Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Hallenberg

HALLENBERG. Bei einem schweren Arbeitsunfall auf einem Bauernhof bei Hallenberg ist am Freitagmorgen ein Mann schwer verletzt worden. Er musste mit dem Kasseler Rettungshubschrauber „Christoph 7“ in eine Marburger Klinik geflogen werden.

Der Mann war zu Arbeiten auf ein Hallendach gestiegen und dabei auf eine Glaskuppel getreten, die dann nachgab. Dabei stürzte der Mann rund acht Meter in die Tiefe und wurde schwer verletzt.

Die Feuerwehr aus Hallenberg, sowie die Drehleiter aus Winterberg wurden mit dem Stichwort „Absturz“ in Richtung Hallenberg alarmiert. Nach Auskunft des Einsatzleiters vor Ort brauchte die Drehleiter aus Winterberg nicht mehr zum Einsatz kommen, da der Mann nach dem Absturz für die Rettungskräfte gut erreichbar war.

Die Kameraden aus Hallenberg waren beim Transport zum Hubschrauber behilflich und wiesen zuvor den Kasseler Hubschrauber ein, bzw sicherten die Landestelle in einer Wiese ab. Der Verletzte wurde bis zum Hubschrauberflug von der RTW Besatzung aus Medelon und dem Winterberger Notarzt erstversorgt.

Publiziert in HSK Feuerwehr

HALLENBERG. Zu einem Verkehrsunfall auf die Wunderthäuser Straße wurden am Morgen Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei alarmiert. Dort war eine 53-jährige Frau verunglückt. Die Dame war mit ihrem Pkw aus Richtung Trambach kommend kurz vor Hallenberg nach links von der Fahrbahn abgekommen, in einen Graben geraten und mehrfach gegen eine angrenzende Felswand geprallt.

Erste Meldungen, nach denen die Frau in ihrem Pkw eingeklemmt sein sollte, bestätigten sich glücklicherweise nicht. Die rund 15 Kameraden des Löschzuges Hallenberg konnten die Frau unter der Einsatzleitung von Michael Gamm gemeinsam mit dem Rettungsdienst Patienten orientiert aus dem Fahrzeug retten. Im Gegensatz zur Sofortrettung erlaubt es der Patientenzustand hier, besonders schonend um Nachteil der Zeit vorzugehen. Die Feuerwehr Hesborn, die ebenfalls alarmiert worden war, konnte den Einsatz abbrechen, da sich die erste Einsatzmeldung zum Glück nicht bestätigte. Nach der Rettung aus dem Fahrzeug verschoben die Kameraden das Unfallauto auf nur einen Fahrstreifen, um den Verkehr halbseitig an der Unfallstelle vorbei leiten zu können. Die Frau wurde nach der Befreiung aus dem Unfallfahrzeug von den Besatzungen des Medeloner Rettungswagens und des Röddenauer Notarzteinsatzfahrzeuges versorgt und anschließend ins Bad Berleburger Krankenhaus in einen Schockraum transportiert. Die genaue Ursache des Unfalles wird nun durch die Polizei ermittelt.

Publiziert in HSK Feuerwehr
Samstag, 05 März 2022 22:02

Brand im Carport endet glimpflich

HALLENBERG. Am frühen Samstagabend wurde der Löschzug Hallenberg und der Rettungsdienst des Hochsauerlandkreises sowie die Polizei zu einem Brandeinsatz in ein Wohngebiet in Hallenberg gerufen. Dort war es zu einem Brand eines Carports gekommen.

Nachbarn und vorbei fahrende Autofahrer hatten in einem Neubaugebiet am „Sonnenhang“ Rauchentwicklung unter einem Carport bemerkt. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr wurden Löschversuche unternommen – ein Holzverschlag war in Brand geraten.

Einsatzleiter Michael Gamm berichtete, dass drei Personen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst untersucht werden mussten. Sie alle konnten jedoch vor Ort verbleiben.

Nach dem Ablöschen des Holzverschlages durch die Feuerwehr unter schwerem Atemschutz wurde die Brandstelle abschließend noch einmal mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Nach kurzer Zeit konnten die Kräfte die Einsatzstelle wieder verlassen.

Publiziert in HSK Feuerwehr

HALLENBERG/FRANKENBERG. Ein zuvor gestohlener Opel ist am 6. Januar 2022 gegen 9 Uhr wieder aufgetaucht, nachdem die Polizei zu einem Verkehrsunfall in Hallenberg in die Mühlenstraße gerufen wurde.

Dort stand ein beschädigter, blauer Opel Corsa unterhalb der Straße auf einer Wiese. Der Unfallfahrer hatte die Unfallörtlichkeit bereits verlassen. Nach Angaben der Polizei hatte der Pkw, bevor er auf der Wiese zum Stehen gekommen ist, im abschüssigen Straßenverlauf eine Hauswand, einen Müllverschlag, ein Garagentor und einen Gartenzaun beschädigt.

Die Ermittlungen ergaben, dass der Pkw am Tag zuvor mutmaßlich in Frankenberg gestohlen wurde. Die Polizei sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Verkehrsunfall und zum Unfallfahrer machen können. Hinweise nimmt die Polizeiwache in Winterberg unter der Rufnummer 02981/90 200 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BRAUNSHAUSEN. Am Dienstagmittag kam es an der K 126 bei Braunshausen zu einem nicht alltäglichen Einsatz. Ein Anwohner an der Braunshauser Mühle meldete einen fraglich radioaktiven Strahler. 

Somit wurde um 11.13 Uhr der Löschzug 2 Hallenberg mit den Löscheinheiten Braunshausen, Liesen und Hesborn unter dem Alarmkürzel "H3, ABC- Erkundungseinsatz, radioaktiver Strahler" zur Kreisstraße 126 alarmiert. Ebenfalls auf den Plan gerufen wurden die ABC-Einheiten Marsberg und Winterberg, ein RTW und drei Funkwagen der Polizei Nordrhein-Westfalen. 

Vor Ort wurde zunächst unter der Einsatzleitung von Zugführer Markus Lingen die GAMS-Regel angewendet und die Einsatzstelle dementsprechend abgesperrt. Die GAMS-Regel enthält folgende Punkte: 

  • Gefahr erkennen
  • Absichern und Absperren 
  • Menschen retten 
  • Spezialkräfte anfordern  

Der radioaktive Strahler wurde vor Ort bestätigt und der Bereich gesichert. Für den Einsatz waren drei Trupps unter Atemschutz sowie ein Trupp unter CSA (Chemikalienschutzanzug) tätig. Da der Strahler in einem landwirtschaftlichen Gebäude vorgefunden wurde, war keine Warnung der Bevölkerung notwendig. Auch im Allgemeinen bestand keine Gefahr für Anwohner, Menschen oder Tiere.

Eine Fachfirma transportierte den radioaktiven Strahler ab und wird ihn entsorgen. Beim Einsatz wurde niemand verletzt. Während der Einsatzarbeiten war die K 126 voll gesperrt, konnte im Anschluss aber wieder freigegeben werden. Gegen 16 Uhr war der Einsatz beendet.

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 15 Dezember 2020 12:12

Mann aus Korbach kippt mit Holzlaster um

HALLENBERG/KORBACH. Schwerverletzt musste am Montagnachmittag ein 36-jähriger Mann aus Korbach mittels Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden.

Wie die Polizei im Hochsauerlandkreis auf Nachfrage mitteilt, befuhr der 36-Jährige in einem Gebiet zwischen Hesborn und Liesetal einen Waldweg. Gegen 17.15 Uhr kam der Holzlaster in einer Rechtskurve auf matschigem Untergrund von der Fahrbahn ab und landete in einem Böschungshang. Dabei kippte der Sattelzug auf die rechte Seite. Durch ein Notrufsystem wurde die Leitstelle informiert, die umgehend eine RTW-Besatzung sowie eine Streife zum Hilmesberg entsandte. 

Nach der medizinischen Erstversorgung wurde der Mann in ein Krankenhaus transportiert. Die Bergung der Zugmaschine erfolgte am heutigen Dienstag.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei
Samstag, 12 Dezember 2020 13:58

Scheune brennt komplett ab

HALLENBERG/LIESEN. Ein Scheunenbrand sorgte am Freitagnachmittag für reges Einsatzaufkommen in Liesen - Nachbarn hatten den Brand bemerkt und umgehend den Notruf abgesetzt. 

Bereits bei der Anfahrt konnte der Brand durch eine schwarze Rauchsäule über Funk bestätigt werden. Ebenfalls alarmiert wurden ein Streifenwagen der Polizeistation Winterberg und zur Absicherung der Einsatzkräfte ein RTW; im Verlauf der Einsatzarbeiten wurde die Feuerwehr Hesborn nachalarmiert. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte die Scheune bereits in voller Ausdehnung. Dacheindeckung und Photovoltaikanlage waren bereits völlig zerstört.

Unter der Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Mario Calles wurde umgehend eine Brandbekämpfung eingeleitet, parallel dazu wurden Riegelstellungen zu den umliegenden Gebäuden errichtet. Das Wohnhaus, so wie die Scheune wurden durch den Energieversorger stromlos geschaltet.  Neben dem Einsatz des Monitors des Tanklöschfahrzeugs und dem Wenderohr der Drehleiter wurden ein C- und drei B-Rohre von mehreren Trupps unter Atemschutz vorgenommen. Somit konnten die umliegenden Gebäude geschützt werden.

Nach ca. 45 Minuten stürzte die Holzkonstruktion des Dachstuhls ein. Erschwert wurden die Einsatzarbeiten durch die enge Bebauung an der Einsatzstelle. Nachdem "Feuer aus" gemeldet werden konnte, wurde mit Nachlöscharbeiten begonnen, welche mittels Wärmebildkamera kontrolliert wurden. Hierzu wurde ein Schaumteppich ausgelegt. Mit Einsetzen der Dunkelheit wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Um Glatteis durch die großen Mengen Löschwasser zu verhindern, wurde der Winterdienst verständigt, um Salz zu streuen.

Um die Einsatzbereitschaft wieder herzustellen, wurden im Nachgang die verbrauchten Atemschutzgeräte wieder aufgefüllt. Gegen 20.30 Uhr rückten die Kräfte ab. Die Feuerwehr Liesen blieb für eine Brandwache weiterhin vor Ort, hier mussten abermals Nachlöscharbeiten bis zum heutigen Samstag um 7 Uhr durchgeführt. Die Brandursachenermittlungen wurden aufgenommen, hierzu wurde die Kriminalpolizei eingeschaltet. Eine Schadenhöhe liegt derzeit nicht vor. Bei dem Brand wurde glücklicherweise niemand verletzt. Die Besatzung des RTWs betreute lediglich die Besitzerin der Scheune. Dem Eingreifen der ca. 40 Einsatzkräfte ist es zu verdanken, dass Schlimmeres verhindert werden konnte.

Publiziert in Feuerwehr
Montag, 07 Dezember 2020 08:30

Drückjagd: Landesstraße 3077 gesperrt

ROSENTHAL/BRACHT. Anlässlich einer revierübergreifenden Drückjagd am 9. Dezember 2020 setzt das Forstamt Burgwald Verkehrsteilnehmer über eine Straßensperrung in Kenntnis.

Nach Angaben der Forstverwaltung wird die Landesstraße 3077 am Mittwoch, in der Zeit von 9.30 bis 14 Uhr für den Verkehr voll gesperrt. Die Sperrung beginnt zwischen der Ortsrandlage Rosenthal und endet am Ortsschild von Bracht. In diesem Zeitraum ist mit Wildwechsel zu rechnen - ebenso werden Jagdhunde im Gefahrenbereich anzutreffen sein. Die Vollsperrung wird von behördlicher Seite überwacht.

Die Umleitungen sich ausgeschildert.

Link: Jägerin von Wildsau angegriffen - Kampf im Thüringer Wald (24.11.2020)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Sonntag, 29 Dezember 2019 13:25

Schwerer Unfall bei Hallenberg

HALLENBERG. Am Freitagnachmittag kam es auf der Somplarer Straße bei Hallenberg zu einem Verkehrsunfall, bei dem der allein beteiligte Fahrzeugführer schwer verletzt wurde.

Der 35-Jährige aus Frankenberg kam mit seinem Fahrzeug ausgangs einer Linkskurve nach rechts auf die Bankette, übersteuerte und kam nach links von der Fahrbahn ab. Anschließend fuhr der Mann eine Böschung hinunter, überschlug sich mehrfach und kam dann auf einer Wiese zum Stehen.

Durch den Unfall verletzte sich der Mann. Er wurde zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus verbracht. An seinem Fahrzeug entstand Totalschaden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei
Donnerstag, 28 November 2019 11:52

Spendenbox gestohlen - Hinweise erbeten

FRANKENBERG/HALLENBERG. Anstatt Futter in eine Spendenbox zu stecken, hat eine bislang unbekannte Person mit langen Fingern selbige entwendet - jetzt werden Zeugen gesucht.

Der Tierschutzverein Frankenberg hatte eine Futterspendenbox im Rewe-Markt in Hallenberg aufgestellt. Diese wurde am letzten Samstag zwischen 20 und 21 Uhr gestohlen. Es handelt sich dabei um eine rote, größere Metallgitterbox. Eigentlich hätte der Diebstahl und der Abtransport beobachtet werden müssen, so die Leiterin des Tierheims in Frankenberg gegenüber unserer Redaktion. 

Wer Hinweise zum Täter geben kann, der möchte sich bitte mit dem Tierheim in Verbindung setzen. Die Rufnummer lautet: 06451/6099982. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Schlagwörter
Seite 1 von 8

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige