Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Tritte

MARBURG. Ein bislang Unbekannter attackierte am vergangenen Sonntag einen 13-Jährigen im Bahnhof Kirchhain mit Tritten und Schlägen, teilweise sogar gegen den Kopf. Der Vorfall ereignete sich gestern Abend (12.6.), gegen 20 Uhr, während der Zugfahrt von Marburg nach Kirchhain. Schon vor der Abfahrt in der Universitätsstadt kam es zu Tritten durch den Unbekannten.

Im Zug schlug der Täter den Kopf des Jugendlichen sogar gegen eine Scheibe. Der 13-Jährige aus Stadtallendorf, der in Begleitung von Freunden unterwegs war, erlitt u. a. Prellungen im Gesicht und wurde nach Ankunft in Kirchhain durch eine RTW-Besatzung behandelt. Beamte der Polizei Stadtallendorf mussten wegen des Falles ausrücken und nahmen die Strafanzeige des Opfers auf.

Die weiteren Ermittlungen führt die Bundespolizeiinspektion Kassel. Wer Angaben zu dem Fall machen kann, wird gebeten, sich bei der Bundespolizei unter der Telefonnummer 0561/81616-0 zu melden. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 19 Januar 2022 16:28

Wutentbrannter Mann wirft Fahrrad auf Motorhaube

KASSEL. Am heutigen Mittwochmorgen kam es am Altmarkt in Kassel zu einem Unfall zwischen einem Fahrradfahrer und einer 47-jährigen Autofahrerin, der einen Wutanfall mit strafrechtlichen Konsequenzen zur Folge hatte. 

Wie die eingesetzte Streife des Polizeireviers Mitte berichtet, war die 47-Jährige aus Kassel gegen 9.45 Uhr mit ihrem Chrysler auf der Kurt-Schumacher-Straße unterwegs und wollte am Altmarkt nach rechts in die Brüderstraße abbiegen. Hierbei achtete sie nicht auf den Fahrradfahrer, der die Brüderstraße an der grünen Fußgängerampel in Richtung Fuldabrücke überquerte. Es kam zu einem leichten Zusammenstoß, wobei der 60 Jahre alte Mann wutentbrannt vom Fahrrad sprang und vor den Augen der geschockten Autofahrerin und Passanten sein Rad auf die Motorhaube des Chryslers warf.

Völlig in Rage stieß er sein Fahrrad anschließend noch gegen den Ampelmasten, warf es am Zisselbrunnen zu Boden und trampelte darauf herum. Als die gerufene Streife eintraf, hatte er sich der Radfahrer bereits beruhigt. Nach dem Unfall klagte der 60-Jährige aus Kassel über Schmerzen am Bein, benötigte aber keine sofortige medizinische Behandlung. Während bei dem Zusammenstoß nur ein minimaler Sachschaden entstanden war, wiegen die Folgen des Wutanfalls deutlich schwerer: Mit allein rund 1000 Euro schlägt nach Einschätzung der Polizisten die durch den Wurf des Fahrrads beschädigte Motorhaube zu Buche. Hierzu wird er für den Schaden an seinem demolierten Fahrrad aufkommen und sich wegen Sachbeschädigung verantworten müssen. Wegen des Unfalls wird nun gegen beide Beteiligte ermittelt. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in KS Polizei

WILLINGEN. Am Samstagmittag erstattete ein Taxifahrer Anzeige bei der Polizeistation Korbach, da sein Taxi zuvor durch Steinwürfe und Tritte beschädigt worden war.

Gegen 13 Uhr meldete sich ein Taxifahrer bei der Polizei, da es zuvor eine Auseinandersetzung mit einem Mann und Sachbeschädigungen an seinem Taxi gegeben habe. Am Einsatzort in Willingen schilderte der Taxifahrer, dass er die Straße Am Ettelsberg in Richtung der Auf dem Gehren gefahren sei. Auf einer Brücke sei der ihm unbekannte Mann mitten auf der Fahrbahn gelaufen, sodass er gehupt habe.

Daraufhin habe der Mann mit den Händen gegen die Scheiben des Taxis geschlagen. Als er den Mann zur Rede stellen wollte, habe dieser Laub in das Taxi geworfen. In der Folge habe der 35-Jährige kleine Steine auf das Taxi geworfen und auch gegen das Fahrzeug getreten. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen der Polizei etwa 4000 Euro. Das Geschehen konnte von mehreren Zeugen beobachtet werden.

Der 35-jährige Tatverdächtige wartete anschließend mit dem geschädigten Taxifahrer und einigen Zeugen auf das Eintreffen der Polizei, die den Sachverhalt und die Personalien der Beteiligten aufnahmen und ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung gegen den 35-Jährigen einleiteten.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. In der Nacht von Samstag auf Sonntag schlugen zwei unbekannte Täter einen 21-Jährigen in Frankenberg und traten am Boden liegend auf ihn ein. Die Polizei bittet um Hinweise.

Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei Frankenberg ging der 21-Jährige gegen 0.30 Uhr mit seiner Begleiterin durch die Röddenauer Straße in Richtung Stadtmitte. In Höhe eines Grillimbisses kamen ihnen zwei männliche Personen entgegen, die den jungen Mann angesprochen haben. Nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung, sollen die Unbekannten auf ihn eingeschlagen haben, sodass er zu Boden fiel. Auch danach sollen die Täter weiter auf ihn eingeschlagen und ihn getreten haben. Anschließend flüchteten die Täter in Richtung Innenstadt. Der 21-Jährige erlitt Verletzungen, die anschließend im Kreiskrankenhaus Frankenberg behandelt werden mussten

Die von der Polizei Frankenberg sofort eingeleitete Fahndung nach den beiden unbekannten Tätern führte nicht zum Erfolg. Von ihnen liegt bisher folgende Beschreibung vor: Beide etwa 20 Jahre alt, ein Täter etwa 170 cm groß mit Vollbart, der zweite Täter etwa 180 cm groß, beide dunkle Haare und dunkel gekleidet. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation Frankenberg. Die Rufnummer lautet 06451/7203-0.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 20 Januar 2021 16:47

Trinkgelage eskaliert - Wohnsitzloser rastet aus

BAD WILDUNGEN. Ein Trinkgelage mit fünf beteiligten Personen eskalierte am Montagabend in Bad Wildungen. Ein 43-Jähriger ging auf zwei Männer los und attackierte diese mit Schlägen, Tritten und Geschirr. Ergebnis: Zwei Männer mussten in Krankenhäusern behandelt werden, der Tatverdächtige konnte durch die Polizei festgenommen werden und befindet sich jetzt in Untersuchungshaft.

Im Laufes des Tages (18. Januar) trafen sich vier Männer und eine Frau in einer Wohnung in der Bad Wildunger Altstadt. Gemeinsam konsumierten sie erhebliche Mengen Alkohol. Am frühen Abend kam es dann zu dem Angriff des 43-jährigen Mannes aus Bad Wildungen, bei dem er zwei Männer attackierte. Einen 52-jährigen Bad Wildunger soll er zunächst mehrfach geschlagen und in den Bauch getreten haben. Anschließend habe er ihn mit einer Holzlatte wie auch einem Teller gegen den Kopf geschlagen. In der Folge soll der Tatverdächtige einen weiteren Mann (43 Jahre aus Bad Wildungen) körperlich angegriffen haben und diesen mit einer Glasfalsche gegen den Kopf und in das Gesicht geschlagen haben. Beide Geschädigte erlitten stark blutende Kopfplatzwunden.

Bei Eintreffen der von einem Zeugen gegen 19.10 Uhr verständigten Polizei konnten die beiden verletzten Männer sowie die Frau angetroffen werden. Die Polizisten alarmierten sofort eine Notärztin und einen Rettungswagen. Nach den ersten notärztlichen Maßnahmen wurden die beiden verletzten Männer in Krankenhäuser gebracht. Bei den ersten Befragungen der alkoholisierten Beteiligten ergab sich ein Tatverdacht gegen den 43-jährigen polizeibekannten Bad Wildunger. Dieser konnte im Rahmen der Fahndung durch Beamte der Polizeistation Bad Wildungen in der Brunnenstraße angetroffen und widerstandslos festgenommen werden. Aufgrund der erheblichen Alkoholisierung wurde eine Blutentnahme angeordnet.

Am Dienstagmorgen stellte die Staatsanwaltschaft Kassel einen Antrag auf Erlass eines Untersuchungshaftbefehls gegen den 43-jährigen, der keinen festen Wohnsitz hat. Das Amtsgericht Fritzlar ordnete schließlich die Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts der gefährlichen Körperverletzung an, sodass sich der Tatverdächtige derzeit in Haft befindet. Die weiteren Ermittlungen zum genauen Tatablauf, aber auch zu den Hintergründen und dem Motiv der Tat, werden von der Kriminalpolizei Korbach geführt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

MARBURG. Eine Umhängetasche mit Bargeld erbeutete ein Unbekannter am Donnerstagnachmittag, den 5. Juli im Lindenweg. Die Kriminalpolizei sucht nun dringend nach Zeugen.

Der 25-jährige Paketzusteller befand sich um 13 Uhr auf der Ladefläche seines Lieferwagens, als er von dem mutmaßlichen Täter ohne Anlass mehrfach angepöbelt wurde. Unmittelbar danach, etwa 50 Meter entfernt von dem Lieferwagen, stellte der 25-Jährige den Mann zur Rede. Der Unbekannte sprühte sofort mit Pfefferspray und attackierte ihn mit Schlägen und Tritten. Anschließend flüchtete der Verdächtige in Richtung der Straße "Im Köhlersgrund". Das Opfer kam glücklicherweise mit einer Augenreizung davon, eine Behandlung im Krankenhaus war nicht erforderlich. 

Erst jetzt bemerkte das Opfer den Verlust seiner mitgeführten schwarzen Stoff-Tragetasche der Marke "Eastpack" samt Bargeld. Der Tatverdächtige mit südländischem Erscheinungsbild ist kräftig, zirka 180 cm groß und hat dunkle, nach hinten gekämmte Haare, einen etwas dichteren Dreitagebart sowie ein rundliches Gesicht. Bekleidet war er mit einer dunklen Hose und einem dunkelblauen T-Shirt. In Tatortnähe fiel zudem ein abgestellter weißer Kleinwagen, ähnlich einem Toyota oder Citroen, mit Marburger Zulassung auf. Die Ermittler sind allerdings nicht sicher, ob dieser Wagen mit dem Geschehen in Verbindung steht.

Die Kriminalpolizei bittet um Mithilfe: Wer hat den Vorfall im Lindenweg beobachtet? Wem ist der beschriebene Verdächtige rund um den Tatort oder später bei seiner Flucht aufgefallen? Wer hat den beschriebenen weißen Kleinwagen rund um den Tatort wahrgenommen? In diesem Zusammenhang können auch schon Beobachtungen vor dem eigentlichen Tatgeschehen von Bedeutung sein.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Freitag, 06 April 2018 18:22

Gaststättenbesucher und Polizisten attackiert

SIEGEN. Kurz nachdem ein 25-jähriger Mann aus Niedersachsen am Donnerstagabend eine Gaststätte in Siegen-Eisern betreten hatte, attackierte er vollkommen grundlos andere anwesende Gäste durch Schläge und Tritte.

Auch gegenüber der deshalb alarmierten Polizei leistete der unter erheblichem Alkoholeinfluss stehende und sich extrem aggressiv gebärdende, junge Mann massiven Widerstand. Selbst, als er deshalb bereits mit gefesselten Händen am Boden lag, trat er noch gezielt mit seinem Fuß in Richtung eines ebenfalls zwischenzeitlich alarmierten Rettungssanitäters und verfehlte diesen dabei nur knapp.  

Der 25-Jährige wurde schließlich gefesselt zum Polizeigewahrsam transportiert, doch selbst dabei gab er noch keine Ruhe, sondern beleidigte eingesetzte Beamte und spuckte mehrfach nach diesen. Zwangsweise musste dem jungen Mann auf der Polizeiwache die fällige Blutprobe entnommen werden.  

Im Hinblick auf sein delinquentes Verhalten wurde ein Strafermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstandes gegen Polizeibeamte und Beleidigung gegen ihn eingeleitet. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

BAD WILDUNGEN. Scheinbar grundlos hat ein Mann in der Badestadt einen Rentner angegriffen und durch Schläge und Tritte verletzt. Als seine Tochter (40) ihm zur Hilfe eilte, wurde auch sie attackiert. Unter dringendem Tatverdacht steht ein 35-Jähriger, die Polizei sucht Zeugen.

Die Attacke auf Vater und Tochter geschah am frühen Nachmittag des zweiten Weihnachtstages um 14.25 Uhr auf dem Gehweg in der Urenbachstraße. Ein 74-jähriger Mann aus Bad Wildungen wurde dabei, offenbar grundlos, zu Boden geschlagen. Als der Rentner am Boden lag, soll der Täter auch mehrfach auf den Wehrlosen eingetreten haben. Als die 40-jährige Tochter ihrem Vater zur Hilfe eilte, wurde sie ebenfalls attackiert und stürzte zu Boden. Der Täter flüchtete.

Nach dieser Körperverletzung musste der 74-Jährige mehrere Tage im Krankenhaus behandelt werden, seine Tochter hatte lediglich leichte Verletzungen davongetragen. Dringend tatverdächtig ist ein 35-jähriger Mann aus der Nachbarschaft. Die Polizei ist auf der dringenden Suche nach möglichen Zeugen, die zu der genannten Zeit etwa beobachtet haben und Angaben zum Täter machen können. Hinweise nimmt die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/7090-0 entgegen. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 14 Juli 2015 11:37

Gegen Autotür getreten: Randalierer unterwegs

ROSENTHAL. Randalierer haben einen blauen Chrysler durch Tritte beschädigt. Dabei richteten sie einen Sachschaden von rund 500 Euro an. Nun ist die Polizei auf der Suche nach Zeugen.

In der Zeit von Freitagabend, 22.10 Uhr, bis Samstagmorgen, 1.30 Uhr, beschädigten die Unbekannten den blauen Chrysler PT Cruiser. Das Fahrzeug war in der Fritz-Himmelmann-Straße geparkt. Die Randalierer traten gegen eine Tür des US-Fahrzeuges und verursachten einen Sachschaden von etwa 500 Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise erbittet die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD BERLEBURG. Tritte, Beleidigungen und sogar ein Kopfstoß: Bei zwei Einsätzen am Wochenende waren die Beamten der Polizei in Bad Berleburg erheblichem Widerstand ausgesetzt. In beiden Fällen wurden die Polizisten von jungen Afrikanern attackiert - beide sind jeweils 20 Jahre alt. Gegen die beiden jungen Männer wurden bereits entsprechende Strafverfahren eingeleitet, wie die Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein mitteilt.

Der erste Vorfall ereignete sich am Samstagabend: Während eines Polizeieinsatzes sollte ein 20-jähriger Mann in der Unterkunft "Am Spielacker" zur Verhinderung weiterer Straftaten und Ordnungswidrigkeiten festgenommen und auf die Wache in Bad Berleburg gebracht werden. Der Nordafrikaner stand stark unter Alkoholeinfluss - er hatte 1,5 Promille Alkohol im Blut.

Als die Beamten dem jungen Mann Handfesseln anlegen wollte, attackierte der Afrikaner einen Polizisten ohne Vorwarnung mit einem Kopfstoß. Und es ging noch weiter: Auf der Fahrt zur Wache beleidigte der 20-Jährige einen Beamten mehrfach mit üblen Ausdrücken, zudem versuchte er, den Polizisten zu beißen und zu treten. Auf der Wache wurden dem Mann schließlich Blutproben entnommen, außerdem wurde gegen ihn ein Strafermittlungsverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Bei einem weiteren Polizeieinsatz am frühen Sonntagabend in der Bad Berleburger Unterkunft kam es erneut zu Widerstand gegen die eingesetzten Polizeibeamten - diesmal von einem ebenfalls 20-jährigen Nordostafrikaner. Als dem aggressiven 20-Jährigen Handfesseln angelegt werden sollten, um ihn zur Wache zu bringen, versuchte er die Polizisten zu schlagen. Mit Hilfe des Sicherheitsdienstes konnte der junge Mann aber überwältigt werden. Auf dem Transport zur Wache musste der 20-Jährige dann auch noch so fixiert werden, dass er die Polizeibeamten nicht anspucken konnte. Auch diesen 20-Jährigen, der sich inzwischen nicht mehr in der Bad Berleburger Unterkunft befindet, erwartet nun ein Strafverfahren.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige