Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Drogenvortest

MARBURG. Erneut hat die Marburger Polizei einen Autofahrer (30) erwischt, der unter dem Einfluss von Drogen am Steuer saß. Erst Anfang der Woche zog die Polizei einen ebenfalls 30-Jährigen aus dem Verkehr, der im Rausch unterwegs war.

Seine Geschwindigkeit auf der Universitätsstraße war am Donnerstag der Anlass für die Kontrolle eines Autofahrers. Während der Überprüfung des Mannes ergab sich der Verdacht, dass der 30-Jährige berauschende Mittel konsumiert hatte. "Der Drogentest reagierte dann auch positiv", sagte Polizeisprecher Martin Ahlich. Der Fahrer musste sich einer Blutprobe unterziehen und durfte nicht weiterfahren.

Bereits in der Nacht zu Dienstag hatte die Polizei in Marburg einen 30-Jährigen gestoppt, der unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen am Steuer saß (zum Bericht hier klicken). Im Wagen des Mannes, der nicht einmal einen Führerschein besitzt, fanden die Polizisten noch Amphetamine.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

WARBURG. Obwohl er Drogen konsumierte, hat sich ein 33-jähriger Warburger ans Steuer seines Wagens gesetzt. Der Mann geriet in eine Verkehrskontrolle, die eingesetzten Polizisten bemerkten Auffälligkeiten.

Der 33-Jährige war am Donnerstagabend gegen 19.30 Uhr mit seinem Ford Fiesta Am Heideweg in Warburg in Fahrtrichtung Paderborner Tor unterwegs, als er in eine Verkehrskontrolle der Warburger Polizei geriet. Als die Beamten Anzeichen für einen vorangegangenen Drogenkonsum feststellten, führten sie einen Drogenvortest bei dem jungen Mann durch. Dieser fiel positiv aus, und auch weitere Anzeichen sprachen für den Konsum von Betäubungsmitteln. Daraufhin ordnete die Polizei eine Blutprobe an, die ein Arzt nahm.

Zwar durfte der Warburger seinen Führerschein zunächst behalten, die Weiterfahrt an diesem Abend untersagte ihm die Polizei aber. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren ein. Ob der 33-Jährige eine Führerscheinsperre erhält, hängt vom Ergebnis der Blutuntersuchung und der Entscheidung der Fahrerlaubnisbehörde ab.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

KASSEL. Mit dem Fokus auf berauschte Verkehrsteilnehmer hat die Polizei mehrstündige Verkehrskontrolle auf der Frankfurter Straße durchgeführt. Dabei gingen den Beamten nicht nur Fahrer ins Netz, die tatsächlich unter Einfluss von Drogen am Steuer saßen…

Beamte der Fahndungsgruppe der Polizeiautobahnstation Baunatal führten die Kontrollen mit Unterstützung der Operativen Einheit Kassel am Dienstag zwischen 13 und 16.30 Uhr durch. Dabei überprüften sie in Höhe des Park Schönfelds die stadtauswärtsfahrenden Verkehrsteilnehmer. Der Schwerpunkt lag bei der Erkennung von Drogenfahrten.

Sturmhaube, Gaspistole und Schlagstock gefunden
Gleich zu Beginn der Kontrolle fiel ein Autofahrer auf, der unmittelbar vor der Kontrollstelle seinen Wagen auf einen dortigen Parkplatz lenkte, obwohl er zuvor offenbar die Frankfurter Straße geradeaus fahren wollte. Die Beamten nahmen den Fahrer und seinen Wagen gerade deshalb unter die Lupe und wurden auch fündig. Der in Vellmar wohnende 20-Jährige war ohne Fahrerlaubnis unterwegs. Zudem reagierte ein Drogenvortest auf Cannabiskonsum und hatte eine ärztliche Blutentnahme auf der Dienststelle zur Folge.

Die Beamten fanden bei der anschließenden Kontrolle seines Autos etwas Marihuana. Da er auch eine Gaspistole, eine Sturmhaube und einen Teleskopschlagstock im Auto mitführte, informierten die Beamten die Kripobeamten des für Raubstraftaten zuständigen K 35. Dort wird nun geprüft, ob der 20-Jährige, der bereits in der Vergangenheit wegen Eigentumsdelikten polizeilich in Erscheinung getreten ist, für mögliche weitere Überfälle in Frage kommt. In jedem Fall muss er sich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss, illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln und der Verstöße gegen das Waffengesetz verantworten. Außerdem fanden die Beamten bei der sich anschließenden Wohnungsdurchsuchung noch eine kleine Menge Haschisch.

Cannabis konsumiert
Im Verlauf der weiteren Kontrolle zogen die Beamten noch zwei weitere drogenberauschte Fahrer aus dem Verkehr. In beiden Fällen reagierten Drogenvortests bei den Kasseler Fahrern auf Cannabisprodukte. Beide mussten die Beamten auf die Dienststelle zu einer Blutprobe begleiten. Die beiden 31 und 36 Jahre alten Männer sehen sich nun einem Strafverfahren wegen des Verdachts des Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss gegenüber.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 13 Mai 2014 09:17

B 485: Zeugen gesucht nach Unfall am Viadukt

BUHLEN/LIESCHENSRUH. Nach einem Unfall auf der B 485 Ende April sucht die Polizei nach Zeugen, die das Überholmanöver eines 27-jährigen Toyotafahrers beobachtet haben. Der Wagen war nach dem Wiedereinscheren von der Straße abgekommen.

Zwar war es bei dem Unfall am Montagmorgen, 28. April, nicht zu einem Zusammenstoß mit anderen Fahrzeugen gekommen, doch nach Angaben der Wildunger Polizei steht der Vorwurf der Straßenverkehrsgefährdung im Raum. Der 27-Jährige hatte nach dem Unfall den Führerschein abgeben müssen, weil es Hinweise auf vorangegangenen Drogenkonsum gab und ein entsprechender Vortest positiv ausfiel.

Zwar hätten sich bereits zwei Zeugen des Unfalls bei der Polizei gemeldet, doch müssten nach Einschätzung der Wildunger Ermittler weitere Verkehrsteilnehmer etwas gesehen haben. Der Unfall war gegen 7 Uhr auf der B 485zwischen Buhlen und Lieschensruh am Ende einer langen Geraden vor dem Viadukt passiert. Wer Angaben machen kann, meldet sich unter der Rufnummer 05621/70900 auf der Wache in Wildungen.


112-magazin.de berichtete über den Unfall:
Drogen? Nach Unfall Führerschein abgegeben (29.04.2014)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 29 April 2014 09:17

Drogen? Nach Unfall Führerschein abgegeben

BUHLEN/LIESCHENSRUH. Nach einem Unfall auf der B 485 hat ein 27-Jähriger den Führerschein abgeben müssen: Bei der Unfallaufnahme ergaben sich Verdachtsmomente, die auf vorangegangenen Drogenkonsum hindeuteten.

Ein sogenannter Drogenvortest brachte ein positives Ergebnis, daraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Bei dem Unfall am Montagmorgen erlitt der 27-Jährige aus der Großgemeinde Twistetal leichte Verletzungen. An seinem Wagen, einem älteren Toyota, entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Nach Angaben der Wildunger Polizei war der Twistetaler gegen 7 Uhr unterwegs zwischen Buhlen und Lieschensruh, als er auf einer langen Geraden vor dem Viadukt einen Kleinlaster überholte. Beim Wiedereinscheren nach rechts geriet der Toyota auf die Bankette und kam schließlich von der Bundesstraße 485. Das Auto streifte einen Leuchtpfosten und prallte gegen einen Weidezaun.

Zu einer Kollision mit dem Kleinlaster kam es nicht. Der Schaden beläuft sich auf 3000 Euro - das Auto musste abgeschleppt werden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BREDELAR. Das war ein teures Telefongespräch: Weil er während der Fahrt mit dem Handy telefonierte, ist ein 20-Jähriger von der Polizei angehalten und kontrolliert worden. Dabei bemerkten die Beamten, dass der junge Mann unter Einfluss von Drogen stand.

Der 20-Jährige fiel einer Streifenwagenbesatzung der Polizeiwache Marsberg am Montagnachmittag in Bredelar auf. Der 20 Jahre alte Mann am Steuer telefonierte während der Fahrt mit seinem Handy, als er auf der Sauerlandstraße in Richtung Marsberg unterwegs war. Als der Autofahrer angehalten und kontrolliert wurde, "traten Verdachtsmomente auf, die auf Drogenkonsum schließen lassen", sagte am Dienstag Polizeisprecher Ludger Rath.

Um diesen Verdacht zu bestätigen oder aber noch an Ort und Stelle zu widerlegen, führten die Beamten mit dem 20-Jährigen einen Drogenvortest durch. Dieser bestätigte allerdings den Verdacht der beiden Beamten. Es folgte ein Blutprobe, die Polizei untersagte die Weiterfahrt. Außerdem leiteten sie ein entsprechendes Strafverfahren ein.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Samstag, 01 März 2014 20:31

Mit Drogen und ohne Führerschein am Steuer

BAD WILDUNGEN. Beim Anblick eines Streifenwagens ist ein 22-Jähriger abrupt auf einen Parkplatz gefahren und hat angehalten - offenbar in der Hoffnung, die Polizei würde nicht aufmerksam auf ihn. Das Gegenteil war der Fall...

Der Besatzung des Streifenwagens war bekannt, dass der Passatfahrer derzeit nicht im Besitz eines Führerscheins ist. Also steuerten die Beamten am frühen Samstagmorgen gegen 0.30 Uhr ebenfalls den Parkplatz in der Odershäuser Straße an.

Bei der Kontrolle des 22-Jährigen fielen den Polizisten Anzeichen auf, die für einen vorherigen Drogenkonsum typisch sind. Ein entsprechender Drogenvortest fiel ebenfalls positiv aus, woraufhin eine Blutentnahme folgte. Die Polizei leitete ein Strafverfahren ein.

Publiziert in Polizei

KORBACH. Nur fünf Tage nach seinem 18. Geburtstag und dem Erhalt des Führerscheins ist ein junger Arolser die Fahrerlaubnis schon wieder los: Der Fahranfänger rammte in Korbach ein geparktes Auto. Ein Drogenvortest der Polizei fiel positiv aus.

Mit einem 16-Jährigen aus einem Korbacher Ortsteil als Beifahrer befuhr der 18 Jahre alte Bad Arolser am Sonntag gegen 16 Uhr mit einem Mercedes der A-Klasse in Korbach die Arolser Landstraße stadteinwärts. In Höhe eines Friseursalons kam der junge Mann am Steuer nach rechts von der Straße ab und rammte auf dem Seitenstreifen nahezu ungebremst den geparkten Audi A4 eines 69-jährigen Medebachers.

Die beiden Benz-Insassen blieben bis auf eine Platzwunde beim Fahrer unverletzt. Den Schaden an den beiden Autos schätzte die Korbacher Polizei auf jeweils 1500 Euro - in beiden Fällen entstand offenbar wirtschaftlicher Totalschaden. Eine Anwohnerin, die Aufprallgeräusche hörte und aus dem Fenster blickte, verständigte die Polizei.

Als die Beamten der Korbacher Station bei der Unfallaufnahme mit dem 18-Jährigen sprachen, zeigten sich ihnen Anzeichen, die auf Drogenkonsum hindeuteten. Ein später durchgeführter Drogenvortest bestätigte diese Einschätzung, wie die Polizei am Abend auf Anfrage von 112-magazin.de mitteilte. Dem 18-Jährige sei daraufhin eine Blutprobe entnommen worden. Den erst fünf Tage alten Führerschein stellten die Beamten sicher.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Samstag, 23 November 2013 10:53

Drogen: 20-Jährige rauscht in Kontrolle

OLSBERG. Die Polizei hat eine 20-Jährige erwischt, die unter Einfluss von Drogen am Steuer ihres Wagens saß. Die junge Frau war in eine Routinekontrolle geraten.

Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle stoppte die Polizei am Freitagabend unter anderem den Wagen der 20-Jährigen. Sie war unterwegs in Olsberg auf der Norbachstraße. Den kontrollierenden Beamten fielen verschiedene Anzeichen für einen möglichen Drogenkonsum auf – unter anderem eine verzögerte Reaktionszeit der Pupillen.

Um ihren Verdacht zu enthärten oder entkräften, führten die Polizisten einen Drogenvortest durch – der fiel nach Auskunft eines Polizeisprechers positiv aus. Die Beamten ordneten daraufhin eine Blutentnahme an, untersagten die Weiterfahrt und leiteten ein Strafverfahren ein. Ob die 20-Jährige den Führerschein abgeben muss, hängt unter anderem vom Ergebnis der Blutuntersuchung ab.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

BRILON. Weil er auffällig langsam unterwegs war, hat die Polizei einen Autofahrer angehalten und überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass der 38-Jährige keinen Führerschein besitzt und unter Drogeneinfluss stand.

Der Wagen des Mannes war den Beamten am frühen Sonntagmorgen gegen 3 Uhr in Altenbüren durch die außergewöhnlich langsame Fahrweise aufgefallen. Die Streifenwagenbesatzung der Polizei Brilon stoppte den Autofahrer zu einer Kontrolle.

Dabei konnte der 38-jährige Fahrer keine Fahrerlaubnis vorweisen - er ist nämlich überhaupt nicht im Besitz eines Führerscheins. Da es Hinweise auf Drogenkonsum gab, führte die Polizei einen Drogenschnelltest durch. Dieser verlief positiv. Daraufhin musste der Mann seinen Wagen stehen lassen und sich einer Blutentnahme unterziehen.

Auch strafrechtlich hat die nächtliche Fahrt nun Konsequenzen: Gegen den Autofahrer erging Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Fahrens unter Drogeneinfluss.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Seite 2 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige