Schwertransport abgewartet: Kurier kracht Auto ins Heck

Donnerstag, 24 März 2016 08:44 geschrieben von

BAD AROLSEN. Eine Nacht nach einem leichten Zusammenstoß mit einem Schwertransport ist es auf der Bundesstraße 252 im Rahmen der notwendigen Polizeiabsperrung erneut zu einem Unfall gekommen - diesmal krachte ein Kurierfahrer von hinten in ein stehendes Auto, dessen Fahrer den entgegenkommenden Lkw mit Überbreite vorbeifahren lassen wollte.

Wie in der Nacht zuvor begleitete die Bad Arolser Polizei auch am späten Mittwochabend einen Schwertransport, der Teile für den Bau von Windkraftanlagen im Waldecker Land anlieferte. Um dem mehr alsvier Meter breiten und extrem schweren Gefährt Platz zu verschaffen, fährt die Polizei mit Blaulicht vorweg und fordert entgegenkommende Fahrer auf, am rechten Fahrbahnrand stehenzubleiben und den Schwertransport vorbeifahren zu lassen.

An diese Anweisung der Beamten hielt sich gegen Mitternacht auch ein 39 Jahre alter Mann aus Neuenkirchen im Heidekreis, der in Höher der Helser Tannen am Rand der B 252 anhielt und wartete. Ein nachfolgender Kurierfahrer (38) mit einem Fiat Ducato erkannte die Situation zu spät und krachte dem stehenden Toyota Auris ins Heck. Der Unfallverursacher aus Herford blieb unverletzt, der Toyotafahrer zog sich beim Aufprall ein Schleudertrauma zu. Der Schaden summiert sich auf mehrere tausend Euro.


Über den genannten anderen Unfall berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Wer nicht hören will, muss fühlen: Gegen Schwertransport (24.03.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Letzte Änderung am Donnerstag, 24 März 2016 10:05

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige