Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: PKW

Dienstag, 05 Januar 2016 14:22

Marsberg: Pkw landet auf Feld

MARSBERG. In der Nähe von Meerhof ist am Montagnachmittag eine Autofahrerin bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt worden. Die 20-Jährige kam gegen 16.45 Uhr, zunächst auf winterglatter Straße nach links von der Fahrbahn ab. Ihr Auto schleuderte auf ein angrenzendes Feld und überschlug sich dort.

Erst nach etwa 30 Metern kam der Opel Corsa zum Stillstand. Die junge Frau konnte ohne fremde Hilfe aus dem Pkw aussteigen. Sie wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An dem Auto entstand Sachschaden in Höhe von über 3.000 Euro.

Quelle: ots

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Schlagwörter

WOLFHAGEN/FRITZLAR. Tödliche Verletzungen hat eine 60 Jahre alte Autofahrerin aus Bad Emstal am frühen Freitagmorgen bei einem Verkehrsunfall auf der B 450 erlitten. Sie wurde nach einem Frontalzusammenstoß aus ihrem Auto geschleudert und erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen

Der folgenschwere Verkehrsunfall ereignete sich am Freitag gegen 5.40 Uhr auf der Bundesstraße 450 zwischen Bad Emstal-Balhorn und Wolfhagen-Istha. Die 60-Jährige war nach derzeitigem Ermittlungsstand mit ihrem Wagen auf einer Gefällstrecke unterwegs und überholte einen Lkw mit Anhänger, den ein 46-Jähriger aus Niedenstein ebenfalls in Richtung Istha steuerte.

Als die 60-Jährige mit ihrem Wagen neben dem Lkw fuhr, stieß sie frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Dieser Wagen, an dessen Steuer eine ebenfalls aus Bad Emstal stammende 59-Jährige saß, schleuderte durch die Wucht des Aufpralls nach rechts in den Graben. Das Auto der 60-Jährigen prallte zunächst gegen den Lkw und geriet anschließend nach links ebenfalls in den Graben am Fahrbahnrand.

Die 60-Jährige erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Die schwer verletzte 59-Jährige war in ihrem Auto eingeklemmt, weshalb die Feuerwehren aus Istha und Wolfhagen ausrückten. Die Einsatzkräfte befreiten die Frau mit hydraulischen Rettungsgeräten. Hierzu wurde eine sogenannte "große Seitenöffnung" geschaffen, durch diese die Person gerettet wurde, berichtet die Feuerwehr Wolfhagen auf ihrer Homepage.

Aufgrund des zunehmenden Berufsverkehrs auf der Bundesstraße wurde zusätzlich die Feuerwehr Balhorn nachalarmiert, die die B 450 aus Fahrtrichtung Fritzlar kommend absperrte.

An allen beteiligten Fahrzeugen war erheblicher Sachschaden entstanden, den die Beamten mit insgesamt etwa 11.000 Euro bezifferten. Die Bundesstraße blieb wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie wegen der Unfallaufnahme durch Polizei und Gutachter bis nach 9 Uhr voll gesperrt bleiben. Der auf Anordnung der Staatsanwaltschaft eingeschaltete Sachverständige soll die Unfallursache zu klären versuchen.


Link:
Feuerwehr Wolfhagen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Retter

WOLFHAGEN/FRITZLAR. Tödliche Verletzungen hat eine 60 Jahre alte Autofahrerin aus Bad Emstal am frühen Freitagmorgen bei einem Verkehrsunfall auf der B 450 erlitten. Sie wurde nach einem Frontalzusammenstoß aus ihrem Auto geschleudert und erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen

Der folgenschwere Verkehrsunfall ereignete sich am Freitag gegen 5.40 Uhr auf der Bundesstraße 450 zwischen Bad Emstal-Balhorn und Wolfhagen-Istha. Die 60-Jährige war nach derzeitigem Ermittlungsstand mit ihrem Wagen auf einer Gefällstrecke unterwegs und überholte einen Lkw mit Anhänger, den ein 46-Jähriger aus Niedenstein ebenfalls in Richtung Istha steuerte.

Als die 60-Jährige mit ihrem Wagen neben dem Lkw fuhr, stieß sie frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Dieser Wagen, an dessen Steuer eine ebenfalls aus Bad Emstal stammende 59-Jährige saß, schleuderte durch die Wucht des Aufpralls nach rechts in den Graben. Das Auto der 60-Jährigen prallte zunächst gegen den Lkw und geriet anschließend nach links ebenfalls in den Graben am Fahrbahnrand.

Die 60-Jährige erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Die schwer verletzte 59-Jährige war in ihrem Auto eingeklemmt, weshalb die Feuerwehren aus Istha und Wolfhagen ausrückten. Die Einsatzkräfte befreiten die Frau mit hydraulischen Rettungsgeräten. Hierzu wurde eine sogenannte "große Seitenöffnung" geschaffen, durch diese die Person gerettet wurde, berichtet die Feuerwehr Wolfhagen auf ihrer Homepage.

Aufgrund des zunehmenden Berufsverkehrs auf der Bundesstraße wurde zusätzlich die Feuerwehr Balhorn nachalarmiert, die die B 450 aus Fahrtrichtung Fritzlar kommend absperrte.

An allen beteiligten Fahrzeugen war erheblicher Sachschaden entstanden, den die Beamten mit insgesamt etwa 11.000 Euro bezifferten. Die Bundesstraße blieb wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie wegen der Unfallaufnahme durch Polizei und Gutachter bis nach 9 Uhr voll gesperrt bleiben. Der auf Anordnung der Staatsanwaltschaft eingeschaltete Sachverständige soll die Unfallursache zu klären versuchen.


Link:
Feuerwehr Wolfhagen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Freitag, 01 Februar 2013 12:59

Mit Medikamenten am Steuer: Fünf Verletzte

FULDATAL-WILHELMSHAUSEN. Bei einem Verkehrsunfall auf der Mündener Straße haben sich Donnerstagabend fünf Menschen leicht verletzt. Der 43 Jahre alte Autofahrer aus Hann-Münden war zur Unfallzeit gegen 21.15 Uhr auf der Bundesstraße 3 von Kassel kommend in Richtung Hann-Münden unterwegs – nach Verdacht der Polizei unter Einfluss von Medikamenten.

Neben seiner 40 Jahre alten Ehefrau und zwei Kindern, darunter ein Säugling, fuhren eine 28 Jahre alte Bekannte und ihr 6-jähriger Sohn mit. In Höhe der Mündener Straße 21 kam der PKW nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Dabei erlitten die Mitfahrer lediglich leichte Verletzungen, kamen aber dennoch vorsorglich ins Klinikum nach Kassel.

Der Fahrer blieb unverletzt. Er gab gegenüber den am Unfallort eingesetzten Polizeibeamten des Reviers Nord an, aus Unachtsamkeit vom Gaspedal abgekommen zu sein und einen Fahrfehler begangen zu haben. Da der begründete Verdacht bestand, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Medikamenten am Steuer saß, wurden bei ihm eine Blutentnahme angeordnet und sein Führerschein sichergestellt.

Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 3.500,- Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 17 Januar 2013 14:50

33-Jährige verletzt sich am Kopf

KASSEL. Eine 33 Jahre alte Autofahrerin aus Kassel hat sich am Donnerstagmorgen gegen 7.30 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der Konrad-Adenauer-Straße verletzt. Sie musste ins Krankenhaus.

Die 33-Jährige wollte von der Straße Bilsteiner Born nach links abbiegen und stadtauswärts weiterfahren. Zum gleichen Zeitpunkt befuhr eine 63 Jahre alte Frau aus Bad Emstal mit ihrem Fahrzeug die Konrad-Adenauer-Straße in stadtauswärtiger Richtung. Die PKWs kollidierten miteinander.

Bei dem Unfall verletzte sich die 33-jährige Unfallverursacherin leicht am Kopf. Der Rettungsdienst brachte die Frau zur ambulanten Behandlung in ein Kasseler Krankenhaus.

Der Gesamtschaden des Unfalls wird von den Beamten des Polizeireviers Süd West mit 5.000 Euro angegeben.

 {source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Retter
Donnerstag, 17 Januar 2013 11:47

Schneeglätte: PKW rutscht in Holzzaun

WILLINGEN/OLSBERG. Wenden wollte eigentlich am Mittwochmorgen ein 18-Jähriger aus Willingen. Allerdings krachte er dabei in einen Lattenzaun. Er war zu schnell unterwegs gewesen.

In der Bahnhofstraße war der Fahranfänger aus Willingen in Höhe des Berufskollegs unterwegs. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit verlor er auf schneeglatter Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug, so die Polizei. Er kam von der Fahrbahn ab und rutschte über den Gehweg in einen Holzzaun, der dabei leicht beschädigt wurde.

Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 3.000 Euro. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. "Glücklicherweise befand sich zum Unfallzeitpunkt kein Fußgänger auf dem Bürgersteig", ist Polizeisprecherin Bianca Scheer erleichtert.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Mittwoch, 16 Januar 2013 19:23

PKW rutscht gegen Schulbus - Keine Verletzten

BAUNATAL-HERTINGSHAUSEN. Durch Schneeglätte ist am Mittwochmorgen kurz vor Schulbeginn ein Unfall mit einem Schulbus passiert. Niemand verletzte sich.

Gegen 7.50 Uhr war ein 31-jähriger Autofahrer aus Baunatal auf der Großenritter Straße in Richtung Frankfurter Straße unterwegs. Auf der schneeglatten Straße kam der PKW-Fahrer aus Unachtsamkeit ins Rutschen und geriet in den Gegenverkehr. Dort prallte er mit dem entgegenkommendem Linienbus zusammen, der mit rund 30 Schulkindern besetzt war.

Der Autofahrer, der 46-jährige Busfahrer aus Niedenstein sowie die Businsassen blieben beim Unfall unverletzt.

Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 9.000 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Retter

BAD DRIBURG. Mit einem gestohlenen PKW waren in der Nacht von Montag auf Dienstag zwei junge Männer unterwegs. Die Polizei entdeckte das Auto, nahm beide fest und stellte den Wagen sicher.

Im Rahmen eines anderen Einsatzes war der Funkstreife gegen Mitternacht der schwarze Seat Ibiza aufgefallen. Der PKW war zwischen Samstagabend und Sonntagmorgen in Willebadessen gestohlen worden.

In der Mühlenstraße hielten die Beamten den Wagen an. Im Fahrzeug saßen zwei junge Männer, 17 und 19 Jahre alt. Der 17-jährige Fahrer wies sich zunächst mit dem gestohlenen Führerschein aus dem Fahrzeug aus. Da er den Polizisten jedoch persönlich bekannt war, flog der Schwindel auf. Es stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz eines Führerscheins ist.

Er und sein Beifahrer wurden wegen des Diebstahlsverdacht vorläufig festgenommen und vernommen. Anschließend konnten sie die Wache zu Fuß wieder verlassen. Sie werden sich einem Strafverfahren zu verantworten haben. Der Seat wurde zunächst sichergestellt und wird mit dem Führerschein dem Eigentümer wieder ausgehändigt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei
Mittwoch, 19 Dezember 2012 11:02

PKW-Fahrerin missachtet geschlossenen Bahnübergang

KREUZTAL-FERNDORF. Am Mittwochmorgen sorgte ein Zusammenstoß zwischen einem PKW und der Rothaarbahn in Ferndorf für Aufsehen.

Der Zug hatte sich vom Bahnhof Ferndorf in Richtung Hilchenbach in Bewegung gesetzt, als er am Bahnübergang "Mühlenweg" in den PKW krachte. Die Autofahrerin hatte nicht erkannt, dass die Schranken am Bahnübergang geschlossen waren.

Niemand kam zu Schaden. Nach einer ersten Einschätzung entstand bei dem Unfall an PKW und Zug ein Gesamtschaden von rund 50.000 Euro. Sachverständige der Bahn begutachten den Schaden am Gleisbett und den Schienen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 


Anfang Dezember war Ähnliches in Twiste passiert:
Zug streift Lkw: Knapp an Katastrophe vorbei (Freitag, 7. Dezember 2012, mit Fotos und Video)

 

Publiziert in SI Retter
Schlagwörter

ESLOHE. Als eine Streife der Polizeiwache Meschede am Sonntag gegen 1 Uhr durch ein Gewerbegebiet in Bremke fährt, stoßen die Beamten auf eine merkwürdige Szene: Ein Traktor ist gerade dabei, einen PKW aus dem Straßengraben zu ziehen.

Der 27-jährige Fahrer des PKWs aus Eslohe war mit dem Auto in den Graben geraten. Zu diesem Zeitpunkt befand sich der Besitzer des Autos, ein 22-jähriger Esloher, auf dem Beifahrersitz. Daraufhin wurde der Fahrer des Ackerschleppers gebeten, den Wagen wieder herauszuziehen.

"Ungünstig" war nur, dass der Fahrer des Autos keinen Führerschein hat und deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Ein Vortest ergab einen Wert von über 1,4 Promille. Daraufhin musste der Mann mit zur Polizeiwache, wo ihm eine Blutprobe abgenommen wurde. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Auch gegen den Besitzer des Autos ermittelt die Polizei jetzt, da er zugelassen hatte, dass der angetrunkene, führerscheinlose Mann seinen PKW steuert. Dafür gab es einen Grund: Der Besitzer war selbst reichlich "angeschickert".

Publiziert in HSK Polizei
Schlagwörter
Seite 7 von 17

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige