Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Am Bahnhof

Dienstag, 12 Januar 2021 10:41

Keiler unverletzt - Auto und Holzmast beschädigt

BATTENBERG. Um eine Kollision mit einem Wildwein zu vermeiden, hat am Montagabend der Fahrer (21) eines Citroën seine Fahrspur verlassen. Nach Angaben der Polizei wurde das Wildschwein nicht angefahren, dafür landete der Mann aus Allendorf/Eder mit seinem Pkw vor einem Telefonmast der Telekom. 

Ereignet hat sich der Alleinunfall am 11. Januar gegen 20.45 Uhr, als der 21-Jährige vom Auhammer (Eisenwerk Hasenclever & Sohn) auf der Straße Am Bahnhof unterwegs war. Ausgangs einer Linkskurve wechselte ein Wildschwein über die Straße  - instinktiv risst der Fahrer das Lenkrad nach rechts, er kam von der Fahrbahn ab und war gegen einen Mast der Telekom gekracht. An dem Citroën entstand Sachschaden von 3000 Euro, der gekappte Mast muss für 2500 Euro erneuert werden. Verletzt wurde niemand, wie die Polizei bestätigte. (112-magazin)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

WILLINGEN-EIMELROD. Insgesamt drei Willinger und eine Diemelseer Wehr rückten Freitagabend zu einem gemeldeten Gebäudebrand an der Westseite des Mühlenbergs aus - der Zugführer einer Regionalbahn hatte bei seiner Vorbeifahrt von Willingen nach Korbach Feuerschein beobachtet und die Leitstelle Waldeck-Frankenberg informiert.

Mit dem Alarmkürzel "Eimelrod, Am Bahnhof, F2, Feuerschein" rückten 45 Ehrenamtliche unter der Leitung von Jürgen Querl gegen 21 Uhr zum alten Bahnhof an der Landesstraße 3082 aus. Dort befindet sich der Lagerplatz eines Entsorgungsunternehmens. Nach Angaben eines Zeugen muss es dort im Stichweg, unterhalb der Bahnschienen bereits seit dem frühen Vormittag gekokelt haben.  

Aus bislang ungeklärter Ursache kam es im Laufe des Abends zu einem unkontrollierten Brand von Sperrmüll, der die Wehren aus Usseln, Hemmighausen, Eimelrod und Deisfeld auf den Plan gerufen hatte. Wie Gemeindebrandinspektor Jürgen Querl mitteilte, waren Anfahrt und Löscharbeiten mit Hindernissen verbunden. Zum einen war die Schranke zum Betriebsgelände verschlossen, desweiteren befindet sich im Umfeld des Entsorgungsbetriebes kein Hydrant für die Löschwasserversorgung. 

Nachdem die Schranke durch die Feuerwehr geöffnet werden konnte, ließ der Einsatzleiter zwei Tanklöschfahrzeuge anrücken um den Brand unter Kontrolle bringen zu können. Nach einer Stunde war die Arbeit erledigt. Im Nachgang übergab der Einsatzleiter die Brandstelle an die Polizeibeamten aus Korbach. 

Link: Löscheinsatz bei Eimelrod am 4. September 2020.

 

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 22 Januar 2019 17:55

Battenberg: 1,2 Tonnen Buntmetall gestohlen

BATTENBERG. Ein sprichwörtlich schwerer Diebstahl hat sich am Montag zwischen 16 und 19 Uhr im Gewerbegebiet Battenberg ereignet. 

Dort entwendeten unbekannte Täter ca. 1,2 Tonnen Buntmetall von einem Containerplatz einer Firma Am Bahnhof in Battenberg. Dabei handelt es sich um 700 Kilogramm Messing und etwa 500 Kilogramm Kupfer, welches sich in Metallboxen befand. Im Zusammenhang mit dem Diebstahl könnte ein in Tatortnähe beobachteter weißer Kastenwagen, wahrscheinlich ein VW Crafter, stehen.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise zum Diebstahl und zu dem weißen Kastenwagen nimmt die Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Dienstag, 21 August 2018 08:46

Einbrecher erbeuten Bargeld aus Sparfächern

GEMÜNDEN/WOHRA. Am Montagmorgen bemerkte der Betreiber eines Restaurants in der Straße Am Bahnhof um 5 Uhr, dass unbekannte Diebe im Laufe der Nacht, ab 23 Uhr, in das Restaurant "Alter Bahnhof" eingebrochen waren. Zunächst versuchten die Diebe vergeblich, eine Eingangstür gewaltsam zu öffnen. Als dies misslang, schlugen sie eine rückwärtige Scheibe ein, öffneten das Fenster und stiegen auf diesem Wege in das Lokal ein.

Die Diebe durchsuchten die Räumlichkeiten und stahlen schließlich das Bargeld aus den Sparfächern. Wie hoch ihre Beute ist, steht noch nicht genau fest. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nehmen die Beamten der Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 03 Mai 2018 13:23

Cube in Volkmarsen gestohlen

VOLKMARSEN. Eine 41-jährige Volkmarserin hatte ihr schwarzes Mountainbike der Marke Cube Aim SL Allround am Mittwochmorgen um 7 Uhr an einem Fahrradständer am Bahnhof abgestellt und mit einem Drahtseilschloss gesichert. Bei ihrer Rückkehr um 16 Uhr stellte sie dann fest, dass ihr Mountainbike verschwunden war.

Unbekannte Diebe müssen zwischenzeitlich das Fahrradschloss geknackt und das Mountainbike gestohlen haben. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nehmen die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990 entgegen.  (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

BROMSKIRCHEN. Mit dem Schrecken davongekommen sind am frühen Samstagmorgen zwei Autofahrer, als sie bei Bromskirchen zusammenstießen. Keiner der Männer wurde verletzt, der Gesamtschaden hält sich mit 4000 Euro in Grenzen.

Nach Auskunft der Frankenberger Polizei wollte ein 39 Jahre alter Mann aus Hallenberg am Morgen gegen 5.45 Uhr von einem Werksgelände bei Bromskirchen aus der Straße Am Bahnhof nach links in die B 236 in Richtung Bromskirchen/Hallenberg abbiegen. Dabei übersah der Nissanfahrer einen VW Golf, mit dem sich ein 51-Jähriger aus Meschede von links aus Richtung Hallenberg kommend näherte. Beide Fahrzeuge stießen zusammen.

Wie die Poilzei weiter mitteilte, war bei der Kollision ein Schaden von 1500 Euro am Nissan des Unfallverursachers entstanden. Der Schaden am Golf des zweiten Unfallbeteiligten lag bei geschätzten 2500 Euro. (pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Schlagwörter

VOLKMARSEN. Ein Motorroller ist am Wochenende in Volkmarsen gestohlen worden. Ein Zeuge entdeckte den beschädigten Roller am Sonntagmittag am Bahnhof ganz in der Nähe des Tatortes und verständigte die Polizei.

An dem schwarzen Kleinkraftradroller war die Verkleidung auseinandergeschraubt und teilweise abgerissen, das Versicherungskennzeichen fehlte. In der geöffneten Sitzbank fanden sich Schriftstücke, mit deren Hilfe die Polizei den Eigentümer des Rollers ausfindig machte. Dieser hatte den Verlust seines Motorrollers zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht bemerkt.

Der Roller war irgendwann ab Samstagabend nicht weit vom Auffindeort bei einem Restaurant in der Straße Am Bahnhof gestohlen worden. Warum die Diebe den Roller dann nur einen Steinwurf vom Tatort entfernt stehen ließen, ist nicht bekannt. Vielleicht gibt es Zeugen, denen etwas Verdächtiges aufgefallen ist. Wer Angaben machen kann, der wird gebeten, unter der Rufnummer 05691/9799-0 mit der Polizeistation Bad Arolsen in Kontakt zu treten. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

AMÖNEBURG. Einen herannahenden Güterzug übersehen hat am Dienstagmittag eine 72 Jahre alte Autofahrerin an einem unbeschrankten Bahnübergang am Ortseingang von Amöneburg: Der Wagen der Rentnerin wurde vom Zug erfasst, zur Seite geschleudert und stark beschädigt. Die Autofahrerin kam mit leichten Verletzungen davon.

Die Fordfahrerin hatte gegen 11.45 Uhr offensichtlich den aus Richtung Kirchhain kommenden Zug, trotz blinkenden Rotlichts am Andreaskreuz, übersehen. Der Lokführer leitete laut Bundespolizei zwar noch eine Schnellbremsung ein, konnte den Aufprall aber nicht mehr verhindern. Die unter Schock stehende Rentnerin kam zur ärztlichen Behandlung in das Marburger Klinikum.

Der Güterzug war auf der Bahnstrecke 3950 von Kirchhain in Richtung Nieder-Ofleiden unterwegs gewesen. Die Bahnstrecke, auf der ausschließlich Güterverkehr stattfindet, war bis etwa 13.15 Uhr gesperrt. Der Zug konnte anschließend seine Fahrt fortsetzen. Angaben zur Schadenshöhe und zur Unfallursache lagen zunächst nicht vor. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen. Am Einsatz beteiligt waren auch zwei Streifenwagen der Polizei Stadtallendorf.

Hinweise der Bundespolizei
Der Schienenverkehr hat am Bahnübergang immer Vorrang, denn der Bremsweg eines Zuges ist wesentlich länger als der eines Autos. Ob Blinklicht oder Dauerlicht am Bahnübergang: Rot bedeutet immer Stopp, auch wenn die Schranke - falls vorhanden - noch geöffnet ist. "Wer diese Gefahrenzeichen missachtet, riskiert sein eigenes Leben und gefährdet andere", sagte am Nachmittag der Sprecher der Bundespolizeiinspektion Kassel, Klaus Arend.

In der Vergangenheit waren laut Arend zum Beispiel schlechte Sicht durch die tief stehende Sonne oder Ablenkung durch Musik beziehungsweise Handyklingeln Ursachen von ähnlichen Unfällen an Bahnübergängen. "Wir raten daher: Im Zweifelsfall Radio ausschalten, anhalten und Fenster öffnen, um das akustische Signal der Schrankenanlage oder den Achtungspfiff des Zuges wahrnehmen zu können. Ein prüfender Blick kann Leben retten", sagte der Sprecher. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

BROMSKIRCHEN. Zwei Autos sind an zwei aufeinanderfolgenden Tagen auf dem Parkplatz eines Industrieunternehmens angefahren und beschädigt worden. Die Frankenberger Polizei versucht nun, die beiden flüchtigen Unfallverursacher zu finden - dabei sind die Ermittler auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen.

Die Firma liegt am Ortsrand von Bromskirchen in Richtung Allendorf. Beide Unfallfluchten ereigneten sich auf dem Mitarbeiterparkplatz. Der erste Fall passierte am Montag zwischen 6 und 14 Uhr. In dieser Zeitspanne war der Mercedes CLK 200 eines 25-jährigen Battenbergers auf dem Gelände angestellt. Irgendwann im genannten Zeitraum fuhr ein Unbekannter den Daimler an und verursachte Kratzer an der linken hinteren Seite. Den Schaden gab die Frankenberger Polizei mit 500 Euro an.

Der fünffache Schaden entstand bei einer weiteren Unfallflucht am Dienstag: Betroffen ist der Peugeot 207 eines 26 Jahre alten Mitarbeiters aus Hallenberg. Das Auto war von 8.45 bis 15.20 Uhr geparkt. Als der junge Mann zu seinem Fahrzeug zurückkam, fand er das Auto mit einem frischen Schaden an der linken Front vor. Die Reparaturkosten schätzte die Polizei auf 2500 Euro. Vermutlich war ein anderes Auto beim Wenden oder Rückwärtsfahren gegen den grauen Wagen geprallt.

Einen Zusammenhang zwischen den beiden Fällen schließt die Polizei aus. Spuren, die auf einen der beiden flüchtigen Verursacher hindeuten würden, fand die Polizei nicht. Umso mehr sind die Beamten auf Hinweise angewiesen. Wer zur Aufklärung der Unfallfluchten beitragen kann, der wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 06451/7203-0. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BATTENBERG. Metalldiebe haben drei Kisten mit Metallteilen aus einer Lagerhalle in Battenberg gestohlen. Die Polizei vermutet, dass die Täter ihre Beute mit einem geeigneten Fahrzeug abtransportierten. Möglicherweise haben Zeugen die Diebe beobachtet.

Mitarbeiter eines metallverarbeitenden Betriebes in der Straße Am Bahnhof bemerkten den Einbruch und den Diebstahl am Montagmorgen. Die unbekannten Diebe hatten im Laufe des Wochenendes zugeschlagen. Die Beute hat einen Wert von etwa 1500 Euro. Um was für Metallteile es sich handelt, teilte Polizeisprecher Volker König am Montag nicht mit.

Um in die Lagerhalle zu gelangen, schlugen die Einbrecher ein Fenster ein. Mit einem Hubwagen transportierten sie die Kisten dann zu einem Ausgang. "Die Metallteile müssen mit einem größeren Fahrzeug, vermutlich Lkw, abtransportiert worden sein", erklärte König das Vorgehen.

Die Polizei ist nun auf der Suche nach möglichen Zeugen. Hinweise erbittet die Polizeistation in Frankenberg, die unter der Rufnummer 06451/7203-0 zu erreichen ist. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige