Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Frankenberg

REDDIGHAUSEN/HOLZHAUSEN. Einen verunfallten Rollerfahrer fanden Zeugen am Mittwochvormittag schwer verletzt an einem Radweg zwischen Reddighausen und Holzhausen.

Gegen 11.50 Uhr bemerkten Radfahrer einen Motorroller im Straßengraben des Radweges. Bei genauerer Untersuchung erkannten die Zeugen einen Mann, der unter der Maschine eingeklemmt war. Da der Verunfallte offensichtlich Probleme hatte, ausreichend Luft zu bekommen, nahmen die Ersthelfer dem Verletzten den Helm ab und hoben die Maschine an die Seite.

Der alarmierte Rettungsdienst brachte den 75-Jährigen aus Battenberg mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus. Dort konnte im Rahmen der weiteren Behandlung festgestellt werden, dass der Mann vor seiner Fahrt Alkohol konsumiert hatte. Es wird davon ausgegangen, dass der Alkoholkonsum ursächlich für den Unfall war.

Ohne die sofortige Hilfe wäre der Unfall vermutlich noch gravierender ausgegangen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Montag, 27 Juni 2022 18:10

Unfälle mit Personenschaden in Frankenberg

FRANKENBERG. Zwei Verkehrsunfälle haben sich am 24. und 27. Juni in Frankenberg ereignet - in beiden Fällen kam es zu Personenschäden.

Am Freitag (24. Juni) war ein 25-Jähriger aus Frankenberg mit seinem roten BMW auf der Straße "Im Ortsgrund" unterwegs. Aus einer Grundstückseinfahrt beabsichtigte ein 28-Jähriger mit seinem rot-weißen Sprinter auf die Fahrbahn aufzufahren. Hierbei übersah der Mann den vorfahrtsberechtigten 25-Jährigen und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch den Aufprall wurde der Frankenberger leicht verletzt. Der Gesamtsachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf etwa 8000 Euro geschätzt.

Zu einem weiteren Unfall mit zwei Verletzten wurden die Beamten der Frankenberger Polizei und der Rettungsdienst am 27. Juni alarmiert. Ein 30-Jähriger aus Hallenberg (NRW) wollte gegen 14.30 Uhr mit seinem grauen Mercedes von der Auestraße in die Siegener Straße abbiegen - bei dem Abbiegevorgang übersah der Fahrer allerdings einen 50-Jährigen, der mit seinem grauen Renault die Siegener Straße befuhr. Im Einmündungsbereich kollidierten die Fahrzeuge miteinander. Beide Fahrzeugführer wurden leicht verletzt. Auch in diesem Fall wird der Gesamtsachschaden an den beteiligten Fahrzeugen auf rund 8000 Euro geschätzt.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Unbekannte sind in der Nacht auf Montag (27. Juni) in ein Schnellrestaurant in Frankenberg eingebrochen.

Die Täter gelangten gewaltsam in das Gebäude in der Ruhrstraße. Dort begaben sie sich zielgerichtet an einen Tresor, den sie mit brachialer Gewalt öffneten. Aus dem Tresor entwendeten sie Bargeld in noch nicht bekannter Höhe.

Es entstand erheblicher Sachschaden, den die Polizeibeamten bislang auf etwa 6000 Euro schätzen. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Die Polizei sucht nach der vermissten Angelika F. (13) aus Frankenberg und bittet um Hinweise.

Angelika verließ am 22. Juni gegen 12 Uhr ein Frankenberger Kinderheim und ist seitdem unbekannten Aufenthaltes und nicht erreichbar. Da sie erst seit kurzer Zeit in Frankenberg wohnt, hat sie dort so gut wie keine Kontakte. Es ist nicht auszuschließen, dass sie auf dem Weg zu Verwandten in Ludwigshafen ist.

Angelika ist 165 Zentimeter groß und sehr schlank. Sie hat braune Haare zum Zopf gebundene Haare und trägt ein Nasenpiercing. Zuletzt war sie bekleidet mit einer schwarzen Jogginghose, einem schwarzen Top und schwarz-weißen Turnschuhen.

Wer Angelika seit den Mittagsstunden gesehen hat oder der Polizei Hinweise zum Aufenthaltsort der 13-Jährigen geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 06451/72030 bei der Polizeistation in Frankenberg zu melden. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Ein älterer Herr (85) aus Rosenthal, der mit seinem Mercedes-Benz von Rosenthal in Richtung Frankenberg unterwegs war, traute seinen Augen nicht, als ihm ein BMW auf gerader Strecke auf seiner Fahrspur entgegenkam. Im letzten Moment konnte der Senior noch ausweichen und einen Frontalzusammenstoß vermeiden.

Wie die Polizei mitteilt, war ein 49-jähriger Mann aus Singapur am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr auf der Landesstraße 3076 von Frankenberg in Richtung Rosenthal unterwegs. Weil in seinem Heimatland Singapur grundsätzlich links gefahren wird, hatte sich der 49-Jährige auf die deutsche Straßenverkehrsordnung noch nicht eingestellt. Daher zog er mit seinem in München zugelassenen BMW sein Ding durch. Auch als sich der Vito des Rosenthalers bedenklich näherte, blieb der Mann aus Singapur auf der falschen Fahrbahnseite.

Um eine Frontalcrash zu verhindern, zog der Rosenthaler seinen Vito im letzten Moment nach links, trotzdem kam es zur Berührung der beiden Fahrzeuge. Am Mietwagen entstand ein Sachschaden von 5000 Euro. Der Schaden am Vito wird auf 3000 Euro geschätzt. Verletzte Personen waren nicht zu beklagen. Auf Nachfrage gab der 49-Jährige zu, aus Gewohnheit auf der falschen Seite gefahren zu sein.

- Anzeige -

 

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. In der Zeit zwischen Donnerstag (9. Juni) und Freitag (10. Juni) entwendete ein Unbekannter ein BMX-Fahrrad aus der Auslage eines Fahrradgeschäftes in Frankenberg. Nachdem der Diebstahl festgestellt worden war, recherchierte ein Mitarbeiter des Geschäftes im Internet. Dabei war er erfolgreich - ein Unbekannter bot das gestohlene Rad über eine Verkaufsplattform an.

Der Mitarbeiter ging auf das Angebot ein und vereinbarte einen Verkaufstermin für den Freitagnachmittag auf einem Frankenberger Parkplatz. Anschließend informierte der Geschäftsinhaber die Polizei Frankenberg und erstattete Anzeige wegen des Fahrraddiebstahls. Zu dem verabredeten Verkaufstermin erschienen dann Zivilbeamte der Polizei. Pünktlich waren auch die zwei "Verkäufer" auf dem Parkplatz. Da sie das zweifelsfrei als gestohlen identifizierte Fahrrad mitführten, wurden sie von der Polizei vorläufig festgenommen.

Bei der anschließenden Überprüfung stellte sich heraus, dass es sich um einen 27-Jährigen und einen 13-Jährigen aus Frankenberg handelte. Nach den weiteren polizeilichen Maßnahmen wurden sie entlassen. Das BMX-Rad stellten die Polizeibeamten sicher und händigten es wieder an den Besitzer aus. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Sonntag, 12 Juni 2022 16:46

Zeugenaufruf nach Unfallflucht in Frankenberg

FRANKENBERG. Bezüglich einer Verkehrsunfallflucht ermitteln derzeit die Beamten der Polizeistation in Frankenberg.

In der Zeit von Samstag (17 Uhr) bis Sonntag (11.30 Uhr) hatte die Geschädigte ihren Firmenwagen in der Bergstraße gegenüber der Hausnummer 11 abgestellt. Am Sonntag musste sie feststellen, dass ein bislang Unbekannter im Vorbeifahren mit dem Heck des grauen Mercedes Kombi kollidiert war und sich anschließend von der Unfallstelle entfernt hatte.

Den entstandenen Sachschaden schätzen die Beamten der Frankenberger Polizei auf etwa 1000 Euro. Bekannt ist bislang nur, dass der Verursacher in Richtung Bahnhofsstraße unterwegs war, als der Unfall passierte.

Hinweise zum Flüchtigen oder dessen Fahrzeug nehmen die Beamten in Frankenberg unter der Telefonnummer  06451/72030 entgegen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 08 Juni 2022 13:21

Pfingstmarkt: Polizei zieht Bilanz

FRANKENBERG. Aus polizeilicher Sicht verlief der Frankenberger Pfingstmarkt von Freitag (3. Juni) bis Dienstag (7. Juni) insgesamt relativ friedlich und ohne größere Vorkommnisse. Während tagsüber fast keine Straftaten zu verzeichnen waren, mussten die Polizisten jedoch abends und nachts mehrfach wegen Körperverletzungsdelikten und anderen Straftaten einschreiten.

Der Einsatzleiter der Polizei, Erster Polizeihauptkommissar Jörg Petter, zog dann auch eine gemischte Bilanz. "Tagsüber verlief alles sehr friedlich, sodass es kaum polizeiliche Einsätze gab. Die Nächte von Samstag auf Sonntag und von Sonntag auf Montag waren aber geprägt von zahlreichen gewalttätigen Konfrontationen, Rangeleien und zum Teil auch Schlägereien unterhalb der Festbesucher in und rund um das Festzelt bzw. im Umfeld des Veranstaltungsgeländes. Fast alle Fälle waren auf übermäßigen Alkoholkonsum zurückzuführen."

In vielen Fällen von verbalen und körperlichen Auseinandersetzungen wurde die Polizei gerufen und musste schlichtend eingreifen. Die Anzahl der gemeldeten Schlägereien stieg im Vergleich zu den Jahren vor Corona deutlich an. In etwa zehn Fällen leiteten die Polizisten Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzungsdelikten ein. Insgesamt nahm die Polizei etwa ein Dutzend weitere Strafanzeigen auf, dabei handelte es sich um Sachbeschädigungen, Bedrohungen, Beleidigungen, einen Diebstahl und Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Im innerstädtischen Bereich registrierte die Polizei ein sehr hohes Verkehrsaufkommen, was teilweise zu problematischen und verkehrswidrigen Parksituationen führte. Die Polizei ahndete die Ordnungswidrigkeiten, die Falschparker müssen nun mit Verwarnungen oder sogar Bußgeldern rechnen. Während der Pfingsttage verzeichnete die Polizei außerdem zahlreiche Hilfeleistungen, zum Beispiel bei elternlosen Kindern, Fundsachen und streitenden Personen. Obendrein erteilte sie auch einige Platzverweise gegen alkoholisierte und randalierende Personen.

Die Polizei ist sich sicher, dass sie mit ihrer ständigen, offenen Präsenz auf dem Festgelände, aber auch im Nahbereich einen wesentlichen Beitrag zu dem im Verhältnis zu der Vielzahl an Besuchern insgesamt relativ ruhigen Verlauf geleistet hat. Ihre Dienststärke hatte die Polizei Frankenberg erhöht und wurde zudem von Polizeibeamten aus den drei anderen Polizeistationen in Waldeck-Frankenberg verstärkt. Ebenfalls positiv bewertete Jörg Petter die Zusammenarbeit mit der Stadt Frankenberg und den anderen beteiligten Institutionen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Die Polizeistation Frankenberg lädt interessierte Fahrradbesitzerinnen und Fahrradbesitzer zu einer Fahrradcodierung ein. Diese findet am Sonntag, 12. Juni 2022, zwischen 10 und 16 Uhr, im Frankenberger Klostergarten statt.

Für die Fahrradcodierung, mit Eigentumsnachweis, ist eine Voranmeldung bei der Polizeistation Frankenberg erforderlich, so Polizeisprecher Dirk Richter. Die Stadt Frankenberg beteiligt sich wieder an der Aktion "Stadtradeln". Am 12. Juni 2022 findet die Auftaktveranstaltung, der Prolog, vor dem eigentlichen Stadtradeln-Start statt. Im Rahmen dieses Prologs wird durch geschulte Beamte der Polizeistation Frankenberg und des Polizeipräsidiums Nordhessen, Hauptsachgebiet Prävention, eine Fahrrad-Codieraktion im Klostergarten durchgeführt. Dabei wird eine individuelle Nummer in den Rahmen des Rades eingraviert. Im Falle des Diebstahls gibt der Code der Polizei Hinweise auf den rechtmäßigen Eigentümer. Dies macht es den Dieben zudem erheblich schwerer, ihr Diebesgut weiterzuverkaufen.

Interessierte melden sich bitte werktags von 8 Uhr bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 06451/7203-19 bei Polizeihauptkommissar Stefan Pilger an. Zu dem Termin müssen Interessierte einen Eigentumsnachweis für das Rad sowie einen gültigen Personalausweis oder Reisepass mitbringen. Carbon- und Bambusrahmen können nicht codiert werden. E-Bike- und Pedelec-Besitzer werden gebeten, den Schlüssel für den Akku mitzubringen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Ausgerechnet in der Straße, wo sich auch die Polizeidienststelle Frankenberg befindet, endete am Sonntag eine Alkoholfahrt - der Fahrer, ein 59 Jahre alter Mann aus Frankenberg, musste den Beamten seinen Führerschein aushändigen.

Nach derzeitigem Kenntnisstand hatte die Streifenwagenbesatzung um 16.20 Uhr den Auftrag erhalten, den Pfingstverkehr auf der Bundesstraße 253 zu überwachen. Etwa eine Minute später rollte der Streifenwagen vom Gelände der Station auf die Breslauer Straße. Vor der Besatzung tauchte ein Opel Antara auf, der durch seine unkonventionelle Fahrweise auffiel. Kurzerhand überholte die Streifenwagenbesatzung den Opel und setzte sich mit einem Haltesignal vor das Auto des Frankenbergers.

Bei der anschließenden Überprüfung stellten die Ordnungshüter starken Alkoholgeruch aus dem Innenraum des Antara fest. Es folgte ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest, dessen Ergebnis sehr deutlich über dem erlaubten Wert stand. Seinen Pkw musste der 59-Jährige stehen lassen, anschließend ging es mit dem Streifenwagen zur Blutentnahme ins Krankenhaus Frankenberg.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 172

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige