Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Steganlage

Dienstag, 10 August 2021 19:57

Kajütboot aufgebrochen - Angeln gestohlen

WALDECK/VÖHL. Ganoven haben sich am Edersee Zutritt zu einem Kajütboot verschafft und eine Straftat verübt - nun sucht die Polizei Zeugen.

Das elektrobetriebene Kajütboot der geschädigten Bootseigner lag an seinem festen Liegeplatz an einer teils trockengefallenen Steganlage in Harbshausen. Aufgrund des niedrigen Wasserstandes konnte die verschlossenen Steganlage auch von Land aus betreten werden. Zum Zeitpunkt der Tatausführung war das Boot verschlossen und mit einer Plane abgedeckt worden.

Nach Angaben der Wasserschutzpolizei verschafften sich die Täter im Zeitraum zwischen Sonntag, den (8. August), 11.30 Uhr und Montag, (9. August) 10.00 Uhr, durch das Aufhebeln der Eingangstür Zutritt in das Boot und entwendeten vier Angeln (drei von der Marke Cormoran) in einer grünen Angeltasche und verschiedene Fischereipapiere. Die Ermittlungen durch die Wasserschutzpolizei Waldeck dauern an. Die Schadenshöhe beträgt rund 400 Euro.

Hinweise werden unter der Rufnummer 06134/602 6520 entgegengenommen. (ots/r)

-Anzeige-

.

Publiziert in Polizei

WALDECK. Nicht nur auf asphaltierten Straßen muss die Polizei für Ordnung sorgen - nun mehren sich die Trunkenheitsfahrten auch auf Flüssen und Seen in Hessen.

Durch unsichere Fahrweise fiel ein alkoholisierter Bootsführer mit seinem Kajütboot am Sonntag, gegen 14 Uhr, auf dem Edersee auf. Das Boot konnte durch die Wasserschutzpolizei an einer Steganlage in Scheid-Ost gestoppt werden. Bei dem 43-jährigen Bootsführer wurde eine Blutentnahme angeordnet und die Bootsschlüssel sichergestellt.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, werden Trunkenheitsfahrten auf Flüssen und Seen genauso behandelt wie Delikte im Straßenverkehr.


Erst am 29. Juli 2021 kam es zu einem Sportbootunfall auf der Fulda bei Kassel - vier Personen wurden dabei verletzt.

Link: Schwerer Sportbootunfall mit vier verletzten Personen. (30.07.2021)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Sonntag, 21 Juni 2020 08:00

Edersee: Taucher im Einsatz, Boot gelenzt

WALDECK/EDERSEE. Das am Donnerstag gesunkene Segelboot an einer Steganlage im Fürstental konnte am Vormittag des 19. Juni 2020 geborgen werden.

Dabei waren zahlreiche Einsatzkräfte vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA), der Wasserschutzpolizei, Feuerwehr und DLRG, sowie zwei Taucher eingesetzt. Durch die beiden Taucher wurden an dem etwa 4 Tonnen schweren und knapp 9 Meter langen, auf dem Grund des Edersees aufliegenden Segelboot Bavaria 890, drei Taucherhebesäcke montiert.  Nach dem Aufblasen richtete sich das Boot etwas auf, anschließend wurde es von dem Arbeitsschiff des WSA mit dem Kran leicht angehoben und mithilfe von zwei Pumpen des WSA gelenzt. Zuvor war die gesamte Steganlage von der Feuerwehr mit einem 110 m langen Ölschlängel abgesichert worden, um eventuell austretende Betriebsstoffe aufzufangen. Um 12.30 Uhr war der Einsatz beendet.

Bei der Bergung traten jedoch keine Betriebsstoffe aus. Das Boot konnte an der Steganlage stabilisiert werden. Ursächlich für den Wassereinbruch war offensichtlich ein technischer Defekt, an dem stillgelegten Verbrennungsmotor. Die Wasserschutzpolizei erinnert die Eigner von Booten mit stillgelegtem Verbrennungsmotor in diesem Zusammenhang an ihre besondere Sorgfaltspflicht.  Es entstand Sachschaden an dem Segelboot Bavaria 890, an der Steganlage und ggf. an weiteren dort liegenden Booten. Personen wurden laut Polizei  nicht verletzt. Um 12.30 Uhr war der Einsatz beendet. (ots/r)


Wir berichteten am 19. Juni 2020 über die Havarie des Bootes an der Steganlage im Edersee mit einer Fotostrecke.

Link: Segelboot sinkt im Edersee - 52 Einsatzkräfte alarmiert


Publiziert in Polizei
Montag, 11 September 2017 06:11

Edersee: Diebe an Steganlage - 3000 Euro Schaden

EDERSEE. Stegzubehör wie Ketten und Winden ist an der Anlage einer Steggemeinschaft in Edertal-Bringhausen gestohlen worden. Der Gesamtschaden liegt bei etwa 3000 Euro. Die Wasserschutzpolizei sucht Zeugen, die das Treiben der Diebe beobachtet haben.

Die Täter schluegen irgendwann in den vergangenen drei Wochen zu, wie die Wasserschutzpolizei am Sonntag berichtete. Die betroffene Anlage gehört einer Steggemeinschaft in Bringhausen. Die Täter schnitten dabei drei Edelstahlketten und vier Edelstahldrahtseile durch, schraubten vier verzinkte Winden ab und entnahmen sechs verzinkte Gitterroste. Zum Abtransport der entwendeten Gegenstände wurde vermutlich ein Kleintransporter benutzt, da die Steganlage derzeit halb trocken liegt und somit die Anfahrt über einen Feldweg bis an die Steganlage möglich ist. Der Gesamtschaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 3000 Euro.

Die Beamten des Wasserschutzpolizeipostens Waldeck bitten um Hinweise unter der Rufnummer 05623/5437. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 01 Juni 2016 17:09

Edersee: Diebe auf Boot - 2000 Euro Schaden

EDERSEE. Eine Angelausrüstung und weitere Gegenstände im Gesamtwert von rund 2000 Euro haben unbekannte Diebe aus einem Schlauchboot an einer Steganlage im Waldecker Becken gestohlen. Die Wasserschutzpolizei sucht Zeugen, die den Diebstahl beobachtet haben oder denen das Diebesgut zum Kauf angeboten wurde.

Der Diebstahl war vermutlich in der vergangenen Woche begangen worden, wie Gerd Paulus von der Wasserschutzpolizei an diesem Mittwoch mitteilte. Das abgedeckte Boot lag an seinem Liegeplatz an einer verschlossenen Steganlage in der Buchholzbucht im Waldecker Becken. Die Täter deckten die Plane des Bootes ab und entwendeten eine komplette Angelausrüstung mit mehreren Ruten und Rollen, ein Messerset, Bekleidung, ein Anker und ein Stromkabel.

"Wertgegenstände sollten ordnungsgemäß gesichert und gekennzeichnet werden und möglichst nicht längerfristig auf Booten gelagert werden", empfahl Paulus am Mittwoch. Die Polizei weist zudem generell darauf hin, dass man an gestohlenen Gegenständen kein Eigentum erwerben kann und sich der Hehlerei strafbar macht.

Die Wasserschutzpolizei bittet unter der Telefonnummer 05623/5437 um sachdienliche Hinweise auf die Täter oder zum Verbleib der genannten Gegenstände.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 15 Oktober 2015 21:10

Edersee: Außenbordmotor von Naturpark-Boot gestohlen

EDERSEE. Der Außenbordmotor, der bislang das Kontrollboot des Naturparks Kellerwald-Edersee angetrieben hat, ist von unbekannten Dieben entwendet worden. Das Boot lag an der abgeschlossenen Steganlage des Naturparks unterhalb der Waldecker Uferpromenade.

Neben dem Kontrollboot liegt dort noch ein Arbeitsboot, dieses blieb jedoch unberührt. Die Täter überwanden die Sicherungseinrichtungen und schleppten das Kontrollboot an einen noch nicht bekannten Ort. Dort wurde der gesicherte Außenbordmotor vom Typ Mercury F40ELPT EFI, schwarz, mit der Seriennummer 1C195995 abgebaut und entwendet. Ferner nahmen die Täter auch die Bootsbatterie und die Schaltbox des Motors mit.

"Anschließend wurde das Boot wieder zurück an den Steg geschleppt und dort festgemacht, damit die Tat möglichst lange unentdeckt bleibt", sagte Gerd Paulus von der Wasserschutzpolizei. Die Ermittler bitten unter um sachdienliche Hinweise zu den Tätern oder zum Verbleib der Beute. Insbesondere könnte es sein, dass an einer anderen Steganlage oder am Ufer ein Boot weggenommen und benutzt wurde, um das Boot des Naturparks abzuschleppen. Auch verdächtige Personen sollten der Wasserschutzpolizei gemeldet werden. Die Telefonnummer lautet 05623/5437.


Kürzlich erst traf Vandalismus den Naturpark:
Fischzählung: Netze des Naturparks mutwillig beschädigt (11.10.2015)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

SCHEID/REHBACH. Die auf der Halbinsel Scheid verschwundene Segeljolle mit dem Namen Julia ist wieder aufgetaucht: Nach der Veröffentlichung einer Polizeimeldung teilten mehrere Passanten der Wasserschutzpolizei mit, dass das kleine Boot bei Rehbach im Wasser treibt.

Der Eigentümer hatte die Jolle am Sonntag, 20. September, an einer Steganlage am Ostufer der Halbinsel Scheid aus dem Wasser nehmen und winterfest machen wollen. Das Boot war schifffahrtsüblich in einer Box der Steganlage festgemacht, jedoch nicht gesondert gegen Diebstahl gesichert. Der Bootseigner informierte die Wasserschutzpolizei.

Nachdem die Beamten das orange-weiße und 2,10 Meter lange Boot nicht gefunden hatten, veröffentlichten die Ermittler vom Edersee am vergangenen Mittwoch eine entsprechende Meldung. Daraufhin hätten sich mehrere Anrufer bei der Polizei gemeldet und die Stelle genannt, an der sie die Jolle entdeckt hatten, wie Gerd Paulus vom Wasserschutzpolizeiposten Waldeck am Montag auf Anfrage von 112-magazin.de erklärte.

Laut Paulus ist das Boot unbeschädigt. Die Beamten gehen nicht davon aus, dass es sich aus der Box am Steg löste und im See bis Rehbach trieb. Vielmehr glaubt Paulus, dass "jemand das Boot nahm, um auf die andere Seeseite zu gelangen". Wer für das unbefugte Benutzen, bei dem die Jolle durchaus hätte beschädigt werden können, verantwortlich ist, war am Montag noch nicht bekannt. Der Bootsbesitzer wurde informiert und gebeten, "Julia" abzuholen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

SCHEID. Eine kleine Segeljolle, die den Namen Julia trägt, ist von einer Steganlage an der Ostseite der Halbinsel Scheid verschwunden. Der Eigentümer vermutet einen Diebstahl und schaltete die Wasserschutzpolizei ein.

Wie Gerd Paulus von der Wasserschutzpolizei am Mittwochmorgen berichtete, hatte der Eigentümer das Boot am Sonntag aus dem Wasser nehmen wollen und dabei den Verlust festgestellt. Das Boot war schifffahrtsüblich in einer Box der Steganlage festgemacht, jedoch nicht gesondert gegen Diebstahl gesichert.

Das Boot ist orange-weiß, etwa 2,10 Meter lang und hat die Aufschrift "Julia". Mast und Segel befanden sich den Angaben zufolge nicht an dem Boot. Sachdienliche Hinweise erbittet die Wasserschutzpolizei unter der Telefonnummer 05623/5437.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

EDERSEE. Mindestens zwei Bootsmotoren und eine umfangreiche Angelausrüstung sind an zwei benachbarten Steganlagen am Edersee gestohlen worden. Der bisher bekannte Schaden summiert sich auf fast 4000 Euro.

In der Zeit von Sonntagabend bis Dienstagmorgen wurden aus einem Angelboot am Edersee der Elektromotor und die Angelausrüstung gestohlen. Das Boot lag an seinem Liegeplatz an der verschlossenen Steganlage im Bereich Bettenhagen. Die Täter näherten sich vermutlich von der Wasserseite, öffneten die Abdeckplane des Bootes und entwendeten aus dem Inneren den ungesicherten Elektromotor vom Typ Torqeedo 1003 ohne Akku. Weiterhin öffneten sie ein ungesichertes Behältnis und entnahmen eine Angelausrüstung. Diese besteht laut Wasserschutzpolizei aus acht Angelruten mit Rollen, zwei Keschern, einem Echolot "Eagle Seafinder" und einer umfangreichen Kunstködersammlung. Der Gesamtschaden beläuft sich allein hier auf rund 3500 Euro.

An der Nachbarsteganlage wurde in den vergangenen Tagen vom Heck eines Segelbootes ein dort angeschraubter, aber nicht besonders gesicherter Elektromotor des Typs MinnKota entwendet. Dieser Motor hat einen Wert von etwa 300 Euro. Außerdem versuchten die Täter, einen weiteren Motor an einer Segelyacht zu entwenden, scheiterten jedoch an der Sicherung des Motors.

Möglicherweise sind an dieser Steganlage noch weitere Boote betroffen, die Wasserschutzpolizei erreichte aber noch nicht alle Bootseigner. Auch diese Steganlage wurde vermutlich von der Wasserseite aus betreten, da die Steg-Gittertür stets verschlossen ist.

Die Wasserschutzpolizei weist noch einmal darauf hin, "dass es wichtig ist, Bootsmotoren entsprechend zu sichern und die Motornummer zu notieren", wie am Mittwoch Gerd Paulus vom Wasserschutzpolizeiposten Waldeck erklärte.

Die Beamten bitten um Hinweise zu den Tätern oder einem von ihnen genutzten Boot unter der Rufnummer 05623/5437. Dort sollten sich auch Personen melden, denen die genannten Motoren oder Angelutensilien zum Kauf angeboten wurden oder werden.

Anzeige:

 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

SCHEID. Eine umfangreiche Angelausrüstung im Wert von 2500 Euro haben unbekannte Täter von einem Boot gestohlen, das an einer Steganlage am Ostufer der Halbinsel Scheid lag.

Nach Angaben der Wasserschutzpolizei wurde der Diebstahl irgendwann in der Zeit zwischen Dienstag, 30. Juni, und Montag, 6. Juli, verübt. Die Täter näherten sich dem Liegeplatz des Angelkajütbootes an einer Steganlage auf Scheid vermutlich von der Wasserseite, da die Steganlage mit einer verschlossenen Gittertür gesichert ist. Zunächst wurde die Bootspersenning geöffnet und anschließend gewaltsam die Holztür der Kajüte aufgebrochen.

Aus dem Innenraum wurde eine umfangreiche Angelausrüstung im Gesamtwert von rund 2500 Euro entwendet. Es handelt sich um mehrere Angelruten und sonstiges Zubehör, zum Teil in Angelkoffern. Eine genaue Aufstellung und Beschreibung der entwendeten Gegenstände liegt noch nicht vor.

Die Wasserschutzpolizei in Waldeck bittet um Hinweise unter der Rufnummer 05623/5437.


Kürzlich schlugen Diebe auch in Asel Süd zu:
Edersee: Schwarzer Elektromotor von Angelboot gestohlen (06.07.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige