mit seinem Citroën auf der B 485 von der Giflitzer Straße (Shell-Tankstelle) kommend in Richtung Hundsdorf unterwegs. Unvermittelt lief der Hund über die Straße und wurde vom Pkw erfasst.

Während der Bad Wildunger seinen Citroën zum Stehen brachte, lief der Hund nach der Kollision weiter. Nachdem die Unfallstelle abgesichert war, verständigte der Mann die Bad Wildunger Polizei, die suchte das Gelände weiträumig ab, aufzufinden war das vermutlich verletzte Tier aber nicht.  Am Pkw entstand ein Sachschaden von 1500 Euro.

Nun sucht die Polizei nach dem Hundehalter und fragt: Ist der verletzte Hund wieder Zuhause? Hat jemand das Tier gesehen? Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05621/70900 entgegen.

Link: Unfallstandort Bundesstraße 485 am 1. Juli 2021.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 11

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige