Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Edertal

Sonntag, 27 September 2020 09:56

BMW kracht in Leitplanke - Buhlener Wehr rückt aus

EDERTAL. Ein Alleinunfall ereignete sich am Samstag auf der Bundesstraße 485 zwischen Buhlen und Lieschensruh - die Fahrerin aus dem Landkreis Kassel war auf regennasser Fahrbahn mit ihrem BMW in Höhe des Viadukts ins Schleudern gekommen, ihre Fahrt endete in der Leitplanke.

Auf Nachfrage bei der Polizeistation Bad Wildungen bestätigte eine Beamtin den Unfall, der um 18.22 Uhr Polizeikräfte und Retter auf den Plan rief. Mit ihrem grauen BMW war die 22 Jahre alte Frau von Buhlen in Richtung Mehlen unterwegs gewesen. In einer leichten Rechtskurve, geriet die Naumburgerin nach links über die Mittellinie und war in die Leitplanke gekracht.

Weil ausgelaufene  Betriebsstoffe aufgenommen werden mussten, alarmierte die Polizei über die Rettungsleitstelle um 18.30 Uhr die Edertaler Feuerwehr. Unter der Leitung von Martin Bremmer rückten neun Einsatzkräften aus Buhlen zur Unfallstelle aus. Das Einsatzende gibt die Feuerwehr mit 20 Uhr an.  

Insgesamt entstand Sachschaden von 5500 Euro. (112-magazin.de) 

Link: Kurz zuvor ereignete sich ein Unfall bei Sachsenhausen (mit Fotostrecke)

-Anzeige-





Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 25 September 2020 10:27

Kurve geschnitten - Opel beschädigt

BAD WILDUNGEN. Im Fall einer Verkehrsunfallflucht ermittelt derzeit die Polizeistation Bad Wildungen - es werden Zeugen gesucht.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall am Donnerstag gegen 17.45 Uhr zwischen der Schifftalkreuzung und dem Edertaler Ortsteil Gellershausen. Eine 26-jährige Frau war zum angegebenen Zeitpunkt mit ihrem Opel in Richtung Gellershausen unterwegs. In einer Kurve kam ihr ein schwarzer Polo entgegen, der eindeutig zu weit die Gegenfahrbahn befuhr. 

Durch ein Ausweichen nach rechts konnte die Edertalerin zwar eine Karambolage mit dem entgegenkommenden Pkw verhindern, sie stieß mit ihrem Opel aber an eine Bake - dabei zerbrach ihr rechte Außenspiegel, beschädigt wurde außerdem die Seitenscheibe. Auf rund 400 Euro schätzt die Polizei den angerichteten Sachschaden.

Weil sich der Polo-Fahrer von der Unfallstelle entfernte, ermittel nun die Polizei. Unter der Rufnummer 05621/70900 werden Hinweise entgegen genommen. 

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 18 September 2020 09:04

Audi prallt gegen Roller, Hemfurther schwer verletzt

EDERTAL. In dem Edertaler Ortsteil Giflitz kam es am Donnerstag zu einem Verkehrsunfall. Ein 30-jähriger Rollerfahrer prallte gegen ein Auto und zog sich dabei schwere Verletzungen zu.

Nach Angaben der Wildunger Polizei befuhr ein 20 Jahre alter Edertaler gegen 6.10 Uhr mit seinem Audi A3 die Hinterstraße und wollte über eine Stichstraße in die  Wildunger Straße abbiegen. Dabei nahm der Edertaler einem Kleinkraftroller die Vorfahrt. Der 30-jährige Hemfurther prallte gegen das Auto, stürzte und zog sich dabei schwere Verletzungen an der Schulter zu.

Er wurde mit einem RTW in das Fritzlarer Krankenhaus eingeliefert. Der Roller wurde bei dem Unfall völlig beschädigt, die Polizei schätzt den Sachschaden auf 800 Euro. Rund 3000 Euro wird die Reparatur an dem A3 kosten.  (112-magazin.de)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

EDERTAL. Am Dienstagnachmittag wurden die Feuerwehren Bergheim-Giflitz, Anraff und Hemfurth zu unklaren Rauchentwicklungen im Edertal alarmiert. In beiden Fällen waren landwirtschaftliche Arbeiten ursächlich für die Alarmierungen.

Zunächst meldete die Leitstelle um 15.14 Uhr eine unklare Rauchentwicklung aus einem Wald bei Hemfurth. Neun Kameradinnen und Kameraden der Hemfurther Feuerwehr machten sich unter Leitung von Lothar Greinke auf den Weg, um die Ursache ausfindig zu machen.

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Landwirt bei landwirtschaftlichen Arbeiten auf seinem Feld eine derart starke Staubentwicklung verursacht hatte, dass es von der anderen Seite des Edersees wie eine Rauchentwicklung im Wald wirkte. Die Feuerwehr konnte direkt wieder abrücken. 

Um 17.16 Uhr wurden die Wehren Bergheim-Giflitz und Anraff zu einer weiteren unklaren Rauchentwicklung alarmiert. Unter Leitung des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Michael Rese verließen insgesamt 25 Einsatzkräfte ihre Stützpunkte, um der Sache auf den Grund zu gehen.

Auch hier waren landwirtschaftliche Arbeiten der Grund für den Alarm - ein Landwirt hatte oberhalb von Anraff eine Kalkdüngung durchgeführt, wodurch deutlich sichtbare Rauchschwaden aufstiegen. Da der Mann mit seiner Maschine bereits weiter in Richtung Altwildungen gefahren war, dauerte die Suche hier etwas länger. Wieder konnten die Einsatzkräfte abrücken, ohne eingreifen zu müssen. (112-magazin)

- Anzeige -

Publiziert in Feuerwehr

AFFOLDERN. Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Sonntagabend in Affoldern - eine Person musste verletzt in ein Krankenhaus transportiert werden.

Gegen 18.20 Uhr befuhr ein 29-Jähriger aus Bad Wildungen mit seinem Seat Ibiza die Straße "Am Mühlengraben" und wollte anschließend nach rechts in die "Kasseler Straße" abbiegen. Dabei übersah der Mann aber eine vorfahrtberechtigte Edertalerin auf ihrem Fahrrad der Marke Giant.

Durch den Zusammenstoß im Kreuzungsbereich stürzte die 51-Jährige und verletzte sich dabei. Sie wurde nach der Erstversorgung vor Ort mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Der 29-Jährige blieb unverletzt.

Am Seat entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro, das Fahrrad wurde nur leicht beschädigt. 

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

EDERTAL. Eine ausgefallene Lichtzeichenanlage bei Hemfurth sorgte zur Mittagszeit für Verwirrung - Im Kreuzungsbereich der Randstraße zur Bringhäuser Straße kam es um 12 Uhr zur Kollision zweier Pkw.

Nach Informationen der Bad Wildunger Polizei befuhr ein 42-Jähriger aus Schwalmtal am Donnerstag die Landesstraße 3086 aus Richtung Affoldern in Richtung Hemfurth. Weil die Lichtzeichenanlage ausgefallen war, befand sich der 42-Jährige mit seinem Ford C-Max auf der abknickenden Vorfahrtstraße, um über die Eder-Brücke nach Hemfurth zu gelangen.

Zeitgleich steuerte ein 80-Jahre alter Mann aus Richtung Waldeck-West kommend seinen Opel Vectra auf der Randstraße, um nach Affoldern zu gelangen. Ohne das Verkehrszeichen 205 (Vorfahrt gewähren) zu beachten, fuhr der Mann aus Harsewinkel mit seinem im Kreis Gütersloh (GT) zugelassenen Opel, ohne die Geschwindigkeit zu reduzieren, auf die Landesstraße 3086 auf und schob den Ford von der Straße.

An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von jeweils 7000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Link: Unfallstandort am 6. August bei Hemfurth.





Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Zwischen Wega und Wellen ereignete sich am Montag gegen 15.10 Uhr ein Auffahrunfall mit einer Gesamtsachschadenssumme von 14.000 Euro.

Wie die Wildunger Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhren drei Pkws hintereinander die Ederstraße (L3218) von Wellen in Richtung Wega. In Höhe der Tankstelle Wagener bremste der Vorausfahrende seinen Pkw ab und fuhr auf das Tankstellengelände auf. Während der nachfolgende Fahrer (29) des  T-Roc mit Waldecker Zulassung die Fahrt verlangsamte, erkannte der Fahrer (31) eines in München zugelassenen Peugeot 308 das Vorhaben zu spät. Der Bad Wildunger krachte mit seinem Peugeot ins Heck des schwarzen T-Roc. 

An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von je 7000 Euro. Verletzt wurde niemand. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Ederstraße am 3. August 2020.

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

EDERTAL. Eine abgerissene Ölwanne und eine deutliche Ölspur hinterließ ein 31-jähriger Mann aus der Gemeinde Edertal am Sonntagmorgen in Gellershausen - den beschädigten Audi musste der Fahrer abstellen, der Motor versagte mangels Schmierung seinen Dienst.

Alarmiert wurden die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen um 3.42 Uhr, mit dem Hinweis auf eine Ölspur und eine abgerissene Ölwanne in der Straße Am Raine. Bei Eintreffen der Polizeistreife in dem Edertaler Ortsteil bestätigte sich das Lagebild - der 31-Jährige war auf der Straße Am Raine mit seinem Audi unterwegs gewesen und wendete Am Gersthof. Dabei riss er sich die Ölwanne an einem Bordstein ab, setzte aber seine Fahrt in Richtung Kleinern fort. Am Ortsausgang von Gellershausen musste er sein Fahrzeug stehen lassen. Etwa 1000 Euro beträgt der Sachschaden.

Der Fahrer konnte schnell ermittelt werden. Eine Blutentnahme erfolgte auf der Polizeidienststelle Bad Wildungen, sein Führerschein wurde sichergestellt. Aufgrund der ölverschmutzten Fahrbahn musste die Freiwillige Feuerwehr ausrücken und die Ölspur abstreuen.


Am Freitag rückten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Gellershausen zu einem Unfall bei Emdenau aus.

Link: MINI und Kawasaki kollidieren bei Emdenau (31.07.2020)

-Anzeige-


 

Publiziert in Polizei

EDERTAL/BAD WILDUNGEN. Im Auftrag des Landkreises Waldeck-Frankenberg erneuert Hessen Mobil die Fahrbahn der Kreisstraße 39 zwischen dem Bad Wildunger Stadtteil Hüddingen und dem Edertaler Ortsteil Gellershausen auf einer Gesamtlänge von rund vier Kilometern.

Die neue Fahrbahn erhält eine acht Zentimeter starke Asphalttragschicht und eine drei Zentimeter starke Asphaltdeckschicht. In einigen Abschnitten werden die Bankette zusätzlich befestigt. Auch die Straßenentwässerung wird ausgebessert und neue Straßenabläufe eingebaut. Am Mittwoch, den 5. August, beginnt der erste Bauabschnitt auf einer Länge von rund 1,6 Kilometern zwischen dem Ortsausgang Hüddingen und der Kreuzung mit der K 38. Deshalb muss diese Strecke bis voraussichtlich zum 11. September dieses Jahres für den Verkehr voll gesperrt werden.

Die Umleitung verläuft über die K 38 nach Reinhardshausen und weiter über die K 40, K 43 und B 253 nach Hundsdorf. Die Strecke ist in beiden Richtungen ausgeschildert. Ab dem 24. August beginnen die Bauarbeiten im zweiten Abschnitt zwischen Gellershausen und der Kreuzung mit der K 38. Die dann eingerichtete Umleitungsstrecke wird rechtzeitig vor Baubeginn bekannt gegeben. Der Landkreis Waldeck-Frankenberg investiert bei dieser Maßnahme rund 480.000 Euro. Hessen Mobil und der Landkreis Waldeck-Frankenberg bitten Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die mit der Baumaßnahme verbundenen verkehrlichen Einschränkungen.

-Anzeige-


Publiziert in Baustellen

BUHLEN. Oberhalb von Buhlen brannte am Mittwochnachmittag ein Mähdrescher. Als Ursache gibt die Bad Wildunger Polizei einen technischen Defekt an.

Um 13.28 Uhr wurden die Feuerwehren aus Bergheim-Giflitz, Hemfurth, Mehlen, Buhlen, Affoldern und Böhne zu einem Feld bei Buhlen alarmiert. Insgesamt machten sich etwa 30 Einsatzkräfte unter Leitung von Gemeindebrandinspektor Dirk Rübsam auf den Weg zum Einsatzort.

Ein 36-jähriger Landwirt aus dem Edertal hatte während der Erntearbeiten Rauch aus dem Motorraum seines Mähdreschers aufsteigen sehen. Gedankenschnell ließ er den gefüllten Anhänger am Feldrand stehen und stellte das Fahrzeug etwa 50 Meter weiter ab. Anschließend alarmierte er über die Notrufnummer 112 die Leitstelle Waldeck-Frankenberg.

Bei Ankunft der Kameradinnen und Kameraden schlugen bereits hohe Flammen aus dem Motorraum der Maschine. Mit einem Schaumrohr und einem C-Rohr gingen die Einsatzkräfte gegen den Brand vor. Außerdem kam ein Trupp unter Atemschutz zum Einsatz, um den Motorraum von oben abzulöschen. Gegen 15 Uhr war der Einsatz für die Wehren beendet.

Die Bad Wildunger Polizei vermutet als Brandursache einen technischen Defekt. Wie hoch der Sachschaden genau ist, muss noch ermittelt werden - der Neuwert des Mähdreschers liegt aber bei über 200.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Publiziert in Feuerwehr
Seite 4 von 48

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige