Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Hillershausen

HILLERSHAUSEN. Ein 83 Jahre alter Mann ist auf einem landwirtschaftlichen Anwesen von einem Anhänger überrollt worden. Der Mann zog sich dabei so schwere Verletzungen zu, dass er diesen wenig später erlag.

Wie Polizeisprecher Volker König am Montag auf Anfrage von 112-magazin.de erklärte, sei es am späten Freitagnachmittag im Korbacher Stadtteil Hillershausen zu dem folgenschweren Unglück gekommen. Nach den ihm vorliegenden Informationen habe sich der 83-Jährige neben oder hinter einem Traktor mit Anhänger befunden, den sein 49-jähriger Sohn steuerte. Beim Rangieren sei der Vater gegen 16.30 Uhr von dem Fahrzeug erfasst worden und zu Boden gestürzt. Der Mann sei dann von mindestens einem Rad des Güllefass-Anhängers überrollt und schwer verletzt worden.

Rettungskräfte eilten zu dem Anwesen und versorgten den schwer verletzten Mann. Noch bevor man ihn habe ins Krankenhaus bringen können, sei der 83-Jährige den Verletzungen erlegen, sagte König weiter. Die Kripo habe routinemäßig Ermittlungen aufgenommen.

Publiziert in Retter
Donnerstag, 14 Juni 2012 12:36

Unfall: Verursacher mit grünem Kombi flüchtet

MEDEBACH. Eine 24 Jahre alte Frau aus Schmallenberg ist zwischen Hillershausen und Medebach im Graben gelandet. Ein bislang unbekannter Autofahrer hatte sie zum Ausweichen gezwungen und war nach dem Unfall verschwunden.

Die 24-Jährige blieb bei dem Unfall am Mittwochmorgen um 8.45 Uhr unverletzt. Die junge Frau war laut Polizeisprecher Ludger Rath auf der L 617 aus Richtung Korbach kommend in Richtung Medebach unterwegs, als ihr in einer Kurve ein grüner Kombi auf ihrer Fahrbahnseite entgegenkam. Um nicht mit diesem Auto zu kollidieren, wich die Schmallenbergerin aus, überfuhr einen Leitpfosten und landete im rechten Straßengraben.

Der Fahrer des grünen Wagens kümmerte sich nicht um den Unfall, sondern entfernte sich ohne anzuhalten von der Unfallstelle. An dem Auto der Geschädigten entstand ein Sachschaden von mindestens 1000 Euro. Die zuständige Polizei in Winterberg sucht mögliche Zeugen. Diese werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Telefonnummer 02981/90200 in Verbindung zu setzten.

Publiziert in HSK Polizei
Montag, 26 März 2012 18:39

Kontrolle: Auto bremst, Motorrad fährt auf

MEDEBACH. Ein 38 Jahre alter Motorradfahrer aus Hamm ist bei Küstelberg einem Auto ins Heck gekracht, dessen Fahrer zu einer Polizeikontrolle herausgewunken wurde und deswegen abbremste. Der Kradfahrer wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt.

Der Motorradfahrer aus Hamm war am Sonntagmittag auf der Landstraße 740 von Küstelberg in Richtung Medebach unterwegs und fuhr auf das Auto eines 32-Jährigen aus Medebach auf. Die Polizei führte zur Unfallzeit an dieser Stelle Geschwindigkeitsmessungen durch. Der Autofahrer wurde von der Polizei angehalten und bremste dazu ab. Ein nachfolgender Kradfahrer konnte noch rechtzeitig bremsen, der 38-Jährige fuhr jedoch auf den Wagen auf und stürzte. Er kam mit dem Rettungswagen in Krankenhaus, konnte aber nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden. Es entstand ein Schaden von 1500 Euro.

Am Nachmittag wurde auch ein 33-jähriger Motorradfahrer aus Bad Wildungen auf der Strecke zwischen Medebach und Hillershausen leicht verletzt: Er geriet laut Polizeibericht auf der L 617 in Fahrtrichtung Hillershausen in einer Rechtskurve als Dritter einer vierköpfigen Kradgruppe wegen eines Fahrfehlers in den Gegenverkehr. Dort prallte er seitlich mit dem Wagen eines 58-Jährigen aus Tegernsee zusammen. Der Motorradfahrer kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus, konnte aber ebenfalls nach ambulanter Behandlung wieder nach Hause. Es entstand ein Sachschaden von 7000 Euro.

Publiziert in KS Retter

MEDEBACH. Ein 33 Jahre alter Mann aus Bad Wildungen ist bei einem Motorradunfall auf der Landstraße 617 zwischen Medebach und Hillershausen leicht verletzt worden. Auch auf der L 740 in Richtung Küstelberg gab es am Wochenende einen Kradunfall.

Ein 33-jähriger aus Bad Wildungen geriet laut Polizeibericht von Montag am Sonntagnachmittag in Fahrtrichtung Hillershausen in einer Rechtskurve als Dritter einer vierköpfigen Kradgruppe wegen eines Fahrfehlers in den Gegenverkehr. Dort prallte er seitlich mit dem Wagen eines 58-Jährigen aus Tegernsee zusammen. Der Motorradfahrer kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus, konnte nach ambulanter Behandlung aber wieder nach Hause. Es entstand ein Sachschaden von 7000 Euro.

Bereits am Sonntagmittag wurde ein 38-jähriger Motorradfahrer aus Hamm bei einem Unfall auf der Landstraße 740 verletzt. Er war von Küstelberg in Richtung Medebach unterwegs und fuhr auf das Auto eines 32-Jährigen aus Medebach auf. Die Polizei führte zur Unfallzeit an dieser Stelle Geschwindigkeitsmessungen durch. Der Autofahrer wurde von der Polizei angehalten und bremste dazu ab. Ein nachfolgender Kradfahrer konnte noch rechtzeitig bremsen, der 38-Jährige fuhr jedoch auf den Wagen auf und stürzte. Er kam mit dem Rettungswagen in Krankenhaus, konnte aber ebenfalls nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden. Es entstand ein Schaden von 1500 Euro.

Publiziert in Retter
Montag, 05 Dezember 2011 16:38

Unfälle: Drei Schwer- und drei Leichtverletzte

WINTERBERG. In den Hochlagen des Hochsauerlandkreises ist es am Montagmorgen auf schneeglatten Straßen zu zehn Verkehrsunfällen gekommen - in sechs Fällen mit Verletzten. Die Schäden summieren sich auf fast 60.000 Euro.

Auf der B 236, von Hallenberg kommend, kurz vor Züschen, kam ein 65-Jähriger aus Winterberg mit einem Taxibus ins Schleudern, prallte auf der gegenüberliegenden Seite gegen einen Baum und stürzte eine etwa drei Meter tiefe Böschung herunter. Der Fahrer und seine vier Insassen, Schüler im Alter von neun bis vierzehn Jahren, kamen mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus, konnten alle aber nach ambulanter Behandlung wieder nach Hause. An dem Bulli entstand ein Sachschaden von 10.000 Euro.

Auf der Landstraße 740, zwischen Winterberg und Silbach kam ein 51-jähriger Autofahrer aus Winterberg nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Felswand. Dabei wurde sein 51-jähriger Beifahrer leicht verletzt. Der Sachschaden lag hier bei 7500 Euro. Bei einem weiteren Unfall auf der Landstraße 617, aus Richtung Hillershausen kommend kurz vor Medebach, wurde eine 22-jährige Frau aus Korbach leicht verletzt. Sie kam in einer Rechtskurve von der Straße ab und überschlug sich mit ihrem Wagen. An ihrem Auto entstand Totalschaden von 10.000 Euro.

Ein Unfall auf der Kreisstraße 47, zwischen Assinghausen und Bruchhausen, forderte ebenfalls eine Leichtverletzte. Hier prallte ein 48-Jähriger aus Recklinghausen mit seinem Auto vor einen Baum. Seine gleichaltrige Beifahrerin kam leicht verletzt mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. An dem Wagen entstand ein Schaden von 10.000 Euro.

Drei Schwerverletzte bei Unfall nahe Olsberg
Drei Schwerverletzte und 10.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Unfalls auf der Kreisstraße 15, zwischen Olsberg und Altenbüren. Dort rutschte ein 18-Jähriger aus Winterberg mit seinem Pkw in den Gegenverkehr und stieß mit dem entgegenkommenden Wagen eines 34-jährigen, ebenfalls aus Winterberg, zusammen. Beide Fahrer sowie eine 32-jährige Beifahrerin im entgegenkommenden Auto erlitten schwere Verletzungen und kamen mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 511, zwischen Bad Fredeburg und Heiminghausen, wurde eine 21-jährige Autofahrerin aus Sundern leicht verletzt. Sie kam von der Fahrbahn ab und rutschte in den Graben. Sachschaden hier: 12.000 Euro.

Publiziert in KS Retter
Montag, 14 November 2011 12:00

Defekt am Getriebe, Wehr streut Öl ab

HILLERSHAUSEN. Nach einem Getriebeschaden ausgelaufenes Öl haben Korbacher und Hillershäuser Feuerwehrleute am Montagmorgen aufgenommen. Im Einsatz waren neben den Kameraden aus dem Korbacher Stadtteil auch die Gerätewarte des Hauptstützpunktes in der Kreisstadt.

Nach Angaben der Feuerwehr hatte sich am Montagamorgen gegen 6.30 Uhr an einem Kleinwagen während der Fahrt auf der Landesstraße 3083 am Ortsausgang von Hillershausen in Richtung Eppe eine Getriebewelle gelöst. Daraufhin floss in Höhe der Abzweigung zur Kreisstraße 55 nach Goddelsheim Getriebeöl auf die Fahrbahn. Die informierte Leitstelle alarmierte per Sirene die Hillershäuser Feuerwehr sowie per Funkmeldeempfänger die hauptamtlichen Gerätewarte des Korbacher Stützpunktes.

Die Brandschützer streuten das Getriebeöl mit Bindemittel ab und nahmen das vollgesogene Pulver anschließend wieder auf. Angaben über Alter und Herkunft sowie über den Fahrzeugtyp lagen nicht vor, da die Polizei den Vorfall nicht aufgenommen hat.


Die Korbacher Wehr war erst am Sonntagabend im Einsatz:
Auto zwei Wochen nach Kauf ausgebrannt (13.11.2011, mit Fotos)

Publiziert in Feuerwehr
Sonntag, 13 Juni 2010 15:18

Rettungsschere angefordert, doch Auto leer

MEDEBACH/HILLERSHAUSEN. Zu einem Unfall mit vermeintlich eingeklemmter Person sind Feuerwehr und Rettungsdienst ausgerückt. Beim Eintreffen der Rettungskräfte an der Unfallstelle auf der Landesstraße 617 zwischen Medebach und Hillershausen war der verunglückte Audi A3 allerdings leer. Den Spuren zufolge war der Fahrer mit seinem Wagen aus Richtung Medebach kommend kurz hinter dem Abzweig nach Oberschledorn nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und hatte sich im Graben überschlagen. Völlig demoliert blieb der Wagen am Rande eines Kornfelds zunächst auf dem Dach liegen.

Ein Polizist an der Unfallstelle sagte gegenüber 112-magazin.de, vermutlich habe ein Reh die Fahrbahn überquert. Diesem sei der Fahrer gegen 19.15 Uhr ausgewichen und habe die Kontrolle über den Audi verloren. Ersten Ermittlungen zufolge habe sich der aus Medebach stammende und in Hillershausen wohnende 46 Jahre alte Fahrer nach dem Unfall von einem Zeugen nach Hause fahren lassen. Dort traf die Polizeistreife den Mann später an - und fand auch den Grund dafür heraus, dass sich der Fahrer aus dem Staub gemacht hatte: Er stand deutlich unter Alkoholeinfluss, wie ein Beamter der Polizeileitstelle in Meschede auf Anfrage von 112-magazin.de bestätigte.

Weil ein anderer Zeuge sich nicht sicher gewesen sei, ob im verunglückten Wagen noch ein Insasse eingeklemmt war, alarmierte die Rettungsleitstelle die Medebacher Feuerwehr ebenso wie Rettungswagen und Notarzt. Die Besatzung des Rettungswagens rückte aber wenig später unverrichteter Dinge wieder ab. Die Kameraden der Medebacher Feuerwehr, die zeitgliech auch zu einer Personensuche in Medebach eingesetzt waren, streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab und sicherten die Unfallstelle bis zur Bergung des Wagens ab.

Der Schaden am Audi A3 beläuft sich den Angaben zufolge auf 20.000 Euro. Den Führerschein des Fahrers zogen die Beamten ein und ordneten eine Blutentnahme an. Der 46-Jährige muss sich demnächst vor Gericht wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss verantworten - nicht aber wegen einer Unfallflucht, wie es am Montagmorgen hieß. Eine Strafanzeige wegen Verkehrsunfallflucht komme nur dann in Frage, wenn Fremschaden entstehe. Dies sei am Sonntagabend aber nicht der Fall gewesen, weil kein anderes Fahrzeug beteiligt war.

Suche nach vermisstem 71-Jährigen bislang erfolglos
Zu der laufenden Personensuche in Medebach erklärte der Polizeisprecher, man suche einen seit Freitagabend vermissten 71-jährigen Medebacher. Die Suchaktion am Sonntagabend, an der auch ein Helikopter und eine Rettungshundestaffel beteiligt waren, habe nicht zum Erfolg geführt. Der Rentner habe sich möglicherweise mit einem Fahrrad von zu Hause entfernt. Die Hintergründe des Verschwindens seien unklar.

Publiziert in Retter
Seite 5 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige