Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: sturm

WALDECK. Auch am zweiten Unwettertag in Folge hielt der Sturm Zeynep die Feuerwehren der Stadt Waldeck auf Trapp. Am Abend des 18. Februars 2022 wurden alle acht Stadtteilfeuerwehren in der Stadt Waldeck zu insgesamt 22 Einsatzstellen alarmiert.

Die Unwettereinsätze hatten für die Waldecker Wehren mit einem Baum auf einem PKW zwischen Nieder-Werbe und Basdorf begonnen. Im Fahrzeug waren keine Personen mehr. Die Feuerwehr Nieder-Werbe arbeitete diesen Einsatz ab. Der Einsatzleitwagen dokumentierte den Einsatz vor Ort und erhielt nur kurz nach Ankunft die Meldung von weiteren Einsatzstellen, die wir in Kurzform hier aufzählen.

  • Straße absperren, Netze - Naumburg: Die Feuerwehr Netze sicherte die Einsatzstelle ab, bis der Wechsellader mit dem AB Mulde Absperrvorrichtungen an die Einsatzstelle transportierte.
  • Straße absperren, Freienhagen - Ippinghausen: Da die Bundesstraße 251 in diesem Abschnitt nicht mehr befahrbar war, sperrte die Feuerwehr Freienhagen die Strecke ab, bis weitere Absperrvorrichtungen durch den Wechsellader zur Einsatzstelle transportiert wurden.
  • Große Tanne auf Fahrbahn, Netze - Freienhagen: Der Baum wurde durch die Feuerwehr Netze mittels Motorkettensäge entfernt.
  • Höringhausen Ententeich: Hier waren Bäume umgestürzt. Die Feuerwehr Höringhausen sperrte die Straße ab, da ein Entfernen zu gefährlich war.
  • Baum auf Straße, Höringhausen - Nieder-Waroldern: Dieser Baum wurde durch die Feuerwehr Höringhausen von der Fahrbahn entfernt.
  • Fahrzeuge durch Bäume eingeschlossen, Netze - Freienhagen: Die Feuerwehr Netze entfernte die Bäume von der Fahrbahn.
  • Baum auf Fahrbahn, Freienhagen Sportplatz: Der Baum wurde durch die Feuerwehr Freienhagen entfernt.
  • Fußballtor fliegt umher, Sportplatz Netze: Die Feuerwehr Netze sicherte das umherfliegende Tor.
  • Straße Sperren, Dehringhausen - Freienhagen: Die Feuerwehr Dehringhausen sperrte die Straße in Richtung Freienhagen, da die Strecke nicht mehr befahrbar war. Die Feuerwehr Freienhagen sperrte in entgegengesetzter Richtung. Durch den Wechsellader wurden Absperrvorrichtungen an die Einsatzstelle transportiert.
  • Einsatzbereitschaft herstellen, Feuerwehrhaus Sachsenhausen: Aufgrund zunehmender Einsatzstellen wurde die Feuerwehr Sachsenhausen in Bereitschaft alarmiert. Kurz darauf konnten die ersten Einsatzaufträge verteilt werden.
  • Mehrere Bäume blockieren Fahrbahn, Bundesstraße 251 Sachsenhausen - Freienhagen: Die Bäume wurden durch das HTLF der Feuerwehr Sachsenhausen entfernt.
  • Bäume auf Fahrbahn, Ober-Werbe - Hof Lauterbach: Die Feuerwehr Ober-Werbe sowie das LF 10/6 entfernten dort mehrere Bäume.
  • Baum auf Fahrzeug, Ober-Werbe - Basdorf: Das LF 10/6 der Feuerwehr Sachsenhausen entfernte den Baum.
  • Baum auf Fahrbahn, Alraft - Hof Lauterbach: Der Baum wurde durch das LF 10/6 entfernt.
  • Absicherungsmaßnahmen, Ober-Werbe - Hof Lauterbach: Ein Abhang mit einem Baum rutschte direkt neben der Fahrbahn ab. Die Einsatzstelle wurde durch die Feuerwehr Ober-Werbe abgesichert, bis das WLF Absperrvorrichtungen vor Ort installierte.
  • Baum auf Fahrbahn, Ober-Werbe: Der Baum wurde durch die Feuerwehr Ober-Werbe entfernt.
  • Gemeldeter Baum auf Fahrbahn durch Autofahrer, Höringhausen Alrafter Straße - Meineringhausen: Der Streckenabschnitt wurde durch den Einsatzleitwagen überprüft - keine Feststellung.
  • Äste auf Straße, Dr. Mauser Straße in Waldeck: Mehrere Äste wurden entfernt und das Gebiet kontrolliert.
  • Ast halbseitig auf Fahrbahn, Sachsenhausen - Ober-Werbe: Der Ast wurde durch die Feuerwehr Sachsenhausen entfernt, sodass die Fahrbahn wieder uneingeschränkt frei war.
  • Baum auf Fahrbahn, Schadehausweg in Waldeck: Der Baum wurde durch die Feuerwehr Waldeck entfernt.
  • Bauzaun wehr umher und droht Fahrzeug zu beschädigen - zu diesem letzten Einsatz wurde die Feuerwehr Sachsenhausen am Abend alarmiert. Der Bauzaun wurde gesichert, um Beschädigungen zu verhindern.

Alle 22 Einsätze wurden zentral durch den Einsatzleitwagen mit einer Einsatzleitsoftware koordiniert und dokumentiert. Die Kräfte wurden durch den ELW zugeteilt und sämtliche Lagemeldungen entgegengenommen. Alle 3 Stadtbrandinspektoren sowie der ELW waren an mehreren Einsatzstellen zur Einsatzleitung vor Ort. Nach ca. 3,5 Stunden konnte dieser sehr umfangreiche Einsatz, an dem alle Stadtteilfeuerwehren mit allen Einsatzfahrzeugen der Stadt Waldeck im Einsatz waren, abgeschlossen werden. Die Ausrüstung wurde für die nächsten Einsätze vorbereitet werden.

Publiziert in Feuerwehr
Samstag, 19 Februar 2022 12:11

Verkehrsunfall auf der B 480 bei Alme

HOCHSAUERLANDKREIS.  Auf der Bundesstraße 480 zwischen Alme und der Möhneburg prallte am Freitagabend (18.02.2022) gegen 20.25 Uhr während des Sturms Zeynep ein PKW in einen umstürzenden Baum. Dabei wurde der Fahrer in seinem Fahrzeug eingeschlossen.

Wie die Feuerwehr mitteilt, wurde der 26-Jährige Pkw-Fahrer aus Bad Wünnenberg von der Feuerwehr mit hydraulischem Rettungsgerät aus seinem Fahrzeug befreit und dem Rettungsdienst übergeben. Der Mann kam schwerverletzt ins Krankenhaus. Aufgrund des anhaltenden Sturmes wurde der Einsatz schnellstmöglich abgearbeitet. Ein Sicherungsposten wurde dabei gesondert zur Beobachtung der umliegenden Bäume eingesetzt.  Die Löschgruppen Alme, Nehden, Wülfte, Madfeld und der Löschzug Brilon waren rund eine Stunde im Einsatz.

Link: Freiwillige Feuerwehr Brilon.

-Anzeige-

Publiziert in HSK Feuerwehr
Donnerstag, 17 Februar 2022 17:49

Sturmeinsätze im Stadtgebiet Olsberg

OLSBERG. Zu einem Sturmeinsatz rückten fünf Helfer des Löschzuges Bigge-Olsberg am Donnerstagmorgen um 10.58 Uhr mit einem Fahrzeug aus. Gemeldet war ein Baum auf den Bahngleisen an der Talstraße. Auf der Strecke zwischen der Ramecke und dem Stausee am Fußweg entlang fanden die Einsatzkräfte dann vier umgestürzte Bäume vor, ein weiterer lag auf dem Fußweg zur Talstraße, in der Nähe des Bahnübergangs. Alle Hindernisse wurden beseitigt, Einsatzende war um 12.20 Uhr, berichtet Pressesprecher Edgar Schmidt.

Auch die Löschgruppe Elpe wurde am Morgen um 4.33 Uhr auf die K 48 zwischen Elpe und Siedlinghausen gerufen. Hier waren mehrere dicke Fichten dem Sturm zum Opfer gefallen und blockierten die Straße. Zur Unterstützung der ehrenamtlichen Helfer musste ein Forstschlepper hinzugezogen werden. Acht Einsatzkräfte waren bis 6 Uhr im Einsatz und räumten die Straße frei.  Anschließend mussten noch im Elpetal einige Hindernisse beseitigt werden. 

Für die Löschgruppe Brunskappel begann der Einsatz um 4.40 Uhr, teilte Edgar Schmidt mit. Auf der L 742 Richtung Wulmeringhausen versperrten ebenfalls mehrere umgestürzte Bäume die Fahrbahn. Hier wurde um 5.42 Uhr noch die Löschgruppe Wulmeringhausen hinzu alarmiert. Aufgrund des anhaltenden starken Windes wurde jedoch später beschlossen, die Straße komplett zu sperren und die Einsatzstelle verlassen. Die Gefahr für die Einsatzkräfte war wegen weiterer umstürzender Bäume zu groß. Ein zwischen den Bäumen eingeschlossener Milch LKW musste zunächst dort verbleiben. Straßen NRW kümmerte sich später um die Beseitigung der Bäume, sodass der LKW seine Fahrt fortsetzen konnte. Die angrenzende Bahnstrecke wurde ebenfalls für den Zugverkehr gesperrt. 

Auch die Löschgruppe Elleringhausen musste ausrücken. Um 5 Uhr ging es für die Helfer dort in die Heisterstraße, um dort die Fahrbahn von einem umgestürzten Baum zu befreien.

-Anzeige-

Publiziert in HSK Feuerwehr

LANDKREIS WALDECK-FRANKENBERG. Es pfeift und rüttelt in Hessen: Der erste Sturm des Jahres ist da. "Ylenia" wirbelt seit letzter Nacht auch in Waldeck-Frankenberg. Aufgrund der teils heftigen Sturmböen sind insbesondere in Waldgebieten Äste abgebrochen und einzelne Bäume umgestürzt. 

Die Mitarbeitenden der Straßenmeistereien von Hessen Mobil sind auch im Landkreis Waldeck-Frankenberg seit den frühen Morgenstunden im Einsatz. Sie kontrollieren das gesamte Streckennetz auf seinen verkehrssicheren Zustand und räumen – dort, wo es nötig ist – in Zusammenarbeit mit den örtlichen Feuerwehren umgestürzte Bäume und Äste von den Straßen.

Dabei kam es in der Nacht und in den Morgenstunden zu kurzzeitigen Straßensperrungen oder verkehrlichen Beeinträchtigungen.  Folgende Strecken im Landkreis Waldeck-Frankenberg sind weiterhin gesperrt: 

  • L 3198 Bad Arolsen – Kohlgrund
  • L 3198 Landau – Freienhagen
  • L 3067 Frankenberg – Rosenthal
  • K 83 Rhoden – Neudorf
  • K 73 Adorf – Benkhausen 

Hier liegt eine größere Anzahl von Bäumen auf der Fahrbahn. Weitere bereits angedrückte Bäume drohen dort umzustürzen. Aktuell ist es in diesen Waldgebieten zu gefährlich, um dort hineinzugehen und die Sturmschäden zu beseitigen.  Alle anderen Bundes-, Landes- und Kreisstraßen im Landkreis-Waldeck-Frankenberg sind im Moment befahrbar. Wir beobachten stetig die Wetterlage. Ab Freitagnachmittag ist wieder Sturm mit orkanartigen Böen vorhergesagt. Die Straßenmeistereien von Hessen Mobil bleiben im Bereitschaft. 

Bei Hessen Mobil sorgen rund 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 46 Straßenmeistereien dafür, dass die 15.200 Kilometer Bundes-, Landes- und Kreisstraßen in Hessen gut und sicher befahrbar sind. 

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen
Schlagwörter
Mittwoch, 16 Februar 2022 11:01

Unwetterwarnung für Waldeck-Frankenberg

WALDECK-FRANKENBERG. Der Deutsche Wetterdienst gibt eine Unwetterwarnung mit orkanartigen Böen für den Landkreis Waldeck-Frankenberg heraus. Ab Mittwochabend 22 Uhr bis Donnerstag 15 Uhr warnt der DWD vor orkanartigen Böen mit Windgeschwindigkeiten zwischen 80 und 120 km/h. Dazu kommen Regenschauer.

Es wird empfohlen, bewegliche Teile, Mülltonnen, Fahrräder oder Gartengeräte in Sicherheit zu bringen. Fahrzeuge sollten in Carports oder in Garagen untergestellt werden. Wer nicht unbedingt fahren muss, sollte sein Fahrzeug in der kommenden Nacht stehen lassen.

Feuerwehr räumt Baum weg

Am frühen Dienstagabend wurde die Feuerwehr Volkmarsen-Külte an den Külter Bahnhof alarmiert. Aufgrund der witterungsbedingten Lage stürzte ein ca. 10 Meter langer Baum auf die Straße und blockierte diese vollständig.  Die freiwilligen Einsatzkräfte zerkleinerten den umgestürzten Baum mithilfe der Motorkettensäge und räumten die Baumstämme anschließend von der Straße. Nach 30 Minuten war der Einsatz für die Brandschützer beendet und die Straße wieder befahrbar.     Einsatzleiter war der stellvertretende Stadtbrandinspektor Andreas Wilke.  Rund 15 Einsatzkräfte mit Löschgruppenfahrzeug und Mannschaftstransportfahrzeug waren vor Ort.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 22 Oktober 2021 14:52

Sturmeinsätze der Feuerwehr Brilon

BRILON. Die Feuerwehr Brilon war beim Sturmtief Ignatz am Donnerstag (21.10.21) im Dauereinsatz. Um 5.30 Uhr wurde zunächst die Löschgruppen Alme zu einem umgestürzten Baum auf der B 480 alarmiert. Kurze Zeit später wurde die Löschgruppe Madfeld zu einem Baum auf der L 637 zwischen B 7 und Madfeld gerufen. 

Im Tagesverlauf erfolgten bis zum Nachmittag laufende Alarmierungen. Insgesamt wurden 20 Einsatzstellen abgearbeitet.  Die Löschgruppe Scharfenberg wurde zu fünf Einsätze auf der K 57 in Richtung Rixen, der K 59 in Richtung Brilon, der Aamühlen und der Oberen Straße gerufen. Neben umgestürzten Bäumen wurde an der Oberen Straße durch den Sturm ein Dach beschädigt. Mit der Drehleiter wurden lockere Dachpfanne gerichtet und so eine Gefährdung von Fußgängern auf den Gehweg verhindert. Die Drehleiter war ebenfalls in Olsberg im Einsatz. Dort drohte an der Hinrich-Kropff-Straße ein Tisch von einem Dach zu fliegen. Es war von einem nahen Balkon auf ein Flachdach geweht worden.

Auf der Rückfahrt stellten die Bediener der Drehleiter mehrere abgebrochene Äste über der Fahrbahn der Kreisstraße 15 bei Altenbüren fest. Insgesamt drei Bäume mussten mit der Kettensäge umfangreich entastet werden. Die Polizei sperrte die K 15 während der Einsatzmaßnahmen.  Weitere Einsatzstellen waren an der Altenbürener Mühle (Baum auf Stromleitung), im Bereich Esshoff, in Messinghausen am Remstoß, in Bontkirchen bei Huxol und auf der K 61 sowie in Richtung Diemelsee. Hier waren die Löschgruppen Altenbüren, Bontkirchen, Hoppecke und Messinghausen im Einsatz.  Der Löschzug Brilon entfernte mit der Löschgruppe Wülfte einen Baum von einer Telefonleitung im Wenster. Weitere Einsatzstellen in Brilon waren an der Keffelker Straße, dem Almerfeldweg, der Knippenbergstraße und am Mühlenweg.  Die Briloner Feuerwehr war bei den 20 Einsätzen mit 60 Einsatzkräften bis zunächst 16 Uhr im Einsatz. Über Personenschäden liegen der Feuerwehr keine Angaben vor.

-Anzeige-

Publiziert in HSK Feuerwehr
Freitag, 22 Oktober 2021 09:44

Renault wird von Bundesstraße gefegt

BATTENBERG. Starke Windböen, eine nasse Fahrbahn und Blätter auf der B 253 führten am Donnerstag zu einem Alleinunfall, bei der ein Pkw völlig zerstört und die Fahrerin aus Biedenkopf verletzt wurde.

Nach Angaben von Zeugen befuhr die 41-Jährige mit ihrem silbergrauen Renault um 12.45 Uhr die Bundesstraße von Eifa in Richtung Laisa. In Höhe der Ortschaft Frohnhausen kam die Frau nach rechts von der Fahrspur ab, überfuhr anschließend ein Verkehrsschild und einen Leitpfosten, um anschließend mit der Front ins Erdreich des Flutgrabens  einzutauchen. 

Bei dem Unfall wurde die Frau verletzt und mit einem RTW ins Krankenhaus Frankenberg transportiert. Der silbergraue Renault musste abgeschleppt werden.

-Anzeige-

-

Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Nachdem die Deutsche Bahn aufgrund des Sturmtiefs "Hendrik II" am Donnerstag den Bahnverkehr im Landkreis Waldeck-Frankenberg vorübergehend eingestellt hatte, rollen die Züge seit Freitagmorgen wieder wie gewohnt.

Nach Angaben des Einsatzleiters des THW Dirk Gernand hatte das Notfallmanagement der Bahn und die Leitstelle das THW Korbach und den Ortsverein Wolfhagen um Unterstützung zur Beseitigung von umgestürzten Bäumen und Astwerk auf den Strecken Korbach - Brilon, Korbach - Wolfhagen und Wolfhagen - Obervellmar gebeten. Mit mehreren Trupps begannen die Einsatzkräfte um 18 Uhr am Donnerstagabend ihre Kontrollfahrten. Während die Strecke Korbach - Brilon keine nennenswerten Sturmschäden zu melden hatte, sah es auf der Bahnlinie von Korbach in Richtung Wolfhagen gänzlich anders aus. Mehrere Bäume konnten dem Sturm scheinbar nicht standhalten und waren auf die Schienen gefallen. Mit Motorsägen und Akkuleuchten ausgerüstet, konnte die Strecke von Baum- und Astwerk befreit werden. Zur Absicherung der eigenen Kräfte wurde für jeden Trupp ein Sanitätsrucksack mitgeführt.

Die Meldung an die Leitstelle und das Notfallmanagement der Kurhessenbahn erfolgte am späten Donnerstagabend durch Dirk Gernand: "Strecke Korbach - Wolfhagen frei, Strecke Korbach - Brilon frei. Auch der THW Ortsverband Wolfhagen befand sich im Einsatz, diese Trupps kontrollierten die Bahngleise zwischen Wolfhagen und Obervellmar.

Die Bahnlinie von Korbach in Richtung Marburg wurde gegen 5 Uhr am Freitag abgefahren, auch hier konnte Entwarnung geben. Somit kann der Regelverkehr der Kurhessenbahn im Landkreis Waldeck-Frankenberg problemlos Fahrt aufnehmen.

-Anzeige-

 

Publiziert in THW
Mittwoch, 17 Juni 2020 17:51

Wetterwarnung für Waldeck-Frankenberg

WALDECK-FRANKENBERG. Vor möglichen starken Gewittern im Kreis Waldeck-Frankenberg warnt die Vorhersagezentrale beim Deutschen Wetterdienst (DWD).

Am späten Nachmittag ziehen von Süd-Westen her starke Gewitter mit Starkregen auf. Auch auf Sturmböen sollte man sich einstellen, vereinzelt kann es sogar zu Hagelschauern kommen.

In den Abendstunden verschlechtert sich die Lage und schwere Unwetter sind die Folge. Wir empfehlen, bei solchen Wetterbedingungen besonders vorsichtig zu fahren und im Zweifelsfall den Wagen stehenzulassen.

Der Deutsche Feuerwehrverband gibt sieben Sicherheitstipps:

  • Ein festes Gebäude ist der sicherste Platz bei einem Unwetter. Alternativ bietet auch ein geschlossenes Kraftfahrzeug Schutz.
  • Wenn Sie im Freien von einem schweren Gewitter überrascht werden, hocken Sie sich in eine Senke, einen Hohlweg, unter eine Stahlbetonbrücke oder einen Felsvorsprung. Im dichten Wald hocken Sie sich ebenfalls hin - mindestens drei Meter von Bäumen oder Astspitzen entfernt.
  • Meiden Sie einzeln stehende Bäume jeder Art, Masten, Metallzäune und andere Metallkonstruktionen.
  • Durch kräftigen Regen kann im Straßenverkehr die Sicht stark beeinträchtigt werden. Passen Sie Ihre Fahrweise entsprechend an - Achtung bei Aquaplaning! Warten Sie Unwetter mit Sturm und Hagel zunächst auf einem Parkplatz oder am Straßenrand auf einem baumfreien Abschnitt ab.
  • Straßen können durch das Wasser überflutet und zeitweise unpassierbar werden. Beachten Sie hier die entsprechenden Anweisungen.
  • In Gebäuden ohne Blitzschutzsystem an den Strom- und Versorgungsleitungen sollten Sie bei Gewitter auf Kontakt zu Metallleitungen, das Duschen und das Telefonieren mit einem Schnur-Apparat verzichten sowie die Stecker der Elektrogeräte herausziehen.
  • Melden Sie Unfälle und Brände sofort unter der europaweiten Notrufnummer 112. Bitte halten Sie die Notrufleitungen während eines Gewitters für Notfälle frei und melden Sie Schäden, von denen keine akute Gefahr ausgeht, erst nach Ende des Unwetters.

112-magazin.de veröffentlicht die aktuellen Warnmeldungen des Deutschen Wetterdienstes für Waldeck-Frankenberg, sobald der DWD entsprechende Vorhersagen beziehungsweise amtliche Warnungen herausgibt.

-Anzeige-


Publiziert in Feuerwehr

FÜRSTENBERG/RHADERN. Die Kreisstraße 50, zwischen den Lichtenfelser Stadtteilen Rhadern und Fürstenberg, ist derzeit gesperrt. Wegen des Sturmes ist am Montagmorgen ein Baum auf die Fahrbahn gefallen.

Die Straßenmeisterei kümmert sich aktuell um die Beseitigung - bis zum Abschluss der Maßnahmen bleibt die Strecke voll gesperrt, bitte umfahren Sie den Bereich.

- Anzeige -



Publiziert in Feuerwehr
Seite 1 von 9

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige