Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Linienbus

WOLFHAGEN. Ein Linienbus ist mit einem Auto zusammengestoßen, hat eine Fußgängerin touchiert und ist erst an einer Hinweistafel zum Stillstand gekommen. Vier Menschen wurden verletzt, zwei von ihnen schwer.

Nach Angaben der Polizeistation Wolfhagen befuhr der Linienbus am Morgen gegen 8.45 Uhr die Wilhelmstraße in Wolfhagen und wollte der abknickenden Vorfahrtsstraße nach rechts in Richtung Schützeberger Straße folgen. Infolge der schneeglatten Fahrbahn rutschte er geradeaus weiter und stieß mit einem Auto zusammen, das die Schützeberger Straße in entgegen gesetzter Richtung befuhr.

Der Bus schlitterte dann weiter auf den Bürgersteig der Schützeberger Straße und touchierte dabei eine 20-jährige Frau. Die 20-Jährige verletzte sich dabei zum Glück nur leicht. Genauso wie ein 14-jähriger Schüler, der sich zum Unfallzeitpunkt in dem Linienbus befand.

Der 63-jährige Autofahrer und seine 62-jährige Beifahrerin jedoch erlitten bei dem Unfall schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte alle Verletzten nach der medizinischen Erstversorgung in umliegende Krankenhäuser.

Abgesehen von Bus und Auto wurden noch eine Mauer mit Zaun und eine beleuchtete Hinweistafel beschädigt. Daran war der Linienbus zum Stillstand gekommen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 30.000 Euro.

- Anzeige -

Publiziert in KS Retter

FRANKENBERG. Eine 67 Jahre alte Autofahrerin ist am Dienstagvormittag am Frankenberger Ortseingang mit einem entgegenkommenden Linienbus kollidiert. Die Frau aus Allendorf erlitt schwere Verletzungen und wurde von der Feuerwehr aus dem Auto befreit. Der Rettungshubschrauber Christoph 7 wurde als Notarztzubringer angefordert.

Der 41 Jahre alte Busfahrer kam ebenso wie die etwa zehn Fahrgäste mit dem Schrecken davon. Die mutmaßliche Unfallverursacherin wurde mit dem Rettungswagen ins Frankenberger Kreiskrankenhaus eingeliefert. Für den weiteren Transport der Buspassagiere forderte das betroffene Unternehmen einen Ersatzbus an. Die L 3076 blieb im Bereich der Unfallstelle für etwa eine Stunde voll gesperrt.

Nach Angaben der Polizei befuhr die Allendorferin gegen 10.45 Uhr die Strecke von Röddenau in Richtung Frankenberg. Kurz vor dem Ortseingang kam die Golffahrerin aus noch ungeklärten Gründen ausgangs einer Rechtskurve nach links von ihrer Fahrspur ab. Auf der Gegenspur rammte sie den entgegenkommenden Bus. Der Golf schleuderte herum und blieb mitten auf der Straße stehen. Weil die Fahrertür des Wagens sich nicht mehr öffnen ließ, rückte neben den Besatzungen mehrerer Rettungswagen auch die Frankenberger Feuerwehr zur Unfallstelle aus. Die
15 Kameraden unter Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Martin Trost nahmen hydraulisches Rettungsgerät vor und entfernten die Tür, so dass die Rettungskräfte die schwer verletzte Fahrerin aus dem Wagen heben konnten.

Wenige Minuten nach dem Unfall landete an der Unfallstelle auch der Kasseler Rettungshubschrauber Christoph 7 - der Frankenberger Notarzt war wegen eines anderen Einsatzes nicht verfügbar. Die orangefarbene Maschine brachte daher einen Notarzt vom Kasseler Rot-Kreuz-Krankenhaus zur Einsatzstelle. Kurios: Der Pilot landete mit seiner Maschine ausgerechnet in der Bucht einer Bushaltestelle. Nachdem der Notarzt und die Besatzung des Rettungswagens die Frau im RTW erstversorgt hatten, brachten die Einsatzkräfte die 67-Jährige ins Kreiskrankenhaus. Weil der Notarzt des Helikopters die Patientin im Rettungswagen begleitete, flog der Pilot zum Krankenhaus und holte dort "seinen" Arzt wieder ab. Anschließend kehrten die Luftretter zurück nach Kassel. Für Christoph 7 war der Einsatz in Frankenberg bereits der zweite am Dienstag im Landkreis: Gegen 9 Uhr hatte die Crew einen Patienten im Edertal nach einem chirurgischen Notfall versorgt.

Die eingesetzten Feuerwehrleute reinigten nach Abschluss der Rettungs- und Bergungsarbeiten die Fahrbahn. Nach etwa einer Stunde war die Fahrbahn wieder frei. Den Schaden schätzte ein Polizist an der Unfallstelle auf rund 17.000 Euro.


Christoph 7 war erst am Samstag nach einem Verkehrsunfall bei Sachsenberg im Einsatz:
Frontal gegen Baum: Rettungshubschrauber (12.01.2013, mit Video und Fotos)

Immer wieder sind Busse an schweren Verkehrsunfällen beteiligt:
Unfälle: Ein Toter, sechs Schwerverletzte (14.09.2012, mit Video und Fotos)
Porsche kracht gegen Bus: Beifahrer stirbt (26.10.2012, mit Video und Fotos)


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Mittwoch, 05 Dezember 2012 20:49

Eindeutige Bewegungen im Linienbus

MARBURG. Da hat wohl jemand den Begriff "Öffentliche Verkehrsmittel" falsch verstanden: Eindeutige sexuelle Handlungen hat ein etwa 20 bis 30 Jahre alter Mann in einem Linienbus an sich vorgenommen. Die Kripo sucht nun nach Zeugen, die Hinweise auf den Unbekannten geben können.

Wie die Marburger Polizei am Mittwoch berichtete, war es am Freitagmorgen, 30. November, in Höhe Marbacher Weg zu dem Vorfall gekommen. Der Unbekannte saß gegen 6.30 Uhr in einem Bus der Linie 5. Der gepflegt wirkende Verdächtige ist schlank, vermutlich Deutscher, zirka 1,80 Meter groß und hat kurze, dichte, schwarze Haare. Bekleidet war er mit einer hellen Hose sowie einer grünen Jacke, die einer US-Armee-Jacke ähnelt.

Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall oder zur Identität des Mannes machen können, melden sich bitte bei der Kriminalpolizei in Marburg, Telefon 06421/4060.

Publiziert in MR Polizei
Montag, 03 Dezember 2012 19:10

Leck in Leitung: Linienbus fängt Feuer

PADERBORN. Ein Defekt im Motorraum eines Linienbusses hat am Montag ein Feuer ausgelöst. Verletzt wurde niemand.

Der Bus war gegen 11 Uhr im Linienverkehr mit acht Fahrgästen auf dem Weg von Schloss Neuhaus nach Paderborn. Auf der Neuhäuser Straße wurde der 41-jährige Busfahrer von anderen Verkehrsteilnehmern auf eine Rauchentwicklung aus dem Motorraum des Busses aufmerksam gemacht. In Höhe der Ferdinandstraße stoppte er das Fahrzeug. Zu diesem Zeitpunkt schlugen bereits Flammen aus dem Motorraum.

Der Busfahrer ließ die Passagiere aussteigen und bekämpfte das Feuer mit einem Pulverlöscher. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr war das Feuer bereits aus. Die Wehrleute kühlten den Motor weiter ab.

Zu dem Brand hatte vermutlich ein Leck in der Dieselleitung geführt. Der Bus hatte bereits ab Sennelager Kraftstoff verloren. Deswegen musste die Feuerwehr über mehrere Kilometer eine Dieselspur auf der Straße abstreuen. Zur Beseitigung wurden zwei Kehrmaschinen eingesetzt. Der nicht mehr fahrtaugliche Bus wurde mit einem Abschleppwagen zum Betriebshof gezogen. Angaben über die Schadenshöhe machte die Polizei nicht.

Publiziert in PB Feuerwehr
Dienstag, 16 Oktober 2012 19:00

Linienbus kracht Zivilwagen ins Heck

MARBURG. Ein Linienbus ist einem Zivilwagen der Polizei ins Heck gekracht. Zwei Fahrgäste im Bus und die beiden Polizisten im gerammten Wagen erlitten leichte Verletzungen.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, war es am Montag um 11.20 Uhr zu dem Unfall gekommen. Der Linienbus der Stadtwerke fuhr in der Universitätsstraße auf einen Zivilwagen der Polizei auf. Der Zivilwagen hatte mit angeschaltetem Blinker verkehrsbedingt angehalten, um dann nach links auf den Parkplatz des Amtsgerichts abzubiegen. Zwei Busfahrgäste, eine Frau von 24 Jahren und ein sechsjähriges Mädchen, erlitten ebenso wie die beiden Polizeibeamten leichte Verletzungen. Der 25-jährige Busfahrer blieb unverletzt. Neben den vergleichsweise geringen Auswirkungen für den Bus wies das Heck des Audi A 3 einen erheblichen Schaden auf. Insgesamt liegt der Schaden bei mehr als 10.000 Euro.

Publiziert in MR Polizei
Montag, 20 August 2012 21:49

Spritztour mit geklautem Linienbus

HÖVELHOF/BAD LIPPSPRINGE. Einen Linienbus haben Unbekannte gestohlen und damit eine Spritztour in die Senne bei Bad Lippspringe gestartet.

Am Samstagmorgen entdeckte die Rangecontrol des Truppenübungsplatzes Senne einen roten Linienbus auf dem Grünstreifen neben der Paradestraße an der Winnigmühle. Die hinzu gerufenen Polizeibeamten stellten fest, dass der Bus aufgebrochen worden war. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Bus am Freitagabend an der Industriestraße in Hövelhof abgestellt und verschlossen worden war.

Tachoscheibe lässt Tatzeit nachvollziehen
Anhand der eingelegten Tachoscheibe ließ sich der Tatzeitraum genau nachvollziehen. Demnach wurde der Bus um 0.30 Uhr gestartet. Um 1.15 Uhr endete die Fahrt nach 26 Kilometern unbekannter Strecke am Fundort in der Senne. Hier hatten die Täter den Feuerlöscher aus dem Bus geholt und das Pulver auf der Straße entleert. Bis auf die Aufbruchsbeschädigungen war das Fahrzeug unversehrt. Das neuwertige Fahrzeug des Herstellers Neoplan ist komplett rot und nicht mit Werbung versehen.

Die Polizei sucht jetzt Zeugen, die verdächtige Personen an der Industriestraße am Bus gesehen haben oder denen der Bus im genannten Zeitraum fahrend aufgefallen ist. Möglicherweise sind auch kurz nach 1.15 Uhr verdächtige Personen in der Senne aufgefallen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05251/3060 entgegen.

Publiziert in PB Polizei
Mittwoch, 01 August 2012 15:25

Linienbusse krachen aufeinander

WEIDENAU. Zwei Linienbusse sind am Mittwochmorgen in der Weidenauer Glückaufstraße aufeinander geprallt. Die beiden Busse befanden sich auf einer "Betriebsfahrt" und hatten glücklicherweise keine Fahrgäste an Bord.

An der Kreuzung zur Weidenauer Straße mussten die beiden Busse gegen 9 Uhr verkehrsbedingt stehen bleiben. Dies übersah der 49-jährige Fahrer des hinteren Busses jedoch und fuhr seinem Vordermann auf. Um die Kreuzung zu räumen, fuhr einer der beiden Busse einige hundert Meter weiter und blieb dort auf der Weidenauer Straße stehen. Hierbei zog er eine Ölspur hinter sich her, die die Siegener Feuerwehr und später ein Spezialunternehmen beseitigte.

Während der zweistündigen Reinigung kam es immer wieder zu kleineren Staus, da abwechselnd die rechte und linke Fahrbahn der Weidenauer Straße gesperrt werden musste. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand. An den beiden Linienbussen entstand jedoch ein erheblicher Schaden.

Publiziert in SI Polizei

BATTENBERG. Ein mit acht Fahrgästen besetzter Linienbus und ein Traktor mit Frontlader sind am Donnerstagmittag auf der Marburger Straße zusammengestoßen. Dabei kamen die beiden Fahrer und die Bus-Passagiere mit dem Schrecken davon.

Nach Angaben der Frankenberger Polizei war der 38 Jahre alte Busfahrer aus Hatzfeld gegen 13.30 Uhr auf der Marburger Straße in Battenberg stadtauswärts unterwegs und wollte an der Einmündung zur Battenfelder Straße nach links in diese einbiegen. Dabei missachtete er die Vorfahrer eines entgegenkommenden Traktor, den ein 41 Jahre alter Mann aus Battenberg steuerte.

Beim Zusammenstoß beider Fahrzeuge krachte die Gabel des Frontladers gegen die Front des Busses, woraufhin die Scheibe zersprang. Ein Ersatzbus nahm die Fahrgäste auf. Der Schaden beläuft auf insgesamt fast 10.000 Euro.

Publiziert in Polizei

ARNSBERG. Ein mit 14 Personen besetzter Linienbus ist am Donnerstagmorgen eine Böschung hinunter gestürzt. Rettungskräfte befreiten die Fahrgäste und den Fahrer. Rettungshubschrauber flogen die Verletzten aus.

Am Donnerstagmorgen kam es auf der Straße "Neuer Schulweg" zu einem schweren Verkehrsunfall mit dem RLG-Linienbus. Um 06.35 Uhr fuhr der 56-jährige Fahrer aus Meschede an der Einmündung "Philippspfad" in einer scharfen Linkskurve geradeaus; bis jetzt weiß die Polizei nicht warum. Der Bus durchbrach einen Zaun und fuhr eine steil abfallende Böschung herunter.

Am Fuße dieser Böschung prallte der Linienbus gegen das Vereinsheim des dortigen Sportplatzes. In dem Bus befanden sich neben dem Fahrer 14 Fahrgäste, die alle im Stadtgebiet Arnsberg wohnen. Zwei Personen konnten sich befreien, alle weiteren Personen im Alter von 13 bis 65 Jahren mussten von der Feuerwehr gerettet werden. Zwei Fahrgäste wurden mit Rettungshubschraubern in Spezialkliniken geflogen, alle übrigen Beteiligten kamen mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser. Lebensgefährlich verletzt wurde laut Polizei niemand.

An dem Bus entstand Totalschaden. Das Vereinsheim wurde schwer beschädigt. Nach ersten Schätzungen beträgt der Sachschaden etwa 300.000 Euro. Die Staatsanwaltschaft Arnsberg leitet mit zwei Staatsanwalten die Ermittlungen. Zur Unfallursache können noch keine Aussagen gemacht werden. Ein Sachverständigenbüro soll den Vorfall rekonstuieren. Der Bus wurde sichergestellt.

Publiziert in KS Retter
Donnerstag, 03 Mai 2012 11:17

Schlaganfall? Bus kracht in geparkte Autos

WEIDENAU. Vermutlich aufgrund eines Schlaganfalls am Steuer hat ein 42-Jähriger am Donnerstagmorgen die Kontrolle über einen Linienbus verloren. Der fast voll besetzte Bus krachte ungebremst in das Heck eines Autos, wodurch drei davor stehende Fahrzeuge ebenfalls beschädigt wurden.

Zu dem Verkehrsunfall kam es am Donnerstagmorgen gegen 9.15 Uhr am Wilhelm-von-Humboldt-Platz im Siegener Stadtteil Weidenau. Der 42-jährige Busfahrer befuhr die Straße Am Eichenhang und wollte nach rechts Richtung Universität abbiegen. Hierbei brach er hinter dem Steuer zusammen und fuhr mit voller Wucht auf einen am Straßenrand abgestellten Wagen. Durch die Wucht des Aufpralls schob das Auto drei weitere davor parkende Fahrzeuge ineinander, bevor der Bus zum Stehen kam.

Wie durch ein Wunder wurde von den Fahrgästen des nahezu voll besetzten Busses niemand verletzt. Auch der Busfahrer hatte Glück im Unglück und erlitt keine weiteren Verletzungen. Der 42-Jährige wurde nach einer Erstversorgung vor Ort mit einem Rettungswagen in ein Siegener Krankenhaus gebracht. Da die Fahrgäste fast alle dasselbe Ziel hatten, legten sie ihre Reise zur Uni zu Fuß fort.

Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten blieb die Straße voll gesperrt - dadurch kam zu einem Verkehrschaos, denn auch die Ausweichstrecke ist derzeit wegen einer Großbaustelle voll gesperrt. Immer wieder hörten die eingesetzten Polizisten dieselbe Frage: "Und wie komme ich jetzt zur Uni?"

Publiziert in SI Retter
Seite 6 von 7

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige