Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Sommerreifen

Freitag, 25 Dezember 2020 17:58

Sommerreifen treffen Fahrer im Rücken - Unfall

DIEMELSTADT. Mitgeführte Sommerreifen im Kofferraum eines Volkswagens waren ursächlich für eine Karambolage am 24. Dezember zwischen einem Golf und einem Mercedes-Benz. Verletzt wurde niemand, der Gesamtsachschaden an beiden Fahrzeugen wird mit 6000 Euro angegeben.

Gegen 12.30 Uhr befuhr ein Mann (24) aus Diemelstadt mit seinem Golf VI die Kreisstraße 1 von Wethen in Richtung Rhoden, um auf die Bundesstraße 252 nach Bad Arolsen aufzufahren. Verkehrsbedingt musste der 24-Jährige seinen Golf abbremsen, dabei setzten sich die im Kofferraum gelagerten Sommerreifen in Bewegung, durchschlugen die Rücksitzbank und trafen den Fahrer im Rücken. Durch den Schlag konnte der Fahrer seinen Golf nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen, sodass ein 52-jähriger Mann aus dem Kreis Rendsburg, der mit seinem schwarzen Mercedes-Benz auf der B 252 unterwegs war, nicht ausweichen konnte. 

Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge - jeweils 3000 Euro kostet die Reparatur der Schäden an den Autos. (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort am 24. Dezember 2020 auf der Bundesstraße 252.

 

 

 

Publiziert in Polizei

ALLENDORF/BATTENBERG. Zu einem Verkehrsunfall kam es am Dienstagabend zwischen Allendorf und Battenberg. 

Gegen 16.30 Uhr befuhr ein polnischer Lkw-Fahrer die Bundesstraße 253 aus Battenberg in Richtung Allendorf. Vermutlich auf Grund der Sommerreifen rutschte die Zugmaschine auf Höhe eines Kreisels auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem schwarzen BMW. Kurz zuvor hatte Schneefall eingesetzt.

Durch den Unfall blockierten die Bremsen der Zugmaschine, das Fahrzeug befand sich noch einige Zeit an der Unfallstelle. Der Fahrer des schwarzen BMW wurde leicht verletzt und mit einem RTW in ein Krankenhaus gebracht.

Der Sachschaden am Auflieger der Zugmaschine wird auf 2.000 Euro geschätzt, der Schaden am BMW auf 30.000 Euro. Die beteiligten Fahrzeugführer meldeten den Unfall selbstständig der Polizei, die sich mit einer Streifenwagenbesatzung sofort auf den Weg machte.

Durch den Abschleppdienst AVAS wurde der BMW abtransportiert. Drei Mitarbeiter des Abschleppdienstes bemühten sich, das technische Problem am Lkw zu lösen.

Bis dahin bestanden auf der Bundesstraße 253 Verkehrsbehinderungen.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

ALLENDORF (Eder). Pünktlich zum Frühlingsanfang haben sich Ganoven mit neuen Sommerreifen eingedeckt. Am Sonntagnachmittag bemerkte der Inhaber einer Reifenwerkstatt Im Ried, dass sich Diebe unerlaubt Zutritt in seinen Betrieb verschafft hatten. Beim Verlassen seines Reifenhandels am Samstag um 19 Uhr, war die Welt noch in Ordnung.

Über ein aufgehebeltes Garagentor waren die Einbrecher in einen Werkstattraum seines Betriebes eingebrochen, öffneten gewaltsam einen Lagerraum und die angrenzende Reifenwerkstatt. Sie erbeuteten drei komplette Sätze Alufelgen mit Sommerreifen und auch eine geringe Menge Bargeld.

Der Gesamtschaden wurde von der Versicherung auf 10.000 Euro geschätzt. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen. (112-magazin/ots)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

MARSBERG. Auf Sommerreifen unterwegs - rumänischer Staatsbürger wird zur Kasse gebeten.

Freitagabend, gegen 23.30 Uhr, kam ein 60-jähriger Mann aus Rumänien mit seinem schwarzen Fiat, zugelassen in Bulgarien, auf der Kreisstraße 65 zwischen Marsberg und Giershagen in einer Kurve von der Fahrbahn ab, touchierte im Vorbeifahren den entgegenkommenden Pkw eines 18-jährigen Marsbergers und prallte in die gegenüberliegende Leitplanke.

Die Unfallbeteiligten hielten kurz an und der Unfallverursacher übergab dem Geschädigten eine Handynummer. Danach suchte der Rumäne das Weite. Ein Kontrollanruf bei der angegebenen Handynummer brachte keinen Kontakt zum Fiatfahrer. Umgehend informierte der junge Mann die Polizei. Die konnte den besagen Pkw kurz darauf an der Landesstraße 549 entdecken. Der Fahrer gab an, dass er just in dem Moment die Polizei informieren wollte, als er den Streifenwagen bemerkte  - zuvor hätte er keinen Empfang gehabt.

Die Beamten stellten fest, dass an dem Fiat nur Sommerreifen montiert waren. Zum Unfallzeitpunkt war die Straße schneebedeckt. Neben des Verdachts der Unfallflucht, muss der Unfallverursacher auch mit einem Bußgeld wegen der unzureichenden Bereifung rechnen. Vorab wurde eine Sicherheitsleitung kassiert. Der Sachschaden beläuft sich auf über 3.000 Euro. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in HSK Polizei
Dienstag, 10 Oktober 2017 08:32

Sommerreifen in Frankenberg gestohlen

FRANKENBERG. Vier Sommerreifen der Marke Sunny haben Diebe in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in der Straße Schräling gestohlen und anschließend fluchtartig das Weite gesucht. Die Räder hatten über Nacht vom 5. auf den 6. Oktober vor der Garage eines Hauses gelegen. Zuvor hatte der Besitzer die passenden Winterreifen aufgezogen, die Sommerreifen aber noch nicht weggeräumt.

Der Schaden wird auf 600 Euro geschätzt. Hinweise nimmt die Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0 entgegen.

Die Polizei weist darauf hin, dass Kompletträder insbesondere im Frühjahr und im Herbst, also zu Zeiten wenn witterungsbedingt ein Pneuwechsel ansteht, oftmals Beute von umherfahrenden Dieben werden. Denn liegt die Beute unbeaufsichtigt nahe der Straße, haben Diebe leichtes Spiel. Die Polizei bittet daher um entsprechende Vorkehrungen und erhöhte Aufmerksamkeit.

Polizei:


Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Allmählich steigen die Temperaturen, und damit neigt sich auch die Saison der Winterreifen dem Ende entgegen. Beim Wechsel auf die Sommerräder sollte in jedem Fall aber die aktuelle Wetterlage berücksichtigt werden.

Doch gerade in der Nähe von Gewässern, Flüssen oder Bächen ist nachts beziehungsweise früh morgens auch in Waldeck-Frankenberg an manchen Tagen noch mit Raureif zu rechnen. Auch Wasserdurchlässe sorgen bei nächtlichen Temperaturen um den Gefrierpunkt häufig noch für glatte Fahrbahnen, selbst wenn die Temperaturen tagsüber schon auf zweistellige Gradzahlen steigen. Nach dem Reifenwechsel sollten sich Autofahrer langsam und besonnen an das geänderte Fahrverhalten mit den Sommerpneus gewöhnen.


Bevor man die Sommerräder jedoch montiert, sollte man die Reifen selbst überprüfen, raten Experten. An keiner Stelle sollte ein Reifen porös wirken oder Risse aufweisen, in diesem Fall ist er zwingend auszusondern. Das Profil sollte zu jeder Zeit und an jeder Stelle mindestens 1,6 Millimeter Tiefe haben - das lässt sich leicht mit einer ein-Euro-Münze überprüfen: Steckt man die Münze längst zwischen die Profilrinnen, so sollte der goldene Rand der Münze ganz im Profil verschwinden. Tut er dies nicht, so ist der Reifen durch einen anderen zu ersetzen.

Wer den Reifenwechsel selbst übernimmt, sollte neben dem Zustand des Reifens auch die korrekte Montage beachten. Fachfirmen empfehlen, beim Montieren grundsätzlich einen Drehmomentschlüssel zu verwenden. Hierdurch wird sichergestellt, dass die Radmuttern immer genau mit dem passenden Drehmoment angezogen werden und somit weder abreißen können noch zu locker sitzen. Nach dem Montieren sollte der Reifendruck kontrolliert beziehungsweise angepasst werden. Dieser ist vom jeweiligen Auto abhängig und findet sich oftmal auf einem Aufkleber im Tankdeckel oder im Einstiegsbereich des Fahrers. Ist der Reifendruck falsch oder ungleichmäßig, so reagiert das Auto ungewohnt oder läuft unregelmäßig. Dadurch kommt es vor allem in Kombination mit unangemessener Geschwindigkeit schnell zu gefährlichen Situationen oder gar Unfällen. Aus Sicherheitsgründen sollte man im Zweifelsfall lieber den Fachmann zu Rate ziehen oder den Reifenwechsel von einer Fachwerkstatt ausführen lassen.


Egal ob man den Reifenwechsel selbst erledigt oder einer Werkstatt anvertraut - nach etwa 50 Kilometern sollte man in jedem Fall die Radmuttern kontrollieren und gegebenenfalls nachziehen. Auch der Luftdruck sollte nach ein paar Kilometern erneut kontrolliert und bei Abweichungen angepasst werden.

Wer bei seinem Reifenwechsel einseitig abgefahrene Reifen feststellt, sollte dringend eine Fachwerkstatt aufsuchen und gegebenenfalls die Spur des Fahrzeuges einstellen lassen. Fährt sich der Reifen beispielsweise auf der innenliegenden Seite stärker ab als außen, ist der Schaden oft lange unbemerkt. Auf nasser Fahrbahn bildet sich dann jedoch ein Wasserfilm zwischen Asphalt und Reifen und das Fahrzeug verliert an Bodenhaftung. Schnell können hierdurch gefährliche Situationen entstehen oder im schlimmsten Fall Unfälle passieren.

Wird ein ordnungsgemäßer Reifen fachgerecht montiert und sowohl Luftdruck als auch Radmuttern in regelmäßigen Abständen kontrolliert, steht einer sicheren Fahrt nichts im Wege.


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 11 Januar 2017 12:32

Mit Sommerreifen unterwegs: Auto gegen Sattelzug

STADTALLENDORF. Weil er bei winterlichen Straßenverhältnissen mit Sommerreifen unterwegs war, hat ein Opelfahrer die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Der Wagen rutschte in eine andere Straße hinein, auf der gerade ein Sattelzug unterwegs war - es kam zum Zusammenstoß mit hohem Schaden.

Laut Polizeibericht von Mittwoch kam es am Dienstagvormittag gegen 9.45 Uhr zu dem Unfall in Stadtallendorf. Dort war ein 32 Jahre alter Mann mit seinem mit Sommerreifen ausgerüsteten Opel Astra auf der Artilleriestraße in Richtung Niederrheinische Straße unterwegs. Etwa 50 Meter vor der Einmündung verlor der 32-Jährige auf winterglatter, leicht abschüssiger Fahrbahn die Kontrolle über seinen Wagen, rutschte auf die Niederrheinische Straße und krachte in den Auflieger eines von links kommenden Sattelzuges, der stadtauswärts fuhr.

Glücklicherweise forderte der Unfall nur Sachschaden - der beläuft sich aber auf immerhin 11.000 Euro. Schlimmere Folgen hätte es nach Einschätzung von Polizeisprecher Jürgen Schlick mit Sicherheit gegeben, wäre der Sattelzug frontal in die Fahrerseite des Astras gekracht. Das wäre passiert, wenn der Opel nur wenige Augenblicke früher auf die Niederrheinische Straße gerutscht wäre.

Winterreifenpflicht
Die Polizei weist aus aktuellem Anlass erneut auf die Winterreifenpflicht hin. Autos mit Sommerreifen müssen stehen bleiben, wenn es zu Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte kommt. Ohne Winterreifen besteht erhöhte Unfallgefahr. Wer noch mit Sommerreifen unterwegs ist, muss mit einem Bußgeld von 60 Euro rechnen - im Falle eines Unfalls sogar mit 120 Euro. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 30 November 2016 08:23

Löhlbach: Schon wieder Kompletträder gestohlen

LÖHLBACH. Erneut sind im Landkreis Reifen auf Felgen gestohlen worden, während die Kompletträder für kurze Zeit unbeaufsichtigt auf einem Grundstück lagen. Im aktuellen Fall bittet die Frankenberger Polizei um Zeugenhinweise.

Tatort in diesem Fall ist die Wesestraße sind am nördlichen Ortsrand von Löhlbach. Dort verschwanden am vergangenen Samstag vier Sommerreifen der Dimension 195/60/R16, montiert auf Mercedes-Alufelgen. Unbekannte Diebe müssen sie in einer kurzen Zeitspanne von nur 15 Minuten gestohlen haben.

Der Besitzer der Kompletträder hatte die Sommerreifen um 14.30 Uhr zum Reinigen aus der Garage geholt und auf seinem frei zugänglichen Hof aufeinandergestapelt. Kurze Zeit später waren die Reifen verschwunden. Die Polizei, die keine Angaben zum Wert der Räder machte, ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/7203-0 entgegen.

Ähnliche Fälle in Giflitz und Sachsenhausen
Im November wurden zweimal in jeweils kurzen Zeiträumen Kompletträder gestohlen. Bei den Taten in Giflitz und Sachsenhausen war in beiden Fällen ein weißer Transporter mit Kasseler Kennzeichen beobachtet worden. Ob ein Zusammenhang zwischen allen drei Fällen besteht, ist unklar. Angesichts der Fälle appelliert die Polizei, keine wertvollen Gegenstände wie Reifensätze auf offen zugänglichen Grundstücken unbeaifsichtigt liegen zu lassen, auch wenn dies - wie in allen hier genannten Fällen nur für einen kurzen Zeitraum ist. (ots/pfa) 


Ende Oktober wurden mehrere Reifen auf Felgen bei einem Autohändler in Löhlbach geklaut:
Kompletträder geklaut, 20.000 Euro Schaden (25.10.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Sonntag, 03 Januar 2016 15:38

Internationaler Unfall mit wenig Profil

KASSEL/WOLFHAGEN. Eine polnische Peugeot-Fahrerin, die in England ihren Wohnsitz hat, rauschte aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und abgefahrener Sommerreifen in den Gegenverkehr. Dabei wurden fünf Menschen leicht verletzt - darunter ein weiterer Engländer, ein Franzose und zwei Deutsche. Der Unfall ereignete sich am Vormittag gegen 10.20 Uhr, auf der Strecke von Kassel Richtung Ehlen, etwa in Höhe "Hohes Gras". Nach Angaben der Polizei kam die Engländerin mit ihrem Peugeot in einer Rechtskurve von der glatten Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Audi, in dem sich zwei Personen aus Ahnatal befanden. 

Der in England zugelassene Peugeot hatte nach Aussage eines Polizeibeamten nur wenig Profil auf den Sommerreifen. Verletzt wurde die 45-jährige Fahrerin bei dem Crash selbst, ein 52-jähriger Franzose und ein 17-jähriger Engländer. Auch der 63-jährige Audi-Fahrer und seine Begleiterin mussten mit Prellungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Alle Unfallbeteiligten konnten aber nach einer ambulanten Versorgung das Rote Kreuz Krankenhaus verlassen.

An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. 

Anzeige:

 

Publiziert in KS Polizei

PADERBORN. Auf Kompletträder von Autos hatten es unbekannte Täter abgesehen, die in der Nacht zu Donnerstag auf das Gelände eines Gebrauchtwagenhändlers in der Stettiner Straße in Paderborn eingedrungen sind. Sie schraubten an vier Fahrzeugen sämtliche Räder ab und ließen sie mitgehen. Die Polizei gibt den Schaden mit rund 5000 Euro an.

Nach Angaben der Beamten gelangten die Täter über den Gitterzaun auf das Gelände des Gebrauchtwagenhändlers. Anschließend bockten sie einen Land Rover, zwei Skoda Octavia und einen Volkswagen Passat CC hoch und schraubten alle Sommerreifen mit Alufelgen ab. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Paderborn unter der Telefonnummer 05251/3060 entgegen.


Kürzlich erst wurden in Paderborn die Räder eines Elfers gestohlen:
Porsche 911 Carrera: Alle vier Felgen gestohlen (08.07.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige