Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kleinern

Freitag, 31 Juli 2020 16:08

MINI und Kawasaki kollidieren bei Emdenau

EDERTAL. Keine Chance seinen MINI rechtzeitig zum Stehen zu bringen hatte am Freitag ein 18-Jähriger aus Frebershausen - im Bereich Emdenau kam es zur Kollision mit einer Kawasaki.

Mit seinem silbergrauen Cooper war der 18-Jährige gegen 11.15 Uhr auf der Landesstraße 3332 von Gellershausen kommend in Richtung Kleinern unterwegs. In Höhe Emdenau verlangsamte der Fahrer die Geschwindigkeit und bemerkte, wie ein 53-jähriger Motorradfahrer mit seiner blauen Kawasaki von der Bushaltestelle auf die Straße fuhr. Trotz eingeleiteter Vollbremsung konnte ein Zusammenstoß mit der ZRX 1200 nicht mehr verhindert werden.

Bestätigt wurden die Angaben auch vom Unfallverursacher. Der Mann aus Reinhardshagen (Landkreis Kassel) hatte zuvor eine Rast an der Bushaltestelle durchgeführt und wollte auf die Straße auffahren. Dabei muss er den Cooper übersehen haben. Weil bei dem Zusammenstoß eine Hydraulikleitung am Motorrad abgerissen war, lief Öl auf die Fahrbahn. Daraufhin wurde die Feuerwehr Edertal um 12.10 Uhr mit dem Stichwort "H1 Ölspur nach VU"  alarmiert.  Die Ortsteilwehr Gellershausen rückte mit neun Kameraden unter Leitung des stellvertretenden Wehrführers Marcel Hauer zur Einsatzstelle bei Emdenau aus, beseitigte die ausgelaufenen Betriebsstoffe mit Ölbindemittel und sicherte die Einsatzstelle ab. Vorbildlich agierte der verunfallte Motorradfahrer, der seinen Helm mit einem Warndreiecküberzug versah und in entsprechendem Abstand vor der Unfallstelle zur Warnung nachfolgender Verkehrsteilnehmer aufstellte.

Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf 7000 Euro, wobei allein 5000 Euro der Kawasaki zugeordnet werden. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Sowohl der MINI, als auch die Kawasaki mussten abgeschleppt werden. (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort am 31. Juli 2020 zwischen Gellershausen und Kleinern.

-Anzeige-


Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 05 März 2020 08:58

Nach Handykabel geschaut - im Gebüsch gelandet

EDERTAL. Lehrgeld bezahlen musste am Dienstagnachmittag eine Fahranfängerin aus dem Edertal - sie wollte während der Fahrt ein Ladekabel ins Handy stecken.

Nach Angaben der Wildunger Polizei befuhr die Edertalerin mit ihrem blauen Polo die Landesstraße 3332 von Kleinern in Richtung Giflitz. Gegen 16.45 Uhr versuchte die 18-Jährige während der Fahrt ein Ladekabel in ihr Mobiltelefon zu stecken - es blieb beim Versuch, weil die Edertalerin nach rechts von der Fahrbahn abkam, sich mit ihrem Kleinwagen überschlug und dieser im Gebüsch zum Liegen kam.

Unverletzt konnte die junge Frau ihren Polo verlassen, den Sachschaden am Fahrzeug beziffert die Polizei auf etwa 1000 Euro. Der abgeknickte Leuchtpfosten muss für 100 Euro neu gesetzt werden. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

EDERTAL. Vermutlich führte Unachtsamkeit am Donnerstag gegen 15.15 Uhr zu einem Alleinunfall auf der Landesstraße 3032 zwischen Giflitz und Kleinern.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, ereignete sich der Unfall auf regennasser Fahrbahn. Die 80-jährige Frau aus dem Edertal war um 15.15 Uhr mit ihrem Suzuki in Richtung Kleinern unterwegs gewesen, sie kam nach rechts von der Fahrban ab, krachte mit ihrem Pkw gegen einem Straßenbaum und ein Geländer.

Obwohl die Frau  angab, dass sie unverletzt sei, wurde sie auf Anraten des Notarztes vorsorglich zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus nach Bad Wildungen transportiert. Den Gesamtsachschaden gibt die Polizei mit 5000 Euro an. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 04 Juli 2019 07:22

Reh ausgewichen - Fox prallt gegen Baum

EDERTAL. Einem Reh ausgewichen, ist am Dienstagmorgen ein 18-Jähriger mit seinem Fox auf der Landesstraße 3332 im Edertal.

Nach Angaben der Polizeidienststelle Bad Wildungen befuhr der Edertaler um 2 Uhr mit seinem VW-Fox die Landesstraße von Giflitz in Richtung Kleinern. Ein von rechts über die Fahrbahn wechselndes Reh veranlasste den 18-Jährigen zum Ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dies gelang dem Edertaler zwar, sein Fox landete aber am linken Fahrbahnrand vor einem Baum. 

Der schrottreife Fox musste abgeschleppt werden, der Fahrer blieb unverletzt. (112-magazin)


Publiziert in Polizei
Samstag, 20 Oktober 2018 17:29

Flächenbrand in Waldstück: Wehren greifen ein

KLEINERN. Zu einem Flächenbrand in einem Waldstück kam es am Samstagnachmittag bei Kleinern. Durch schnelles Handeln konnte ein Waldbrand verhindert werden.

Um 15.40 Uhr alarmierte die Leitstelle die Wehren Kleinern, Gellershausen und Bergheim-Gifflitz, weil eine Rauchentwicklung in einem Waldstück zu sehen war.

Bei Ankunft der Einsatzkräfte wurde klar, dass trockenes Gras und herabgefallenes Laub auf einer Freifläche Feuer gefangen hatten. Da das Feuer sich auszubreiten drohte, handelten die Wehren schnell und begangen unverzüglich mit einem Löschangriff.

Mit etwa 4500 Litern Wasser brachten die Wehren den Brand unter Kontrolle und verhinderten ein weiteres Übergreifen auf das benachbarte Waldstück.

Auch wurde unverzüglich eine RTW-Besatzung angefordert, weil unklar war, ob Personen verletzt wurden. Dies war aber glücklicherweise nicht der Fall.

Einsatzleitung der fast 30 Kräfte übernahm, bis zum Eintreffen von Gemeindebrandinspektor Dirk Rübsam, Wehrführer Jochen Unrau der Feuerwehr Kleinern.

- Anzeige -



Publiziert in Feuerwehr

GELLERSHAUSEN/KLEINERN. Mit einem Reh kollidiert ist am Sonntagnachmittag eine 52-jährige Frau aus dem Kreis Bad Gandersheim.

Mit ihrer BMW war die Bikerin gegen 15.40 Uhr von Gellershausen in Fahrtrichtung Kleinern unterwegs gewesen, als ihr auf der Landesstraße 3332 ein Reh vor das Motorrad sprang. Die Frau aus Northeim (GAN) war durch den plötzlichen Wildwechsel völlig überrascht worden. Zeit für ein Ausweichmanöver oder eine Gefahrenbremsung blieb der Bikerin nicht. Ein Zeuge berichtete gegenüber unserer Redaktion, dass das Krad das Reh mittig erfasst hatte, die BMW kam daraufhin zu Fall, stürzte auf den Asphalt, rutschte über die Fahrbahn und blieb am Straßenrand liegen. Dabei zog sich die 52-Jährige schwere Verletzungen zu.

Während ein Verkehrsteilnehmer die Notrufnummer wählte, leisteten andere Personen Erste Hilfe. Der hinzugerufene Notarzt versorgte die Patientin an der Unfallstelle und ließ die Frau mit einem RTW in das Frankenberger Krankenhaus transportieren.

Das Reh hat nach Angaben der Bad Wildunger Polizei den Unfall nicht überlebt. Auf etwa 1.500 Euro bezifferten die Beamten den Sachschaden an dem Motorrad. (112-magazin)


Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es im Landkreis Waldeck-Frankenberg am 30. Juni dieses Jahres. Im Einsatz waren die Feuerwehr Willingen, Polizeikräfte aus Korbach und ein Rettungshubschrauber.

Link: Tödlicher Motorradunfall in Schwalefeld - Feuerwehr, Notarzt und Christoph 7 im Einsatz

Anzeige:





 

Publiziert in Polizei

KLEINERN. Rund 30 Brandschützer wurden am Mittwoch alarmiert, weil ein Bodenfeuer auf ein Waldstück zwischen Kleinern und Gellershausen übergegriffen hatte - Unterstützung rollte aus der Badestadt an.

Alarmiert wurden die Freiwilligen um 14.02 Uhr durch die Leitstelle, weil Bauarbeiter ein nicht völlig gelöschtes Feuer mit einem Bagger an den Rand eines Waldstücks geschoben hatten. Einsatzleiter Dirk Rübsam war mit den Wehren aus Kleinern, Gellershausen, Bergheim-Giflitz und Hemfurth schnell am Einsatzort eingetroffen und führten den ersten Löschangriff durch.

Da sich das Feuer zügig auszubreiten drohte und das Löschwasser in den mitgeführten Tankfahrzeugen sich dem Ende neigte, entschloss sich  Gemeindebrandinspektor Rübsam, die Wildunger Wehr um Unterstützung zu bitten. Diese wurde um 14.13 Uhr nachalarmiert. Mit mehreren Löschfahrzeugen im Pendelverkehr wurden etwa 20.000 Liter Wasser zur Brandstelle transportiert. Nach etwa zwei Stunden konnte der Einsatz beendet werden.  (112-magazin)

Anzeige:




Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 25 August 2017 09:20

Blitzer in Giflitz

GIFLITZ. Derzeit wird am Ortsausgang von Giflitz eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, stets die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Gemessen wird nach Auskunft einer Leserin am Ortsausgang in Richtung Kleinern. An der Messstelle gilt das reguläre innerörtliche Tempolimit von 50 km/h.

Anzeige:



Publiziert in Blitzer

KLEINERN. Einmal mehr ist es in der Wesetalstraße in Kleinern zu einem Einbruch in eine Gaststätte gekommen. Anschließend stieg der Unbekannte als Beifahrer in ein dunkles Auto, der Wagen brauste in Richtung Giflitz davon.

Der Einbruch wurde am frühen Montagmorgen um 3.25 Uhr in der Wesetalstraße in Kleinern verübt. Ein bislang unbekannter Täter öffnete zunächst gewaltsam ein Fenster und drang in das Gebäude ein. Im Anschluss hebelte er noch eine verschlossene Verbindungstür auf und im Gastraum ein Sparkästchen von der Wand.

Da eine Zeugin durch die Geräusche auf das Geschehen aufmerksam geworden war, flüchtete der Mann und stieg als Beifahrer in einen dunklen Kleinwagen. Das Fahrzeug brauste in Richtung Giflitz davon. Nähere Angaben zu dem Fahrzeug lagen nicht vor. Wie hoch die Beute ist, steht auch noch nicht fest.

Die Wildunger Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Hinweise nehmen die Ermittler der Polizeistation Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/7090-0 entgegen. (ots/pfa)  


Gaststätten in Kleinern waren in der Vergangenheit schon häufiger Ziel von Einbrechern:
Gastwirt schreckt Einbrecher auf: Flucht ohne Beute (19.06.2013)
Kleinern: Einbrecher plündern Spielautomaten (02.07.2013)
Auch Einbrecher suchen ihr Glück am Automaten (16.04.2015)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KLEINERN. Ein junger Autofahrer ist bei einem Ausweichmanöver auf der L 3332 bei Kleinern gegen die Leitplanke geprallt. Dabei entstand ein Schaden von rund 4000 Euro. Ärgerlich: Der Verursacher flüchtete, nach ihm sucht nun die Wildunger Polizei per Zeugenaufruf.

Wie der Dienstgruppenleiter der Wildunger Wache am Sonntagmorgen gegenüber 112-magazin.de berichtete, war es bereits am frühen Samstagmorgen gegen 2 Uhr zu der Unfallflucht im Wesetal gekommen: Ein 19 Jahre alter Mann aus der Badestadt war mit einem schwarzen Alfa Romeo aus Richtung Gellershausen kommend in Fahrtrichtung Giflitz unterwegs. Etwa 500 Meter hinter dem Ortsausgang sei ihm ein unbekannter Autofahrer teilweise auf seiner Fahrbahnseite entgegen gekommen, erklärte der 19-Jährige später gegenüber der Polizei.

Um einen Zusammenstoß mit dem anderen Fahrzeug zu vermeiden, sei er nach rechts ausgewichen - und dabei gegen die Leitplanke geraten. Laut Polizei wurde die gesamte rechte Fahrzeugseite des Alfas beschädigt. Die Ordnungshüter schätzten den Schaden auf 4000 Euro. Mit 200 Euro entstand an der Leitplanke ein vergleichsweise geringer Schaden.

Der Unbekannte, der in Richtung Frankenau unterwegs war, fuhr den Angaben zufolge einfach weiter. Eine Beschreibung des Wagens oder des Fahrers war nicht möglich, auch liegen zum Kennzeichen keine Angaben vor. Die Polizei in Bad Wildungen bittet nun mögliche Zeugen des Unfalls, sich unter der Rufnummer 05621/70900 auf der Dienststelle zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige