Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Transporter

Mittwoch, 16 November 2011 17:58

Sprinter mit Qualitäts-Werkzeug geklaut

ISTHA. Vom Hof einer Firma im Wolfhager Stadtteil Istha ist ein blauer Klein-Lkw Mercedes 311 CDI mit offener Ladefläche gestohlen worden. Mit dem Sprinter verschwand auch hochwertiges Werkzeug.

Das Fahrzeug mit dem amtlichen Kennzeichen KS-V 1732 stand in der Nacht von Montag auf Dienstag ordnungsgemäß verschlossen in der frei zugänglichen Hofeinfahrt der Firma. Auf der Ladefläche stand zum Zeitpunkt des Diebstahls auch eine große, verschlossene Alu-Werkzeugkiste mit Qualitätswerkzeug und mehreren hochwertigen Hilti-Bohrhämmern. Das Firmenfahrzeug ist rundherum mit mehreren silberfarbenen Schriftzügen "Kraft Metallbau" versehen.

Bei den Hilti-Bohrhämmern handelt es sich um die Modelle TE 51, TE 24 und TE 6. Hinzu kommen an Werkzeug noch eine Hilti-Säbelsäge, ein Koffer mit einem Einhand-Winkelschleifer und ein Koffer mit einem Elektro-Schweißgerät. Der Schaden liegt nach erster Einschätzung bei rund 20.000 Euro.

Die Tat geschah in der Zeit von Montagabend, 22 Uhr, bis Dienstagmorgen, 6.15 Uhr. Der Fall wird in der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Wolfhagen bearbeitet. Hinweise erbittet die Polizeistation in Wolfhagen, Telefon 05692/98290.

Publiziert in KS Polizei
Sonntag, 06 November 2011 15:45

Herzprobleme: Transporter gegen Baum

MEINERINGHAUSEN. Vermutlich wegen akuter Herzprobleme ist ein 47-jähriger Transporterfahrer mit seinem Kastenwagen von der Bundesstraße 251 abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Bei dem Unfall am Sonntagnachmittag erlitt der Korbacher schwere Verletzungen.

Der 47-Jährige war mit dem Renault-Transporter seiner Firma am Sonntag gegen 16.10 Uhr von Meinerunghausen kommend in Richtung Korbach unterwegs. In einer langgezogenen Linkskurve in Höhe eines Parkplatzes am Melm verlor der Fahrer aufgrund gesundheitlicher Probleme die Kontrolle über den weißen Kastenwagen. Das Fahrzeug kam nach links von der Fahrspur ab, überfuhr die in diesem Moment nicht befahrene Gegenspur und die Bankette und prallte schließlich frontal gegen einen Baum an der Böschung. Dadurch wurde der Transporter herumgeschleudert, der Mann am Steuer verletzt.

Der Korbacher Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens sowie Mitglieder der Bergwacht, die zufällig vorbeikamen, versorgten den Verletzten. Die Rettungskräfte lieferten den 47-Jährigen schließlich ins Korbacher Stadtkrankenhaus ein.

Die Bundesstraße blieb während des Rettungseinsatzes für gut eine halbe Stunde voll gesperrt. Aus Richtung Korbach sicherte ein Streifenwagen die Unfallstelle ab, aus Richtung Meineringhausen machte ein Polizist mit einem Dienstkrad die B 251 "dicht". Als Rettungswagen und Notarzt in Richtung Klinik abgefahren waren, ließen die Beamten die wartenden Autofahrer passieren. Während der Bergung des Transporters kam es erneut zu kurzen Wartezeiten. Am Renault entstand vermutlich Totalschaden.


112-magazin.de berichtete im Juni über die neuen Dienstkräder der heimischen Polizei:
Gummihunde gegen neue Motorräder getauscht (25.06.2011, mit Fotos)

Publiziert in Retter
Freitag, 21 Oktober 2011 12:48

Geklauter Multivan abgefackelt

LICHTENAU. Ein in Unna gestohlener VW-Multivan ist auf einer Wiese nahe der B 68 bei Lichtenau-Kleinenberg angesteckt worden. Der Bulli brannte vollständig aus.

Die Feuerwehr wurde laut Polizeibericht von Freitag am Mittwochabend gegen 21.45 Uhr wegen eines Feuers alarmiert. Auf einer Wiese neben der B 68, etwa anderthalb Kilometer von Kleinenberg in Richtung Scherfede, brannte ein VW Bulli. Die Feuerwehr löschte das Feuer mit Schaum. Das Fahrzeug brannte dennoch vollständig aus. Ein Kennzeichen des Multivans hatte die Feuerwehr noch rechtzeitig von dem brennenden Fahrzeug abreißen können.

Ermittlungen beim Fahrzeughalter in Unna ergaben, dass der Transporter gestohlen worden war. Der Bulli hatte am Mittwoch um 17.30 Uhr noch in der Garageneinfahrt in Unna-Hemmerde gestanden. Im Laufe des Abends muss der grüne Kleinbus unbemerkt entwendet worden sein. Die unbekannten Täter fuhren über eine bislang nicht bekannte Strecke in den südlichen Kreis Paderborn, wo die Fahrt über einen Feldweg führte und auf der Wiese bei Kleinenberg endete.

Am Brandort fand die Polizei eindeutige Hinweise auf Brandstiftung. Jetzt sucht die Kripo Zeugen, denen der grüne Scheibenbulli am Mittwochabend vor 21.30 Uhr in Kleinenberg aufgefallen ist. Sachdienliche Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 05251/3060.

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 19 Mai 2010 14:39

Krankentransporter drohte umzukippen

FRANKENBERG. Ein Krankentransporter drohte am Mittwoch gegen 18 Uhr auf dem Gelände des Kreiskrankenhauses umzukippen. Der Fahrer war um kurz nach 18 Uhr auf eine Böschung aufgefahren. Im Fahrzeug saß eine gehbehinderte 78-jährige Patientin der Dialysestation. Weil der Transporter einer Rettungsorganisation mitsamt der Frau an Bord umzukippen drohte, alarmierte die Leitstelle die Frankenberger Feuerwehr.

Die Brandschützer rückten mit sechs Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen an. Die Freiwilligen stabilisierten den Transporter mit Kanthölzern, einem Luftkissen und einer Leiter und halfen der Frau ins Freie. Sie blieb unverletzt.

Publiziert in Retter
Schlagwörter
Dienstag, 19 Juni 2007 14:37

Transporterfahrer nach Unfall eingeklemmt

FRANKENBERG. Der Fahrer eines Transporters ist nach einem Unfall von der Feuerwehr befreit worden: Sein Arm war eingeklemmt. Der Mann erlitt bei den Unfall schwere Verletzungen. Etwa 45 Minuten dauerte die Rettungsaktion. Gegen 2.30 Uhr war der 35 Jahre alte Mann aus dem Lahn-Dill-Kreis von Rosenthal in Richtung Frankenberg unterwegs. Er transportierte mit dem Peugeot Autoersatzteile. In einer langgezogenen Linkskurve kurz vor dem Abzweig nach Willersdorf geriet der Wagen vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf den Randstreifen.

Der Mann verlor die Kontrolle über den Kleintransporter, der sich überschlug und auf der Fahrerseite im Straßengraben neben der Landesstraße 3076 liegen blieb. Dabei wurde der Arm des 35-Jährigen eingeklemmt.

Etwa 45 Minuten benötigten die 15 Einsatzkräfte der Frankenberger Feuerwehr, um das Unfallopfer zu befreien. Sie gruben Löcher, um Platz zu schaffen für aufblasbare Rettungskisten und Holzkeile. Notarzt und Rettungsassistenten versorgten den Mann währenddessen.

Er wurde mit schweren Verletzungen in die Marburger Uni-Klinik gebracht. Die Straße war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten gesperrt.

Publiziert in Retter
Mittwoch, 12 Oktober 2011 18:26

Mit Muskelkraft aus Schieflage befreit

ASEL. Als er rückwärts eine Ausfahrt hinunterfahren wollte, ist ein Servicemitarbeiter einer Korbacher Firma mit seinem Transporter in gefährliche Schieflage geraten. Die Feuerwehr befreite ihn nach einem kräftigen "Hauruck" aus der misslichen Situation.

Der Mitarbeiter wollte mit seinem VW Transporter eine leicht abschüssige Ausfahrt hinunterfahren. Dabei geriet er gegen 15.15 Uhr auf den steil abfallenden Grünstreifen auf der linken Seite. "Plötzlich ging nichts mehr", berichtete der Unglücksfahrer gegenüber 112-magazin.de. "Ich habe nur noch einmal versucht, nach vorne und zurück zu kommen." Doch der VW geriet dadurch in so starke Schieflage, dass er auf die Straße "Zur Aselbucht" zu stürzen drohte.

Zur "Fahrzeugsicherung" rückten deshalb die Feuerwehrkameraden aus Asel, Basdorf und Herzhausen an. "Es hat nicht viel gefehlt und das Fahrzeug wäre umgekippt", beurteilte Einsatzleiter Berthold Schreiber die Lage vor Ort.

Da rund 20 Feuerwehrleute vor Ort waren, entschied er, den weißen VW mit Seilen zu sichern und anschliessend durch ein kräftiges Hauruck der Einsatzkräfte auf festen Untergrund zurückzuholen. Innerhalb von rund 20 Minuten hatten die Feuerwehrleute ihren Einsatz beendet.

Publiziert in Feuerwehr
Seite 6 von 6

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige