Tierrettung in Bühle erfolgreich abgeschlossen

Mittwoch, 10 Februar 2021 16:59 geschrieben von
Feuerwehrleute haben am 10. Februar einen Hund aus einer Betonröhre gerettet. Feuerwehrleute haben am 10. Februar einen Hund aus einer Betonröhre gerettet. Foto: S. Butterweck

BAD AROLSEN-BÜHLE. Wenn es ein Problem gibt, wird mal schnell die 112 gewählt. Neben dem Löschen von Bränden oder dem Bergen von Unfallopfern gehört auch das Retten von Tieren zu den Aufgaben der Feuerwehr - so geschehen am Mittwoch im Bad Arolser Ortsteil Bühle.

Insgesamt waren neben dem Arolser Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer auch der Wehrführer von Landau/Bühle Mario Heinemann und weitere zehn Kameraden im Einsatz, um einen Hund aus einem Wasserdurchlass zu befreien. Der Vierbeiner hatte sich im Bühlertal in einen Wasserdurchlass eingeschoben und drohte in einen etwa acht Meter tiefen Brunnenschacht zu fallen. Um 14.30 Uhr rief der Besitzer des Hundes über die Notrufnummer 112 die Leitstelle Waldeck-Frankenberg an, die umgehend die Feuerwehren Bad Arolsen und Landau/Bühle alarmierte.

Bei Ankunft im Bühlertal wurden Schaufeln und Spaten ausgepackt und mit der Ausgrabung begonnen. Ein Winseln des Hundes zeigte nach etwa 45 Minuten an, dass die Feuerwehrleute nah am "Objekt" waren. Etwa 15 Minuten später konnte der Hund unverletzt dem Besitzer übergeben werden. (112-magazin.de)

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 10 Februar 2021 20:20

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige