Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Korbach

FLECHTDORF/KORBACH. Auf der Landesstraße 3076, zwischen Flechtdorf und Korbach, ereignete sich am Donnerstagvormittag ein schwerer Verkehrsunfall. Ursächlich war ein riskantes Überholmanöver im kurvigen Streckenbereich.

Eine 51-Jährige aus der Gemeinde Diemelsee war am Donnerstag gegen 10.30 Uhr mit ihrem dunkelroten Nissan Micra auf der Landesstraße von Flechtdorf in Richtung Korbach unterwegs. Kurz hinter der Helmscheider Höhe wollte die Frau einen Lastkraftwagen mit Anhänger überholen - als sie auf Höhe des Gespanns war, kam der 51-Jährigen allerdings ein roter Ford C-MAX entgegen, der von einem 60-Jährigen aus dem Hochsauerlandkreis gesteuert wurde.

Die beiden Fahrzeugführer konnten nicht mehr ausweichen und kollidierten miteinander. Beide wurden nach ersten Erkenntnissen schwer verletzt und nach der Erstversorgung vor Ort in Krankenhäuser transportiert. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden - der Anhänger des Lastkraftwagens wurde ebenfalls leicht beschädigt. Den Gesamtsachschaden schätzen die Beamten der Korbacher Polizeistation auf etwa 8000 Euro.

Zwölf Einsatzkräfte der Feuerwehren Helmscheid und Korbach rückten um 10.55 Uhr zum Unfallort aus, um ausgelaufene Betriebsstoffe aufzunehmen und die Unfallstelle abzusichern. Über die Dauer der Einsatzarbeiten kam es zu Verkehrsbehinderungen auf Landesstraße, für den Abtransport der Fahrzeuge wurde sie zeitweise sogar komplett gesperrt.

Link: Unfallstandort Landesstraße 3076 (22. Juli 2021)

Publiziert in Feuerwehr

HERINGHAUSEN. Auf das Geld im Opferstock der St.-Barbara-Kirche in Heringhausen hatte es bislang Unbekannter in der Nacht von Samstag auf Sonntag abgesehen.

Der Täter gelangte durch die unverschlossene Tür in die Kirche und hebelte anschließend mit brachialer Gewalt den in eine Wand eingelassenen Opferstock auf. Er entwendete das darin befindliche Bargeld - die Höhe des Diebesgutes kann folglich nicht abschließend geklärt werden.

Den entstandenen Sachschaden hingegen schätzen die aufnehmenden Polizeibeamten auf etwa 300 Euro. Hinweise nimmt die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

SACHSENHAUSEN. Reanimiert wurde am Sonntag ein 64-Jähriger nach einem Unfall auf der Bundesstraße 251.

Der Waldecker war mit seinem roten Motorrad der Marke Ducati gegen 10 Uhr von Sachsenhausen in Richtung Korbach unterwegs. Ausgangs einer Rechtskurve geriet der Fahrer aus bislang nicht geklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte in die Leitplanke - das Motorrad kam zu Fall und der Mann schleuderte mit seiner Maschine an den rechten Straßenrand.

Ersthelfer aus dem Hochsauerlandkreis, die auf den Unfall aufmerksam geworden waren, ließen ihre Fahrzeuge stehen und eilten dem Verunfallten zur Hilfe. Die direkt eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen der Ersthelfer führten glücklicherweise zum Erfolg. Kurze Zeit später übernahmen ein Notarzt und eine Rettungswagenbesatzung die weitere Versorgung des Verunfallten und brachten ihn in ein Krankenhaus.

Den Sachschaden an der Ducati schätzen die Beamten der Polizeistation Korbach auf etwa 4000 Euro. Besonders loben Rettungskräfte und Polizei den beherzten Einsatz der Ersthelfer - ohne das schnelle Handeln wäre eine Reanimation vielleicht nicht mehr möglich gewesen.

Unschöner Zwischenfall

Beim Abtransport des 64-Jährigen wurden die Rettungskräfte durch ein Fahrzeug mit angehängtem Wohnwagen blockiert - vermutlich versuchte der Fahrer mit seinem Gespann auf der Bundesstraße zu wenden oder die vor ihm wartenden Fahrzeuge zu überholen. Hierdurch verzögerte sich der Abtransport des Verunfallten.

Im Ernstfall können diese Minuten und Sekunden über das Überleben eines Unfallopfers entscheiden, daher wird dringlichst darauf hingewiesen, vor Unfallstellen bitte nicht zu wenden - auch wenn die Ankunft im langersehnten Urlaub sich dadurch um 15 Minuten verzögert.

Link: Unfallstandort Bundesstraße 251 bei Sachsenhausen (18. Juli 2021)

Publiziert in Polizei
Freitag, 16 Juli 2021 12:26

Fahrraddiebstähle in Korbach und Frankenberg

KORBACH/FRANKENBERG. In Korbach und Frankenberg wurden in der vergangenen Woche fünf Fahrräder gestohlen - die Polizei sucht Zeugen.

In der Zeit von Montag bis Donnerstag entwendeten Unbekannte insgesamt vier Fahrräder aus zwei Garagen in Korbach. In der Nelly-Sachs-Straße öffneten die Täter gewaltsam ein Garagentor und konnten so ein blaues Mountain-Bike der Marke Cube und ein gelbes Mountain-Bike der Marke Bergamon entwenden. In der Clara-Rudolph-Straße stahlen die Täter ebenfalls zwei Fahrräder, diesmal aus einer unverschlossenen Garage. Hierbei handelt es sich um ein hellblaues Rennrad sowie ein Mountainbike der Marke "Giant" - am Mountainbike befindet sich hinten ein auffälliges Schutzblech. Der Gesamtwert der gestohlenen Fahrräder wurde auf etwa 7000 Euro geschätzt.

Die Polizeistation Korbach hat in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 05631/9710 zu melden.

Zwischen 14.30 und 18 Uhr entwendete ein Unbekannter am Donnerstag ein Trekkingrad in der Straße "Am Bahnhof" in Frankenberg. Der Besitzer hatte das Fahrrad gegen 14.30 Uhr verdeckt, aber nicht abgeschlossen, neben einer Buchhandlung abgestellt. Als er gegen 18 Uhr nachschaute, musste er feststellen, dass es offensichtlich gestohlen worden war.

Es handelt sich um ein dunkelgrünes Trekkingrad der Marke Giant - an diesem befindet sich eine Halterung für einen Kindesitz. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

TWISTE. Am 15. Juli ereignete sich um 11.47 Uhr ein Verkehrsunfall in Twiste. Eine Person wurde leicht verletzt.

Zur angegebenen Uhrzeit wollte ein 27-Jähriger aus Korbach mit seinem schwarzen VW Golf von der Hauptstraße (Bundesstraße 252) nach links in Richtung Bahnhof abbiegen. Dabei übersah er eine 21-Jährige Wiesbadenerin mit ihrem blauem Kraftrad der Marke Kawasaki, die auf der Bundesstraße in Richtung Bad Arolsen unterwegs war.

Es kam zu einer Kollision der beiden Fahrzeuge - das Motorrad prallte  frontal in die Beifahrerseite des VW. Glücklicherweise wurde die Wiesbadenerin aufgrund der innerörtlichen Geschwindigkeitsbegrenzung nur leicht verletzt. Den Gesamtsachschaden an beiden Fahrzeugen schätzen die Beamten der Korbacher Polizeistation auf etwa 7000 Euro.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 15 Juli 2021 17:13

Unfallfluchten im Landkreis Waldeck-Frankenberg

WALDECK-FRANKENBERG. Drei Unfallfluchten beschäftigen derzeit die Polizeistationen in Korbach, Bad Wildungen und Frankenberg. Die Beamten suchen Zeugen.

Korbach

Am Mittwochnachmittag stellte eine 22-Jährige aus Medebach um 17 Uhr ihren schwarzen VW Polo auf dem Parkplatz eines Fitnessstudios in der Briloner Landstraße ab. Als die Frau um 18.15 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie Schäden an der hinteren Stoßstange fest. Vermutlich war ein Unbekannter beim Rangieren mit seiner Anhängerkupplung mit dem VW kollidiert. Im Anschluss an den Unfall flüchtete der Unbekannte. Am Polo entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro. Hinweise bitte an die Korbacher Polizei unter der Telefonnummer 05631/9710.

Bad Wildungen

In der Bad Wildunger Laustraße hatte sich zwischen 8 Uhr und 11 Uhr ebenfalls eine Unfallflucht ereignet. Eine 49-Jährige aus Fritzlar hatte ihren VW dort ordnungsgemäß in aufsteigender Richtung in Höhe der Hausnummer 24 auf dem Seitenstreifen geparkt. Im angegebenen Zeitraum war ein bislang Unbekannter mit dem Außenspiegel des VW kollidiert. Auch in diesem Fall entfernte sich der Verursacher von der Unfallstelle und kam seinen Pflichten nicht nach. Den entstandenen Sachschaden schätzen die Beamten der Bad Wildunger Polizei auf 400 Euro. Unter der Telefonnummer 05621/70900 nehmen die Beamten in Bad Wildungen Hinweise entgegen.

Frankenberg

2500 Euro Sachschaden sind das Ergebnis einer weiteren Unfallflucht in Frankenberg. Um 19.45 Uhr bemerkte eine 21-Jährige, dass ein Unbekannter mit dem hinteren Kotflügel ihres roten Honda Civic kollidiert war. Die Frau hatte das Fahrzeug im Frankenberger Teichweg in Höhe der Hausnummer 27 auf dem Seitenstreifen abgestellt - Hinweise zum Unfallverursacher liegen bislang nicht vor. Hinweise nehmen die Frankenberger Beamten unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

KORBACH. Eine Verkehrsunfallflucht ereignete sich am Dienstagvormittag in Korbach - die Polizei sucht weitere Zeugen.

Gegen 10.20 Uhr hatte ein 36-Jähriger aus Korbach seinen Mercedes Benz in der Strother Straße auf dem Parkplatz vor der Sparkassenfiliale abgestellt. Als der Korbacher zurückkehrte, musste er Schäden an seinem Fahrzeug feststellen. Vermutlich war ein Unbekannter beim Rangieren rückwärts mit dem C 350 kollidiert.

Den Sachschaden am Fahrzeug des Geschädigten schätzen die Beamten der Korbacher Polizei auf über 1000 Euro. Die bisherigen Ermittlungen haben bereits einen möglichen Verdächtigen ergeben - um diesen Verdacht zu erhärten, bitten die Beamten um weitere Zeugenhinweise.

Hinweise zum flüchtigen Fahrer oder dessen Fahrzeug werden unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegengenommen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Freitag, 23 Juli 2021 15:40

Unger sucht Mitarbeiter in Korbach

KORBACH. (Stellenanzeige) Bereits seit 65 Jahren ist das Unternehmen Christian Unger im Metall- und Rohproduktgroßhandel sowie im Schrotthandel erfolgreich tätig. Der Schwerpunkt der Tätigkeiten liegt in der Annahme und Abholung von Recycling-Metallen, die in Industrie, Gewerbe, Handwerks­betrieben und privatem Umfeld anfallen. Der persönliche Kontakt zu den Kunden sowie vertrauensvolles Handeln gehört auch heute noch als wichtiger Bestandteil zur Firmenphilosophie.

Wir benötigen aktuell Verstärkung und suchen für unseren Familien-Recyclingbetrieb in Korbach einen Mitarbeiter (m/w/d) in Vollzeit mit kaufmännischer Ausbildung und Berufserfahrung! Außerdem sind ein Führerschein und ein eigener Pkw erforderlich.

Anforderungen

  • Bedienen der Brückenwaage (Digitalwaage)
  • Abrechnungen erstellen
  • Telefondienst und alle anfallenden Büroarbeiten
  • Kassenführung
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Metall-Kenntnisse sind von Vorteil

Sie sind interessiert? Dann senden Sie Ihre Bewerbung bitte ausschließlich schriftlich an die

Firma Christian Unger

Schrott- und Metallhandel

Homberger Weg 3

34497 Korbach

Tel. 05631/8314

Publiziert in Retter

KORBACH. Am Dienstagmorgen stellte sich ein 24-Jähriger bei der Polizei in Korbach. Er schilderte den Polizisten, dass er vermutlich einen Mann erschlagen habe. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass er zwar einen Mann geschlagen hatte, dieser aber nicht lebensgefährlich verletzt wurde.

Am Dienstag gegen 8.30 Uhr meldete die Leitstelle des Landkreises Waldeck-Frankenberg bei der Polizei Korbach, dass man in der Hannoverschen Straße in Korbach zwei Männer mit Verletzungen gefunden habe und eine Schlägerei vorausgegangen sein könnte. Die Verletzten wurden mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Kurze Zeit später erschien ein 24-Jähriger bei der Polizeistation Korbach. Von sich aus berichtete er, dass er auf einen Mann eingeschlagen habe - er vermutete, dass er ihn sogar erschlagen haben könnte. Der unter Drogeneinfluss stehende Mann wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Bei den verletzten Männern handelte es sich um den Vater des 24-Jährigen und dessen Bekannten. Beide wiesen Verletzungen auf, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Es bestand aber zu keinem Zeitpunkt Lebensgefahr.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizeistation Korbach, die aufgrund der ersten Aussage des Tatverdächtigen von der Kriminalpolizei unterstützt wurde, hatte der 24-Jährige in der Wohnung seines Vaters im Streit den Bekannten des Vaters geschlagen. Wie es zu den Verletzungen des Vaters kam, ist noch nicht abschließend geklärt, könnte aber in Verbindung mit alkoholbedingten Stürzen stehen. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. In den vergangenen Wochen verzeichnete die Polizei einen Anstieg von Diebstählen aus unverschlossenen Fahrzeugen. Die unbekannten Täter nutzten dabei die Sorglosigkeit von einigen Autobesitzern aus, die ihr Fahrzeug nicht abgeschlossen und Wertgegenstände, Taschen oder auch Bargeld im Auto liegengelassen hatten.

Die Taten ereigneten sich in Korbach und Umgebung. Zur Vorbeugung weist die Polizei nochmal auf Folgendes hin.

  • Schließen Sie Ihr Auto immer ab, auch wenn das Fahrzeug in einer Garage, unter dem Carport oder auf dem Hof vor dem Haus steht!
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Fahrzeug das Verriegeln der Türen mit der Funkfernbedienung durch ein optisches Signal quittiert.
  • Fenster, Türen, Kofferraum, Schiebedach und Tankdeckel sollten immer abgeschlossen werden, auch wenn Sie sich nur kurz vom Fahrzeug entfernen.
  • Ihr Auto ist kein Tresor!  Lassen Sie keine Wertsachen, Handtaschen oder Bargeld im Auto liegen.
  • Verstecken Sie Ersatzschlüssel nicht am oder im Fahrzeug - diese Verstecke sind den Dieben bekannt.
  • Ziehen Sie den Zündschlüssel immer ab - auch bei kurzer Abwesenheit.
  • Lassen Sie das Lenkradschloss immer einrasten.
  • Lassen Sie Ihr mobiles Navigationsgerät nicht im Fahrzeug zurück, entfernen Sie auch die Halterung.
  • Lassen Sie keine Schlüssel unbeaufsichtigt in Jacken zurück, wenn Sie diese in Gaststätten an der Garderobe oder in Umkleidekabinen aufhängen.
  • Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Sie verdächtige Personen sehen! (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 239

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige