Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Freienhagen

FREIENHAGEN/IPPINGHAUSEN. Ein Verkehrsunfall ereignete sich am 14. Juni auf der Bundesstraße 251 - an dieser Unfallstelle war bereits am 16. Dezember 2020 eine 21-Jährige tödlich verunglückt. Wir berichteten.

Wie die Polizei vor Ort mitteilte, war eine 51-Jährige aus dem Raum Soest (SO) am Montag um 9.13 Uhr mit ihrem weißen Transporter auf der Bundesstraße 251 von Ippinghausen in Richtung Freienhagen unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet das Fahrzeug nur wenige Meter hinter der Kreisgrenze nach rechts von der Fahrbahn ab und touchierte einen Baum. Beim Gegenlenken verlor die Fahrerin die Kontrolle über den Transporter - er überschlug sich und krachte kopfüber in den linken Straßengraben.

Die Feuerwehren Ippinghausen, Bründersen und Wolfhagen machten sich direkt auf den Weg zum Unfallort. Ursprünglich war den Kräften eine eingeklemmte Person gemeldet worden, bei Ankunft der Wehren hatte ein Ersthelfer die eingeschlossene Frau aber bereits aus ihrem Transporter befreit und sie konnte dem Rettungsdienst übergeben werden. Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr sicherten daraufhin die Unfallstelle ab und stellten den Brandschutz sicher, Betriebsstoffe waren glücklicherweise nicht ausgelaufen. Insgesamt waren 32 Kräfte unter der Leitung des stellvertretenden Wolfhager Stadtbrandinspektors Sebastian Swoboda im Einsatz.

Eine Rettungswagenbesatzung brachte die 51-Jährige in eine Klinik nach Kassel. Über die Schwere der Verletzungen und die Sachschadenshöhe liegen bislang keine Informationen vor. Für die Dauer der Einsatzarbeiten war die Strecke nur halbseitig befahrbar.

Folgeunfall vor der Einsatzstelle

Ein Folgeunfall ereignete nur kurze Zeit später in unmittelbarer Nähe - der Fahrer eines blauen Ford Mondeo aus dem Hochsauerlandkreis (HSK) befuhr die Bundesstraße 251 von Freienhagen in Richtung Ippinghausen.

Durch die Einsatzstelle ausgangs einer Rechtskurve überrascht, lenkte der Mann erschrocken nach rechts ein und geriet mit seinem Fahrzeug in den angrenzenden Straßengraben. Verletzt wurde er nicht.

Link: 21-Jährige stirbt nach Unfall in Klinik (16. Dezember 2020)

Link: Unfallstandort Bundesstraße 251 (14. Juni 2021)

Publiziert in Polizei

FREIENHAGEN/SACHSENHAUSEN. Ein Alleinunfall hat sich am Freitag auf der Bundesstraße 251 zwischen Freienhagen und Sachsenhausen ereignet - der Unfallhergang ist noch nicht abschließend geklärt.

Gegen 12 Uhr verunfallte eine 24-Jährige mit einem braunen Hyundai ix35 auf der Bundesstraße 251. Geklärt ist bislang nur, dass die Frau von Freienhagen in Richtung Korbach unterwegs war und im Streckenverlauf aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Der Hyundai prallte in den rechten Straßengraben und blieb auf der Fahrerseite liegen. 

Um 12.02 Uhr wurden die Feuerwehren aus Sachsenhausen und Freienhagen zur Unfallstelle alarmiert. Zunächst war eine eingeklemmte Person gemeldet worden, bei Ankunft konnten die Kräfte aber feststellen, dass die Frau lediglich eingeschlossen war und sich nicht aus eigener Kraft befreien konnte. In Absprache mit Rettungsdienst und Notarzt entfernten die Kräfte anschließend die Windschutzscheibe - so war eine schonende Rettung mit dem Spineboard möglich und die Frau konnte zügig aus dem Fahrzeug befreit werden. Nach der Erstversorgung vor Ort wurde die 24-Jährige mit einem Rettungswagen in das Korbacher Krankenhaus gebracht. Nach ersten Informationen wurde die Fahrerin glücklicherweise nur leicht verletzt.

Im Nachgang richteten die Wehren den Hyundai wieder auf und streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab. Das Fahrzeug musste anschließend von einem Abschleppdienst abtransportiert werden.

Unter der Leitung von Bernd Schäfer waren insgesamt 20 Einsatzkräfte mit fünf Fahrzeugen im Einsatz. Den Sachschaden am Hyundai mit Frankenberger Zulassung (FKB) schätzen die Beamten der Korbacher Polizeistation auf etwa 6000 Euro, die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

Link: Unfallstandort Bundesstraße 251 bei Freienhagen (11. Juni 2021)

Publiziert in Polizei

WALDECK. Nicht angepasste Geschwindigkeit führte am Freitagabend zu einem Unfall auf der Landesstraße 3083 zwischen den Waldecker Ortsteilen Netze und Freienhagen - drei Personen wurden dabei schwer verletzt und mussten in Krankenhäuser eingeliefert werden.

Nach Angaben von Zeugen war der 25-jährige Edertaler mit seinem grauen Mercedes-Benz gegen 18 Uhr von Netze kommend in Richtung Freienhagen unterwegs. Auf dem Beifahrersitz saß ein gleichaltriger Mann aus Bad Wildungen. Im Verlauf einer Rechstkurve verlor der Edertaler die Kontrolle über sein Fahrzeug, der Wagen wurde aus der Kurve getragen und stieß mit einem entgegenkommenden Peugeot zusammen, der von einem Mann (34) aus Waldeck gesteuert wurde. Sowohl die beiden Fahrzeugführer als auch der Beifahrer im AMG mussten vom eintreffenden Notarzt erstversorgt werden.

Im Anschluss führte die Fahrt im RTW in umliegende Krankenhäuser. Auf Nachfrage bei der Polizei entstand am Benz ein Sachschaden von 20.000 Euro. Der Schaden am Transporter dürfte bei etwa 5.000 Euro liegen. 

Link: Unfallstandort am 21. Mai 2021 auf der L 3083.

Publiziert in Polizei

SACHSENHAUSEN/MEINERINGHAUSEN. Zwei Glätteunfälle ereigneten sich am späten Mittwochabend innerhalb kürzester Zeit auf der Bundesstraße 251.

Um 23.02 Uhr wurden die Beamten der Polizeistation Korbach zur Bundesstraße 251 alarmiert. Ein 26-Jähriger war kurz zuvor in Richtung Meineringhausen unterwegs gewesen - am Abzweig nach Höringhausen war der Fahrer mit seinem Audi auf der glatten Fahrbahn gegen die linke Leitplanke gerutscht. Das Fahrzeug verlor durch die Kollision den linken Vorderreifen und kam einige Meter weiter auf der Felge am rechten Fahrbahnrand zum Stehen, es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3500 Euro.

Nur kurze Zeit später, gegen 23.10 Uhr, verunfallte ein ebenfalls 26-Jähriger nicht weit entfernt vom ersten Unfallort - der Fahrer eines Jaguar befuhr zur angegebenen Uhrzeit die Bundesstraße von Freienhagen in Richtung Korbach. Am Abzweig nach Sachsenhausen geriet das Fahrzeug auf der schneeglatten Fahrbahn ins Schleudern und stieß gegen die linke Leitplanke. Auch in diesem Fall entstand Sachschaden in Höhe von rund 3500 Euro.

Die beiden Korbacher blieben nach ersten Informationen unverletzt.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

FREIENHAGEN/DEHRINGHAUSEN. Hessen Mobil führt in an der Landesstraße 3083 zwischen Freienhagen und Dehringhausen Gehölzarbeiten durch.

Mit der Unterstützung eines Hubsteigers werden Mitarbeiter der Straßenmeisterei Bad Arolsen abgestorbene Äste aus den am Straßenrand stehenden Buchen entfernen - der Streckenabschnitt muss deshalb vom 6. bis voraussichtlich 9. April jeweils der Zeit zwischen 8 Uhr und 15 Uhr für den Verkehr gesperrt werden.

Eine Umleitung über die Bundesstraße 251, Höringhausen und Nieder-Waroldern ist in beide Richtungen ausgewiesen. (Hessen Mobil)

- Anzeige -

Publiziert in Retter

TWISTETAL/BAD WILDUNGEN. Kaum zu glauben aber wahr - ein Pärchen aus Bad Wildungen war am Donnerstag mit ihrem Pkw im Landkreis Waldeck-Frankenberg unterwegs. Fahrer und Beifahrerin waren volltrunken, besaßen keinen Führerschein und hatten ein Baby dabei.

Nach ersten Informationen fiel gegen 18.55 Uhr einem anderen Verkehrsteilnehmer ein weißer VW Caddy auf, der mit etwa 50 km/h die Bundesstraße 252 von Bad Arolsen in Richtung Twiste befuhr, obwohl dort 100 km/h erlaubt sind. Im weiteren Verlauf erzeugte der Fahrer des Caddy Schlangenbewegungen, um anschließend mit erhöhter Geschwindigkeit in Richtung Höringhausen zu fahren. In Nieder-Waroldern bog das Fahrzeug dann in Richtung Dehringhausen ab. Nachdem der Zeuge, der sich hinter den Caddy gesetzt hatte, weitere Ausfallerscheinungen erkannte, rief er über sein Handy die Polizei in Korbach an.

Eine Funkstreife konnte den Fahrer zwischen Dehringhausen und Freienhagen stoppen und der Sache auf den Grund gehen. Dabei stellte sich heraus, dass der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Seine Partnerin, die auf dem Beifahrersitz saß, war völlig alkoholisiert, auch der Fahrer des Caddy hatte ebenfalls den Punkt der absoluten Fahruntüchtigkeit überschritten. Weil sich ein Baby im Auto befand, wurde das Jugendamt über den Vorfall informiert.

Nach erfolgter Festnahme mussten die beiden Bad Wildunger sich einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen. Das Auto und die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. (112-magazin)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FREIENHAGEN/SACHSENHAUSEN. Gegen 10.45 Uhr ereignete sich am Donnerstag eine Verkehrsunfallflucht auf der Bundesstraße 251.

Ein 58-Jähriger aus Bad Karlshafen befuhr zur angegebenen Uhrzeit mit seinem Sattelzug der Marke MAN die Bundesstraße von Freienhagen in Richtung Sachsenhausen. In der Rechtskurve, kurz hinter dem Abzweig zur Freienhagener Straße, kam dem Mann ein brauner Kipper entgegen - die Fahrzeuge kollidierten im Kurvenbereich miteinander und der Fahrer des entgegenkommenden Lastkaftwagens setzte seine Fahrt in Richtung Freienhagen fort. 

Am Lastkraftwagen des 58-Jährigen wurde der Außenspiegel stark beschädigt, der Sachschaden wird hier auf etwa 750 Euro geschätzt. Hinweise zum flüchtigen Fahrer liegen bislang nicht vor.

Zeugen, die Angaben zum flüchtigen Fahrer oder dessen Kipper machen können, werden gebeten, sich mit der Korbacher Polizei unter der Telefonnummer 05631/9710 in Verbindung zu setzen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Montag, 01 Februar 2021 17:15

Blitzer in Freienhagen besprüht

WALDECK. Wahrscheinlich hat ein "Geblitzter" aus Rache über ein Strafmandat seinem Unmut freien Lauf gelassen: In Freienhagen beschmierte er zwei Blitzersäulen und machte sich anschließend aus dem Staub.  

Wie die Polizei mitteilt, besprühte der Unbekannte in der Zeit zwischen Freitagmittag bis Sonntagmorgen die Scheiben an zwei Geschwindigkeitsmessanlagen in der Kasseler Straße im Waldecker Ortsteil Freienhagen mit rosa Sprühfarbe.  An einer Säule brachte er zusätzlich das Wort "ZUHOCH" auf (siehe Bild). Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen und sucht Zeugen. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest.

Hinweise nimmt die Polizeistation Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

WALDECK. Glimpflich gingen zwei Unfälle im Landkreis Waldeck-Frankenberg am Donnerstag auf der Bundesstraße 251 aus - es entstand Sachschaden, verletzt wurde niemand.

Um 21.14 Uhr ging bei der Polizeistation Korbach die Meldung eines Alleinunfalls ohne Personenschaden am Ortsschild von Freienhagen ein. Bei Eintreffen der Streife nahm die Polizei den Unfall auf und sicherte die Unfallstelle gegen den fließenden Verkehr ab. Nach ersten Informationen an der Unfallstelle war eine Frau (30) aus Kassel mit ihrem Opel Corsa aus Richtung Ippinghausen kommend auf der B 251 in Richtung Meineringhausen unterwegs. 

Am Ortsausgang von Freienhagen kam der Corsa trotz guter Winterbereifung auf schneeglatter Fahrbahn ins Rutschen, überquerte die Gegenfahrbahn und war gegen die Leitplanke gekracht. Dabei entstand am Opel wirtschaftlicher Totalschaden (2000 Euro) und an der Leitplanke ein Sachschaden von 200 Euro. Abgeschleppt wurde der in Waldeck-Frankenberg zugelassene Opel von der Firma Heidel.

Skoda fährt in Weidezaun

Ebenfalls auf der Bundesstraße 251 ereignete sich am 7. Januar ein weiterer Unfall. Mit seinem Skoda war gegen 23.35 Uhr der Fahrer (21) zwischen Ippinghausen und Freienhagen aufgrund von Straßenglätte von der Fahrbahn abgekommen und in einem Wiesengrundstück gelandet. Der Korbacher blieb unverletzt, sein Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Am Pkw selbst entstand ein Sachschaden von 2500 Euro. Die Höhe des Sachschadens am Zaun wird 50 Euro betragen. (112-magazin.de)

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

WALDECK. Zu einem Alleinunfall mit reinem Sachschaden rückte am Dienstag eine Polizeistreife aus - nach Angaben der Polizei war eine 20-Jährige aus Kassel mit ihrem Ford von der Straße abgekommen.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, ereignete sich der Unfall gegen 13.30 Uhr auf der Bundesstraße 251 zwischen Sachsenhausen und Freienhagen, ausgangs einer Linkskurve. Vermutlich war Unaufmerksamkeit ursächlich für den Unfall - die Frau aus Kassel kam nach links von der Fahrbahn ab und durchfuhr einen Flutgraben. Dabei wurde das Fahrzeug, ein silbergrauer Ford, im Frontbereich und am Heck so stark beschädigt, dass ein Bergungsunternehmen den Wagen abschleppen musste. Auf 5000 Euro schätzen die Beamten der Polizeidienststelle Korbach den Sachschaden.

Die Fahrerin blieb unverletzt. (112-magazin.de)

-Anzeige- 

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 14

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige