Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Vellmar

Mittwoch, 19 Dezember 2012 10:59

Schüler von Auto erfasst und leicht verletzt

VELLMAR. Bei einem Verkehrsunfall auf der Harleshäuser Straße hat sich Mittwochmorgen ein zwölfjähriger Fußgänger aus Vellmar leicht verletzt. Der Schüler wollte gegen 7.50 Uhr die Straße überqueren, um noch rechtzeitig zu dem Bus, der bereits an der Haltestelle stand, zu kommen.

Der dunkel gekleidete und schwer zu sehende Junge überquerte laut Polizei "plötzlich und schnell" die unbeleuchtete Straße. Ein 20-jähriger Autofahrer aus Kassel, der mit seinem PKW von Vellmar in Richtung Harleshausen fahren wollte, übersah den 12-Jährigen. Der Schüler verletzte sich bei dem Unfall an seinem linken Bein. Der Rettungsdienst brachte den Jungen nach der medizinischen Erstversorgung in ein Kasseler Krankenhaus.

Nach Auskunft der Polizei entstand an dem PKW ein Sachschaden in Höhe von 50 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Retter

VELLMAR. Ein 73-jähriger Fußgänger ist am Mittwochabend auf der Harleshäuser Straße von einem Auto erfasst worden, als er offenbar die Straße überqueren wollte. Der Rentner wurde schwer verletzt und verstarb wenig später. Die Fahrerin trifft laut Polizei keine Schuld.

Die 32-jährige Frau aus Kassel befuhr mit ihrem Auto die Harleshäuser Straße von Kassel kommend in Richtung Obervellmar. Kurz hinter der Einmündung der Hamburger Straße kam es aus bislang ungeklärter Ursache zum Zusammenprall ihres Wagens mit dem 73-Jährigen, der dunkel bekleidet mit Walkingstöcken unterwegs war und die Fahrbahn überqueren wollte.

Der Fußgänger wurde auf die Fahrbahn geschleudert und erlitt schwere Verletzungen am Kopf und an der Brust. Er wurde nach Erstversorgung am Unfallort mit dem Rettungswagen ins Klinikum Kassel eingeliefert. Dort verstarb er um 0.35 Uhr des nächsten Tages.

Ein Gutachter gab der Polizei gegenüber an, dass das Unfallopfer in der Dunkelheit auf der regennassen Straße und in der komplett dunklen Bekleidung "praktisch nicht zu erkennen" gewesen sei. Hinweise auf zu hohe Fahrgeschwindigkeit liegen nicht vor. Die Frau konnte trotz sofortiger Vollbremsung und einem Ausweichversuch den Aufprall des Mannes nicht mehr verhindern.

Am Unfallort war auch die Feuerwehr Vellmar mit mehreren Fahrzeugen, unter anderem zum Ausleuchten der Unfallstelle, im Einsatz gewesen. Am Auto entstand Sachschaden an der linken Front von etwa 2.000 Euro.

Publiziert in KS Polizei
Freitag, 23 November 2012 15:14

Ladendieb auf frischer Tat ertappt

VELLMAR. In einem Aldi-Markt an der Straße Zum Feldlager bemerkte am Donnerstagabend, gegen 19.25 Uhr, ein Marktangestellter den Diebstahl von 30 CDs. Den Täter, einen 36-jährigen Mann, konnte er an der Kasse festhalten und anschließend der Vellmarer Polizei übergeben.

Der 36-jährige Wohnsitzlose war zu dieser Zeit im Aldi-Markt. Einige Kleinteile legte er auf das Kassenband, erklärte jedoch dem Mitarbeiter an der Kasse, dass er sein Geld draußen im Auto liegen gelassen habe, das er holen wolle. Der Kassierer entdeckte allerdings in der Reisetasche des potenziellen Kunden einige original verpackte CD-Hüllen.

Als sich der aufmerksame Angestellte die Tasche zeigen ließ, fiel sein Blick auf 30 CDs, die der Dieb aus den Auslagen des Marktes genommen und in seine schwarze Reisetasche gepackt hatte. Das Diebesgut wollte der Täter mit Kleidungsstücken abdecken. Das entging aber nicht den wachsamen Augen des Mitarbeiters, der die Polizei informierte.

Beamte des Polizeireviers Nord in Vellmar nahmen daraufhin den 36-Jährigen vorläufig fest. In seiner Vernehmung räumte der drogenabhängige Tatverdächtige die Tat ein. Nach Rücksprache mit der Kasseler Staatsanwaltschaft wurde der Wohnsitzlose in die Justizvollzugsanstalt nach Wehlheiden gebracht.

Die CDs im Wert von 227 Euro konnten wieder an das Geschäft übergeben werden.

Publiziert in KS Polizei
Schlagwörter
Donnerstag, 26 Januar 2012 16:43

Castor-Gegner gesteht Brandanschlag

KASSEL. Der mutmaßliche Täter vor zwei Monaten einen Kabelschacht an den Bahnstrecke Kassel-Warburg zwischen den Haltepunkten Kassel-Jungfernkopf und Vellmar-Osterberg in Brand steckte, hat sich jetzt aus freien Stücken der Polizei offenbart und die Tat in vollem Umfang eingeräumt. Dabei schilderte er den Ermittlern Einzelheiten der Tat, die nur der Täter wissen konnte. Der Brandanschlag, der für viel Aufsehen in der Öffentlichkeit gesorgt hatte, könne mit den glaubhaften Angaben des Tatverdächtigen als geklärt eingestuft werden, so ein Ermittler. Personen waren bei der Tat nicht zu Schaden gekommen.

Castor-Gegner
Durch die massive Beschädigung der Signalleitungen war damals der Bahnverkehr für mehrere Tage gestört. Die Brandlegung geschah am 24. November, einen Tag vor dem geplanten Castor-Transport nach Gorleben. Ein Zusammenhang mit dem Bahntransport wurde von Anfang an vermutet. Der Beschuldigte meldete sich am vergangenen Sonntag zunächst telefonisch beim Polizeirevier Nord in Vellmar und gestand die Tat. Am Dienstag gab der 43-Jährige, der sich wegen einer psychischen Erkrankung stationär in einer Fachklinik aufhält, das Geständnis den Kriminalbeamten des ermittelnden Zentralkommissariats ZK 10 zu Protokoll.

Laut Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch äußerte sich der Mann in sehr deutlicher Form, gegen die Castor-Transporte eingestellt zu sein. Er habe gehofft, mit seiner Aktion den Castor-Transport verhindern zu können. Die mögliche Strecke des Castor-Zuges über Kassel-Jungfernkopf und Vellmar habe er der örtlichen Presse beziehungsweise dem Internet entnommen und sich kurzfristig, ohne Mithilfe anderer Personen, zu seiner Tat entschlossen.

Spiritus und Grillanzünder
Dafür habe er Grillanzünder und Spiritus eingekauft und sich mit einer Axt nachmittags gegen 14.30 Uhr von seiner nahe gelegenen Wohnung zu Fuß an die Bahnstrecke am Eisenbahnweg zwischen den Haltepunkten Kassel-Jungfernkopf und Vellmar-Osterberg begeben. Dort habe er unbeobachtet den Kabelschacht mit der mitgeführten Axt zerschlagen und danach die Grillanzünder hineingelegt, mit Spiritus übergossen und angezündet. Dann habe er sich nach Hause begeben und von dort die Löscharbeiten der Feuerwehr beobachtet.

Durch das Feuer kam es zu Beschädigungen am Kabelschacht und den darin verlegten Glasfaserkabeln. Durch den Brandanschlag wurde die Signal- und Weichenstellung auf der Bahnstrecke massiv gestört und der Zugverkehr über mehrere Tage erheblich beeinträchtigt. Es entstand ein Sachschaden von rund 20.000 Euro. In der Wohnung des Beschuldigten wurde die Axt, die er bei der Tat benutzt hatte, aufgefunden und sichergestellt. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei laufen wegen des Verdachts eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr, der Störung öffentlicher Betriebe sowie wegen Nötigung und Sachbeschädigung durch Feuer.

Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 26 Januar 2012 14:03

Zwei Wohnwagen in Flammen

IHRINGSHAUSEN. Zwei Wohnwagen sind aus bislang noch nicht bekannten Grünen in Flammen aufgegangen. Bei dem Brand wurde neben den Wohnanhängern auch eine Hauswand beschädigt.

Bei dem Brand zweier Wohnwagen auf dem Gelände einer Firma an der Niedervellmarschen Straße zwischen Fuldatal-Ihringshausen und Vellmar wurde nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch niemand verletzt. Das Feuer war gegen 14 Uhr der Leitstelle der Polizei gemeldet worden. Die Feuerwehr löschte den Brand.

Beim Brand der beiden Wohnwagen soll nach Angaben der vor Ort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Nord aus Vellmar auch eine Hauswand beschädigt worden sein. Zur Brandursache gibt es noch keine Erkenntnisse, ebenso wenig zur Höhe des entstandenen Schadens. Die weiteren Ermittlungen zur Brandursache wird das Kommissariat K 11 der Kasseler Kripo übernehmen. Um was für ein Gelände es sich handelt, nannte der Polizeisprecher nicht.

Publiziert in KS Polizei
Seite 8 von 8

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige