Kipper verliert Schottersteine - sieben Fahrzeuge beschädigt, Fahrer ermittelt

Dienstag, 13 September 2022 17:13 geschrieben von
Am  13. September 2022 hat ein Muldenkipper faustgroße, schrafkantige Schottersteine zwischen Korbach und Sachsenhausen verloren. Am 13. September 2022 hat ein Muldenkipper faustgroße, schrafkantige Schottersteine zwischen Korbach und Sachsenhausen verloren. Symbolbild: 112-magazin.de

KORBACH. Ermittelt werden konnte der Fahrer des Baustellenfahrzeugs, der am heutigen Dienstag einen Teil seiner Ladung zwischen Korbach und Wabern unbeabsichtigt gelöscht hat.

Als die Erstmeldung gegen 6 Uhr bei der Redaktion einging, wurde von Splitt gesprochen, der auf der Bundesstraße 251 liegt - etliche Autos seinen beschädigt worden, hieß es weiter. Wie sich später herausstellen sollte, hatte der Fahrer (60) eines Mercedes-Benz Schotter im Steinbruch bei Rösenbeck (NRW) geladen. Während seiner Fahrt von Rösenbeck in Richtung Wabern, muss sich die Ladeklappe des Kippers geöffnet haben, sodass bereits ein Teil Ladung am Horizontkreisel auf der Fahrbahn landete.

Danach ging die Fahrt über den Homberger Weg ins Industriegebiet von Korbach, auch dort wurde ordentlich abgeladen. Die handtellergroßen Steine wurden auf der Bundesstraße 251 zwischen Korbach und Sachsenhausen sieben Fahrzeugen zum Verhängnis. Sechs Autos mussten mit Reifenplatzern ihre Fahrt beenden. Einen weiteren Pkw traf ein Stein direkt in die Windschutzscheibe.

Von Sachsenhausen ging die Fahrt weiter bis nach Wabern, dort wurde der Briloner von einem Pkw überholt, dessen Fahrer machte den 60-Jährigen auf die defekte Ladeklappe aufmerksam. Unverzüglich setzte sich der Lkw-Fahrer mit der Polizei in Verbindung. Über die genaue Sachschadenshöhe liegen noch keine Informationen vor.

-Anzeige-

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 14 September 2022 08:40

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige