Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Vollsperrung

Dienstag, 06 November 2018 11:59

Alkoholisierter Autofahrer überschlägt sich

PADERBORN. Ein alkoholisierter Autofahrer ist am Montagmorgen bei einem Verkehrsunfall zwischen Sande und Sennelager schwer verletzt worden.

Der 54-Jährige hatte gegen 07.56 Uhr die Sennelagerstraße in Richtung Sande befahren. Aus ungeklärter Ursache kam der Fiatfahrer oberhalb des Boker Kanals nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen das dortige Brückengeländer und überschlug sich. Letztlich kam der PKW auf dem Dach liegend auf der Fahrbahn zum Stillstand. Mehrere Passanten halfen dem Fahrzeugführer aus seinem Auto.

Beim Eintreffen von Notarzt und Polizei zeigte sich der alkoholisierte Mann überaus aggressiv. Er beleidigte die Rettungskräfte und kam deren Weisungen nicht nach. Erst unter Einsatz körperlicher Gewalt konnte der Beschuldigte fixiert und behandelt werden. Ihm wurde noch an der Unfallstelle eine Blutprobe entnommen und der Führerschein beschlagnahmt. Neben einer Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr, wurden weitere Anzeigen wegen Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte gefertigt.

Die Ehefrau des Autofahrers, die während der Unfallaufnahme mit einem Auto am Unfallort erschien, war ebenfalls alkoholisiert, sodass auch gegen sie ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde. Ihr Mann wurde anschließend mit einem Rettungswagen zu weiteren ärztlichen Behandlungen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 7.000 Euro. Die Sennelagerstraße musste während der Unfallaufnahme zeitweise komplett gesperrt werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Freitag, 26 Oktober 2018 13:10

Auffahrunfall zweier Lkw an Stauende

STEINHEIM. Auf der Bundesstraße 252 in Höhe Steinheim sind am frühen Montagmorgen zwei Sattelzüge zusammengestoßen.

Es entstand ein beträchtlicher Sachschaden, beide Fahrer blieben jedoch unverletzt. Während der Unfallaufnahme und der Bergung musste die Ostwestfalenstraße über mehrere Stunden gesperrt werden.

Vor dem Rotlicht einer Baustellenampel auf der Bundesstraße 252 bei Steinheim etwa 50 Meter vor dem Kreisverkehr hatte sich eine Warteschlange gebildet, an dessen Ende ein Lkw mit Sattelauflieger wartete. Ein weiterer ankommender Lkw bemerkte das Stauende aus noch ungeklärter Ursache nicht rechtzeitig und versuchte noch, dem stehenden Sattelzug auszuweichen. Dabei stieß er mit seiner Zugmaschine aber gegen den Anhänger und beschädigte ihn erheblich. Der Sachschaden an der Zugmaschine wird mit 20.000 Euro angegeben, der Schaden am Anhänger wird auf 50.000 Euro geschätzt.

Die Unfallstelle auf der Bundesstraße 252 musste von 6.15 Uhr bis 9.15 Uhr komplett für den Verkehr gesperrt werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HX Polizei

HARLESHAUSEN. Am Samstagabend ereignete sich im Kreuzungsbereich der Ahnatalstraße und der Rasenallee ein Verkehrsunfall, bei dem vier Personen leicht verletzt wurden.    

Wie die an der Unfallstelle eingesetzten Polizeibeamten des Polizeireviers Süd-West berichten, befuhr gegen 21.25 Uhr ein 62-Jähriger mit seinem Pkw die Rasenallee in Fahrtrichtung der Seebergstraße. Der 22-jährige Fahrer des anderen Pkw befuhr die Ahnatalstraße aus Richtung "Am Brandplatz" und wollte die Rasenallee überqueren. Im Kreuzungsbereich der Ahnatalstraße und der Rasenallee übersah der 22-Jährige dann den vorfahrtsberechtigten 62-jährigen, worauf es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam.

Nach dem Zusammenstoß kamen beide Fahrzeuge in einem angrenzenden Vorgarten zum Stehen, dabei wurden ein Gartenzaun und ein Verkehrsschild beschädigt. Der 22-jährige Fahrer und seine 17-Jahre alte Beifahrerin wurden im Fahrzeug eingeklemmt und mussten durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen werden. Beide Personen sowie eine weitere 20-jährige Mitfahrerin erlitten leichte Verletzungen.

Der 62-jährige Fahrer des anderen Pkw wurde ebenfalls leicht verletzt, sein 61-jähriger Beifahrer blieb unverletzt. Aufgrund der Rettungs- und Bergungsarbeiten war der Kreuzungsbereich von 21.40 bis 22.30 Uhr voll gesperrt. Der entstandene Gesamtschaden wird auf ca. 25.000 Euro geschätzt.    

Die weiteren Unfallermittlungen werden durch das zuständige Polizeirevier Süd-West geführt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Auf der Landesstraße 3460 zwischen Fuldabrück-Bergshausen und Fuldabrück-Dörnhagen ist es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Linienbus gekommen.

Beamte des Polizeireviers Ost haben zur Absicherung der Unfallstelle die L 3460 in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt. Nach ersten Meldungen sollen es sich um einen Frontalzusammenstoß handeln. Der aus Kassel kommende Verkehr wurde an der Crumbacher Straße, in Höhe der Rastanlage Kassel abgeleitet.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Ost berichten, sind bei dem Unfall auf der L 3460 am Montagmorgen fünf Schüler im Alter zwischen 10 und 16 Jahren sowie eine 23-jährige Autofahrerin leicht verletzt und vorsorglich mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht worden. Der Fahrer des Linienbusses blieb unverletzt.

Der Unfall soll nach Zeugenangaben von einem Taxi verursacht worden sein, das seine Fahrt aber fortsetzte. Die Beamten suchen nun nach Zeugen, die möglicherweise nähere Angaben zu diesem mutmaßlich verursachenden Fahrzeug oder Fahrer machen können.  

Linienbus mit etwa 40 Schülern besetzt 

Zu dem Unfall auf der Landesstraße 3460 war es gegen 7.20 Uhr am Montagmorgen gekommen. Der von Bergshausen in Richtung Dörnhagen fahrende und mit etwa 40 bis 50 Personen besetzte Linienbus, in dem zu dieser Zeit überwiegend Schüler saßen, hatte zunächst an einer Haltestelle in Höhe einer ehemaligen Autobahnabfahrt angehalten. Der 40-jährige Fahrer des Busses war dann vom Seitenstreifen angefahren. Der von hinten kommende Fahrer des Taxis fuhr jedoch aus derzeit unbekannten Gründen an dem anfahrenden Bus vorbei und dabei in den Gegenverkehr. Dort kam ein VW Golf entgegen, dessen Fahrer stark bremsen musste, um nicht frontal mit dem Taxi zusammenzustoßen.

Die hinter diesem Golf fahrende 23-Jährige aus Guxhagen hatte mit ihrem Polo allerdings nicht mehr rechtzeitig anhalten können und war reflexartig nach links ausgewichen, was dazu führte, dass der Polo noch leicht den Golf touchierte und daraufhin auf der Gegenfahrbahn mit der linken Fahrzeugfront seitlich versetzt mit dem entgegenkommenden Linienbus kollidierte. Das Taxi soll kurz vor dem Zusammenstoß noch durch die Engstelle hindurchgefahren, vor dem Bus wieder eingeschert und ohne anzuhalten in Richtung Dörnhagen weitergefahren sein.  

15.000 Euro Schaden und Vollsperrung

Durch den Frontalzusammenstoß war an dem Polo ein Totalschaden in Höhe von rund 5.000 Euro entstanden. Der Wagen musste abgeschleppt werden. Den Schaden an dem Linienbus beziffern die eingesetzten Beamten auf etwa 10.000 Euro. Das Fahrzeug konnte durch Mitarbeiter des betroffenen Verkehrsbetriebes anschließend noch von der Unfallstelle weggefahren werden.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Landesstraße zwischen den Fuldabrücker Ortsteilen Dörnhagen und Bergshausen bis etwa 8.30 Uhr voll gesperrt werden, wodurch es zu Verkehrsbehinderungen kam.

Zeugen, die den Beamten des Polizeireviers Ost Hinweise auf das mutmaßlich unfallverursachende Taxi geben können, melden sich bitte unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

BAD WILDUNGEN. Am heutigen Donnerstag beginnen die Straßenbauarbeiten auf der Kreisstraße 37 zwischen Bad Wildungen und der Einmündung in die Bundesstraße 485.

Im Zuge der Straßenbauarbeiten wird der Deckenbelag der alten Fahrbahn abgefräst und anschließend durch eine neue Asphaltdecke ersetzt und verstärkt. Darüber hinaus werden kleinere Instandsetzungsarbeiten an den beiden Bauwerken zur Unterführung der Wilde durchgeführt. Da die Straßenbauarbeiten aus Gründen der Gewährleistung der Arbeits- und der Verkehrssicherheit nur unter einer Vollsperrung ausgeführt werden können, muss die Kreisstraße voraussichtlich bis Ende September 2018 gesperrt werden.

Die Zufahrten zur Stadtstraße Am Bruch, zum Gut Elim und zur Straßenmeisterei (SM) sind nur noch aus Richtung B 485 möglich. Hessen Mobil bittet Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die mit der Baumaßnahme verbundenen verkehrlichen Einschränkungen.

Anzeige:


Publiziert in Baustellen

VÖHL. Bereits am 20. Juli gehen die Straßenbauarbeiten im Bereich der Brücke zur Unterführung der Werbe, im Zuge der Landesstraße 3086, nahe dem Waldecker Stadtteil Nieder-Werbe, in die letzte Bauphase.

Im Rahmen des zweiten Bauabschnitts wird zunächst die Verkehrsführung umgebaut und anschließend die Fahrbahn der L 3086 in Richtung  Basdorf auf einer Länge von 290 Meter zu erneuern. Da die Bauarbeiten aus Gründen des Arbeitsschutzes und der Sicherstellung der Arbeits- und Verkehrssicherheit nur unter einer Vollsperrung der Baustrecke ausgeführt werden können, muss die Landesstraße im Baustellenbereich während der voraussichtlich bis zum 3. August 2018 laufenden Bauzeit gesperrt werden.

Vom 20. Juli bis zum 3. August 2018 ist die Zufahrt nach Scheid deshalb nur aus Richtung Nieder-Werbe möglich. Die Zufahrt zur Sommerrodelbahn ist während dieser Zeit nur aus Richtung Basdorf möglich. Da sich die Fahrbahnerneuerung der L 3086 auch auf Teile der Einmündungsbereiche in Richtung Scheid (K 22) bzw. zur Sommerrodelbahn erstreckt, erfolgt die Verkehrsregelung in den Einmündungsbereichen mittels Ampelregelung.

Der Gehweg zwischen der Webebrücke und dem Abzweig zur Sommerrodelbahn ist von der Baumaßnahme nicht betroffen und kann weiterhin genutzt werden. Die Umleitungen sind ausgewiesen.

Im Rahmen des ersten Bauabschnitts wurden die Instandsetzungsarbeiten an dem aus dem Jahre 1962 stammenden Überbau der Brücke abgeschlossen. Nachdem zunächst der vorhandene Asphaltbelag und die Brückenkappen abgetragen wurden, erhielt das Bauwerk eine neue Abdichtung, neue Brückenkappen einschließlich neuer Schutzeinrichtungen sowie einen neuen Fahrbahnbelag.

Etwa 500.000 Euro investiert das Land Hessen im Rahmen der Sanierungsoffensive 2016 - 2022 für die Baumaßnahme in den Erhalt des Landesstraßennetzes. Hessen Mobil bittet Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die mit der Baumaßnahme verbundenen verkehrlichen Einschränkungen.

Anzeige:



Publiziert in Baustellen

NEUNKIRCHEN. Am Sonntagmorgen gegen 11.20 Uhr kam es bei einem Mehrfamilienhaus in Neunkirchen in der Kölner Straße zu einem Dachstuhlbrand.

Die in dem Haus wohnenden Personen wurden alle durch Polizeibeamte und Feuerwehrkräfte nach draußen in Sicherheit gebracht. So wurde bei dem Feuer niemand verletzt, es entstand jedoch ein geschätzter Sachschaden von rund 50.000 Euro.

Vor Ort waren die Feuerwehren aus Neunkirchen und Salchendorf im Einsatz. Die Kölner Straße musste während der Löscharbeiten komplett gesperrt werden. Das Siegener Kriminalkommissariat 1 ermittelt jetzt zur genauen Brandursache. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

HARBSHAUSEN. In der Zeit vom 19. bis zum 22. Juni 2018 wird der im Bereich der Kreisstraße 59 zwischen Harbshausen und Asel-Süd befindliche Gewässerdurchlass, welcher den „Hundsbach" unter der Kreisstraße hindurchführt, instandgesetzt.

Die Sanierung erfolgt mittels sogenannter Schlauchliner, wobei das gesamte Rohr mit einer in Harz getränkten Gewebematte vollständig ausgekleidet wird. Bauvorbereitung und anschließende Arbeiten werden weitgehend unter halbseitiger Sperrung der Kreisstraße mit Ampelregelung ausgeführt.

Das Entladen und Einbringen des Inliners erfolgt unter Einsatz eines Schwerlastkranes. Deshalb ist es erforderlich, am Mittwoch die Kreisstraße im Bauwerksbereich dreimal kurzzeitig zu sperren. Die jeweils etwa halbstündigen Vollsperrungen finden in den Zeiten zwischen 9 und 10 Uhr, zwischen 11 und 12 Uhr sowie zwischen 13 und 14 Uhr statt.

Hessen Mobil bittet Anwohner und Gäste um Verständnis für die mit der Baumaßnahme verbundenen verkehrlichen Einschränkungen und empfiehlt die Sperrungen bei der Tagesplanung zu berücksichtigen.

Anzeige:



Publiziert in Baustellen

WOLFHAGEN. Auf der Bundesstraße 251, zwischen Wolfhagen-Istha und Zierenberg-Oelshausen, ist bei einem Unfall ein Laster der Marke Mercedes im Graben gelandet. Das Fahrzeug, bei dem sich um ein neues Kanalreinigungs-Saugfahrzeug handelt, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kippte auf die Seite - es liefen Betriebsstoffe und Flüssigkeiten aus.

Verletzt wurde der Fahrer bei dem Unfall nach ersten Erkenntnissen nur leicht, er wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Der genaue Unfallhergang ist derzeit noch unklar, es handelte sich vermutlich aber um einen Alleinunfall.

Wegen der verunreinigten Fahrbahn ist die Bundesstraße 251 aktuell in beide Richtungen voll gesperrt. Die Feuerwehren aus Wolfhagen, Istha und Bründersen sind mit insgesamt 31 Einsatzkräften vor Ort. 

Ortskundige Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Bereich zu umfahren. (ots/r)

Link: Unfallstandort Bundesstaße 251

Publiziert in Feuerwehr

VÖHL-DORFITTER. Mit schweren Verletzungen musste der Fahrer einer Honda in das Korbacher Krankenhaus eingeliefert werden - an dem Motorrad entstand Totalschaden, ein Transporter und ein Pkw wurden ebenfalls beschädigt.

Über den Notruf 110 erreichte die Polizeidienststelle Korbach um 13.54 Uhr die Nachricht, dass sich ein Motorradunfall mit einer schwerverletzten Person in der Ortsdurchfahrt von Dorfitter ereignet hat. Daraufhin wurden zwei Streifenwagenbesatzungen zur Unfallstelle beordert und zeitgleich ein Notarzt, sowie eine RTW-Besatzung alarmiert.

Bei Eintreffen der Beamten und des Notarztes in der Korbacher Straße, war die Fahrbahn bereits komplett gesperrt. Passanten und Verkehrsteilnehmer kümmerten sich um den 30-jährigen Biker, bis der Notarzt die medizinische Erstversorgung übernahm. Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde der aus dem Kreis Soest kommende Biker in das Korbacher Krankenhaus transportiert. 

Was war passiert?

Nach Polizeiangaben befuhr der Besitzer einer Honda in einer Gruppe Motorradfahrer aus Richtung Thalitter kommend die Bundesstraße 252. In der Ortsdurchfahrt von Dorfitter wollte der 30-Jährige zur Gruppe aufschließen, überholte einige Fahrzeuge und übersah am Abzweig nach Nieder-Ense einen abbremsenden VW-Touran, touchierte diesen und prallte nach links in einen entgegenkommenden Ford Transit. Dabei wurde das Motorrad völlig zerstört. 

Feuerwehr wird alarmiert.

Gemeindebrandinspektor Bernd Schenk wurde um 14.06 Uhr über die Leitstelle alarmiert, weil die Polizei auslaufende Betriebsstoffe gemeldet hatte. Mit drei Einsatzwagen rückten elf Freiwillige aus Dorfitter und Obernburg an, streuten Ölbindemittel auf die verschmutze Fahrbahn, führten Reinigungsarbeiten durch und halfen dem hinzugezogenen Sachverständigen.

Um 16.30 Uhr konnte die Ortsdurchfahrt durch die Polizei wieder freigegeben werden.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort Korbacher Straße in Dorfitter

Hier gehts zur Folgemeldung: Motorradunfall endet tödlich, 8000 Euro Sachschaden

Publiziert in Polizei
Seite 10 von 77

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige