Autos geknackt? Lichtenfelser in Kassel festgenommen

Donnerstag, 14 August 2014 18:23 geschrieben von

LICHTENFELS/KASSEL. Einen 22-jährigen Mann aus Lichtenfels hat die Polizei am Donnerstag in Kassel vorläufig festgenommen. Der junge Mann steht unter Verdacht, Autos aufgebrochen und daraus verschiedene Gegenstände gestohlen zu haben.

Die Handschellen hatten am Morgen gegen 5.30 Uhr in der Schillerstraße in Kassel geklickt, wie die Pressestelle des Polizeipräsidiums Nordhessen am Donnerstagabend berichtete. Der Lichtenfelser steht im Verdacht, kurz zuvor einen in der Rudolf-Schwander-Straße ein geparktes Auto aufgebrochen zu haben. Der an der Hand verletzte Tatverdächtige wurde ins Polizeigewahrsam eingeliefert. Verschiedene Gegenstände wie eine Sonnenbrille der Marke Esprit, eine schwarze und eine olivfarbene Gürteltasche, ein Fahrzeugscheinmäppchen sowie ein Taschenmesser wurden bei dem 22-Jährigen sichergestellt, konnten aber noch nicht zugeordnet werden.

Ein 58 Jahre alter Zeuge hatte über Notruf die Leitstelle der Kasseler Polizei verständigt und angegeben, dass er einen verdächtigen Mann beobachtet habe, der mit einer Taschenlampe in geparkte Autos hinein geleuchtet und auch versucht habe, die Scheibe eines Autos einzutreten. In diesem Moment sei aber ein Auto vorbei gefahren, woraufhin der Verdächtige weiterging. Der Zeuge, der auf dem Weg zur Arbeit war, gab eine exakte Personenbeschreibung ab, die letztlich zur vorläufigen Festnahme des Lichtenfelsers führte.

Ganz in der Nähe fanden die Beamten in einem Blumenkübel eine Taschenlampe und einen Phasenprüfer. Beide Gegenstände waren trocken, obwohl es kurz zuvor geregnet hatte. Die Polizei stellte beide Gegenständige sicher, sie sollen auf Spuren untersucht werden. Der Tatverdächtige, der einen festen Wohnsitz hat, wurde nach Abschluss der polizeilichen Sofortmaßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen ihn ermittelt nun die Operative Einheit (OPE) Kassel wegen des Verdachts des Diebstahls aus Kraftfahrzeugen. "Ob er für zwei weitere Autoaufbrüche in Betracht kommt, wird derzeit geprüft", sagte am Abend Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch.

Anzeige:

Letzte Änderung am Donnerstag, 14 August 2014 18:34

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige