B 252: Erhebliche Behinderungen nach Unfall mit Traktor / VIDEO

Freitag, 22 April 2016 16:20 geschrieben von

BERNDORF. Kleine Ursache, große Wirkung: Weil ein Verbindungsstück der Hydraulik den Dienst versagte, sind während der Fahrt eines Traktors durch Berndorf die beiden hochgestellten Arme einer Drillmaschine für die Maissaat nach unten geschlagen. Wie durch ein Wunder wurden weder Fußgänger noch andere Fahrzeuge getroffen. In der Folge kam es aber zu erheblichen Verkehrsbehinderungen auf der B 252.

Ein Korbacher Landwirt war am Freitagnachmittag gegen 15.15 Uhr mit seinem Ford-Schlepper auf der abschüssigen Ortsdurchfahrt aus Richtung Korbach kommend in Richtung Twiste unterwegs. Am Heck des Traktor befestigt war eine Drillmaschine - mit dem Gerät werden auf einem Acker Vertiefungen gezogen, in die gleichzeitig Mais-Saatgut fällt. Zum Transport der etwa sechs Meter breiten Saat-Vorrichtung lassen sich die Arme mittig einklappen und per Hydraulik senkrecht nach oben stellen.

Defekt sorgt für sofortigen Abfall des Hydrauliköldrucks
Während der Fahrt kam es in Höhe einer Bushaltestelle kurz vor der Fußgängerampel in der Ortsmitte zu einem Defekt an der Hydraulik-Anlage und damit zum sofortigen Abfall des Öldrucks - die beiden schweren Arme fielen auf einen Schlag zu Boden und rissen an einigen Stellen Furchen in den Asphalt. Der rechte Ausleger der Drillmaschine traf einen Baum neben der Straße - nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn sich dort Fußgänger aufgehalten hätten. Ebenfalls glücklichen Umständen ist es zu verdanken, dass sich kein Gegenverkehr näherte - der linke Arm hätte durchaus ein Auto oder Motorrad erfassen können.

Der Landwirt steuerte seinen blauen Traktor sofort nach rechts in einen kleinen Seitenweg, so dass wenigstens eine Fahrspur der viel befahrenen Ortsdurchfahrt (Korbacher Straße) frei blieb. Die Polizei regelte den Verkehr. Die alarmierte Feuerwehr Berndorf rückte unter der Leitung von Wehrführer Marc Wäscher aus, um die Unfallstelle abzusichern und ausgelaufenes Hydrauliköl abzubinden und zu beseitigen. Einige der etwa 15 Feuerwehrleute hoben schließlich einen der Seitenarme mit einem hydraulischen Heber an und sicherten ihn mit einem Spanngurt. Dadurch sei es möglich gewesen, so Wäscher, den Traktor komplett von der Straße zu fahren und die Ortsdurchfahrt nach letzten Reinigungsarbeiten wieder freizugeben.

Zuvor war es zu kilometerlangen Staus sowohl aus Richtung Korbach als auch aus Richtung Twiste gekommen. Der an dem landwirtschaftlichen Gerät entstandene Schaden ist offenbar gering, der defekte Hydraulik-Verteiler wurde noch an Ort und Stelle ausgetauscht. Der Traktor war anschließend wieder fahrbereit und brauchte nicht abgeschleppt zu werden.


Link:
Feuerwehr Berndorf

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Letzte Änderung am Samstag, 23 April 2016 08:03

Videobeitrag

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige