Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: VW Bulli

KORBACH. Alle vier Reifen eines VW-Transporters, der in der Brandenburger Straße stand, sind am Wochenende von Unbekannten zerstochen worden. Bei dem Lieferwagen handelt es sich um ein Firmenfahrzeug.

Ein Mitarbeiter einer Waldecker Heizungsbaufirma hatte den Bulli am Wochenende in seiner Hofeinfahrt abgestellt. Als er am Montagmorgen um 5.15 Uhr den Transporter nutzen wollte, waren alle vier Reifen des Firmenfahrzeuges platt - unbekannte Randalierer hatten die Pneus zerstochen.

Die Korbacher Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WARBURG. Wegen Unaufmerksamkeit eines 21-Jährigen kam es zu einem Auffahrunfall, bei dem eine 45-Jährige verletzt wurde. Insgesamt entstand dabei ein Sachschaden von etwa 4000 Euro.

Der junge Mann befuhr mit seinem VW Bulli am Donnerstag gegen 16 Uhr die Bördestraße in Warburg-Menne in Richtung Hohenwepel. Dabei bemerkte er eine 45-Jährige zu spät, die vor dem Linksabbiegen in einem Wirtschaftsweg warten musste, weil sich Gegenverkehr näherte. Trotz Vollbremsung fuhr der junge Fahrer auf den Sharan auf.

Bei dem Zusammenstoß verletzte sich die 45-Jährige leicht. Sie konnte das Krankenhaus aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Die beiden beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von circa 4000 Euro.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

KASSEL/POTSDAM. Noch bevor die Besitzer den Diebstahl ihres VW-Busses vom Grundstück an der Ahrensbergstraße bemerkten, war in Potsdam bereits der Täter festgenommen und der Wagen sichergestellt worden.

Der Halter des T 4 VW-Busses der Marke Caravelle hatte zuletzt am Mittwochabend um 20 Uhr den von seiner Frau gegen Mittag am Straßenrand abgestellten Wagen gesehen. Danach hatte keiner mehr das Fahrzeug benutzt und auch nicht mehr danach geschaut. Umso überraschender war für das Ehepaar eine Ansage auf dem Anrufbeantworter: Beamte des Polizeireviers Süd-West in Baunatal sprachen vom Diebstahl ihres Busses und dem Auffinden in Potsdam. Erst danach blickten die ahnungslosen Opfer nach draußen auf die Straße und stellten den Verlust fest. Den Bus hatten die Besitzer ordnungsgemäß verschlossen abgestellt. Der Täter war offenbar zur nachtschlafenden Zeit gekommen und hatte den T 4 gestohlen.

Bis zum Morgen war er bereits in Potsdam angekommen, wo ihn die Polizei kontrollierte und ihn im gestohlen VW-Bus festnahm. Es handelt sich um einen 23 Jahre alten Polen. Das Auto wurde sichergestellt und kann in naher Zukunft wieder an die Besitzer übergeben werden. Ob die Tat mit anderen in den vergangenen Tagen verübten Pkw-Diebstählen im Raum Kassel in Zusammenhang steht, bedarf noch der weiteren Ermittlungen. So war zum Beispiel in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch versucht worden, ein in der Theodor-Fliedner-Straße im Kasseler Stadtteil Wehlheiden abgestellter T4-Bus zu stehlen, was den Tätern allerdings nicht gelang.

Weitere Autodiebstähle gab es in Kaufungen und Nieste. In Niederkaufungen war im Lindenweg ein schwarzer Skoda Fabia mit dem amtlichen Kennzeichen KS-CL 52 aus einem Carport gestohlen worden. Die Tatzeit lässt sich auf Donnerstagmorgen zwischen 1 Uhr und 5.45 Uhr eingrenzen. Der Wert des Wagens wurde mit 5000 Euro angegeben. In Nieste war von dem Hof eines Autohändlers an der Sensensteiner Mühle in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ein grauer Golf Plus im Wert von rund 9000 Euro entwendet worden. An den Gebrauchtwagen montierten sie höchstwahrscheinlich die amtlichen Kennzeichen ESW-L 335, die von einem dort abgestellten Kundenfahrzeug gestohlen worden waren.

Der in Potsdam festgenommene Autodieb war mit dem in Kassel geklauten Bus auf dem Weg in sein Heimatland Polen.

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 01 November 2011 05:28

In Kurve geradeaus: Mit Bulli in Hecke

TWISTE. Zwei Rumänen sind in der Nacht zu Dienstag mit einem VW Bulli am Ortseingang von Twiste in einer Rechtskurve geradeaus gefahren, nach links von der Bundesstraße 252 abgekommen und in einen Zaun und eine Hecke geprallt. Die beiden Männer blieben bei dem Unfall unverletzt.

Nach Angaben der Polizei waren die beiden Männer aus Rumänien am frühen Dienstagmorgen gegen 1.30 Uhr von Bad Arolsen kommend in Richtung Twiste unterwegs. Kurz vor dem Ortseingang und dem Bahnübergang kriegte der 23 Jahre alte Fahrer wegen Nebels und nicht angepasster Geschwindigkeit im wahrsten Sinne die Kurve nicht: Der orangefarbenen VW Bulli kam in der scharfen Rechtskurve nach links von der Straße ab und rammte die aus einer Mauer und einer Hainbuchenhecke bestehende Grundstücksbegrenzung. Anwohner verständigten die Polizei.

Der Fahrer und sein zehn Jahre älterer Beifahrer blieben unverletzt. An dem mit einem Ausfuhrkennzeichen ausgestatteten Transporter entstand ein Schaden von 500 Euro, auf weitere 500 Euro schätzt die Polizei den Schaden an Hecke und Zaun. Alkohol sei nicht im Spiel gewesen, hieß es am Dienstagmorgen.

Publiziert in Polizei
Montag, 17 Oktober 2011 19:22

Mitarbeiter versperrt Einbrechern den Fluchtweg

FREUDENBERG. Unbekannte Täter mit einem markanten orangefarbenen VW Bulli sind in eine Lkw-Firma eingebrochen. Ein Mitarbeiter versperrte den Verbrechern den Fluchtweg - sie machten sich zu Fuß aus dem Staub.

Laut Polizei waren es mehrere Täter, die am Samstagabend in den Verwaltungstrakt sowie die Werkstatt einer in der Straße An der Autobahn ansässigen Lkw-Firma ein. Die Einbrecher brachen einen Tresor sowie mehrere Büros, Schränke und Behältnisse auf. Die Täter hatten darüber hinaus bereits 34 neuwertige Autobatterien zum Abtransport bereit gelegt.

Ein zufällig vorbeifahrender Firmenmitarbeiter bemerkte jedoch gegen 21.40 Uhr einen verdächtigen orangefarbenen VW Bus mit Zollkennzeichen an der Firma stehen. Kurzerhand blockierte der couragierte Mitarbeiter mit seinem Auto zunächst einmal den möglichen Fluchtweg der Einbrecher. Die Einbrecher wendeten daraufhin und ließen den Bulli dann mehrere hundert Meter weiter zwischen zwei Lastwagen stehen. Von dort aus flüchteten die Einbrecher nach Einschätzung der Polizei offenbar zu Fuß weiter.

Der Fahrer des VW war etwa 25 Jahre alt, hatte kurze blonde Haare und ein osteuropäisches Aussehen. Das Siegener Kriminalkommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet dabei um weitere Hinweise unter der Rufnummer 0271/7099-0. Insbesondere der markante orangefarbene VW Bus mit Zollkennzeichen könnte Zeugen aufgefallen sein.

Publiziert in SI Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige