Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Netze

WALDECK. Nicht angepasste Geschwindigkeit führte am Freitagabend zu einem Unfall auf der Landesstraße 3083 zwischen den Waldecker Ortsteilen Netze und Freienhagen - drei Personen wurden dabei schwer verletzt und mussten in Krankenhäuser eingeliefert werden.

Nach Angaben von Zeugen war der 25-jährige Edertaler mit seinem grauen Mercedes-Benz gegen 18 Uhr von Netze kommend in Richtung Freienhagen unterwegs. Auf dem Beifahrersitz saß ein gleichaltriger Mann aus Bad Wildungen. Im Verlauf einer Rechstkurve verlor der Edertaler die Kontrolle über sein Fahrzeug, der Wagen wurde aus der Kurve getragen und stieß mit einem entgegenkommenden Peugeot zusammen, der von einem Mann (34) aus Waldeck gesteuert wurde. Sowohl die beiden Fahrzeugführer als auch der Beifahrer im AMG mussten vom eintreffenden Notarzt erstversorgt werden.

Im Anschluss führte die Fahrt im RTW in umliegende Krankenhäuser. Auf Nachfrage bei der Polizei entstand am Benz ein Sachschaden von 20.000 Euro. Der Schaden am Transporter dürfte bei etwa 5.000 Euro liegen. 

Link: Unfallstandort am 21. Mai 2021 auf der L 3083.

Publiziert in Polizei

WALDECK. Derzeit wird im Waldecker Stadtteil Netze auf der Bundesstraße 485 eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird am Ortsausgang in Richtung Waldeck, etwa in Höhe des Sportplatzes.  Dort gilt Tempo 60. Im weiteren Verlauf reduziert sich die Geschwindigkeitsobergrenze innerorts auf 50 km/h. Dies wird durch eine feststehende Messstelle überprüft. 

Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, generell die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

-Anzeige-

Publiziert in Blitzer
Mittwoch, 07 April 2021 18:58

Auffahrunfall zwischen Sachsenhausen und Netze

SACHSENHAUSEN/NETZE. Vermutlich waren Unaufmerksamkeit und ein zu geringer Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug ursächlich für den Auffahrunfall, der sich am Mittwoch um 16.12 Uhr auf der Bundesstraße 485 ereignete.

Zum genannten Zeitpunkt befuhr ein 46-jähriger Mann aus Bad Wildungen mit seinem Mercedes Vito die Bundesstraße von Sachsenhausen in Richtung Netze. In Höhe eines Feldweges, nach einer langen Geraden, wollte vor dem Vito ein Fahrzeug nach links abbiegen - der Fahrer des Vito verlangsamte daraufhin seine Geschwindigkeit. Dies übersah der nachfolgende Fahrer (36) und krachte mit seinem Passat fast ungebremst ins Heck des Mercedes. Während an dem Passat wirtschaftlicher Totalschaden (4500 Euro) entstand und der Bad Wildunger mit leichten Verletzungen ins Korbacher Krankenhaus transportiert werden musste, war der Vito noch fahrbereit. Der Mercedes-Fahrer verbuchte an seinem Fahrzeug eine Sachschadenshöhe von 2500 Euro, er blieb aber unverletzt.

Nach der Unfallaufnahme, die zwei Beamte der Polizeistation Korbach erledigten, wurde der Passat vom ADAC abgeschleppt.

Link: Unfallstandort am 7. April auf der Bundesstraße 485.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Sonntag, 28 Februar 2021 10:19

Mazda kommt von Fahrbahn ab - Ursache unklar

EDERTAL. Aus nicht geklärter Ursache ist am Samstagvormittag der Fahrer (22) eines schwarzen Mazda 3 auf der Bundesstraße 485 verunglückt - an seinem Pkw entstand Sachschaden von 5000 Euro.

Nach Informationen an der Unfallstelle befuhr der 22-jährige Edertaler mit seinem Mazda 3 gegen 9.40 Uhr die Bundesstraße von Buhlen in Richtung Netze. Zwischen dem ehemaligen Mauserwerk und Buhlen geriet der Mazda zunächst nach rechts auf die Bankette, beim Gegenlenken krachte der Wagen dann in die linksseitige Leitplanke. Glücklicherweise blieb der Fahrer unverletzt, sein Auto musste abgeschleppt werden. Neben dem Sachschaden am Auto wird die Reparatur an der Leitplanke etwa 200 Euro betragen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

SACHSENHAUSEN/NETZE. Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstagabend zwischen Sachsenhausen und Netze.

Ein landwirtschaftliches Gespann und ein VW Passat befuhren gegen 18.40 Uhr hintereinander die Bundesstraße 485 in Richtung Netze. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr der Passat-Fahrer (19) ungebremst in den Anhänger des Traktors - nach etwa 60 Metern kamen die Unfallfahrzeuge zum Stillstand. Durch den Zusammenstoß geriet der VW unter den Anhänger, die Front des Passats wurde völlig zerstört. Am Traktor der Marke Deutz entstanden keine Schäden, lediglich der Anhänger wurde in Mitleidenschaft gezogen.

Um 18.52 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr aus Sachsenhausen alarmiert. Insgesamt machten sich 22 Einsatzkräfte unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Andreas Przewdzing auf den Weg zum Unfallort. Dort angekommen, stellten die Kräfte fest, dass der Fahrer VW-Fahrer glücklicherweise nicht eingeklemmt war und sich schon außerhalb seines Fahrzeugs befand.

Die Aufgabe der Feuerwehr bestand daraufhin in der Absicherung der Einsatzstelle, damit Rettungsdienst und Notarzt auf der Bundesstraße den verunfallten Patienten behandeln konnten. Der Traktorfahrer (20) hatte den Unfall unverletzt überstanden. Außerdem leuchteten die Kameradinnen und Kameraden die Einsatzstelle aus, räumten Trümmerteile von der Fahrbahn und streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab.

Der VW wurde von einem Abschleppunternehmen mittels Seilwinde unter dem Anhänger herausgezogen und verladen. Nachdem alle Maßnahmen abgeschlossen waren, übergab die Feuerwehr die Einsatzstelle an die Polizei. Nach etwas über einer Stunde konnte die Wehr wieder einrücken. Die Bundesstraße war während des Einsatzes in diesem Bereich voll gesperrt.

Die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Den entstandenen Gesamtsachschaden an VW und Anhänger schätzt die Korbacher Polizei auf über 11.000 Euro.

Publiziert in Polizei

WALDECK. Nicht einig geworden sind sich am frühen Montagmorgen zwei Verkehrsteilnehmer auf der Bundesstraße 485 zwischen Sachsenhausen und Netze - ein Pkw kam von der Fahrbahn ab und überschlug sich.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr gegen kurz vor 5 Uhr ein 63-jähriger Mann aus Waldeck mit seinem Lkw die Bundesstraße 485 von Sachsenhausen in Fahrtrichtung Netze. Ihm folgte im Abstand der Fahrer (61) eines VW-Passat. An geeigneter Stelle setzte der Korbacher mit seinem Passat zum Überholen an, erkannte dann aber, dass der Lkw nach links in einen Feldweg abbiegen wollte. Nach Angaben des Korbachers musste er nach links in den Straßengraben ausweichen, um eine Kollision mit dem Lkw zu vermeiden - dort überschlug sich das Fahrzeug und kam auf dem Dach zum Liegen. Der Fahrer selbst wurde nicht verletzt, allerdings entstand am Passat wirtschaftlicher Totalschaden, den die Polizei mit 10.000 Euro angibt. Gegenüber der Polizei sagte der 61-Jährige  aus, das der vor ihm fahrende Lkw keinen Blinker gesetzt habe. 

Dieser Angabe steht eine Erklärung des Waldeckers gegenüber. Er behauptet den Fahrtrichtungsanzeiger schon 300 Meter vor dem Abbiegevorgang bis zur Einfahrt in den Feldweg gesetzt zu haben. Aus ihm unerklärlichen Gründen habe der Passat überholen wollen, erkannt dann den Abbiegevorgang und geriet beim Ausweichen in den Straßengraben. Am Lkw entstand kein Sachschaden.

Publiziert in Polizei

EDERTAL. Ihren schwarzen Opel Astra hat in der Nacht von Montag auf Dienstag eine 19 Jahre alte Frau aus dem Edertal zerlegt - Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte waren vor Ort, die Strecke zwischen dem ehemaligen Mauser-Werk und Buhlen musste gesperrt werden.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr die 19-Jährige am Montagabend die Bundesstraße 485 von Netze in Richtung Buhlen. Wahrscheinlich führte nicht angepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn dazu, dass die Edertalerin ausgangs einer Rechtskurve ins Schleudern geraten war. Ihr Astra überfuhr zunächst einen Leitpfosten, plättete anschließend ein Verkehrszeichen und überschlug sich danach. Der Astra blieb auf dem Dach liegen.

Verkehrsteilnehmer alarmierten um 23.18 Uhr die Leitstelle, der Anrufer sprach von einer eingeklemmten Person, sodass die Feuerwehren Buhlen, Hemfurth-Edersee und Bergheim-Giflitz mit insgesamt 30 Einsatzkräften ausrückten. Wie Einsatzleiter Mathias Ladwig an der Unfallstelle mitteilte, war die junge Frau bei Ankunft der Wehren bereits aus ihrem Pkw gerettet worden und befand sich in ärztlicher Behandlung im RTW. 

In Absprache mit der Polizei wurde die Unfallstelle ausgeleuchtet. Weitere Aufgaben bestanden in der Absicherung der Unfallstelle, dem Säubern der Straße und der Hilfeleistung beim Bergen des Unfallwagens. An dem Opel entstand wirtschaftlicher Totalschaden, die Edertalerin wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus nach Bad Wildungen gebracht.

Link: Unfallstandort am 12. Oktober 2020 auf der B485. 

-Anzeige-


    

  

Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 26 August 2020 07:41

Blitzer in Freienhagen

FREIENHAGEN. Derzeit wird im Waldecker Stadtteil Freienhagen eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird am Ortsausgang in Richtung Netze, etwa in Höhe des Teiches. Es gilt Tempo 50. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, generell die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.



Publiziert in Blitzer

WALDECK. Starker Seitenwind hat am Samstag zu einem Unfall auf der Bundesstraße 485 geführt - zunächst hieß es, dass Personen verletzt worden seien, dies bestätigte sich aber im Nachhinein nicht.

Passiert ist der Unfall um 14.17 Uhr, als der Fahrer eines silbergrauen BMWs mit Anhänger von Sachsenhausen in Richtung Netze unterwegs war. Aus entgegengesetzter Richtung näherte sich zum selben Zeitpunkt ein Peugeot, der von einer Frau aus Vöhl gefahren wurde. In Höhe der Radwegunterführung bei Selbach bockte der Hänger am BMW auf und schleuderte im rechten Winkel in den Peugeot. Der in Köln zugelassene Peugeot wurde im Frontbereich erheblich beschädigt.

Dabei entstand Sachschaden von insgesamt 5000 Euro. Die angeforderten Rettungskräfte konnten wieder abdrehen, nachdem die beteiligten Fahrzeugführer Entwarnung gegeben hatten. Aufgenommen haben den Unfall Beamte der Polizeistation Korbach.  (112-magazin.de)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

FREIENHAGEN/NETZE. Für einen Mann aus Wolfhagen endete die Fahrt in einem Land Rover am Samstagabend auf der Landesstraße 3083 um 20.45 Uhr am Straßenrand - der orangefarbene Geländewagen geriet wahrscheinlich wegen eines technischen Defekts in Brand und musste gelöscht werden.

Wie der Fahrer (50) an der Einsatzstelle mitteilte, blinkte zunächst die Motorlampe im Armaturenbrett auf, danach drang Rauch aus dem Motorraum aus. Um nachzuschauen,  hielt der Fahrer seinen Land Rover am rechten Straßenrand an, bereits da schlugen die ersten Flammen unter der Motorhaube heraus. Mittels Feuerlöscher versuchte der Wolfhagener den Brand abzulöschen, dies gelang aber nicht, sodass die Leitstelle über die Notrufnummer 112 informiert wurde.

Eine Polizeistreife aus Korbach und die Waldecker Wehren aus Sachsenhausen, Freienhagen und Dehringhausen rückten aus, umgehend ließ Einsatzleiter Bernd Schäfer die Einsatzkräfte mit Atemschutz ausrüsten - schnell konnte der in Vollbrand stehende Pkw gelöscht werden. Parallel dazu wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet.  Aufgrund eines im Pkw montierten Gastanks ließ der Einsatzleiter in Absprache mit dem Polizeiführer die Zufahrten durch Streckenposten von der Bundesstraße 251 (Freienhagen) und von der Bundesstraße 485 (Netze) für den Verkehr sperren.  

Nachdem die Brandbekämpfung abgeschlossen war, wurde das Fahrzeug mit der Wärmebildkamera auf erhöhte Temperaturen im Motorraum und beim Gastank untersucht. Das Fahrzeug wurde abgeschleppt. Geschätzt wird der Sachschaden an dem Land Rover, der im Alb-Donau-Kreis (UL) zugelassen ist auf 16.000 Euro. (112-magazin)

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 8

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige