Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Dautphetal

GEMÜNDEN. Nicht angepasste Geschwindigkeit führte am Samstagabend in Gemünden (Wohra) zu einem Alleinunfall. Der im Landkreis Marburg-Biedenkopf zugelassene rote Ford musste mit Totalschaden von der Firma AVAS abgeschleppt werden.

Mit seinem Ford Fiesta MK7 überschlagen hat sich am 4. Juli gegen 21.25 Uhr, ein 24 Jahre alter Mann aus Dautphetal. Der Fahrer und sein Beifahrer (21) blieben wie durch ein Wunder unverletzt. Unterwegs war der Dautphetaler auf der Wohraer Straße (L3073) mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Halsdorf, sagten Augenzeugen vor Ort aus. In Höhe der Hausnummer 32 verlor der junge Mann in einer leichten Linkskurve die Kontrolle über seinen Wagen, der Pkw kam nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit dem Ortsschild, rasierte den Netzknotenpunkt ab, überschlug sich und kam nach etwa 100 Metern Schlingern in Höhe der Hausnummer 39 auf der Seite zum Liegen. 

Zunächst waren Passanten von zwei verletzten Personen ausgegangen und hatten den Rettungsdienst, sowie die Polizei in Frankenberg alarmiert. Die Ordnungshüter nahmen den Unfall auf und schätzen den Schaden auf insgesamt 10.300 Euro, wobei allein der Sachschaden am Pkw mit 10.000 Euro angegeben wird. Rund 300 Euro müssen aufgewendet werden, um den Netzknoten zu erneuern und das Ortsschild neu zu setzen. Alkohol oder Drogen waren nicht im Spiel. (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort Gemünden am 4. Juli 2020 in Richtung Halsdorf

Publiziert in Polizei

DAUTPHETAL. Schwere, Verletzungen erlitt eine junge Frau am Samstagmittag bei einem Unfall auf der Landesstraße 3042.

Die Verletzungen, die sich die 21-Jährige bei ihrem Unfall zuzog, waren glücklicherweise nicht lebensbedrohlich. Gegen 12.10 Uhr fuhr die 21-Jährige von Hommertshausen nach Mornshausen und verlor in einer langgezogenen Rechtskurve die Kontrolle über ihren Opel Astra. Sie kam auf der leicht regennassen Fahrbahn ins Schleudern, überfuhr einen Pfosten und überschlug sich letztendlich mit ihrem Fahrzeug. Der Opel kam auf dem Dach liegend auf der Gegenspur zum Stillstand.

Andere Autofahrer befreiten die junge Frau aus dem erheblich beschädigten Wagen. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde sie zur weiteren Behandlung in das Universitätsklinikum gebracht. An dem Opel entstand wahrscheinlich ein wirtschaftlicher Totalschaden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 04 Oktober 2017 18:15

Mit x6 in Leitplanke gekracht - 26.500 Euro Schaden

FRANKENBERG. Mit ihrem 6er BMW ist eine 18-jährige Frau am Tag der Deutschen Einheit in die Leitplanke gefahren - die Frau blieb unverletzt, der Sachschaden ist hoch.

Der Unfall ereignete sich am frühen Dienstagmorgen gegen 00.30 Uhr, als die Dautphetalerin die Ederstraße stadtauswärts befuhr um nach rechts auf die Bundesstraße 252 in Richtung Marburg aufzufahren. Aus bisher nicht geklärter Ursache nahm die 18-Jährige den falschen Weg in der Tangente und prallte mit ihrem weißen BMW in eine Leitplanke.

Glücklicherweise wurde die Dautphetalerin bei dem Unfall nicht verletzt, an ihrem x6 entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 25.000 Euro. Die Reparatur der Leitplanke wurde von den Beamten aus Frankenberg auf 1500 Euro geschätzt. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Link: Unfallstrecke Ederstraße

Anzeige:



Publiziert in Polizei

DAUTPHETAL. Vier Insassen dreier Autos sind bei einem schweren Verkehrsunfall am frühen Montagmorgen auf der B 62 verletzt worden. An allen beteiligten Fahrzeugen entstand nach Einschätzung der Polizei jeweils Totalschaden.

Der Unfall passierte gegen 6 Uhr auf der Bundesstraße 62 zwischen Buchenau und dem Abzweig nach Friedensdorf. Nach ersten Ermittlungen der Polizei fuhr ein 20 Jahre junger, in Gießen lebender Mann mit seinem dunklen VW Golf aus Richtung Buchenau kommend in Fahrtrichtung Biedenkopf. Er geriet aus unbekannten Gründen in einer Kurve in den Gegenverkehr.

Dort kam es zum Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Suzuki SX4, der nach der Kollision nach rechts in die Böschung abdriftete und gegen Bäume prallte. Der Golf des Unfallverursachers drehte sich und stand quer auf der Straße, als es zur Kollision mit einem Benz der A-Klasse kam, der hinter dem Suzuki hergefahren war. Der Mercedes prallte in die Beifahrerseite des Golfs.

Am Steuer des Suzuki saß eine 18 Jahre alte Frau aus Biedenkopf. Beifahrer war ihr 48 Jahre alter Vater. Einzige Insassin der A-Klasse war eine 63 Jahre alte Frau aus der Gemeinde Eschenburg. Die Besatzungen mehrerer Rettungswagen brachten die augenscheinlich nicht lebensbedrohlich Verletzten in Krankenhäuser. Rundfunkwarnmeldungen mit Umleitungsempfehlungen wiesen auf die Vollsperrung der Bundesstraße wegen des schweren Unfalls hin. Keines der erheblich demolierten Auto war mehr fahrbereit, die Polizei geht von Totalschäden aus.Angaben über die Höhe des Gesamtschadens machte die Polizei nicht. (ots/pfa) 


Wenige Kilometer entfernt, auf der B 453, kam es im August zu einem tödlichen Verkehrsunfall:
Gegen Baum: Autofahrerin stirbt, Töchter schwer verletzt (12.08.2017)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

DAUTPHETAL. Diebstahl oder Irrtum? Zehn Festmeter Buchenholz sind von einem Waldweg zwischen den Ortschaften Allendorf und Elmshausen verschwunden. Dass hier unbekannte Täter zuschlugen, ist ebenso möglich wie ein versehentlicher Abtransport. Die vom Besitzer verständigte Polizei versucht den Fall nun zu klären.

Ein Dautphetaler Rentner hatte das Holz beim Forstamt geordert und Mitte März den entsprechenden Abfuhrbescheid erhalten. Seit dieser Zeit lagen die vier bis sechs Meter langen Buchenstämmen bereit. Der Mann hat den Polder dann auch Mitte April noch vollständig etwa 500 Meter Luftlinie südlich von Elmshausen auf dem Waldweg in der Gemarkung Altes Feld liegen sehen. Am Freitag, 21. Juli, dann war das bis auf einen Stamm unmarkierte Holz weg. Der markierte Stamm trug die aufgesprühte Zahl 18.

Die eigenen Recherchen des Rentners ergaben keine Hinweise auf den Holzabholer, der möglicherweise auch einfach irrtümlich den falschen Polder abtransportiert hatte. Zum Transport war laut Polizeisprecher Martin Ahlich definitiv schweres Gerät erforderlich. Wer hat das Verladen des Holzes gesehen? Wo sind zwischen Mitte April und Mitte Juli etwa zehn Festmeter Buchenholz in Holzstämmen aufgetaucht? Kann sich jemand an den Ort der Ablage eines Holzstammes mit der aufgesprühten Zahl 18 erinnern? Hinweise nimmt die Polizei Biedenkopf unter der Telefonnummer 06461/9295-0 entgegen. (ots/pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

GLADENBACH. Tödliche Verletzungen hat am Samstag eine 55 Jahre alte Autofahrerin bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 453 im Kreis Marburg-Biedenkopf erlitten. Ihre beiden im Wagen mitfahrenden Töchter, 16 und 22 Jahre alt, wurden schwer verletzt.

Der folgenschwere Verkehrsunfall passierte Polizeiangaben zufolge am Samstag gegen 13.45 Uhr auf der Bundesstraße zwischen Gladenbach-Runzhausen und Dautphetal. Die 55-Jährige aus einem Ortsteil von Gladenbach befuhr mit ihren beiden Töchtern die Strecke aus Richtung Runzhausen kommend in Richtung Dautphetal. In einer kurvigen Steigungsstrecke verlor sie vermutlich durch nicht angepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über das Fahrzeug.

Der Renault kam nach rechts von der Bundesstraße ab und prallte gegen einen Baum. Durch den Aufprall wurde die Fahrerin im Wagen eingeklemmt und musste von Feuerwehrleuten mit hydraulischem Gerät befreit werden. Die 55-Jährige erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Die beiden Töchter wurden mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

MARBURG-BIEDENKOPF. Trotz der von Eisregen ausgelösten Straßenglätte haben sich im Landkreis Marburg-Biedenkopf am Montag nur wenige gemeldete Verkehrsunfälle ereignet. Auf der K 107 stießen zwei Linienbusse zusammen, in der Folge überschlug sich ein Kleintransporter. Dabei erlitt ein Kind leichte Verletzungen.

In der Dünsbergstraße in Cappel rutschte eine Autofahrerin gegen ein parkendes Auto und eine Mülltonne. Es blieb bei leichten Sachschäden. In Dautphetal-Holzhausen am Hünstein war es eine Leitplanke, die die Rutschpartie eines Autos stoppte. Auch hier entstand ein nur geringer Sachschaden.

Etwa anders verlief es in Kleingladenbach. Dort war die Kreisstraße 107 unfallbedingt von kurz vor 7 Uhr bis um kurz nach 9 Uhr zwischen Kleingladenbach und Breidenbach voll gesperrt. Der neunjährige Mitfahrer eines roten VW Busses erlitt leichte Verletzungen. Der 67-jähriger Fahrer war mit dem Tansporter auf der Kreisstraße von Breidenbach nach Kleingladenbach gewesen. Etwa einen Kilometer vor Kleingladenbach sah er zwei Omnibusse mit Warnblinklicht und verringerte deswegen die eigene Geschwindigkeit. Der Transporter geriet ins Rutschen, schlidderte die Böschung entlang, überschlug sich einmal, landete wieder auf allen vier Rädern und blieb mit Totalschaden von 10.000 Euro auf der Straße stehen. Eine Rettungswagenbesatzung brachte das augenscheinlich leicht verletzte Kind zu weiteren Untersuchung ins Krankenhaus.

Die beiden Linienbusse waren kurz zuvor auf der plötzlich glatten Straße ins Rutschen geraten. Zwar konnten beide Busfahrer noch anhalten, jedoch schwenkte kurz vor dem Anhalten das Heck des einen Busses nochmal aus, so dass es zur Kollision mit geringem Gesamtschaden von 1500 Euro kam. Verletzte hatte es bei diesem Unfall nicht gegeben. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Donnerstag, 12 Januar 2017 12:39

Marihuana, Alkohol: Blutproben nach Kontrolle

BREIDENBACH/DAUTPHETAL. Weil sie unter dem Einfluss von Drogen beziehungsweise Alkohol standen, hat die Polizei bei zwei Autofahrern in der Nacht zu Donnerstag Blutentnahmen angeordnet. Einer der kontrollierten Männer muss sich auch wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.

Zunächst kontrollierten die Beamten der Polizeistation Biedenkopf gegen 23 Uhr einen 52-jährigen Autofahrer auf der Bundesstraße 253 in Höhe Niederdieten. Schon bei der ersten Ansprache wehte den Ordnungshütern ein starker Geruch von Marihuana aus dem Fahrzeuginneren entgegen. Die Beamten stellten im Auto dann auch knapp sieben Gramm Marihuana, einen Joint sowie Gegenstände zum Gebrauch der Drogen sicher. So war es nach dem Fund auch nicht ungewöhnlich, dass ein durchgeführter Drogenvortest beim Fahrer positiv verlief. Verbot der Weiterfahrt, Blutentnahme und ein Strafverfahren waren die direkten Folgen. Ob der Mann auch den Führerschein abgeben muss, entscheidet die zuständige Fahrerlaubnisbehörde nach Analyse der Blutprobe.

Ein mit überhöhter Geschwindigkeit fahrender Mercedes weckte dass gegen 1.45 Uhr in der Ortsdurchfahrt Dautphetal-Mornshausen das Interesse der Polizei. Die bei der Kontrolle wahrnehmbare "Fahne" des 23-jährigen Fahrers zog einen Atemalkoholtest nach sich, der einen deutlich überhöhten Wert zeigte. Im Fahrzeug stellten die Fahnder zudem eine durchgeladene Schreckschusswaffe sicher. Den jungen Mann, der eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben musste, erwartet neben dem Strafverfahren wegen der Trunkenheitsfahrt noch ein weiteres Verfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

DAUTPHE. Mutwillig haben Unbekannte einen Getränkeanhänger an einer Grillhütte ins Rollen gebracht und gegen einen Holzzaun prallen lassen. Zaun und Kühlanhänger wurden beschädigt, der Inhalt blieb jedoch unversehrt.

Für einen Polterabend hatte ein 61-Jähriger den Getränkeanhänger neben der Schutzhütte in Dautphe abgestellt, die Handbremse angezogen und die Anhängerstütze herabgelassen. Unbekannte lösten in der Zeit von Mittwochabend, 20 Uhr, bis Donnerstagmorgen, 9.55 Uhr, die Handbremse des Anhängers, schoben ihn nach vorne und richteten ihn aus. Der Anhänger rollte los, die Stütze bohrte sich jedoch ins Erdreich und beendete zunächst die Fahrt.

Die Unbekannten ließen aber nicht locker. Sie zogen laut Polizei die Stütze erneut hoch und schoben den Anhänger nochmals an. Jetzt rollte er über den Vorplatz der Grillhütte und durchbrach mit seiner Deichsel einen Holzzaun. Der Zaun bremste den Anhänger. Es entstand Sachschaden von mehreren hundert Euro. Der Inhalt blieb glücklicherweise unbeschädigt.

Hinweise auf verdächtige Personen im Umfeld der Grillhütte erbittet die Polizei in Marburg, deren Ermittler unter der Rufnummer 06421/406-0 zu erreichen sind.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

MARBURG-BIEDENKOPF. Zu einer ungewöhnlichen Diebstahlserie ist es im Landkreis Marburg-Biedenkopf gekommen: In verschiedenen Orten wurden vor allem Aufsitzrasenmäher gestohlen, der Gesamtschaden summiert sich auf inzwischen 25.000 Euro. Hoffentlich ist damit bald Sense...

Vom Gelände des Hundesportvereins in Cölbe in der Kasseler Straße verschwand zwischen Samstag, 31. Oktober 2015, und vergangenem Freitag ein Aufsitzrasenmäher der Marke John Deere. In der Nacht zum Donnerstag, 10. März, erbeuteten die Diebe beim FV Breidenbach im Gunterstal einen Mäher sowie einen Hochdruckreiniger. Zwischen Freitag, 11. März, 12 Uhr, und Sonntag, 13. März, 11.30 Uhr, schlugen die Täter beim SV Silberg in Verlängerung der Gloßbergstraße zu, brachen einen Geräteschuppen auf und verluden einen Aufsitzmäher der Marke John Deere.

Mittlerweile hat die Polizei eine vierte Anzeige in der Simmersbacher Straße in Gönnern aufgenommen: Dort brachen Unbekannte zwischen Freitag, 15. Januar, und Freitag, 11. März, 12 Uhr, in die Garage des Sportvereins ein und erbeuteten erneut einen Aufsitzrasenmäher.

Der Gesamtschaden beläuft sich derzeit auf knapp 25.000 Euro. Die Fahnder schließen einen Tatzusammenhang nicht aus und erhoffen sich erneut Hinweise aus der Bevölkerung. Offenbar suchen sich die Täter gezielt Objekte aus, an denen sie ungestört arbeiten können. Die Ermittler sind sich sicher, dass für den Abtransport der Beute ein Sprinter oder ein anderer Lieferwagen, ein Fahrzeug mit Anhänger oder gar ein Lastwagen benutzt wurde. Zudem ist davon auszugehen, dass die Diebe die Tatorte zuvor "ausbaldowert" haben. Die Kripo fragt nun, wem vor oder nach den Taten verdächtige Personen oder Fahrzeuge, eventuell auch mit ausländischen Kennzeichen, aufgefallen sind. Zudem bitten die Ermittler grundsätzlich darum, verdächtige Beobachtungen sofort über den Notruf 110 zu melden. Hinweise erbittet die Kripo Marburg, Telefon 06421/4060.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige