Zweimal Totalschaden, niemand verletzt: Verursacher flüchtet

Mittwoch, 21 Januar 2015 12:58 geschrieben von

KASSEL/WALDECK-FRANKENBERG. Glück im Unglück für eine Autofahrerin aus Waldeck-Frankenberg: Nach einem Verkehrsunfall auf der A 44 wurde ihr Wagen von einem weiteren Auto gerammt, die 29-Jährige blieb aber unverletzt. Der mutmaßliche Verursacher flüchtete.

Der Unfall ereignete sich am Dienstagabend auf der A 44 zwischen den Anschlussstellen Bad Wilhelmshöhe und Kasseler Westkreuz. Die 29-jährige Autofahrerin aus Waldeck-Frankenberg befuhr die Autobahn aus Richtung Dortmund kommend in Richtung Kassel. Mit ihrem grünen Ford Fiesta fuhr sie auf der linken Spur, als plötzlich ein Fahrzeug vor ihr stark abbremste und sogar zum Stillstand kam. Die 29-Jährige bremste voll, verlor jedoch die Kontrolle über ihren Kleinwagen und geriet ins Schleudern. Der Fiesta krachte in die linke Betonbegrenzung der Fahrbahn und kam anschließend wieder auf der linken Spur, quer zur Fahrtrichtung, zum Stehen.

Kurz nachdem die 29-Jährige ihr Auto verlassen hatte, hätte beinahe ein 31-jähriger BMW-Fahrer aus Kassel den Wagen der Frau gerammt. Der Mann konnte kurz vor dem querstehenden Ford Fiesta gerade noch abbremsen und ausweichen. Der ihm folgende 55-jährige Fahrer eines Ford Mondeo erkannte die Situation allerdings zu spät. Der 55-jährige Stuttgarter bremste zwar noch ab, streifte dennoch zunächst den BMW und fuhr dann frontal in den querstehenden Kleinwagen. Alle drei Fahrzeuge wurden beschädigt, wobei die beiden Fords wahrscheinlich ein wirtschaftlicher Totalschaden sind. Der Gesamtschaden wird auf 11.000 Euro geschätzt.

Nach Angaben der 29-jährigen Fiestafahrerin soll es sich bei dem Fahrzeug, das vor ihr zunächst stark abgebremst hatte und schließlich stoppte, um einen silbernen SUV mit Kasseler Kennzeichen (KS-) gehandelt haben. Dieser sei, nach dem Aufprall des Fords auf die seitliche Betonbegrenzung, wieder losgefahren und habe sich am Westkreuz Kassel auf die A 49 in unbekannte Richtung entfernt. Einen erkennbaren Grund für das Bremsen des SUV-Fahrers habe es laut der verunfallten Waldeck-Frankenbergerin nicht gegeben.

Aufgrund der Bergungsarbeiten kam es an der Unfallstelle in Fahrtrichtung Kassel bis etwa 21.40 Uhr zu Verkehrsbehinderungen.

Polizei sucht Unfallzeugen
Zeugen, die den Unfall zwischen den Anschlussstellen Bad Wilhelmshöhe und Westkreuz Kassel gesehen oder andere verdächtige Wahrnehmungen in diesem Zusammenhang gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel zu melden. Insbesondere sind Angaben zu dem silberfarbenen SUV von Bedeutung.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Letzte Änderung am Mittwoch, 21 Januar 2015 13:06

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige