Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Lupo

Mittwoch, 12 Januar 2022 07:34

Feuerwehr birgt toten Mann aus dem Diemelsee

DIEMELSEE. Ein Unfall mit Todesfolge hat sich am 12. Januar am Diemelsee ereignet - ein mit zwei Personen besetzter Lupo mit Korbacher Kennzeichen (KB) durchbrach ein Schutzgitter und landete im See.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, hörte ein Feriengast, der zurzeit auf einem Heringhäuser Campingplatz wohnt, nach Mitternacht einen dumpfen Knall und Hilferufe aus dem Bereich der DLRG-Station in Heringhausen. Umgehend setzte der Feriengast den Notruf 112 bei der Leitstelle ab, die daraufhin die Polizei und den Rettungsdienst in Adorf alarmierte.

Bei Eintreffen der Polizei gegen 0.30 Uhr konnte der Rettungsdienst einen Mann (35) aus Korbach versorgen, der angab, dass er als Beifahrer mit einem Lupo im See gelandet sei. Daraufhin wurde die Freiwillige Feuerwehr Diemelsee mit etwa 50 Einsatzkräften und dem Rettungsboot aus Adorf nachalarmiert. Ebenfalls waren ein Notarzt und ein weiterer RTW aus Usseln vor Ort. Zunächst versuchten Beamte der Polizei an das im Wasser treibende Fahrzeug zu gelangen, konnten aber aufgrund der Dunkelheit und der niedrigen Temperaturen nichts ausrichten. In Absprache mit den Einsatzleitern Torsten Behle und Karl-Wilhelm Römer wurden Taucher der Berufsfeuerwehr Kassel angefordert. Weil der 35-jährige Beifahrer des Lupo angab, nicht allein im Auto gewesen zu sein, musste schnell gehandelt werden.

Die Einsatzleiter ließen umgehend die Einsatzstelle ausleuchten und schickten ein Team unter Sicherung zum auf dem Dach im Wasser liegenden Fahrzeug. Die Einsatzkräfte sicherten den Wagen mit Gewindebolzen und Gurten gegen weiteres Abrutschen in den See. Unter schweren Bedingungen und mit Hilfe des Bootes konnte die Feuerwehr den Fahrer (28), ebenfalls aus Korbach, aus dem Fahrzeug ziehen und dem Notarzt übergeben. Dieser stellte den Tod des 28-Jährigen fest. Die Rettungstaucher aus Kassel, die sich bereits auf der Anfahrt befanden, wurden abgerufen. Im Einsatz befanden sich die Feuerwehren Adorf, Ottlar und Heringhausen.

Was war geschehen?

Nach ersten Erkenntnissen an der Unfallstelle war das Duo gegen Mitternacht mit einem nicht zugelassenen roten VW Lupo von Heringhausen in Richtung Giebringhausen (Kreisstraße 63) unterwegs gewesen. In Höhe eines Parkplatzes geriet das Fahrzeug ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und durchbrach in Höhe der DLRG-Station einen Schutzzaun. Danach stürzte der Lupo von der Klippe und landete kopfüber im Wasser. Bei der Überprüfung des Fahrzeugs stellte sich heraus, dass die Kennzeichen nicht zum Fahrzeug passten und darüber hinaus bereits entstempelt waren. Betriebsstoffe waren nicht ausgelaufen, eine Umweltgefährdung bestand daher nicht, sagte Torsten Behle.

Link: Unfallstandort am 12. Januar 2022 am Diemelsee.

Publiziert in Feuerwehr
Samstag, 25 Dezember 2021 09:31

Lupo kommt von Fahrbahn ab

DIEMELSEE. Auf winterlicher Fahrbahn ist am frühen Samstagmorgen eine 18-jährige Frau aus der Gemeinde Diemelsee verunglückt - während ihr blauer Lupo kräftig demoliert wurde, kam die junge Autofahrerin mit leichten Blessuren davon.

Um 5.22 Uhr ging bei der Polizei der Notruf über einen Alleinunfall auf der Landesstraße 3076 zwischen Adorf und Flechtdorf ein. Der Anrufer sprach von einer eingeklemmten Person, worauf die Leitstelle die Freiwillige Feuerwehr Adorf alarmierte. Die beiden Gemeindebrandinspektoren Karl-Wilhelm Römer und sein Stellvertreter Torsten Behle rückten mit vier Einsatzwagen und 29 Einsatzkräften aus, um schnelle Hilfe zu ermöglichen.

Was war geschehen?

Die 18-jährige Frau war in den frühen Morgenstunden mit ihrem Volkswagen aus Richtung Sudeck in Fahrtrichtung Flechtdorf unterwegs, als ihr Auto ausgangs einer Rechtskurve nach links ausbrach, sich um 180 Grad drehte und im Böschungshang, seitlich zum Stehen kam. Aus ihrer misslichen Lage konnte sich die Fahrerin selbst nicht befreien, daher rückte die Freiwillige Feuerwehr, ein Notarzt aus Korbach, die Besatzung der Johanniter Unfallhilfe aus Adorf und die Polizei aus Korbach mit drei Beamten an.

Bei Eintreffen an der Unfallstelle wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet, der Brandschutz sichergestellt und die Straße in Abstimmung mit der Polizei gesperrt. Um ein Auflaufen des Verkehrs aus Richtung Adorf zu unterbinden, ließ der Einsatzleiter den Verkehr am Abzweig nach Benkhausen ableiten. Parallel dazu wurde die Rettung organisiert. Der Lupo wurde gegen wegrollen gesichert, danach konnte das Fahrzeug auf die Räder gestellt werden. Über die Fahrertür ließ sich die leichtverletzte Person mittels Spineboard aus dem Unfallfahrzeug retten und konnte unmittelbar danach dem Notarzt übergeben werden.

Über die Höhe des Sachschadens sind noch keine Angaben gemacht worden.

Link: Unfallstandort am 25. Dezember 2021 auf der L 3076.

Publiziert in Feuerwehr

DIEMELSTADT. Mit ihrem VW ist am Dienstag eine 50-jährige Frau aus Diemelstadt gegen einen Baum gekracht - Fahrerin und Katze blieben unverletzt, am Lupo entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, ereignete sich der Alleinunfall gegen 22.35 Uhr. Zum angegebenen Zeitpunkt befuhr die Helmighäuserin mit ihrem blauen Lupo den Holpergrund als plötzlich eine Katze die Fahrbahn überquerte. Reflexartig riss die 50-Jährige in einer Linkskurve das Lenkrad nach rechts und landete vor einem Baum.

An dem VW entstand wirtschaftlicher Totalschaden, den die Polizei mit 2000 Euro angibt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

DIEMELSEE. Keine Chance hatte eine 28-jährige Frau aus der Großgemeinde Willingen, als sie am heutigen Donnerstag gegen 8.20 Uhr mit ihrem silbergrauen Lupo von Heringhausen in Richtung Adorf fuhr.

Nach Angaben der Polizei setzte zu diesem Zeitpunkt ein 53-jähriger Fahrer aus Trendelbung (KS) mit seinem blauen Pritschenwagen bei Rhenegge aus der Straße Unterdorf auf die Landesstraße 3078 über, ohne die von rechts herannahende Lupo-Fahrerin zu beachten. Infolge dieser Unachtsamkeit kollidierte die beiden Fahrzeuge, wobei der Lupo nach rechts von der Straße befördert wurde.

An dem Lupo entstand Totalschaden, den die Polizei mit 1500 Euro angab. Etwa 3500 Euro wird die Reparatur an dem T5 kosten. Das gelbe Hinweisschild einer Ferngasleitung muss ebenfalls durch die EWF ersetzt werden. Während der Bauarbeiter unverletzt blieb, musste sich die junge Frau aus Willingen in ärztliche Behandlung begeben.

Der Lupo wurde von der Firma Heidel abgeschleppt.

Link: Unfallstandort 8. November 2018 bei Rhenegge

Publiziert in Polizei

ALLENDORF/FRANKENBERG. Eine besonders dreiste Fahrerflucht ereignete sich am gestrigen Montagabend auf der Bundesstraße 253 bei Röddenau - die Polizei sucht mit Hochdruck nach dem  Verursacher.

Wie die Polizei auf Nachfrage von 112-magazin.de mitteilte, befuhr ein 20-jähriger Mann gegen 22.20 Uhr  die Bundesstraße 253 von Allendorf kommend, um zu seiner Wohnadresse in Frankenberg zu gelangen. Dieses Vorhaben scheiterte jedoch an einem bislang unbekannten Fahrzeugführer, der zum selben Zeitpunkt mit seinem Pkw in entgegengesetzter Richtung unterwegs war.

In Höhe der Ortschaft Röddenau kam dem 20-Jährigen in einer langgezogenen Linkskurve ein Fahrzeug auf der eigenen Spur entgegen. Um eine Kollision mit dem Pkw zu vermeiden, zog der Frankenberger seinen Lupo nach rechts über die Bankette, musste anschließend Gegenlenken und driftete nach links über die Gegenfahrbahn. Hier krachte der Wagen gegen einen Leitpfosten und anschließend in eine Böschung, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen.

Nachfolgende Verkehrsteilnehmer kümmerten sich um die schwerverletzte Person und sicherten die Unfallstelle ab. Der abgesetzte Notruf erreichte Polizei und Rettungsdienste umgehend. Während sich das medizinische Personal um den verletzten Fahrer kümmerte, regelte die Polizei den Verkehr und protokollierte den Unfall. Mit Schnittverletzungen im Gesicht und Prellungen am Oberkörper wurde der junge Mann mit einem RTW in das Frankenberger Krankenhaus eingeliefert.

Die Sachschadenshöhe gab die Polizei mit insgesamt 4560 Euro an. Der völlig demolierte Lupo wurde abgeschleppt.

Von dem Unfallverursacher fehlt indes jede Spur. Die Polizei in Frankenberg sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zum Fluchtfahrzeug geben können. Unter der Telefonnummer 06451/72030 nehmen die Beamten Anrufe entgegen.


Erst am Sonntagmorgen kam einer 26 Jahre alten Frau aus Borken ein Pkw auf der eigenen Fahrbahnseite entgegen  -  auch hier flüchtete der Unfallverursacher unerkannt.

Link: Golf überschlägt sich auf Bundesstraße 236 - Totalschaden (23.09.2018)

Anzeige:





Publiziert in Polizei
Donnerstag, 01 Dezember 2011 13:56

Autodieb scheitert beim Kurzschließen des Wagens

MARBURG. Ein Autodieb vergriff sich an einem VW Lupo in der Afföllerstraße, konnte mit dem Wagen aber nicht wegfahren: Er scheiterte daran, den Lupo kurzzuschließen und zu starten.

Der Versuch fand zwischen Dienstag, 15 Uhr, und Mittwoch, 14 Uhr statt. Der nicht zugelassene Lupo stand auf dem Freigelände eines Autohändlers in der Nähe einer Spielhalle. Der Händler fand den Wagen offen und mit abgerissener Lenksäulenverkleidung vor. Ganz offensichtlich hatte der Täter versucht, das Auto kurz zu schließen. 

Im Zusammenhang mit dem Diebstahlsversuch bittet die Polizei um  Hinweise zu einem Mann, der sich am Dienstag gegen 15 Uhr verdächtig gemacht haben soll. Der Gesuchte interessierte sich auffällig für den Lupo und suchte schnellen Schrittes das Weite, als sich eine Person dem Wagen näherte.

Der Mann war 35 bis 40 Jahre alt und trug eine schwarze Winterjacke, eine blaue Jeans und eine Baseballkappe. Hinweise zu dem Mann bitte an die Polizei Marburg unter Telefon 06421/406-0. (ma)

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige