Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Am Steuer eingeschlafen

BAD AROLSEN. Von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt ist am späten Sonntagabend ein 19 Jahre alter Autofahrer. Der junge Mann hatte Glück im Unglück und wurde nur leicht verletzt. Möglicherweise war der Golffahrer während der Fahrt eingeschlafen.

Polizeiangaben zufolge befuhr der 19-Jährige aus Gütersloh am Abend gegen 23 Uhr die Straße Am Tannenkopf in Bad Arolsen vom Kreisel am Birkenweg kommend in Richtung Festplatz Königsberg. Etwa in Höhe der Hausnummer 20 kam der VW Golf nach rechts von der Straße ab und prallte gegenüber der Tennishalle frontal gegen einen Baum.

Der Bad Arolser Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens rückten zur Unfallstelle aus und versorgten den Verletzten. Mit dem RTW wurde der 19-Jährige zur Untersuchung ins Arolser Stadtkrankenhaus gebracht, der Autofahrer hatte aber offenbar lediglich leichte Verletzungen wie Prellungen davongetragen.

Passanten gaben an, der Wagen sei ohne zunächst erkennbaren Grund nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Er könne kurz eingenickt sein, äußerte der Fahrer später zur Unfallursache. Alkohol war laut Polizei jedenfalls nicht im Spiel. Die Beamten gaben den Schaden am Wagen mit 5000 Euro an. (pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Mittwoch, 08 Februar 2017 17:43

Sekundenschlaf: Zwei Verletzte, 18.000 Euro Schaden

BAD LAASPHE. Nur kurz eingenickt, da war es passiert: Sekundenschlaf hat in Bad Laasphe zu einem Unfall geführt, bei dem zwei Autofahrer verletzt wurden und ein Gesamtschaden von 18.000 Euro entstand.

Nach Polizeiangaben von Mittwoch geriet ein 30-jähriger Audifahrer am späten Dienstagnachmittag um kurz nach 17 Uhr auf der Bad Laaspher Bahnhofstraße durch Sekundenschlaf auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs. Dort kollidierte sein Wagen mit einem entgegenkommenden Audi Q5.

Bei dem Zusammenstoß zogen sich beide Fahrer zum Glück nur leichte Verletzungen zu. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Polizei

BAD WILDUNGEN. Über einen Kreisel und eine Verkehrsinsel gekracht ist in der Nacht zu Dienstag ein junger Autofahrer. An seinem Wagen entstand Totalschaden. Der 20-Jährige gab an, am Steuer eingenickt zu sein, Alkohol oder Drogen waren jedenfalls nicht im Spiel.

Nach Auskunft der Polizei in der Badestadt befuhr der junge Wildunger mit einem neuwertigen VW Polo die Itzelstraße aus Richtung Bahnhof kommend in Richtung Esso-Tankstelle. An der Zufahrt zum dortigen Kreisverkehr fuhr der 20-Jährige gegen 1 Uhr früh einfach geradeaus, krachte zunächst über den Kreisel, überfuhr dann an der gegenüberliegenden Seite eine Verkehrsinsel mit zwei Schildern und blieb schließlich auf dem Gehweg kurz vor einer Mauer stehen.

Der Autofahrer klagte anschließend über Rückenschmerzen und hatte laut Polizei auch eine "Beule" am Kopf. Die Beulen am Auto waren da weitaus schlimmer: Am Polo war durch den Unfall offenbar Totalschaden entstanden, die Gesamtschadenshöhe gab die Polizei am Morgen mit 17.500 Euro an.

Womöglich war der 20-Jährige während der Fahrt eingenickt, die Polizei kann aber auch nicht angepasstes Tempo als Unfallursache nicht ganz ausschließen. Entsprechende Test ergaben aber zumindest, dass der Polofahrer weder Alkohol getrunken noch irgendwelche Drogen konsumiert hatte. Während der Wildunger in einer Klinik behandelt wurde, ließ die Polizei das Auto abschleppen.


Ebenfalls eingeschlafen sein wollte ein Autofahrer in der Nacht zu Montag in Berndorf - mit Folgen:
Gegen Laterne und Tor: Führerschein nach Unfallflucht weg (11.07.2016, mit Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 29 September 2015 15:09

Sekundenschlaf: Zwei Schwerverletzte bei Unfall

BRILON. Am Steuer eingenickt ist am Dienstagmorgen ein 41 Jahre alter Autofahrer, als er von Altenbüren nach Brilon unterwegs war. Der Wagen prallte gegen eine Betonrohr und einen Baum. Zwei Mitfahrer zogen sich bei dem Unfall schwere Verletzungen zu.

Der Unfallverursacher selbst stieg leicht verletzt aus dem stark beschädigten Wagen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft stellte die Polizei den Führerschein des 41-Jährigen sicher.

Den Angaben zufolge passierte der Unfall am Dienstagmorgen gegen 6.50 Uhr auf der Bundesstraße 7 am Ortsausgang von Altenbüren. Wie zwei Zeugen in nachfolgenden Autos berichteten, sei der Wagen des Briloners einfach nach rechts von der Straße abgekommen und durch den Straßengraben gefahren. Er durchquerte den Graben und prallte mit der Vorderachse zunächst gegen ein Betonrohr an der Einmündung zum Briloner Tor. Das Auto fuhr weiter durch die Einmündung und prallte dann frontal gegen einen Baum.

Bei dem Aufprall wurden die beiden 56- und 51-jährigen Mitfahrer schwer verletzt. Sie wurden nach notärztlicher Erstversorgung an der Unfallstelle ins Krankenhaus eingeliefert. Der Wagen musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 20.000 Euro.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Polizei davon aus, dass der übermüdete Fahrer offenbar eingenickt war und deswegen von der Fahrbahn abkam. Ob die Männer eventuell von der Nachtschicht kamen oder gerade auf dem Weg zur Arbeit waren, ging aus dem Polizeibericht nicht hervor.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

BRILON. Mit fast drei Promille Alkohol im Blut ist ein 39 Jahre alter Autofahrer aus dem Landkreis Lippe am frühen Freitagmorgen auf der Landesstraße 870 bei Brilon mit seinem Fahrzeug in den Straßengraben gefahren. Anschließend versuchte er, seinen Wagen aus dem Graben wieder herauszufahren. Allerdings ohne Erfolg. Danach nickte er am Steuer ein.

Zwei Zeugen alarmierten am Freitagmorgen um 0.45 Uhr die Polizei. Als die Beamten an der Unfallstelle ankamen, fanden sie den Fahrer auf dem Fahrersitz vor - schlafend. Nach seinen vergeblichen Versuchen, sich samt Wagen aus der misslichen Lage zu befreien, hatte er sich im Auto zum Schlafen gelegt. Auf der Fahrt von Petersborn in Richtung Hoppecke war er mit seinem Fahrzeug vorher nach links von der Straße abgekommen, hatte eine Leitplanke beschädigt und war letztlich im Straßengraben gelandet.

Bei einem Alko-Test stellten die Beamten bei dem Mann einen Wert von fast drei Promille fest. Sie nahmen ihn daher mit auf die Polizeiwache und ließen ihm dort eine Blutprobe entnehmen. Anschließend wurde er wegen der "massiven Alkoholisierung" - so die Polizei -  vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Das Auto wurde abgeschleppt. Der Sachschaden am Auto und der Leitplanke beträgt rund 2500 Euro.

Die Beamten stellten nicht nur den Führerschein es 39-Jährigen sicher, sie leiteten gegen ihn auch ein Ermittlungsverfahren ein.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Dienstag, 16 April 2013 05:21

Eingenickt: Frau kracht in stehenden Lkw

WILNSDORF. Während der Fahrt eingenickt ist eine 57-jährige Autofahrerin aus Netphen. Die Frau krachte mit ihrem Auto ungebremst in einen stehenden Lkw.

Nach Polizeiangaben war die 57-Jährige am Montag gegen 14.20 Uhr während der Fahrt auf der B 54 zwischen Wilnsdorf und Rödgen nach eigenen Angaben aufgrund von Übermüdung kurz eingenickt. Dabei verlor die Frau die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam in Höhe des Pendlerparkplatzes - zu Beginn einer leichten Kurve - mit ihrem Auto von der Fahrbahn ab und stieß dann frontal und ungebremst in einen dort wartenden, mit nasser Erde voll beladenen Lkw-Kipper zusammen.

An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden mit vermutlich wirtschaftlichem Totalschaden. Die Polizei gab den Gesamtschaden mit rund 65.000 Euro an. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die 57-Jährige verletzt und musste ins Krankenhaus transportiert werden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Polizei
Sonntag, 02 Dezember 2012 12:19

Eingeschlafen: 18-Jähriger kracht gegen Baum

SOMPLAR. Schlagartig ist im wahrsten Sinne des Wortes ein 18 Jahre alter Autofahrer am Samstagabend wach geworden: Nachdem er am Steuer eingeschlafen war, prallte er neben der L 3073 zwischen Frankenberg und Somplar gegen einen Baum.

Bei dem Unfall um 21.10 Uhr blieb der Fahranfänger aus Battenberg unverletzt, an seinem Opel Corsa entstand dagegen Totalschaden. Der junge Mann war nach Angaben der Frankenberger Polizei von Frankenberg kommend in Richtung Bromskirchen unterwegs, als er wegen Übermüdung während der Fahrt einschlief.

Der Wagen kam auf gerader, abschüssiger Strecke nach links von der Landesstraße ab, fuhr knapp an mehreren Bäumen vorbei und prallte dann nach etwa 50 Metern gegen einen Baum. Der stark beschädigte Corsa musste geborgen und abgeschleppt werden. Der Schaden am älteren Wagen beträgt laut Polizei 1000 Euro.

Publiziert in Polizei

KORBACH. Ein 21-jähriger Korbacher ist am helllichten Tag am Steuer eingeschlafen und gegen einen Baum gekracht - der Bäcker, der am späten Dienstagvormittag auf dem Heimweg von der Arbeit war, wurde bei dem Verkehrsunfall verletzt.

Ob sich der junge Korbacher leichte oder schwere Verletzungen zugezogen hatte, wusste die Korbacher Polizei am Dienstagabend noch nicht. Der Mann sei aber nach dem Unfall noch ansprechbar gewesen. Der Polizei gegenüber gab er an, kurz eingenickt zu sein. Der Peugeot des 21-Jährigen kam in Höhe Brühnen Wiese von der Wildunger Landstraße ab und stieß frontal gegen einen Baum neben der Straße.

Der Korbacher ist als Bäcker tätig und hatte bereits am frühen Morgen zu arbeiten begonnen. Am späten Vormittag befand er sich nach Arbeitsende gegen 11.45 Uhr auf dem Nachhauseweg aus Richtung Meineringhausen kommend in Richtung Korbach. Am Peugeot entstand laut Polizei Totalschaden, der sich auf 2000 Euro beläuft.


Kürzlich passierten zwei weitere Unfälle, weil die Fahrer eingeschlafen waren:
Stark betrunkener Fahrer schläft ein: Unfall (01.04.2012, mit Fotos)
Fahranfänger frontal gegen Baum: Eingeklemmt, schwer verletzt (23.03.2012, mit Video und Fotos)

Publiziert in Retter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige