Überschlagen, schwer verletzt: Rettungshubschrauber / VIDEO

Montag, 09 Juli 2012 16:24 geschrieben von

WREXEN. Ein 35 Jahre alter Autofahrer hat sich am Montagmittag auf der Strecke zwischen Rhoden und Wrexen überschlagen. Der Mann zog sich schwere Verletzungen zu, die Besatzung des Rettungshubschraubers Christoph 7 flog ihn in eine Kasseler Klinik.

Der 35-Jährige befuhr nach Polizeiangaben gegen 13.50 Uhr die Landesstraße 3081 von Rhoden kommend in Richtung Wrexen. Auf einer ansteigenden Geraden vor einer Kuppe kam der in einem Diemelstädter Stadtteil wohnende Mann mit dem älteren VW Golf nach rechts von der Fahrbahn ab - aus bislang ungeklärter Ursache. Der Golffahrer lenkte gegen, aber übersteuerte den Wagen offensichtlich. Das Auto kam nach links von der Straße ab, durchfuhr einen Graben, prallte an der Böschung gegen einen Baum, überschlug sich, schleuderte zurück auf die Straße und kam schließlich auf dem Fahrzeugdach zum Liegen. Bei dem Unfall zog sich der Mann schwere Verletzungen zu.

Weil der Mann zunächst als im Wagen eingeklemmt galt, alarmierte die Leitstelle die Feuerwehren aus Wrexen und Rhoden, die mit insgesamt rund 20 Einsatzkräften unter Leitung von Stadtbrandinspektor Ulrich Volke ausrückten. Außerdem eilten die Besatzung eines Rettungswagens und die Korbacher Notärztin zur Unfallstelle - der Bad Arolser Notarzt war gerade bei einem anderen Einsatz gebunden. Wegen der Schwere der Verletzungen des Patienten, der beim Eintreffen der Feuerwehr bereits von Ersthelfern befreit worden war, forderten die Rettungskräfte einen Rettungshubschrauber an - die Kasseler Maschine Christoph 7 übernahm den Einsatz. Der Pilot der Bundespolizei landete auf dem Parkplatz des Rasthauses an der Autobahn. Während der Pilot und einige Feuerwehrleute den Helikopter absicherten, brachten weitere Brandschützer die Hubschrauber-Notärztin und den Rettungsassistenten mit dem Einsatzleitwagen zur etwa 800 Meter entfernten Unfallstelle.

Die bodengebundenen Rettungskräfte und die Luftretter versorgten den Patienten gemeinsam und brachten ihn schließlich mit dem RTW zum Hubschrauber. Wenig später hob die orangefarbene Maschine in Richtung Kassel ab. Feuerwehrleute reinigten unterdessen die Unfallstelle und streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab. Die L 3081, die während der Rettungsarbeiten voll gesperrt war, blieb später bis zum Eintreffen des Abschleppwagens halbseitig gesperrt. Polizisten und Feuerwehrleute regelten den Verkehr. Am Golf, der einem Verwandten des Fahrers gehört und mit Göttinger Kennzeichen ausgetattet war, entstand Totalschaden von 3000 Euro.

Laut Polizei waren der 35-Jährige und seine Ehefrau mit zwei Autos kurz hintereinander auf der Strecke unterwegs. Als die Frau zu Hause vergeblich auf ihren Mann wartete und wenig später Martinshorn hörte, fuhr sie in Richtung Rhoden zurück - und kam zur Unfallstelle.

Letzte Änderung am Montag, 09 Juli 2012 18:37

Videobeitrag

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige