Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: SVG Hof

BAD AROLSEN. Gleich zwei Unfallfluchten musste die Bad Arolser Polizei in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag nachgehen - eine Verkehrsunfallflucht konnte zwischenzeitlich aufgeklärt werden.

Nach Angaben der Polizei hatte der Fahrer eines in Tschechien zugelassenen DAF am Mittwoch seinen Sattelzug auf dem SVG-Hof in Diemelstadt abgestellt, um seine Ruhezeiten einzuhalten. Gegen 3 Uhr setzte der Trucker seine Fahrt fort, rangierte seinen Sattelzug aus der Parklücke heraus  und berührte mit der hinteren linken Ecke des Sattelaufliegers das Führerhaus eines ebenfalls dort abgestellten und in Hannover zugelassenen Mercedes-Benz. Dabei ging der rechte Außenspiegel des Actros mit einem Sachschaden von 300 Euro zu Bruch. Ohne sich um den Sachschaden zu kümmern, setzte der Mann seine Fahrt fort. Ein Zeuge konnte sich das Kennzeichen des Lkws und des Sattelaufliegers merken und die Polizei verständigen - im Rahmen der Fahndung konnte der Fahrer des Fluchtfahrzeugs aber gestellt werden.

Unfallflucht in Wetterburg

Eine weitere Unfallflucht ereignete sich am Donnerstag in Wetterburg, in Höhe der Hausnummer 25 in der Burgstraße. Dort war gegen 5.25 Uhr der Fahrer eines noch unbekannten Pkws aus Richtung Külte kommend gegen ein Haltestellenschild gefahren und hatte dieses geplättet. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, setzte der Fahrer seine Flucht fort - auch hier ermittelt die Polizei gegen unbekannt. Um den Fall schnell lösen zu können, bitten die Beamten um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung. Die Telefonnummer zur Kontaktaufnahme lautet 05691/97990.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag schlitzten unbekannte Täter die Plane eines Lastwagens auf und stahlen über 20 Staubsauger.

Seinen Lkw hatte der Fahrer auf dem Parkplatz beim SVG-Hof in Diemelstadt-Rhoden abgestellt und eine Rast eingelegt. Um seine Lenk- und Ruhezeiten einzuhalten, legte sich der Fahrer gegen 20 Uhr in seine Kabine. Als er gegen 3.30 Uhr wach wurde, musste er feststellen, dass die Plane aufgeschlitzt und ein Drahtseil durchtrennt worden war. Die Täter waren so auf die Ladefläche gelangt und hatten dort über 20 Staubsauger, die sich auf einer Palette befanden, gestohlen. Das Diebesgut hat einen Wert von mehreren tausend Euro.

Da die Täter zum Abtransport der Beute ein Fahrzeug benutzt haben müssen, bittet die Polizei um Hinweise. Zeugen, die zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen verdächtige Personen oder Fahrzeuge auf dem Parkplatz des SVG-Hofs gesehen haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05691/97990 bei Polizeistation Bad Arolsen zu melden. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT. Erneut ist ein Sattelauflieger im Landkreis Waldeck-Frankenberg von einem Parkplatz verschwunden - bereits am Samstag hat die Polizei die "Verlustmeldung" eines Kühlaufliegers in Korbach herausgegeben.  

Einer neuen Masche der strafbaren Bereicherung scheinen Ganoven auf Parkplätzen im Landkreis derzeit nachzugehen, es werden nicht mehr wie üblich Planen von Sattelaufliegern aufgeschlitzt und daraus wertvolle Dinge entwendet, nein, ganze Sattelauflieger oder Kühlanhänger werden gestohlen. Wohin die Reise dann geht, ist ungewiss.

Am Samstagmittag gegen 14 Uhr wurde der Diebstahl eines Sattelaufliegers in Diemelstadt gemeldet. Nach Angaben des Anzeigenerstatters wurde der Auflieger am Freitag gegen 20 Uhr auf dem SVG-Hof in der Kupferkuhle 5, abgestellt. Der weiße Auflieger mit blauer Plane, ein sogenannter "Courtainsider", vom Hersteller Krone, hat das Kennzeichen HSK- Q 1589 und einen Zeitwert von ca. 20.000 Euro.

Im fast identischen Tatzeitraum wurde in Korbach ebenfalls ein Auflieger entwendet. Zeugen, die Hinweise zur Tat geben können, werden gebeten sich mit der Kripo in Korbach unter der Rufnummer 05631/971-0 zu melden.

Link: Diebstahl eines Kühlaufliegers (6.02.2021)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT. Mit schweren Verletzungen musste am Dienstag ein tschechischer Staatsbürger mittels RTW vom Rasthof Diemelstadt in die Notfallklinik nach Kassel transportiert werden - vorausgegangen war eine Kollision von drei Lastkraftwagen mit einer Gesamtschadenssumme von 15.000 Euro am Wrexer Teich.

Laut Zeugenbericht war der Fahrer einer in der Hansestadt Hamburg (HH) zugelassenen DAF-Zugmaschine gegen 16 Uhr dabei Wartungsarbeiten durchzuführen. Zu diesem Zeitpunkt standen auf dem SVG-Hof weitere geparkte Fahrzeuge, darunter ein Lkw der Raiffeisen Lauterbach mit VB-Kennzeichen und ein DAF aus Wietzen (Nienburg/Weser). Auf dem leicht abschüssigen Gelände an der Shell-Tankstelle setzte sich die DAF-Zugmaschine aus Hamburg selbstständig rückwärts in Bewegung, streifte den Raiffeisenlaster am Radlauf und hinterließ eine Schadensumme von 1000 Euro.

Hier versuchte der 57-jährige Tscheche die Handbremse zu erreichen, verletzte sich aber an einer Hand so stark, dass das Fahrzeug nicht gestoppt werden konnte. Die führerlose Fahrt endete erst, als der DAF mit dem Lkw aus Wietzen kollidierte. An dem Fahrzeug des Unfallverursachers entstand Sachschaden von 5000 Euro, der zweite DAF muss für 8000 Euro repariert werden.  (112-magazin.de)

-Anzeige-

 

 

 

Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Diemelstadt unterstützten am Freitag die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen bei einem Einsatz auf dem SVG Autohof - zwei Männer wurden festgenommen.

Nach Angaben von Polizeisprecher Dirk Richter gelang es der Polizei Bad Arolsen am Freitag zwei Männer festzunehmen, die im Verdacht stehen, Kraftstoff aus einem Lkw gestohlen zu haben.

Zunächst fiel der Streifebwagenbesatzung auf, dass auf dem Parkplatz des SVG Autohof Diemelstadt ein Auto unnötig dicht neben einer Sattelzugmaschine stand. Der Kofferraum des Pkw stand leicht offen, Personen waren zunächst nicht zu sehen. Kurz darauf stellten die Polizisten zwei Männer in unmittelbarer Nähe fest, einer davon war der Halter des Pkws. Aufgrund eines Tatverdachts wurden die Männer überprüft. Auf Nachfragen erhielten die Polizisten zunächst keine Antworten.

Bei einer Nachschau in den beiden Fahrzeugen konnten die Fahnder feststellen, dass im Kofferraum des Pkws fünf mit Kraftstoff gefüllte und drei leere Kunststoffkanister standen. Im Tank der Sattelzugmaschine steckte ein roter Schlauch mit einer elektrischen Pumpe. Die beiden Tatverdächtigen wurden daraufhin festgenommen und zur Polizeistation Bad Arolsen gebracht. Es handelt sich um einen 39-Jährigen aus Hessisch-Lichtenau und einen 36-Jährigen aus Rheda- Wiedenbrück, die den Dieseldiebstahl bei der Befragung zugaben. Bis zum Festnahmezeitpunkt hatten sie 190 Liter in die fünf sichergestellten Kanister gepumpt.

Den Kanister, den Schlauch und die Pumpe stellten die Polizei als Beweismittel sicher, die 190 Liter Diesel pumpte die Freiwillige Feuerwehr Diemelstadt zurück in den Tank der Sattelzugmaschine.

Nach den erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Männer entlassen, entsprechende Ermittlungsverfahren leitete die Polizei Bad Arolsen ein. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Montag, 11 Februar 2019 17:23

Plane aufgeschlitzt, Computerteile gestohlen

RHODEN. In der Nacht von Freitag auf Samstag entwendeten unbekannte Täter Computerteile aus einem Lkw auf der SVG-Rastanlage in Diemelstadt.

Der Fahrer des tschechischen Lkws kam am Freitag an der Rastanlage am Wrexer Teich an. Gegen 19 Uhr legte sich der Trucker zum Schlafen in seine Fahrerkabine. Samstagmorgen gegen 5 Uhr stellte er vor der Weiterfahrt fest, dass die Plane seines Sattelaufliegers aufgeschlitzt war. Er erstattete Anzeige bei der Polizeistation Bad Arolsen. Nach Angaben der Polizei hatten die Täter aus dem Auflieger Computerteile gestohlen. Die Schadenshöhe steht derzeit noch nicht fest.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Arolsen. Die Telefonnummer lautet 05691/97990.

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Sonntag, 16 Dezember 2018 09:12

Silbergraue Plane aufgerissen und geflüchtet

DIEMELSTADT-RHODEN. Einer Verkehrsunfallflucht gehen die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen nach.

Wie die Ordnungshüter in einem Fahndungsaufruf mitteilen, ereignete sich in der Nacht vom 13. auf den 14. Dezember eine Unfallflucht auf den Gelände des SVG-Hofs in Diemelstadt. Dort wurde auf dem Parkplatz ein Lkw mit Marburger Kennzeichen beschädigt.

Anhand der Spurenlage muss beim Rangieren ein anderer Truck die silbergraue Plane aufgerissen haben. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Hinweise zum flüchtigen Fahrzeug nehmen die Beamten unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT. Für Verkehrsbehinderungen auf der Bundesstraße 252 sorgte ein Unfall, der sich am 3. Dezember gegen 18.20 Uhr ereignet hat. Drei beteiligte Pkws wurden beschädigt, zwei davon mussten abgeschleppt werden.

Nach Angaben der Polizei befuhr am Montagabend ein 20 Jahre alter Bad Arolser mit seinem schwarzen Ford die B 252 aus Richtung Gashol kommend, um nach links auf die A 44 in Richtung Kassel aufzufahren. Dabei übersah er einen entgegenkommenden blauen BMW, der mit einer dreiköpfigen Familie besetzt war und sich aus Richtung Scherfede näherte. Beim Abbiegevorgang kollidierten die beiden Fahrzeuge, dabei wurde der Ford durch die Wucht des Aufpralls um 180 Grad gedreht.  

Pech hatte auch ein Ossendorfer, der mit seinem weißem A 4 vom Zubringer der Autobahn kam und auf die B 252 auffahren wollte.  Der Audi des 47-Jährigen (HX) wurde an der Stoßstange getroffen, der Wagen war aber noch fahrbereit.

Insgesamt wurden bei dem Crash drei Personen verletzt und nach der Erstversorgung durch den Notarzt in Krankenhäuser nach Warburg und Bad Arolsen transportiert. Über die Schadenshöhe konnte die Polizei noch keine Angaben machen.

Auch die Freiwillige Feuerwehr Diemelstadt wurde alarmiert um die Einsatzstelle auszuleuchten. 13 Einsatzkräfte unterstützten die Polizei beim Absperren der Unfallstelle, regelten den Verkehr und sammelten Fahrzeugteile von der Fahrbahn auf. Die Einsatzleitung hatte Florian Kistner übernommen. Um 19.30 Uhr konnte die Strecke für den Verkehr wieder freigegeben werden (112-magazin)

Link: Unfallstandort Bundesstraße 252 am 3. Dezember 2018

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. In der Nacht vom 13. auf den 14. November hatten die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen viel zu tun: Zum einen  wurde ein Twiststaler mit seinem Golf auf der B 252 mit 165 km/h gemessen, ein Tiertransporter wurde überprüft, sowie ein Schwerlasttransporter an der Weiterfahrt gehindert. Auch ein LKW über 3,5 Tonnen wurde angehalten, der Fahrer hatte das Nachtfahrverbot ignoriert.

Teures Konzert

In nur drei Stunden reihten sich Ordnungwidrigkeit an Ordnungswidrigkeit im Bereich der Bundesstraße 252 zwischen Twistetal und Diemelstadt. Ein Golffahrer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs, wurde um Mitternacht in Höhe von Mengeringhausen mit 165 km/h gelasert, als er von einem Konzert kommend auf dem Heimweg zu einem Twistetaler Ortsteil war. An der Messstelle sind maximal 100 Stundenkilometer erlaubt. Somit war der Fahrer 65 km/h zu schnell unterwegs; ihn erwartet nun ein Fahrverbot von zwei Monaten, 2 Punkte in Flensburg und eine Geldstrafe von 440 Euro.

Tiertransport überprüft

Ein Herz für Tiere zeigten die Beamten auf dem Gelände des SVG-Hofes in Diemelstadt. Bei der Überprüfung eines Tiertransporters stellten sie Unregelmäßigkeiten fest. Nach näherer Betrachtung wurde bemängelt, dass die 32 Rinder in einem Doppelstockanhänger über ein zu geringes Platzangebot verfügten. Schnell stellte sich heraus, dass die Beamten den Fahrer bereits vor einem Jahr überprüft und ebenfalls erhebliche Mängel festgestellt hatten. Nun muss der Fahrer sowie der Spediteur mit einer saftigen Geldbuße rechnen. Eine Anzeige wegen Nichteinhalten der Tiertransportverordnung wurde zur weiteren Bearbeitung an das Veterinäramt weitergeleitet. Der Tiertransporter hatte auf dem Weg nach Würzburg auf dem Autohof Rast gemacht.

Schwerlasttransport und Nachtfahrverbot

Des Weiteren wurde ein Schwerlasttransporter angehalten und auf ein fehlendes Begleit- und Sicherungsfahrzeug hingewiesen. Etwa gegen 3 Uhr am Mittwochmorgen stoppten die Beamten noch einen Lkw, der das Nachtfahrverbot auf der Bundesstraße 252 ignoriert hatte. Die Weiterfahrt wurde für einige Stunden untersagt und eine Anzeige gefertigt. (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT. Schwer aber nicht lebensgefährlich verletzt wurde am Sonntagabend ein Autofahrer aus München, als er mit seinem älteren, grauen Daimler Crysler von der A 44 abgefahren war, um an der Shell-Tankstelle Wrexer Teich einen technischen Halt durchzuführen. Dabei übersah der 53-Jährige einen entgegenkommenden roten Renault Laguna, in dem sich drei Personen befanden, die aus Richtung Wrexen in Richtung Rhoden unterwegs waren. 

Im Rahmen dieser Konstellation kam es zum Frontalzusammenstoß beider Fahrzeuge. Während der Münchner mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen nach der Erstversorgung durch den Notarzt in das Klinikum Kassel transportiert werden musste, konnte der 19-jährige Fahrer aus Brilon unverletzt seinen Wagen verlassen. Seine beiden Mitfahrer erlitten leichte Verletzungen, wurden aber mit zwei RTW in umliegende Krankenhäuser verlegt. So wurde die 18-jährige Brilonerin in das Stadtkrankenhaus nach Marsberg gebracht, der 19-jährige Beifahrer aus Diemelstadt in das Bad Arolser Krankenhaus transportiert.

Nach ersten Erkenntnissen hatte der 53-jährige Crysler-Fahrer den Unfall verschuldet. Die Polizei schätzt den wirtschaftlichen Totalschaden an beiden Fahrzeugen auf insgesamt 4000 Euro, wobei der Sachschaden des Laguna mit 2500 Euro angegeben wurde. Beide Fahrzeuge mussten von zwei Abschleppdiensten aus der Region entsorgt werden. Trotz der späten Abendstunden erreichte die Leitstelle einige Mitarbeiter der Bad Arolser Straßenmeisterei, die sich umgehend auf den Weg begaben um auslaufende Betriebsstoffe zu binden, aufzunehmen und Wrackteile zu beseitigen.

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige