Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Edersee

WALDECK. Während ein Angler am 16. November 2022 gegen 20 Uhr am Edersee im Bereich der Taucherzone darauf wartete, dass ihn ein Bekannter mit dem Boot abholt, bemerkte er im Ufergeröll einen unbekannten Gegenstand und hielt ihn zunächst für eine Flasche.

Er nahm ihn mit an Bord und befreite ihn von Schlamm und Anhaftungen. Als er erkannte, dass es sich vermutlich um eine alte Handgranate handelte, warf er den Gegenstand aus dem Boot zurück in den Edersee. Der Finder verständigte sofort die Polizeistation Korbach und von dort wurde der Kampfmittelräumdienst informiert. Bei einem Ortstermin mit dem Wasserschutzpolizeiposten Waldeck und dem Kampfmittelräumdienst am 17. November zeigte der Finder die ungefähre Stelle, an welcher er die Granate wieder in den See geworfen hat.

Der Bereich ist ca. 10 - 15 Meter vom Ufer entfernt und das Wasser dort mindestens acht Meter tief. Die Bergung durch ein Tauchunternehmen, beauftragt vom Kampfmittelräumdienst, soll vermutlich im Laufe der nächsten Woche stattfinden. Durch das Wasserschifffahrtsamt, Außenbezirk Edertal, wurden die Zugänge zur Taucherzone bis auf Weiteres abgesperrt und mit Schildern "Betreten verboten" versehen. Durch die Wasserschutzpolizei wurde eine Markierungsboje an der vermutlichen Fundstelle gesetzt. Anhand von vorgelegten Bildern könnte es sich um eine amerikanische Handgranate aus dem zweiten Weltkrieg handeln.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Montag, 31 Oktober 2022 13:28

Wilderei: Stellnetze im Edersee entdeckt

WALDECK. Am vergangenen Samstag konnten durch verschiedene Angler und die Fischereiaufsicht Edersee insgesamt vier illegale Stellnetze im Edersee festgestellt werden. Die Netze mit einer Länge von bis zu 50 Meter waren im Bereich Wasserskizone und Sperrmauer Richtung Waldecker Bucht am Steilufer aufgestellt. In allen vier Netzen zusammen hatten sich weit über 100 Fische verschiedener Arten verfangen, u.a. große Barsche und ein Zander von 80 Zentimeter Länge.

Die Fische waren zum Teil schon verendet, andere lebten aber noch. Lebenden Fische wurden soweit möglich in den Edersee zurückgesetzt, entsorgt werden mussten die toten Fische. Die beiden eingesetzten Fischereiaufseher zeigten bei dieser äußerst unangenehmen Tätigkeit großes Engagement. Im Anschluss an die Beweisaufnahme wurden die Netze durch die Wasserschutzpolizei sichergestellt, von dort laufen auch die weiteren Ermittlungen wegen Fischwilderei und Verstoß gegen das Tierschutzgesetz. Es wird um sachdienliche Hinweise gebeten. Aufgrund der großen Stellnetze geht die Polizei von mindestens zwei Tätern in einem Boot aus. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 26 Oktober 2022 10:03

Blitzer am Edersee

WALDECK. Derzeit führen die Behörden eine Tempokontrolle auf der Edersee-Randstraße zwischen Nieder-Werbe und Waldeck durch. Geblitzt wird in Waldeck-West in Höhe des Strandbades. Dort gilt Tempo 30 km/h.

Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, generell die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten - unabhängig davon ob Radarkontrollen gemeldet wurden.

Publiziert in Blitzer

WALDECK. Schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt wurde eine 75-jährige Frau in Nieder-Werbe am Mittwochnachmittag.

Mit einem Rettungshubschrauber ist eine Frau aus Waldeck in eine Klinik geflogen worden. Vorausgegangen war der Entkopplungsversuch eines Ladewagens von einem IHC Schlepper. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hängte der Ehemann (79) den Ladewagen von der Zugmaschine ab. Weil die Feststellbremse bei dem Zweiachser nicht funktionierte, rollte der Ladewagen das abschüssige Gässchen herunter, erfasste die Frau, schleifte sie mit und klemmte die Seniorin an einer Mauer ein. Dort kam der Ladewagen zum Stehen. Dabei erlitt die Frau Kopf- und Augenverletzungen. Bleibende Schäden sind nicht auszuschließen, hieß es an der Unfallstelle. Der leitende Notarzt forderte einen Rettungshubschrauber an, mit Christoph 7 wurde die Frau ins Klinikum verlegt.

Unterstützung kam auch von der Feuerwehr Nieder-Werbe. Da sich in der Nähe der Einsatzstelle keine Landemöglichkeit befand, musste der Hubschrauber auf einer geeigneten Wiese landen. Dafür trafen die Kameraden die nötigen Absperr- und Absicherungsmaßnahmen. Mit dem Einsatzleitwagen transportierten die Feuerwehrleute die Hubschrauberbesatzung inklusive Notarzt schnellstmöglich in die Dorfmitte zum Einsatzort.

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 14 September 2022 09:01

Zwei Fahrräder von Autoträger gestohlen

EDERTAL. Die Anwesenheit von Gästen im Wildtierpark am Edersee nutzten unbekannte Täter, um zwei Fahrräder vom Autoträger eines grauen Volvos zu stehlen. Jetzt werden Zeugen gesucht.

Wie die Polizei in einer Pressemeldung mitteilt, stellten die Gäste aus dem Raum Gießen ihren grauen Volvo am Montag (12. September) gegen 12.45 Uhr auf dem Parkplatz des Wildtierparks am Edersee ab. Als sie etwa zwei Stunden später zu ihrem Auto zurückkehrten, mussten sie feststellen, dass Unbekannte ihre beiden Fahrräder gestohlen hatten. Diese befanden sich mit einem Kettenschloss gesichert auf einem Fahrradträger. Die Täter hatten das Schloss durchtrennt und ein schwarzes City-Bike der Marke Prohet sowie ein schwarzes Pedelec der Marke Blackfire gestohlen. Der Wert beträgt etwa 2500 Euro. 

Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/70900 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 08 September 2022 08:08

4500 Euro Geldstrafe und ein Fahrverbot für den Raser

WALDECK. Etwa 16 Monate nach dem Verkehrsunfall am Edersee, bei dem mehrere Menschen schwere Verletzungen erlitten hatten, hat das Gericht in Fritzlar ein Urteil gefällt. Der Unfallverursacher aus Baunatal wurde mit 90 Tagessätze zu je 50 Euro belegt, außerdem ordnete das Gericht ein Fahrverbot von 30 Tagen an. 

Was war am 2. April 2021 geschehen?

Rund 80 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Waldeck und dem Edertal, zwei Streifenwagenbesatzungen, vier RTW-Besatzungen und zwei Notärzte waren am Freitagabend (2. April 2021) an einem Einsatz beteiligt, um Menschenleben zu retten. Vier Personen wurden verletzt, eine Person musste mit hydraulischem Gerät aus einem Fahrzeug geschnitten werden. 

Nach Angaben der Polizei war gegen 19 Uhr ein roter Golf 7, gesteuert von einem damals 21-jährigen Mann aus Baunatal, auf der Landesstraße 3086 von Hemfurth kommend in Richtung Nieder-Werbe unterwegs gewesen. Im Bereich der Tauchzone 2 geriet der Wagen ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine geparkte, silbergraue Mercedes E-Klasse. Bei dem Aufprall wurde der Fahrer, ein 23-jähriger Mann aus Korbach, im Mercedes-Benz eingeklemmt. Die Beifahrerin (24), ebenfalls aus Korbach, konnte den Pkw zwar verlassen, später wurde aber klar, dass auch sie mit schweren Verletzungen zu kämpfen hatte.

Leichtere Verletzungen hatten sich der GTI-Fahrer und seine Beifahrerin aus Naumburg zugezogen, beide wurden mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren, konnten aber am Abend die Klinik bereits wieder verlassen. Dem Fahrer war vorgeworfen worden, gegen das Rechtsfahrgebot verstoßen zu haben, außerdem musste sich der damals 21-Jährige wegen nicht angepasster Geschwindigkeit und Driftens mit seinem Pkw im Straßenverkehr verantworten.

Auch ein Paar aus dem Raum Frankfurt am Main kam nicht ungeschoren davon. Der damals 36-jährige Besitzer eines Wohnmobils und seine Partnerin standen gerade in der Küche, als der Benz gegen die Seitenwand gedrückt wurde. Beide Personen kamen zwar zu Fall, blieben aber unverletzt. Der Sachschaden am Wohnmobil wurde auf 10.000 Euro geschätzt - auch deshalb, weil die linke Seitenwand laut Gutachter erneuert werden musste.

An dem fast neuen Golf entstand Sachschaden von 30.000 Euro, ein umgefahrenes Schild kostet 200 Euro und der Benz der Reihe S211 wird mit 8000 Euro bewertet. Somit ergab sich ein Gesamtsachschaden von 38.200 Euro. 

80 Feuerwehrleute rückten aus

Laut Gemeindebrandinspektor Andreas Przewdzing kam die Alarmierung um 19.05 Uhr von der Leitstelle Waldeck-Frankenberg. Die Wehren aus Waldeck und Sachsenhausen, sowie die Erdertaler Wehren Edersee-Hemfurth und Bergheim-Giflitz, mit dem Stichwort "Ederseerandstraße, Tauchzone 2, eingeklemmte Person nach Verkehrsunfall" erreichte die 80 Feuerwehrleute zeitnah. Einsatzleiter Andreas Przewdzing ließ umgehend die Unfallstelle an der Landesstraße ausleuchten. In Absprache mit der Polizei musste die Straße gesperrt werden und konnte erst um 20.30 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Auf Anraten der Notärztin wurden die Türen des silbergrauen Benz abgetrennt und versucht, die eingeklemmte Person nach hinten schonend aus dem Fahrzeug zu retten. Als einfachere Lösung wurde dann das Dach des Pkws mit hydraulischem Gerät abgetrennt und der Patient der Notärztin übergeben.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

EDERTAL. Sportlich unterwegs war am Samstagabend ein 19-Jähriger mit seinem BMW - im Bereich der Ederseerandstraße war die Fahrt plötzlich zu Ende.

Wie Zeugen an der Unfallstelle berichten konnten, war der 19-Jährige mit seinem BMW aus Richtung Nieder-Werbe in Richtung Hemfurth unterwegs. In Höhe des Abzweigs nach Waldeck wurden Zeugen gegen 20.15 Uhr auf den BMW aufmerksam, der mit hoher Geschwindigkeit und quietschenden Reifen die kurvenreiche Strecke befuhr. Nach etwa 200 Metern intensiver Beschleunigung kam der BMW von der Fahrspur ab, krachte über den Radweg und beschädigte einen Reifen sowie den Motorblock und einen Bordstein. 

Weil die Öldruckanzeige im Display aufleuchtete, steuerte der Fahrer den nächsten Parkplatz an, um sich die Bescherung anzuschauen. Rad, Radaufhängung, und der Motorblock selbst hatten einen ordentlichen Schlag abbekommen. Polizeikräfte sicherten die Unfallstelle ab, um weitere Unfälle auf der Straße zu verhindern und forderten Mitarbeiter von Hessen-Mobil an. Nach dem Abstreuen der Ölspur konnte der BMW endlich vom Abschleppdienst abgeholt werden. Der 19-Jährige aus Bad Zwesten (Schwalm-Eder-Kreis) muss mit einer saftigen Geldstrafe rechnen und wird sicherlich weitere Übungsstunden absolvieren.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Montag, 29 August 2022 08:59

Vöhler Wehren löschen im Nationalpark

VÖHL. Für die Feuerwehren aus Asel, Basdorf, Marienhagen und Vöhl war die Ruhe am Sonntag um 12.42 Uhr vorbei - ein gemeldeter Waldbrand bei Basdorf brachte die Ehrenamtlichen in rege Betriebsamkeit.

Nach Angaben des Einsatzleiters Heiko Schäl wurde die Feuerwehr zu einem Waldbrand nach Basdorf oberhalb des Sportplatzes in Richtung Fürstental alarmiert.  Während zunächst nur die ortsansässige Wehr mit der Erkundung begonnen hatte, blieben die nachrückenden Wehren am Sportplatz in Bereitstellung. Die Erkundung gestaltete sich schwierig und erst nach Rücksprache mit der Leitstelle und der Person, welche den Brand gemeldet hatte, konnte dieser durch eine weitere Wehr lokalisiert werden. 

Bei Eintreffen der 22 Einsatzkräfte brannten 150 m² Waldboden, sowie eine 25 Meter hohe Buche, die innen hohl war. Unter Einsatz der Schnellangriffseinrichtung war der Brand schnell unter Kontrolle. Mit Hilfe von Waldbrandhacken wurde der Waldboden gelockert und anschließend intensiv gewässert. Schwierig gestaltete sich jedoch das Ablöschen des Baumes. Dieser war hohl und hatte bis zu einer Höhe von sechs Metern gebrannt. Da ein zuverlässiges Ablöschen so nicht möglich war, wurde der Baum im Anschluss gefällt und anschließend zerlegt. Erst dann konnte die Glut im inneren gelöscht werden.

Anschließend wurde die Einsatzstelle mit ca. 3000 Liter Wasser ausreichend gewässert und mit der Wärmebildkamera kontrolliert.  Insgesamt waren die Kräfte zwei Stunden im Einsatz. Die Wasserversorgung wurde über die Fahrzeuge im Pendelverkehr sichergestellt. Durch das schnelle Eingreifen konnte somit eine Brandausbreitung verhindert werden. Hierbei stellte sich auch der hohe Ausbildungsstand der eingesetzten Wehren erneut unter Beweis.  Auch die Mitarbeiter vom Kommunalwald und Nationalpark waren vor Ort, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Ein besonderer Dank gilt einem örtlichen Landwirt, welcher mit einem Wasserfass umgehend in Bereitstellung ging, jedoch später nicht mehr eingesetzt werden musste.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 24 August 2022 08:39

Edersee: Radunfall mit schwerverletzter Person

EDERTAL. Eine schwerverletzte Frau, ein totes Reh und ein beschädigtes Pedelec sind das Ergebnis eines Radunfalls, der sich am Dienstagabend am Peterskopf bei Hemfurth ereignet hat.

Nach Informationen von Zeugen befuhr gegen 21 Uhr eine 28 Jahre alte Frau mit ihrem Pedelec den Radweg vom Peterskopf talabwärts. Aus bislang nicht bekannten Gründen sprang der Fahrerin bei hohem Tempo ein Reh ins Vorderrad, sodass die Bad Wildungerin stürzte und sich mit dem Rad überschlug. Während die junge Frau mit schweren Verletzungen regungslos liegen blieb, verendete das Reh an Ort und Stelle.

Ein Zeuge leistete umgehend Erste Hilfe bei der Schwerverletzen und setze den Notruf um 21.07 Uhr bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg ab. Notarzt und eine Rettungswagenbesatzung setzten die medizinische Versorgung fort. Im Anschluss wurde die Frau nach Bad Wildungen ins Stadtkrankenhaus transportiert. Um das tote Reh musste sich ein Förster kümmern.  

-Anzeige-

Publiziert in Retter
Montag, 22 August 2022 09:03

Flächenbrand bei Scheid - Wehren rücken aus

WALDECK. Um 12 Uhr alarmierte die Leitstelle Waldeck-Frankenberg am Sonntag die Feuerwehren Nieder-Werbe und Sachsenhausen sowie das Führungsteam (ÖTEL) der Stadt Waldeck zur Halbinsel Scheid. Im trockenen Bereich am Westufer des Edersees sollte ein kleinerer Flächenbrand entstanden sein. Bei Ankunft war die betroffene Grasfläche bereits grob von Wanderern abgelöscht worden, wodurch keine Ausbreitungsgefahr mehr bestand.

Kontrolliert wurde die betroffene Fläche mittels Wärmebildkamera. Nachlöscharbeiten mit einem C-Rohr und Dunghaken erledigten den Rest. Abschließend musste die Fläche großflächig bewässert werden. Wie Einsatzleiter Bernd Schäfer auf Nachfrage berichtet, waren sechs Fahrzeuge und deren Besatzungen im Einsatz. Nach knapp einer Stunde rückten die Floriansjünger wieder ab.

Die Ursache des Feuers ist unbekannt.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr
Seite 1 von 46

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige