Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Fahrkartenautomat

Mittwoch, 28 Dezember 2016 11:21

Fahrkartenautomat gesprengt: 10.000 Euro Schaden

WARBURG. Unbekannte haben einen Fahrkartenautomaten am Bahnhof in Warburg gesprengt und dabei allein einen Sachschaden von etwa 10.000 Euro angerichtetet. Ein Zeuge sah Augenblicke später ein Auto mit quietschenden Reifen davonfahren.

Ein Anwohner, der durch den Lärm der Explosion auf den Vorfall aufmerksam geworden war, informierte die Polizei in Warburg, die schon nach wenigen Minuten vor Ort war. Die Täter waren allerdings zwischenzeitlich geflüchtet. Beute hatten sie offensichtlich nicht gemacht, die Geldkassette befand sich noch im Automat.

Die Polizei in Warburg ermittelt nun wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion und bittet um Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen, die hiermit in Verbindung stehen können. Zu erreichen sind die Ermittler unter der Rufnummer 05641/78800.

Techniker der Deutschen Bahn sicherten den Fahrkartenautomaten noch in der Nacht. Ein Gebäudeschaden entstand durch die Explosion nicht. Wodurch genau die Detonation herbeigeführt worden war, stand zunächst nicht fest. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

SPANGENBERG. Zwei Linienbusse haben Unbekannte in Spangenberg aufgebrochen. Die Täter brachen die Fahrkartenautomaten in den Fahrzeugen auf und warfen jeweils ein Fenster ein. Gesamtschaden: 26.000 Euro.

Laut Polizeibericht von Montag kam es in der Zeit zwischen Freitag, 17 Uhr, und Samstag, 15 Uhr, in der Jahnstraße auf dem Parkplatz am Freibad zu der Tat. Die Unbekannten verschafften sich über die Fahrertüren Zutritt zu den Bussen und brachen dort die Fahrkartenautomaten auf. Darin befand sich kein Bargeld, die Täter entwendeten jedoch die enthaltenen, nicht bedruckten Fahrkartenrollen. An beiden Fahrzeugen wurde jeweils noch ein Fenster eingeworfen.

Hinweise zu verdächtigen Personen erbittet die Polizeistation in Melsungen, die unter der Telefonnummer 05661/70890 zu erreichen ist.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Dienstag, 01 Dezember 2015 23:40

Automatenknacker verursachen 10.000 Euro Schaden

BIRKENBRINGHAUSEN. Ein Sachschaden von rund 10.000 Euro ist bei einem Aufbruchversuch am Fahrausweisautomaten des Bahnhaltepunktes Birkenbringhausen entstanden. An die Geldkassette kamen die bislang unbekannten Täter aber nicht heran.

Laut Polizeibericht von Dienstag entdeckten Bahnmitarbeiter die Beschädigungen am vergangenen Samstagvormittag und verständigten daraufhin die Bundespolizei. Die genaue Tatzeit muss noch ermittelt werden. Der Automat wurde an mehreren Stellen durch Aufbruchswerkzeug erheblich beschädigt.

Die für Bahnanlagen zuständige Bundespolizei, in diesem Fall die Bundespolizeiinspektion Kassel, hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Zeugenhinweise sind erbeten unter der Telefonnummer 0561/81616-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KASSEL/TREYSA. Vier Männer, die vermutlich alkoholisiert waren, haben kurz vor Weihnachten an einem Fahrkartenautomaten in einer Regiotram durch Tritte einen Sachschaden von rund 1000 Euro verursacht. Die Bundespolizei in Kassel sucht dringend mehrere junge Mädchen, die mit der Regiotram vom Kasseler Hauptbahnhof nach Borken fuhren - die Mädchen müssen die Täter beobachtet haben.

Nach der Tat am 19. Dezember haben die Ermittlern die Videoaufzeichnungen ausgewertet. Dabei sahen die Beamten nicht nur die Täter, sondern auch auf die Mädchengruppe. Die Bundespolizei hofft, dass die Mädchen als mögliche Tatzeugen nun wertvolle Hinweise zur Ergreifung der Täter geben können.

Laut Polizei sind die Mädchen am Freitag, 19. Dezember, bereits im Kasseler Hauptbahnhof in die Bahn eingestiegen. Die Tatverdächtigen stiegen dem Zug gegen 19.58 Uhr in Guntershausen zu. Als die Randalierer unmittelbar neben den Mädchen Platz nahmen, setzten sich die möglichen Zeuginnen innerhalb der Bahn um. In Borken haben die jungen Damen die Bahn dann gegen 20.30 Uhr verlassen, teilte die Polizei mit. Der Zug war von Kassel in Richtung Treysa unterwegs.

Aufgrund der Videoauswertung liegen der Polizei folgende Täterbeschreibungen vor:

  • 1. Tatverdächtiger: kräftige  Statur, Kapuzenshirt mit Aufdruck im Brustbereich, helle Mütze, dunkle Handschuhe mit aufgedrucktem Totenkopf und darunter gekreuzten Knochen, dunkle Hose, helle Sportschuhe, Armbanduhr mit  Metallarmband am rechten Handgelenk, helles langes Schlüsselband in der rechten Hosentasche
  • 2. Tatverdächtiger: schlanke Statur, dunkle Haare, bekleidet mit dunklem Kapuzenshirt, heller Arbeitslatzhose mit dunklen Verstärkungen an den Knien und Taschen, dunkle Arbeitsschuhe
  • 3. Tatverdächtiger: kräftige Statur, dunkle Haare, Brillenträger, bekleidet mit Basecap, dunklem Kapuzenshirt mit Rückenaufdruck "Picaldi", Sweatshirt mit Brustaufdruck "Picaldi", dunkle Hose, Sportschuhe
  • 4. Tatverdächtiger: schlank, bekleidet mit Basecap mit Tarnaufdruck, dunkler Jacke mit Rückenaufdruck "Chevignon", hellem Kapuzenshirt

Die Bundespolizei bittet um Zeugenhinweise zu dem Vorfall. Insbesondere die Mädchengruppe wird gebeten, sich unter der Telefon-Nummer 0561/816160 bei der Polizei zu melden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

VOLKMARSEN. Die Displayscheibe des Fahrkartenautomaten am Bahnhof in Volkmarsen haben bislang unbekannte Täter zerstört und dabei einen Sachschaden von rund 500 Euro angerichtet.

Nach Angaben der für die Bahn zuständigen Bundespolizei von Dienstag hatte ein Bahnmitarbeiter den Schaden am Montagmorgen entdeckt und Strafanzeige erstattet. "Die genaue Tatzeit muss noch ermittelt werden", sagte Polizeisprecher Klaus Arend. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet.

Bei ihren Ermittlungen sind die Polizisten auf Angaben möglicher Zeugen angewiesen. Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat oder gar direkte Hinweise auf den oder die Täter geben kann, meldet sich bei der Bundespolizei in Kassel, Telefon 0561/81616-0, oder bei der Polizeistation Bad Arolsen, Telefon 05691/9799-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 19 Februar 2013 13:14

Fahrkartenautomaten geknackt: 4000 Euro Schaden

FRITZLAR/BÜRGELN. Auf die Fahrausweisautomaten der Bahnhöfe Fritzlar (Schwalm-Eder-Kreis) und Bürgeln (Kreis Marburg Biedenkopf) hatten es am vergangenen Wochenende bislang Unbekannte abgesehen. In beiden Fällen wurde der Aufbruchversuch von Bahnmitarbeitern festgestellt, die anschließend die Bundespolizei verständigten.

In Fritzlar liegt der Tatzeitraum zwischen Samstagabend, 22 Uhr, und Sonntagmorgen, 7.45 Uhr. Am Fahrausweisautomat in Bürgeln waren die Täter nach ersten Ermittlungen zwischen 2 Uhr und 4 Uhr am Werk.

An beiden Automaten wurde der Geldschacht mit einem Hebelwerkzeug stark beschädigt. Ob und in welchem Umfang die Unbekannten Beute gemacht haben, steht noch nicht fest. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich nach Informationen von Bundespolizeisprecher Klaus Arend auf jeweils rund 2000 Euro.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. In beiden Fällen suchen die Ermittler Zeugen, die Angaben zu den Tätern machen können. Die Bundespolizeiinspektion in Kassel ist unter der Rufnummer 0561/81616-0 erreichbar.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 19 Februar 2013 13:11

Fahrkartenautomaten geknackt: 4000 Euro Schaden

FRITZLAR/BÜRGELN. Auf die Fahrausweisautomaten der Bahnhöfe Fritzlar (Schwalm-Eder-Kreis) und Bürgeln (Kreis Marburg Biedenkopf) hatten es am vergangenen Wochenende bislang Unbekannte abgesehen. In beiden Fällen wurde der Aufbruchversuch von Bahnmitarbeitern festgestellt, die anschließend die Bundespolizei verständigten.

In Fritzlar liegt der Tatzeitraum zwischen Samstagabend, 22 Uhr, und Sonntagmorgen, 7.45 Uhr. Am Fahrausweisautomat in Bürgeln waren die Täter nach ersten Ermittlungen zwischen 2 Uhr und 4 Uhr am Werk.

An beiden Automaten wurde der Geldschacht mit einem Hebelwerkzeug stark beschädigt. Ob und in welchem Umfang die Unbekannten Beute gemacht haben, steht noch nicht fest. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich nach Informationen von Bundespolizeisprecher Klaus Arend auf jeweils rund 2000 Euro.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. In beiden Fällen suchen die Ermittler Zeugen, die Angaben zu den Tätern machen können. Die Bundespolizeiinspektion in Kassel ist unter der Rufnummer 0561/81616-0 erreichbar.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Freitag, 28 Dezember 2012 07:31

Fahrkartenautomat geknackt: Hoher Schaden

ANZEFAHR/KIRCHHAIN. Bislang Unbekannte haben den Fahrausweisautomaten am Bahnhaltepunkt Anzefahr an der Bahnstrecke Marburg - Treysa aufgehebelt. Dabei entstand laut Bundespolizei ein hoher Schaden.

Bahnmitarbeiter hatten die Beschädigungen am ersten Weihnachtstag gegen 4 Uhr festgestellt und die Bundespolizei verständigt, wie deren Sprecher Klaus Ahrend am Donnerstag mitteilte. Die genaue Schadenshöhe muss noch ermittelt werden.

Ob die Täter Beute gemacht haben, steht noch nicht fest. Der Automat wurde erheblich beschädigt. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet.

Wer Hinweise auf die Täter geben kann, wird um eine Mitteilung gebeten unter der Rufnummer 0561/81616-0.

Publiziert in MR Polizei
Freitag, 05 Oktober 2012 14:35

Automatenknacker richten 3000 Euro Schaden an

BIRKENBRINGHAUSEN. Ein beschädigter Fahrkartenautomat und ein Gesamtschaden von rund 3000 Euro ist das Werk von bislang Unbekannten. Vermutlich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag haben Diebe versucht, einen Fahrausweisautomaten bei Birkenbringhausen, an der Bahnstrecke Marburg-Frankenberg, aufzubrechen.

Die Täter beschädigten den Automaten erheblich. Ob die Unbekannten Beute machten, muss noch ermittelt werden. Ein Bahnmitarbeiter stellte den Aufbruchversuch am Freitagmorgen fest und verständigte die Bundespolizei, wie deren Sprecher Klaus Arend am Freitag berichtete. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet.

Wer Hinweise auf die Täter geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/81616-0 an die Bundespolizei oder unter der Rufnummer 06451/7203-0 an die Polizeistation Frankenberg zu wenden.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige