Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Dautphetal

Freitag, 06 Januar 2012 19:56

Explosion reißt halbes Haus weg

HOLZHAUSEN / DAUTPHETAL Am Freitagnachmittag gegen 16 Uhr kam es in Holzhausen aus noch ungeklärter Ursache zur Explosion eines Einfamilienhauses in der Straße Am Steger.

"Ich dachte, beim Nachbarn hat der Blitz eingeschlagen" sagte der 56-jährige Hausbesitzer, doch als er die Tür des Hauses öffnete, war die Hälfte des Hauses - seines Hauses -  weggerissen. Die Explosion war so stark, dass die Feuerschutztür im Heizungskeller über mehrere Hundert Meter in den Ort flog und dort in einem Garten einschlug. Die rechte Seite des Hauses stürzte ein, das Dach sackte ab. Trümmer flogen etliche Meter weit durch die Gegend.

Die Feuerwehr vermutete zuerst eine Gasexplosion, später allerdings stellte sich heraus, dass dieses Haus mit einer Öl-Zentralheizung beheizt wird. 

Zum Glück wurde niemand verletzt, allerdings wurden die Häuser in der Nachbarschaft evakuiert und die Bewohner im Dorfgemeinschaftshaus untergebracht. 

Gegen 17.45 Uhr wurde Entwarnung gegeben und die Bewohner konnten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. 

Durch Dunkelheit und schlechte Wetterverhältnisse werden nähere Erkentnisse erst morgen erwartet. Das 112-magazin hält Sie auf dem Laufenden. 

Ein Überblick über das Ausmaß des zusätzlich entstandenen Schadens durch umher fliegende Gebäudeteile ließ die Dunkelheit nicht zu. Anwohner aus Holzhausen, die offenbar explosionsbedingte Schäden an ihrem Eigentum (Haus, Auto, usw.) feststellen, werden gebeten, nichts zu verändern und sich mit der Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/92950, in Verbindung zu setzen.

Publiziert in MR Feuerwehr

DAUTPHETAL. Den Jahreswechsel begingen zwei polizeibekannte Männer im Alter von 30 und 31 Jahren mit einer ganzen Reihe von Straftaten. Die Polizei ermittelt unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Autodiebstahl, Kennzeichendiebstahl, Urkundenfälschung und Unfallflucht.

Die Männer aus der Gemeinde Dautphetal fielen in der Silvesternacht in der Kreuzstraße in Mornshausen nur 15 Minuten nach dem
Jahreswechsel auf. Sie schlugen ohne Vorwarnung und nach bisherigem Wissen auch ohne Grund auf eine Gruppe von Feiernden ein. Die Schläge trafen einen 24-jährigen Mann und eine 23-jährige Frau. Es gelang der Truppe, die Männer festzuhalten und der Polizei zu übergeben.

Als die Polizei eintraf, hatte der 20-jährige eine Kopfplatzwunde. Einen Alkotest lehnte der Verletzte ab. Nach den polizeilichen Maßnahmen konnten alle Beteiligten ihren Weg fortsetzen.

Fast zeitgleich mit dem geschilderten Einsatz begannen Ermittlungen wegen eines auf der Herzhäuser Geraden (Bundesstraße 454) im Graben liegenden Autos. Menschen waren weder in noch in der Nähe des schwarzen 3er BMW. Die aufwändigen Ermittlungen führten die Polizei wesentlich später erneut auf die Spur der bei der Schlägerei aufgefallenen, mutmaßlichen Täter.

Das Auto stand ursprünglich auf einem eingezäunten Firmengrundstück in der Lahnstraße. Kühler und Stoßdämpfer waren im Rahmen der beabsichtigten Ausschlachtung bereits demontiert. Die Autodiebe ahnten dies jedoch nicht. Sie nutzten den steckenden Schlüssel und fuhren, nachdem sie den nicht zugelassenen Wagen mit den Kennzeichen eines auf dem Hof stehenden Lastwagens versehen und das Firmentor ausgehängt hatten, los.

Auf der Herzhäuser Geraden kapitulierte der Motor und gab den Geist auf. Die Diebe verunfallten, und der Wagen blieb im Graben liegen.

Die in der Kreuzstraße festgestellte Kopfverletzung des 30-jährigen könnte daher auch von dem Unfall herrühren. Der Verletzte war den eingesetzten Beamten bestens bekannt. Er leistete mitte November des letzten Jahres im Zusammenhang mit Ermittlungen wegen eines Verkehrsunfalls unter Alkoholeinfluss erheblichen Widerstand. Dabei erlitten zwei Polizeibeamte und er selbst zum Teil erhebliche Verletzungen. 

Die gesamten Ermittlungen zu den Vorfällen in der Silvesternacht dauern an. (ma)

Publiziert in MR Polizei

DAUTPHETAL. Ein 23-Jähriger war betrunken zu Fuß an der B453 unterwegs und riss "nebenbei" Leitpfosten aus, die er auf die Straße warf. Sein Pech: Er wurde der Polizei gemeldet und geschnappt. Am Samstag um kurz vor 2 Uhr erwischte die Polizei den Mann quasi auf frischer Tat. Sein Alkotest zeigte 1,64 Promille. Er war zu Fuß auf der Bundesstraße 453 von Herzhausen nach Mornshausen unterwegs, riss by the way Leitpfosten heraus und warf sie auf die unbeleuchtete Straße.

Eine Autofahrerin fuhr sogar über einen solchen Pfosten. Ihr Wagen blieb wohl durch reines Glück unbeschädigt. Zeugen hatten den jungen Mann beobachtet und die Polizei informiert.

Der in Biedenkopf wohnende Mann muss sich demnächst wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und wegen der
Beeinträchtigung von Unfallverhütungs- und Nothilfemitteln verantworten. (ma/as)

Publiziert in MR Polizei
Seite 3 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige