Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Taschendieb

Mittwoch, 26 September 2018 13:54

Portemonnaie aus Handtasche entwendet, Geld abgehoben

HÖXTER. Die Kriminalpolizei in Höxter veröffentlicht auf Beschluss des Amtsgerichtes Paderborn Lichtbilder eines Tatverdächtigen.

Der unbekannte Beschuldigte wird verdächtigt zur Tatzeit in einem Lebensmittelmarkt in der Straße Am Sudheimer Weg eine Geldbörse aus der Handtasche einer 74-jährigen Frau aus Brakel entwendet zu haben. Mittels einer in der Geldbörse befindlichen Debitkarte hob der Tatverdächtige kurz darauf Bargeld vom Konto der Geschädigten ab. Beim Abhebevorgang wurde er von Überwachungskameras der Sparkassenfiliale in der Nieheimer Straße gefilmt.

Die Polizei in Höxter fragt: Wer kann Hinweise zur Identität des Tatverdächtigen geben? Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Höxter unter der Telefonnummer 05271/9620. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HX Polizei
Montag, 15 Januar 2018 10:52

Fahndungsfoto: Wer kennt diesen Mann?

PADERBORN. Mit Hilfe eines Fahndungsfotos versucht die Polizei einen mutmaßlichen Taschendieb zu identifizieren. Der Mann steht im Verdacht, Mitte November 2017 im Einkaufszentrum am Wallgraben eine 84-jährige Frau bestohlen zu haben. Die Seniorin stellte nach ihrem Einkauf fest, dass ihr Portmonee gestohlen worden war.

Schon kurz nach der Tat wurde mit der entwendeten EC-Karte eine höhere Summe vom Konto des Opfers abgehoben. Die Überwachungskamera speicherte Fotos des unbekannten Abhebers. Ein Foto des Mannes ist jetzt mit Gerichtsbeschluss zur Veröffentlichung frei gegeben worden. Die Polizei fragt: Wer kennt diesen Mann oder kann Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen? 

Der Gesuchte muss sich nicht zwangsläufig im Kreis Paderborn aufhalten. Sachdienliche Hinweise werden unter der Rufnummer 05251/3060 erbeten.

Anzeige:



Publiziert in Polizei

MARSBERG. Die Polizei im Hochsauerlandkreis sucht mit Bildern aus einer Überwachungskamera nach einem Taschendieb. Der gezeigte Mann hatte in Marsberg eine Geldbörse gestohlen und mit der darin deponierten Scheckkarte Geld abgehoben.

Der Diebstahl war bereits am 8. April begangen worden: Der Täter entwendete gegen 9.30 Uhr einem Discounter an der Bahnstraße einer 77-jährigen Frau die Geldbörse aus der Jackentasche. Mit der Scheckkarte des Opfers ging der Dieb dann zu einer Bank an der Hauptstraße und hob am Geldautomaten einen nicht genannten Betrag vom Konto der Dame ab. Dabei wurde er gegen 10 Uhr gefilmt.

Da die bisherigen Ermittlungen der Polizei nicht zur Ergreifung des Täters führten, starteten die Ermittler am Montag eine Öffentlichkeitsfahndung. Die gezeigten Bilder sind dazu per Beschluss durch das Amtsgericht Arnsberg freigegeben. Der Mann trug zur Tatzeit eine schwarze Lederjacke, eine dunkle Kopfbedeckung und einen Dreitagebart. Er ist etwa 30 bis 40 Jahre alt und vermutlich südländischer Herkunft. Wer erkennt den Taschendieb? Wer kann Hinweise geben, die zur Identifizierung des Täters führen? Hinweise nimmt die Polizei in Marsberg unter der Telefonnummer 02992/90200-3711 entgegen. (ots/pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

MARBURG. Ein ertappter Taschendieb hat im Bahnhof Marburg einen Zeugen angespuckt und ihn bedroht. Der tatverdächtige Asylbewerber, der eine Rentnerin hatte bestehlen wollen, wurde vorläufig festgenommen.

Der 55-jährige Zeuge aus Marburg beobachtete den Tatverdächtigen, wie dieser einer 76-jährigen Rentnerin aus Bad Berleburg (Kreis Siegen-Wittgenstein) in die Handtasche griff. Um den offensichtlichen Diebstahl zu verhindern, sprach der couragierte Mann den mutmaßlichen Dieb an. Als dieser sich ertappt fühlte, spuckte der 24-Jährige den Zeugen an und drohte ihm verbal mit Gewalt. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 24-jährigen Asylbewerber aus Algerien.

Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG, die durch weitere Zeugen auf den Vorfall aufmerksam wurden, stoppten den Tatverdächtigen an einem abfahrbereiten Regionalexpress. Ein Beamter der Bundespolizei, der auf dem Weg zum Dienst war, und eine Streife der Polizei Marburg, nahmen den Algerier vorläufig fest.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den 24-Jährigen ein Strafverfahren wegen Diebstahls und Körperverletzung eingeleitet. Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der Mann wieder frei. Er muss sich demnächst vor Gericht für sein Verhalten verantworten. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Auch wenn die Temperaturen derzeit noch keine wirkliche Freude aufkommen lassen, so stehen doch Frühlingsfeste und andere Veranstaltungen unter freiem Himmel im Terminkalender. Diese Menschenansammlungen ziehen erfahrungsgemäß auch Taschendiebe an. Die Polizei gibt Tipps zum Schutz vor Langfingern.

Die Täter verursachen einen hohen finanziellen Schaden. Laut Polizeilicher Kriminalstatistik wurden im Jahr 2016 in Deutschland insgesamt 164.771 Taschendiebstähle angezeigt, 2015 waren es noch 168.142 Fälle. Zwar sind die Fälle damit um zwei Prozent gesunken, doch insgesamt machten die Diebe etwas mehr Beute: 2016 entstand ein Schaden von 51,5 Millionen Euro, im Jahr 2015 waren es 50,8 Millionen Euro. Wie sich Besucher in Feststimmung vor dem Griff in die Tasche schützen können, dazu gibt die Polizei bewährte Tipps.

"Gerade in den Gängen zwischen den Buden und an besonders begehrten Ständen herrscht oft unübersichtliches Gedränge. Dies nutzen die Diebe, um Wertsachen zu stehlen und wieder schnell in der Menschenmenge unterzutauchen", sagt Gerhard Klotter, Vorsitzender der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes. Solche Diebstähle sollten immer und schnellstmöglich der Polizei gemeldet werden. Ebenso sollten entwendete Giro- oder Kreditkarten unter der zentralen Notrufnummer 116 116 sofort gesperrt werden, empfiehlt er.

Damit es überhaupt erst gar nicht zu einem Schaden kommt, gibt die Polizei folgende Tipps, um sich vor den Langfingern zu schützen:

  • Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich benötigen
  • Tragen Sie Geld und Zahlungskarten sowie Papiere und andere Wertgegenstände immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper
  • Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche immer mit der Verschlussseite zum Körper
  • Halten Sie Ihre mitgeführte Tasche stets geschlossen
  • Lassen Sie Ihre Tasche oder Jacke niemals unbeaufsichtigt
  • Achten Sie in einem Menschengedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen
  • Sperren Sie im Fall eines Diebstahls sofort Ihre Kredit- und Girokarte (früher als EC-Karte bezeichnet) unter dem Sperr-Notruf 116 116

Ausführliche Informationen zum Sperren von gestohlenen Giro- oder Kreditkarten sind auch auf der Homepage polizei-beratung.de erhältlich.

Weitere Informationen gibt es auf der Klappkarte "Schlauer gegen Klauer" mit Piktogrammen und einem Notfallpass zum Heraustrennen mit allen wichtigen Telefon- und Sperrnummern von Debit- und Kreditkarten. Dazu gehört auch eine Checkliste mit Sofortmaßnahmen für Opfer und Zeugen, damit diese nach einem Diebstahl richtig reagieren können. Die Klappkarte ist kostenlos bei jeder (Kriminal-)Polizeilichen Beratungsstelle erhältlich oder kann hier heruntergeladen werden. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 19 August 2016 22:42

Taschendieb gefasst: Haftbefehl zur Abschiebung

BESTWIG/OLSBERG/KORBACH. Zwei Männer sind bei einem Taschendiebstahl erwischt und festgenommen worden. Beide Täter sind der Polizei im Hochsauerlandkreis und im Kreis Waldeck-Frankenberg sowie der Bundespolizei bestens bekannt. Gegen einen von ihnen besteht ein Haftbefehl zur Abschiebung. Der Komplize wurde in eine JVA eingeliefert.

Eine 28-jährige Frau aus Bestwig bemerkte am Donnerstag beim Einkaufen in einem Discounter in Bestwig, dass zwei Männer hinter ihr standen, von denen sich einer sehr dicht hinter ihr an ihrem Einkaufswagen aufhielt. Als sie sich umdrehte, sah sie, wie er von ihrer Tasche abließ und sich entfernte. Als sie nachschaute, bemerkte sie, dass ihr Portemonnaie aus der Tasche fehlte. Sie bat eine Angestellte um Hilfe. Diese rief sofort die Polizei und die beiden Männer wurden bis zum Eintreffen der Ordnungshüter festgehalten.

Für die Beamten sind die beiden Männer aus Olsberg keine Unbekannten. Gegen sie wird wegen einer Vielzahl von Taten im Raum Olsberg, aber auch bei der Polizei in Korbach und der Bundespolizei ermittelt. Sie wurden festgenommen. Gegen den 21-jährigen Mann aus Algerien besteht ein Abschiebungshaftbefehl. Er wurde dem Ausländeramt überstellt. Der 23-Jährige Tunesier, der bereits vor einiger Zeit für die bis dahin begangenen Taten verurteilt worden war, seine Haftstrafe aber noch nicht angetreten hatte, wurde ins Gewahrsam gebracht. Er wurde am Freitag unmittelbar der Justizvollzugsanstalt überstellt, wo er seine Haftstrafe jetzt absitzen muss. Für andere Taten stehen die Verhandlungen noch aus beziehungsweise dauern die Ermittlungen noch an. Das Portemonnaie der 28-Jährigen tauchte bei einer ersten Absuche der Diebe nicht auf. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

KORBACH. Ein unbekannter Taschendieb hat im Discounter Lidl in der Arolser Landstraße zugeschlagen: Dort zog der Täter ein Portemonnaie aus der Jackentasche einer Kundin und verschwand mit dem Inhalt.

Wie die Korbacher Polizeistation an diesem Dienstag berichtete, war es bereits am Samstag, 7. November, zu dem Taschendiebstahl gekommen. Im Zeitraum zwischen 11 und 11.30 Uhr entwendete der Täter im Lidl-Markt an der Arolser Landstraße in Korbach eine olivgrüne Geldbörse. Die Geschädigte war eine Frau mit schwarzer Lederjacke. Der Täter griff unbemerkt in die linke Jackentasche und "fischte" die Geldbörse heraus. Ein Kunde fand das Portemonnaie später in einem abgestellten Einkaufswagen - die Geldscheine fehlten jedoch. Angaben über die Höhe der Beute machte die Polizei nicht.

Die Polizeistation in Korbach sucht nun zum einen den Finder der Geldbörse als Zeugen und bittet mögliche weitere Zeugen um Hinweise auf den Täter. Zu erreichen ist die Wache in der Pommernstraße unter der Telefonnummer 971-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WILLINGEN. Einer 86-jährigen Seniorin aus Hamm ist während des Einkaufens in Willingen das Portemonnaie aus der Handtasche gestohlen worden. Die Polizei sucht einerseits Zeugen, andererseits appelliert sie aus gegebenem Anlass einmal zur Vorsicht.

Laut Polizeibericht von Mittwoch kaufte die Seniorin am Montagnachmittag um 15.45 Uhr in einem Discounter in der Briloner Straße ein. Während des Einkaufs trug sie ihre Handtasche über der Schulter. Ein bislang unbekannter Dieb griff in einem günstige Moment zu: Er fischte das Portemonnaie aus der offenen Handtasche der Seniorin.

Die 86-Jährige bemerkte den Diebstahl erst, als sie an der Kasse bezahlen wollte. Zu dieser Zeit war der Dieb schon über alle (Upländer) Berge. Die Polizei in Korbach ist auf der Suche nach Zeugen. Wer Angaben zum Täter machen kann, der wendet sich an die Polizeistation in Korbach, die unter der Telefonnummer 05631/971-0 zu erreichen ist.

Augen auf und Tasche zu
Die Polizei verweist auf ihre im vergangenen Jahr gestartete Informationskampagne und die gleichlautende Faustformel "Augen auf und Tasche zu". Die verschiedenen Formen des Taschendiebstahls erklärt die Internetseite polizei-beratung.de und gibt ferner Tipps, wie man sich vor Langfingern schützt.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Nach einem ähnlichen Fall in der Fürstengalerie am Donnerstag ist in der Badestadt erneut ein Portemonnaie aus der Handtasche einer junge Frau gestohlen worden. Neuer Tatort war die Postfiliale in der Brunnenallee.

Laut Polizeibericht von Sonntag war eine 22-jährige Bad Wildungerin am Freitag in der Zeit von 13 bis 13.20 Uhr in der Postfiliale in der Brunnenallee unterwegs. In diesem Zeitraum nutzte ein unbekannter Dieb einen günstigen Augenblick und stahl der jungen Frau die Geldbörse aus der Handtasche.

"Dabei ging er so geschickt vor, dass die junge Frau den Diebstahl zunächst gar nicht bemerkte", sagte Polizeisprecher Volker König. Der unbekannte Dieb erbeutete neben Bargeld auch noch persönliche Papiere der Geschädigten – dies war auch bei der Tat am Donnerstag in der Fürstengalerie der Fall.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Wer den Täter beobachtet hat und Angaben zu ihm machen kann, der tritt unter der Rufnummer 05621/7090-0 mit der Wildunger Polizeistation in Kontakt.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Ein Dieb hat einer 82-Jährigen zunächst das Portemonnaie aus der Tasche gestohlen und wenig später mit der EC-Karte der Seniorin deren Konto geplündert.

Die 82-Jährige war am Donnerstagmittag in der Zeit von 12.15 Uhr bis 12.50 Uhr in einem Kaufhaus in der Bahnhofstraße in der Korbacher Innenstadt unterwegs. In dieser Zeit griff ein Dieb zu: Er entwendete das Portemonnaie aus der offenen Einkaufstasche der Seniorin. Dabei erbeutete er nicht nur Bargeld, sondern auch die Bankkarte der Korbacherin.

Mit dieser EC-Karte hob der unbekannte Dieb bereits einige Minuten später, um 12.51 Uhr, an einer Bank in der Bahnhofstraße mehrere hundert Euro vom Konto der Seniorin ab. Die Polizei sucht Zeugen des Diebstahls und bittet um Hinweise unter der Rufnummer 05631/971-0.

Tipps der Polizei
In diesem Zusammenhang appelliert die Polizei dazu, Taschen beim Einkaufen stets verschlossen und im Blick zu behalten. Geldbörsen sollten zudem in den Innentaschen von Jacken oder Mänteln getragen werden. Nicht zuletzt rät die Polizei aus gutem Grunde davon ab, die Geheimzahl für die EC-Karte auf der Karte selbst oder auf einem Zettel im Portemonnaie zu hinterlassen. Selbst als Geburtstagserinnerung oder anderweitig "verschlüsselte" Codes würden für viele Täter kein Hindernis darstellen.

Anzeige:

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige