Christopher Rohde

Christopher Rohde

Mittwoch, 15 September 2021 13:38

Wetterburger Straße für drei Monate gesperrt

BAD AROLSEN. Hessen Mobil erneuert die Fahrbahn der Wetterburger Straße (L 3080) in Bad Arolsen. Gleichzeitig tätigt der Zweckverband kommunale Betriebe Nordwaldeck Arbeiten an der Trinkwasserleitung sowie an der Kanalisation.

Die Stadt Bad Arolsen baut beide Fahrtrichtungen der Bushaltestelle Wetterburger Straße barrierefrei aus. Außerdem werden Leerrohre für künftige Glasfaserleitungen gelegt. Auf einer Länge von rund 750 Meter wird der Fahrbahnoberbau der Wetterburger Straße in seiner gesamten Breite herausgenommen. Im Anschluss an die Arbeiten an den Versorgungsleitungen wird der Asphalt in vier Lagen mit einer Stärke von insgesamt 36 cm neu aufgetragen. 

Für die Bauarbeiten muss die Wetterburger Straße ab dem 17. September für rund drei Monate voll gesperrt werden. Der Verkehr wird über die Landauer Straße und die K 7 umgeleitet.  Hessen Mobil nutzt die Zeit der Vollsperrung der Wetterburger Straße um Ausbesserungen an der Brücke über die Aar zwischen Wetterburg und dem Remmeker Feld vorzunehmen. Hierzu wird die Fahrbahn halbseitig gesperrt. Eine Baustellenampel regelt dann den Verkehr.

Die Bauarbeiten an der Aarbrücke beginnen etwas später, werden aber rechtzeitig bis zur Wiederfreigabe der Wetterburger Straße abgeschlossen sein. Das Land Hessen investiert rund 600.000 Euro im Rahmen seiner Sanierungsoffensive für die hessischen Landesstraßen. Zusätzlich investieren der Zweckverband Kommunale Betriebe Nordwaldeck rund 400.000 Euro und die Stadt Bad Arolsen rund 100.000 Euro in die Projekte.

-Anzeige-

Mittwoch, 15 September 2021 10:48

Tempo 30 in Bad Arolsen

BAD AROLSEN. Aus Gründen der Verkehrssicherheit hat die Stadt Bad Arolsen die zulässige Höchstgeschwindigkeit in einigen Straßen von 50 auf 30 km/h reduziert.

Nachdem es in den vergangene Jahren zu häufigen Unfällen, aber auch zu Unfallfluchten kam, setzt die Stadt Bad Arolsen nun ein Zeichen - durch die Geschwindigkeitsbegrenzungen in Teilen der Bahnhofstraße und der gesamten Schlossstraße soll der Verkehr beruhigt und Unfälle vermieden werden.


Erst am 27. August 2021 ereignete sich ein Unfall in der Bahnhofstraße in Bad Arolsen.

Link: Mit Kia vor Straßenbaum gekracht - ADAC schleppt ab. (27.08.2021)

-Anzeige-

VÖHL. Dem Besitzer eines weißen BMW wurde am Dienstag am Edersee übel mitgespielt - sein Fahrzeug wurde mit einem spitzen Gegenstand mehrfach sowohl auf der Fahrer-, als auch der Beifahrerseite von den vorderen über die hinteren Türen bis hin zu den hinteren Kotflügeln zerkratzt.

Laut Polizeibericht hatte der Fahrer am 14. September seinen Pkw um 10.30 Uhr auf dem Parkplatz bei Herzhausen, an der K 59 Richtung Harbshausen geparkt. Bei seiner Rückkehr um 18.30 Uhr bemerkte der die Beschädigungen, deren Höhe von der Polizei auf 2500 Euro geschätzt werden.

Die Polizei Korbach bittet eventuelle Zeugen, sich unter der Telefonnummer 05631/9710 zu melden.

-Anzeige-

Dienstag, 14 September 2021 14:19

BMW kippt um - Fahrer wird schwer verletzt

EDERTAL. In der Ortslage von Gellershausen kam es am Montag zu einem Alleinunfall -  ein 68 Jahre alter Mann aus dem Edertal wurde dabei so schwer verletzt, dass er mit einem RTW ins Bad Wildunger Krankenhaus transportiert werden musste.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, ereignete sich der Unfall im Bereich der Lindenstraße zur Violinenstraße in Gellershausen. Beim Befahren der Ortslage musste der 68-Jährige sein Motorrad anhalten, dabei verlor der Mann das Gleichgewicht, er kippte mit dem Motorrad zur Seite, sodass die BMW auf ihn stürzte. Mit Quetschungen und Prellungen wurde der Edertaler in die Asklepios-Klinik transportiert und stationär aufgenommen.

Der Sachschaden an der BMW hielt sich in Grenzen.

-Anzeige-

 

Dienstag, 14 September 2021 11:47

Reh ausgewichen - Renault überschlägt sich

EDERTAL. Leichte Verletzungen hat sich eine Frau (34) aus Fritzlar am 10. September bei einem Wildunfall zugezogen - erst am Montag zeigte sie den Unfall bei der Polizeistation Bad Wildungen an.

Nach Angaben der 34-Jährigen war sie gegen 19.15 Uhr mit ihrem Renault auf der Strecke von Züschen (Schwalm-Eder-Kreis) in Richtung Wellen unterwegs. Um einem Reh auszuweichen, legte die Fahrerin eine Vollbremsung hin, lenkte das Auto zu Seite und kam infolge des Ausweichmanövers von der Straße ab. Zunächst durchfuhr die 34-Jährige einen Straßengraben. Anschließend überschlug sich das Fahrzeug und blieb mit wirtschaftlichem Totalschaden am Rand der Landesstraße 3218 liegen.

Bei dem Unfall hat sich die Fahrerin leichte Verletzungen zugezogen.

-Anzeige-

Dienstag, 14 September 2021 10:21

Sachbeschädigungen vor Schwalefelder Kirche

SCHWALEFELD. In der Nacht von Montag auf Dienstag randalierten Unbekannte vor der Schwalefelder Kirche - die Täter schlugen die Scheiben einer Hütte ein, beschädigten ein Hinweisschild und knickten eine Standlampe um. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 300 Euro.

Durch die lauten Sachbeschädigungen wurde eine Zeugin gegen 1.45 Uhr wach, diese konnte noch Stimmen von vermutlich zwei jungen Männern und einer jungen Frau wahrnehmen. Aufgrund der Gespräche geht die Zeugin davon aus, dass sich einer der Täter verletzt haben könnte.

Die Polizei ist auf der Suche nach weiteren Zeugen der Tat. Hinweise bitte an die Polizeistation Korbach unter der Telefonnummter 05631/9710. (ots/r)

- Anzeige -

KASSEL. Ein besonders skrupelloser Diebstahl ereignete sich am Donnerstagmorgen auf dem Kasseler Lutherplatz: Nachdem dort ein 58-jähriger Mann gestürzt war und einen Krampfanfall erlitten hatte, durchsuchte ein bislang unbekannter Täter die Taschen des am Boden liegenden Opfers und stahl Bargeld aus seiner Geldbörse.

Anschließend flüchtete er zu Fuß in Richtung Hedwigstraße. Zeugen, die die Tat beobachtet hatten, eilten dem verletzten Mann umgehend zur Hilfe und alarmierten den Rettungsdienst sowie die Polizei. Sie beschrieben den aufnehmenden Polizisten einen etwa 45 Jahre alten Mann mit dicklicher Statur und schwarzen Haaren, der schwarze Kleidung trug und ein ungepflegtes Erscheinungsbild hatte. Die Kasseler Polizei ermittelt nun wegen des besonders schweren Fall des Diebstahls sowie unterlassener Hilfeleistung und sucht nach weiteren Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können. Ereignet hatte sich der Diebstahl am 9. September gegen 10.25 Uhr.

Nach bisherigem Ermittlungsstand war der 58-Jährige aus Kassel zu Fuß über den Lutherplatz gegangen, als er vermutlich wegen des Krampfanfalls stürzte und am Boden liegen blieb. Anschließend näherte sich der Unbekannte an, leistete aber keinerlei Hilfe, sondern nutzte die Hilflosigkeit des Mannes aus und durchsuchte ihn. Die hinzueilenden Zeugen sahen schließlich, wie der Täter wenige Augenblicke später mehrere Scheine aus der Geldbörse des Opfers entnahm, bevor er die Flucht antrat. Den 58-jährigen Mann brachte ein Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus, wo er stationär aufgenommen wurde. Wie sich bei einer späteren Befragung des Opfers herausstellte, hatte der Dieb mehrere Hundert Euro erbeutet. 

Zeugen, die den Beamten der regionalen Ermittlungsgruppe Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/r)

-Anzeige-

OLSBERG. Der Löschzug Bigge-Olsberg wurde am 13. September gegen 12 Uhr über Sirene und Meldeempfänger alarmiert. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte am Feuerwehrhaus schlugen Flammen aus einem der Tore und dichter Rauch drang aus der gesamten Fahrzeughalle - der Schlauchwagen SW 2000 stand in Flammen.

Trotz der starken Verrauchung der Halle und den teilweise schweren Beschädigungen konnten die übrigen sieben Fahrzeuge aus der Halle gefahren werden und neben allen verfügbaren Feuerlöschern von den Einsatzkräften zur Brandbekämpfung eingesetzt werden. 26 Einsatzkräfte wurden später vom Rettungsdienst vorsorglich auf Rauchgasinhalation untersucht, glücklicherweise konnte aber Entwarnung gegeben werden. Insgesamt waren etwa 100 Einsatzkräfte mit 18 Fahrzeugen aus dem gesamten Stadtgebiet Olsberg, der Stadt Brilon und der Gemeinde Bestwig im Einsatz.

Die Fahrzeuge des Löschzuges Bigge-Olsberg müssen nun durch Sachverständige überprüft werden und gegebenenfalls durch Fachfirmen gereinigt werden - dies gilt ebenso für die gesamte Einsatzkleidung der etwa 70 Mitglieder. Ob das Gebäude saniert werden kann oder abgerissen werden muss, klären Sachverständige in den nächsten Tagen. Bis auf Weiteres wird der Löschzug mit drei zur Verfügung gestellten Ersatz Löschfahrzeugen aus Fertigungshallen benachbarter Unternehmen ausrücken.

Die Feuerwehr dankt an dieser Stelle dem Hochsauerlandkreis, der Stadt Meschede sowie der Firma Iturri für die sofort bereitgestellten Löschfahrzeuge, sowie den Firmen Holzbau Hoppe und Metallbau Körner für die bereitgestellten Flächen und Hallen für die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr.

Verletzt wurde bei dem ungewöhnlichen Einsatz niemand. Über die Brandursache sowie die Schadenshöhe liegen der Feuerwehr noch keine Informationen vor, ein Brandsachverständiger hat die Ermittlungen aufgenommen.

Montag, 13 September 2021 18:46

Spanngurt verfängt sich - Golf stoppt jäh

VOLKMARSEN. Für einen Mann aus dem Kreis Höxter endete die Fahrt in seinem Golf am Montagmorgen gegen 6.50 Uhr auf der Landesstraße 3075 zwischen Welda und Volkmarsen mit sofortiger Wirkung.

Zum angegebenen Zeitpunkt überholte der Pkw einen Lkw in Fahrtrichtung Volkmarsen, als unvermittelt das linke Vorderrad blockierte und der Golf abrupt abgebremst wurde. Bei näherer Betrachtung hatte sich ein Spanngurt, der auf der Fahrbahn lag, um das Rad geschlungen und die "Notbremsung" herbeigeführt. Dabei wurde der Pkw im Frontbereich stark beschädigt - das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Hinweise, wer den Spanngurt verloren hat, nimmt die Polizei in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen. Weiterhin appelliert die Polizei an den Besitzer des Spanngurtes, sein Eigentum in Bad Arolsen auf der Polizeidienststelle abzuholen.

-Anzeige-

FRANKENBERG. In der Nacht von Freitag auf Samstag durchtrennte ein Unbekannter den Zaun einer Schafweide am Ortsrand von Willersdorf in Richtung Oberholzhausen.

Der Schafhalter erhielt am Samstagmorgen einen Anruf, bei dem ihm mitgeteilt wurde, dass seine Schafe auf der Kreisstraße zwischen Willersdorf und Haina-Oberholzhausen stehen würden. Er konnte seine zehn Schafe anschließend einfangen, glücklicherweise war kein Tier verletzt. Später musste er feststellen, dass der Zaun der Schafweide an einer Stelle durchtrennt worden war und die Schafe so entweichen konnten.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Frankenberg unter Telefonnummer 06451/72030 entgegen.

-Anzeige-

Seite 4 von 122

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige