Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Spielothek

FRANKENBERG. Am Donnerstagmorgen wurden der Polizei Frankenberg zwei Einbrüche in der Röddenauer Straße in Frankenberg gemeldet - unbekannte Täter waren in eine Spielothek und eine Bäckereifiliale eingebrochen.

Die Einbrecher gelangten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in ein Gebäude in der Röddenauer Straße. Im Gebäude selbst brachen sie eine Nebeneingangstür auf und konnten so die Bäckereifiliale betreten. Da sich dort aber keine Wertgegenstände befanden, mussten die Täter ohne Beute flüchten.

Erfolgreicher waren die wahrscheinlich selben Einbrecher aber gegen 5 Uhr bei einem Einbruch in eine Spielothek in der Röddenauer Straße. Nachdem sie eine Eingangstür aufgehebelt hatten, konnten sie in die Gasträume der Spielothek gelangen. Hier brachen sie zwei Spielautomaten auf und entwendeten eine noch nicht bekannte Summe an Bargeld. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen mindestens 2500 Euro.

Die Polizeistation Frankenberg sucht Zeugen und fragt: Wer hat in der Nacht zu Donnerstag, insbesondere gegen 5 Uhr, in der Röddenauer Straße verdächtige Beobachtungen gemacht oder kann sonstige Hinweise geben? Die Telefonnummer lautet 06451/72030. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

KASSEL. Am frühen Samstagmorgen, gegen 2.10 Uhr, überfiel ein unbekannter Täter eine Spielothek in der Miramstraße in Kassel-Bettenhausen.

Der Mann bedrohte den 26-jährigen Angestellten mit einer kleinen schwarzen Pistole und verlangte die Herausgabe des Bargeldes, welches er sodann in einem hellen Stoffbeutel mit grünem Aufdruck verstaute, bevor er zu Fuß in unbekannte Richtung flüchtete.

Um wieviel Geld es sich handelt, ist noch nicht bekannt. Zur Tatzeit befand sich außer dem Angestellten nur noch eine weitere Person als Gast in den Räumlichkeiten.

Täterbeschreibung

Männliche Person, ca. 175 cm groß mit sportlicher Figur, aufgrund des Akzents vermutlich osteuropäischer Herkunft. Der Mann war mit einer Sturmhaube maskiert und insgesamt dunkel gekleidet, mit einem Kapuzenpulli unter der Jacke. Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei in Kassel übernommen. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 zu melden. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in KS Polizei
Samstag, 27 Oktober 2018 15:07

Spielothek in Wolfhagen überfallen

WOLFHAGEN. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in Wolfhagen eine Spielothek überfallen. Gegen 3.50 Uhr betrat ein maskierter Mann die Räumlichkeiten in der Bahnhofstraße, bedrohte die Angestellte mit einer schwarzen Pistole und forderte die Herausgabe von Bargeld.

Das Raubgut verstaute der Täter in einer weißen Stofftasche und flüchtete zu Fuß in Richtung Schützeberger Straße in die Innenstadt.

Beschrieben wurde der Mann wie folgt: 


  • etwa 20 bis 30 Jahre alt
  • 170 bis 180 Zentimeter groß
  • bekleidet mit schwarzem Kapuzenpullover - die Kapuze war über den Kopf gezogen 
  • schwarze Jogginghose, schwarze Schuhe mit weißer Sohle und schwarze Handschuhe 


Er war maskiert mit einer schwarzen Plastikmaske sowie einem schwarzen Tuch. Die Fahndungsmaßnahmen mit Unterstützung aus Kassel, Baunatal und Bad Arolsen blieben bis zum Berichtszeitpunkt ohne Erfolg.

Hinweise bitte an die Kasseler Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0561/9100. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

PADERBORN. In der Nacht zu Dienstag sind Einbrecher auf dem Autohof Mönkeloh in eine Spielothek eingestiegen und haben Geldwechselautomaten gestohlen.

Die Alarmanlage der Spielhalle löste gegen 02.44 Uhr aus. Am Tatort wurde wenige Minuten später festgestellt, dass eine Seitentür aufgebrochen worden war. Aus dem Gebäude fehlten mehrere Geldwechselgeräte, darunter ein Automat, der rund sechs Zentner wiegt.

Laut erster Ermittlungen nutzen die Täter einen dunklen Kleinbus mit getönten Scheiben und einen dunklen Sportwagen oder Coupé. Sie fuhren damit vor den Nebeneingang der Spielothek. In kürzester Zeit verluden mindestens drei Täter die Beute in den Bulli und flüchteten über die Borchener Straße stadteinwärts.  

Vermutlich hatten die Einbrecher gestohlene Kennzeichen an ihren Fahrzeugen angebracht. An der Halberstädter Straße wurden in der Nacht vor der Alarmauslösung die Kennzeichen von zwei Pkw mit HF und BI-Zulassung entwendet.  

Die Polizei sucht Zeugen, die weitere sachdienliche Hinweise geben können und bittet diese, sich unter der Telefonnummer 05251/3060 zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

KORBACH. Geld in vierstelliger Höhe hat ein bewaffneter und maskierter Täter bei einem Raubüberfall auf eine Spielhalle in der Korbacher Innenstadt erbeutet. Bei der Tat am frühen Donnerstagmorgen blieb die Mitarbeiterin des Lokals unverletzt.

Der mit einer Pistole bewaffnete unbekannte Räuber ging um 3.38 Uhr in eine Spielhalle in der Straße Auf dem Kampe, bedrohte die 47-jährige Angestellte und forderte sie auf, ihm Geld auszuhändigen. Nachdem die Frau verschiedene Behältnisse geöffnet hatte, griff sich der Räuber das Geld und verschwand unerkannt. Eine genaue Angabe zur Höhe der Beute machte die Polizei nicht. 

Der Täter ist etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß, hat eine normale Figur und eine helle Hautfarbe. Er trug eine schwarze Hose, eine Kapuzenjacke, ein schwarzes Tuch oder einen Schal und dunkle Schuhe. Die sofort eingeleitete Fahndung der Polizei führte nicht zum Erfolg.

Die Polizei ist daher auf der Suche nach möglichen Zeugen, denen am frühen Donnerstagmorgen eine verdächtige Person im Umfeld der Spielothek aufgefallen ist. Die Straße Auf dem Kampe führt von der Arolser Landstraße durch die Fußgängerzone Bahnhofstraße zum Parkhaus. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei in Korbach, Telefon 05631/971-0. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Ein Schaden von geschätzten 800 Euro ist entstanden, als ein bislang unbekannter Autofahrer einen geparkten Mazda anfuhr. Die Polizei sucht nach dem Verursacher, der sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernte.

Der Unfall passierte nach Angaben von Sonntag irgendwann am Samstag in der Zeit zwischen 10.20 und 15 Uhr. In diesem Zeitraum stand der schwarze Mazda 2 einer 64-jährigen Arolserin an der Ecke Bahnhofstraße/Bunsenstraße in einer Parkbucht an einer Spielothek.

Der Wagen, der vorwärts zum Gebäude hin eingeparkt war, wurde im genannten Zeitraum hinten links angefahren. Beim Ein- oder Ausparken drückte der unbekannte Verursacher mit seinem Wagen das Seitenteil des Mazdas ein. Das Fahrzeug des Verursachers muss demnach links neben dem Wagen der 64-Jährigen gestanden haben.

Vielleicht ist jemandem dort am Samstag ein Auto aufgefallen, zu dem er oder sie Angaben machen kann. Möglicherweise gibt es auch Zeugen der Unfallflucht, die sich bislang nicht gemeldet haben. Es ist aber auch nicht ausgeschlossen, dass sich die Unfallflucht in der Zeit von Freitagabend bis Samstagmorgen in der Helenenstraße zugetragen hat. Wer die Ermittlungen der Polizei unterstützen kann, der wird gebeten, sich unter der Rufnummer 05691/9799-0 auf der Wache zu melden. (pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BREUNA/WOLFHAGEN. Unbekannte haben versucht, einen kompletten Geldautomaten im Gewerbegebiet Hiddeser Feld an der A 44 zu entwenden. Wie bei einer ähnlichen Tat im Juli ließen die Täter auch diesmal einen zuvor gestohlenen Pritschenwagen am Tatort zurück.

Eine Mitarbeiterin eines Schnellrestaurantes in der Otto-Hahn-Straße in dem an der A 44 gelegenen Gewerbegebiet meldete sich am Neujahrsmorgen gegen 8.20 Uhr über Notruf bei der Polizei. Die Frau meldete einen stark beschädigten Geldautomaten und ein möglicherweise tatbeteiligten niederländischen Pritschenwagen in der Nähe. Nach momentanem Erkenntnisstand geht die Polizei davon aus, dass unbekannte Täter versucht hatten, in der Neujahrsnacht den Automaten durch Rammen mit einem Fahrzeug aus der Verankerung zu reißen, um ihn so abtransportieren zu können. Dies gelang den Tätern aber nicht. Sie verließen den Tatort ohne Beute. Der Automat war stark beschädigt worden, blieb aber auf seiner Verankerung an dem Parkplatz stehen. Die Ermittlungen dauern an.

Der von der Zeugin genannte weiße Pritschenwagen der Marke Ford Transit mit niederländischem Kennzeichen stand in Tatortnähe. Am Fahrzeug befinden sich Spuren, die darauf schließen lassen, dass der Geldautomat mit diesem Pritschenwagen gerammt wurde. Der Ford Transit wurde am Neujahrstag in den Niederlanden als gestohlen gemeldet. Mittlerweile hat die Kriminalpolizei in Kassel die Ermittlungen aufgenommen.

Zum entstandenen Sachschaden machte die Polizei bislang keine Angaben. Den entwendete Pritschenwagen stellte die Polizei sicher für die Spurensicherung. Zeugen, die zur tatrelevanten Zeit oder auch schon früher verdächtige Personen, den weißen Pritschenwagen der Marke Ford Transit mit niederländischem Kennzeichen oder andere verdächtige Fahrzeuge in der Ortslage von Wolfhagen-Niederelsungen gesehen haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel zu melden.

Täter im Juli ebenfalls mit geklautem Pritschenwagen
Erst im Juli war offenbar derselbe Geldautomat von Unbekannten aufgehebelt worden. Die Täter hatten damals vergeblich versucht, den Tresor mit Bargeld aus dem Automat zu nehmen. Dies misslang jedoch. Vorgefahren waren die Täter im Juli mit einem zuvor in Bad Wünnenberg gestohlenen Pritschenwagen, den sie am Tatort zurückließen. Darüber, ob es sich wegen der Parallelen um dieselben Täter handelte, kann nur spekuliert werden. (pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

BREUNA. Vergeblich haben unbekannte Täter versucht, den Tresor aus einem aufgebrochenen Geldautomaten zu entwenden. Vorgefahren waren die Täter mit einem in Bad Wünnenberg gestohlenen Pritschenwagen, den sie am Tatort im Gewerbegebiet Hiddeser Feld zurückließen.

Der betroffene Geldautomat steht auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in einem Gewerbegebiet an der Autobahn 44 bei Breuna. Nach den bisherigen Ermittlungen ereignete sich der Aufbruch des Automaten an frühen Dienstagmorgen zwischen 3 und 5.50 Uhr. Den silbernen VW Pritschenwagen mit Paderborner Zulassung hatten die Täter in derselben Nacht in Bad Wünnenberg (NRW) nahe der Landesgrenze zu Hessen entwendet.

Auf dem Parkplatz des Schnellrestaurants an der Otto-Hahn-Straße brachen die Unbekannten dann den an einem Treppenaufgang zur dortigen Spielothek freistehenden Geldautomaten mit einem Hebelwerkzeug auf. Anschließend versuchten die Täter, den Geldtresor aus dem Automaten herauszubrechen. Dies misslang jedoch, woraufhin die Verbrecher flüchteten. Den Pritschenwagen ließen sie aus unbekannten Gründen zurück.

Ein Mitarbeiter des Schnellrestaurants entdeckte gegen 6 Uhr den aufgebrochenen Geldautomaten und den verlassenen Pritschenwagen, der mit laufendem Motor auf dem Parkplatz stand. Vermutlich waren die Unbekannten mit einem zweiten, bislang unbekannten Fahrzeug vom Tatort geflüchtet.

Die Ermittler der Polizeistation Wolfhagen bitte Zeugen, die Hinweise auf die Täter oder ihr Fluchtfahrzeug geben können, sich unter der Rufnummer 05692/9829-0 an die Polizei in Wolfhagen zu wenden.

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

GLADENBACH. Ein mit Sturmhaube maskierter Räuber hat am frühen Mittwochmorgen Bargeld in einer Spielhalle erbeutet. Der etwa 20 bis 30 Jahre alte Täter war mit einem Messer bewaffnet.

Zu dem Überfall auf eine Spielothek in der Bahnhofstraße kam es gegen 1.30 Uhr. Der Unbekannte bedrohte den Angestellten mit einem Messer und ließ sich Münz- und Scheingeld aushändigen. Der Räuber flüchtete über den Hinterausgang in unbekannte Richtung.

Der Verdächtige ist etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß, trug einen dunklen Mantel und sprach Deutsch mit Akzent. Die Spielhallenaufsicht kam mit dem Schrecken davon. Zeugen, denen rund um die Spielothek verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten, sich bei der Kripo in Marburg zu melden. Die Ermittler sind zu erreichen unter der Rufnummer 06421/4060.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

BAD LIPPSPRINGE. Damit hat ein Räuber bei seinem Überfall auf eine Spielhalle wohl nicht gerechnet: Die Aufsicht schüttete dem Täter in der Nacht zu Freitag kurzerhand Getränkereste ins Gesicht, woraufhin der Unbekannte die Flucht ergriff - ohne Beute.

Die 60-jährige Angestellte verabschiedete gegen 1 Uhr am frühen Freitagmorgen den letzten Kunden des Abends und räumte die an der Detmolder Straße nahe der Hauptkreuzung gelegene Spielhalle auf. Plötzlich kam eine maskierte Person in die Spielothek, rief laut "Überfall" und bedrohte die Frau mit einem Messer. Die Spielhallenaufsicht hatte zwei Gläser mit Getränkeresten in der Hand und schüttete dem Täter den Inhalt ins maskierte Gesicht. Der Räuber ergriff sofort die Flucht und verschwand in unbekannte Richtung.

Er soll 1,65 bis 1,70 Meter groß sein und war komplett dunkel bekleidet. Als Maskierung nutzte der Täter eine schwarze Ski-Maske. Der vermutlich junge Mann sprach aktzentfrei. Die Polizei sucht Zeugen, die weitere Angaben zu dem Tatverdächtigen machen können. Sachdienliche Hinweise nehmen die Ermittler unter der Telefonnummer 05251/3060 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Seite 1 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige