Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Hallenberg

Donnerstag, 14 Februar 2013 16:05

Vorfahrt genommen, Unfall: Frau verletzt

HALLENBERG. Eine 45 Jahre alte Frau aus Winterberg ist bei einem Verkehrsunfall in Hallenberg verletzt worden. Ein anderer Autofahrer hatte ihr die Vorfahrt genommen, es kam zum Zusammenstoß.

Die 45-Jährige fuhr am Mittwoch mit ihrem schwarzen Seat Arosa auf der Bundesstraße 236 in Richtung Winterberg, als ein 18-jähriger Fahrer aus Hallenberg ihr mit seinem schwarzen VW Golf die Vorfahrt nahm. Der junge Mann wollte von der Landstraße 617 nach links auf die Bundesstraße abbiegen und übersah dabei den Seat der Winterbergerin, der sich ihm von links näherte.

Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, die dabei erheblich beschädigt wurden. Der Sachschaden beläuft sich auf gut 5000 Euro. Die 45-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu, der Verursacher blieb unverletzt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Donnerstag, 07 Februar 2013 19:21

Glätte, Lkw stehen quer: B 236 bei Bromskirchen dicht

BROMSKIRCHEN/HALLENBERG. Wegen querstehender Lastwagen auf glatter Fahrbahn ist die Bundesstraße 236 zwischen Bromskirchen und Hallenberg am frühen Donnerstagabend gesperrt worden. Auch Autos hingen fest, einige Fahrzeuge rutschten auch den Graben.

Verletzt wurde offenbar niemand, wie der Dienstgruppenleiter der Frankenberger Polizei am Abend auf Anfrage von 112-magazin.de berichtete. Ab etwa 18 Uhr seien Notrufe betroffener Verkehrsteilnehmer bei ihm eingegangen. Verletzt wurde jedoch niemand.

Seine westfälischen Kollegen hätten durch erneute Schneefälle "viel zu tun", wie es der Frankenberger Beamte formulierte. Unter anderem der Raum Winterberg sei vom Schnee betroffen, der Verkehr sei an mehreren Stellen zum Erliegen gekommen, auch hätten sich Unfälle ereignet.

Die Bundesstraße 253 zwischen Battenberg und Biedenkopf blieb auch am Abend weiterhin für den Schwerlastverkehr gesperrt. Lkw müssten über die B 236 in Richtung Münchhausen ausweichen.

Ab etwa 20.50 Uhr seien beide Strecken wieder frei gewesen, hieß es am Freitagmorgen von der Frankenberger Polizei.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Sonntag, 30 Dezember 2012 18:45

Raubüberfall auf Spielhalle: Geld geklaut

HALLENBERG. Bargeld in nicht genannter Höhe hat ein unbekannter Täter beim Raubüberfall auf eine Spielhalle in Hallenberg erbeutet. Die Mitarbeiterin der Spielothek blieb unverletzt.

Laut Polizeibericht von Sonntag kam es am frühen Samstagmorgen gegen 1 Uhr zu dem Raubüberfall auf eine Spielhalle in der Merklinghauser Straße in Hallenberg. Beim Verschließen des Lokals wurde die Angestellte durch einen bislang unbekannten männlichen Täter abgepasst und zurück in das Gebäude gedrängt. Hier bedrohte sie der Mann und erzwang so die Herausgabe von Bargeld.

Der Täter flüchtete daraufhin in unbekannte Richtung. Er ist nach Angaben der Überfallenen etwa 1,80 Meter groß und von kräftiger Statur. Beim Überfall trug er eine dunkle Jacke. Darüber, ob er der Mann maskiert und bewaffnet war, machte die Polizei keine Angaben.

Publiziert in HSK Polizei
Mittwoch, 28 November 2012 13:24

Bromskirchenerin verletzt sich schwer

HALLENBERG/BROMSKIRCHEN. Mit einem Rettungswagen musste am Dienstag eine 72-jährige Frau aus Bromskirchen ins Krankenhaus gebracht werden. Sie hatte gegen 10.30 Uhr in Hallenberg einen Unfall gebaut.

Die Frau war mit ihrem PKW auf der Bundesstraße 236 von Hallenberg in Richtung Bromskirchen unterwegs. In einer engen Linkskurve kam sie aus bislang ungeklärten Gründen nach rechts von der Straße ab. Im Straßengraben endete die Fahrt.

Die Frau zog sich durch den Aufprall schwere Verletzungen zu. Am Auto, das abgeschleppt werden musste, entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro.

 

Publiziert in Retter
Samstag, 24 November 2012 16:09

Auf Dieselspur in Gegenverkehr geraten

BROMSKIRCHEN/HALLENBERG. Eine Leichtverletzte und 30.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagnachmittag auf der Bundesstraße 236, zwischen Bromskirchen und Hallenberg, ereignet hat.

Ein 56-jähriger Autofahrer aus Bromskirchen verlor in Fahrtrichtung Hallenberg in einer Rechtskurve auf einer Dieselspur die Kontrolle über seinen Wagen und geriet in den Gegenverkehr. Dort stieß er frontal mit dem entgegenkommenden PKW einer 49-Jährigen aus Medebach zusammen.

Die Frau kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Die etwa 300 Meter lange Dieselspur wurde durch die Feuerwehr abgestreut. Während der Unfallaufnahme und zum Abstreuen der Fahrbahn musste die B 236 zeitweise voll gesperrt werden.

Publiziert in Retter
Freitag, 23 November 2012 16:13

Ölspur auf B 236: Frontalzusammenstoß

BROMSKIRCHEN/HALLENBERG. Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Freitagmittag gegen 14 Uhr auf der B 236 zwischen Hallenberg und Bromskirchen ereignet. Dabei stießen zwei Autos frontal zusammen, einer der Fahrer musste mit dem Notarztwagen ins Winterberger Krankenhaus eingeliefert werden.

Wie die Polizei miteilte, befuhr ein Mann mit seinem Skoda Jeti die B 236 von Bromskirchen in Richtung Hallenberg. Der Skoda geriet auf der abschüssigen Straße ins Schleudern und prallte frontal mit einem entgegenkommenden Toyota RAV4 zusammen. Der Mann gab der Polizei gegenüber an, er sei auf einer Ölspur ins Schleudern geraten. Der Fahrer des RAV4 wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste mit dem Notarztwagen ins Krankenhaus gebracht werden.

Während der Unfallaufnahme erschien eine Zeugin an der Einsatzstelle, die aussagte, dass es bereits vor diesem Unfall einen Unfall mit einem Lkw an derselben Stelle gegeben habe. Dessen Fahrer habe die Straße gefegt und sei dann weiter gefahren. Ob der Zusammenstoß auf der Ölspur mit dem Lkw-Unfall in Zusammenhang steht, oder der Lkw ebenfalls wegen der Ölspur verunfallt ist, stand zunächst noch nicht fest.

Der Löschzug Hallenberg wurde alarmiert, um die Ölspur, die sich auch bis nach Hallenberg zog, abzustreuen. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die B 236 komplett gesperrt. Später wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei geleitet. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Sie waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.   

Publiziert in Retter
Dienstag, 23 Oktober 2012 17:13

Mit geklautem Bike auf Diebestour: Mann in Haft

LICHTENFELS/KORBACH. Gut zwei Wochen nach der Festnahme eines mutmaßlichen Seriendiebs hat die Kripo am Dienstag Details zu dem Fall bekannt gegeben. Dem verhafteten 30-Jährigen werden 30 Einbrüche und Diebstähle in fast allen Lichtenfelser Stadtteilen und zahlreiche weitere Fälle im angrenzenden Hochsauerlandkreis zur Last gelegt.

"Unser Täter suchte Geld", sagte am Dienstag Erste Kriminalhauptkommissarin Susanne Gumpricht zum Motiv des aus Lichtenfels stammenden und zuletzt wohnsitzlosen Mannes. Dennoch ließ der am 10. Oktober in einem Lichtenfelser Stadtteil von der Kripo Festgenommene seit Sommer so ziemlich alles mitgehen, was ihm in die Finger kam: Handys, Navigationsgeräte, Speicherkarten, ein Nachtsichtgerät, Digitalkameras, Jacken, ein Rucksack, Feuerzeuge, Taschenlampen, Fahrradtrinkflaschen oder auch Lebensmittel, vor allem aber Bargeld und EC-Karten. "Die Menschen in Lichtenfels waren sehr aufgeregt", sagte die Ermittlerin weiter.

Nachdem ab Sommer die ersten Taten im nördlichen Lichtenfels bei der zuständigen Polizeistation in Korbach und die Verbrechen aus den südlichen Stadtteilen bei der Polizei in Frankenberg angezeigt worden waren, hätten die Ermittlungsgruppen beider Stationen rasch eine Serie erkannt und auch das für Drogen und Mehrfachintensivtäter zuständige Dezernat K 30 der Kripo hinzugezogen. "Es war nicht auszuschließen, dass es sich bei den Taten um Beschaffungskriminalität handelt", erklärte die Leiterin des K 30 weiter. Dass der 30-Jährige aber die Taten vor allem beging, um sein nacktes Überleben zu sichern, stellte sich erst später heraus. "Es handelte sich tatsächlich um Armutskriminalität", sagte am Dienstag Polizeisprecher Volker König. Verwunderlich dabei war, dass der Serientäter einen Großteil seiner Beute gar nicht "versilberte", sondern in seiner Unterkunft in einem Lichtenfelser Stadtteil "bunkerte". Ein Bekannter des 30-Jährigen hatte dem Wohnsitzlosen Unterschlupf gewährt. Der ehemalige Schulfreund wusste nach Kripoangaben nichts von den kriminellen Aktivitäten. "Er war sehr überrascht von der Festnahme", sagte Gumpricht.

Überrascht von der Festnahme
Überrascht von der Festnahme war aber auch der Verhaftete selbst. Nachdem die Kripo zahlreiche Hinweise, unter anderem auf einen Radfahrer, erhalten und intensive Ermittlungen geführt hatte, erfolgte am 10. Oktober nachmittags der Zugriff - in der Nacht zuvor war in eine Gartenhütte in Münden eingebrochen worden. Die Beute, ein Flachbildfernseher und ein Receiver, fanden die Ermittler im Zimmer des Festgenommenen. Er räumte den nächtlichen Einbruch und mehrere weitere Taten ein. Der Mann gab bei seiner polizeilichen Vernehmung an, dass mehrere von ihm durchsuchte Autos überhaupt nicht verschlossen gewesen wären. Dieser Umstand und auch die Tatsache, dass in einigen Autos die spätere Beute von außen sichtbar lag, veranlasste Polizeisprecher König am Dienstag zu einem Appell: "Man sollte Dieben keine Gelegenheit bieten". Waren die vom Täter ausgeguckten Fahrzeuge verschlossen, so schlug er Scheiben ein oder öffnete die Knöpfchen mit einer selbst gebauten Schlinge. Der Täter verfügte zudem über zahlreiche andere Werkzeuge. Seine Tatorte, unter anderem das Rathaus in Goddelsheim, kundschaftete der Seriendieb tagsüber mit einem (geklauten) Fahrrad aus. In der Nacht kehrte er ebenfalls mit dem Mountainbike zurück, um zuzuschlagen und die Beute im Schutze der Dunkelheit abzutransportieren. Der Stehl- und Sachschaden beläuft sich allein in Lichtenfels auf rund 10.000 Euro.

"Serie wäre immer weiter gegangen"
Wären nicht so viele Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen und hätte die Polizei nicht so intensiv ermittelt, "so wäre die Serie immer weiter gegangen", zeigte sich die Leiterin des K 30 überzeugt. An den Ermittlungen waren auch die Operative Einheit (OPE) der Korbacher Kripo sowie Kräfte der Bereitschaftspolizei aus Kassel für verdeckte Ermittlungen und Observationen beteiligt. Während für die hiesigen Ermittler die 30 Taten in Lichtenfels geklärt sind, geht die Arbeit der Kripo auf der anderen Seite des hessisch-westfälischen Landesgrenze weiter: Im Hochsauerlandkreis nämlich sind derzeit noch zahlreiche Eigentumsdelikte ungeklärt, von denen viele jedoch dem 30-Jährigen zugeschrieben werden - vor allem in Medebach, Hallenberg und Winterberg. Die Polizei hofft nun, dass sich Geschädigte melden und ihr Eigentum wiedererkennen. Viele der Asservate liegen bei der Kripo in Korbach und müssen noch den verschiedenen Tatorten zugeordnet werden. "Der mutmaßliche Täter weiß in vielen Fällen nicht mehr, wo er etwas gestohlen hat", erklärte Gumpricht.

In Nordrhein-Westfalen war übrigens mit Haftbefehl nach dem Wohnsitzosen gefahndet worden. Seit seiner Festnahme sitzt er in Untersuchungshaft. Vermutlich befassen sich zwei Gerichte mit der nun geklärten Serie von Diebstahlsdelikten - eines in Hessen und eines in NRW. Dem Mann droht eine Haftstrafe.

Publiziert in Polizei
Freitag, 05 Oktober 2012 14:48

Verkehrsunfall auf B 236: Fahrer schwer verletzt

HALLENBERG/BROMSKIRCHEN. Schwere Verletzungen hat ein 77 Jahre alter Autofahrer aus Bromskirchen bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 236 zwischen Bromskirchen und Hallenberg erlitten.

Wie Polizeisprecher Ludger Rath am Freitag berichtete, war es am Donnerstag zu dem Verkehrsunfall gekommen. Der Rentner aus Bromskirchen war gegen 14 Uhr gemeinsam mit einer 74-jährigen Frau, ebenfalls aus Bromskirchen, in seinem Wagen auf der Bundesstraße 236 in Richtung Hallenberg unterwegs. In einer engen Rechtskurve geriet der Wagen auf der regennassen Straße ins Schleudern. Das Auto rutschte nach links über die komplette Straßenbreite und prallte neben der Strecke gegen eine Böschung. Anschließend kippte das Auto auf die rechte Seite und blieb so liegen.

Zeugen, die sofort zur Hilfe eilten, kippten das Auto wieder auf die Räder und kümmerten sich um die Insassen. Die Besatzung eines Rettungswagens brachte den Fahrer und die Beifahrerin in ein Krankenhaus, wo der Mann schwer verletzt stationär aufgenommen und die Frau unverletzt nach Hause entlassen wurde.

Das Auto musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden liegt bei etwa 2000 Euro. "Bei diesem Unfall ist als Ursache eine nicht den Umständen angepasste Geschwindigkeit in Kombination mit der regennassen Straße zu vermuten", sagte Rath am Freitag.

Publiziert in Retter
Freitag, 05 Oktober 2012 14:44

Verkehrsunfall auf B 236: Fahrer schwer verletzt

HALLENBERG/BROMSKIRCHEN. Schwere Verletzungen hat ein 77 Jahre alter Autofahrer aus Bromskirchen bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 236 zwischen Bromskirchen und Hallenberg erlitten.

Wie Polizeisprecher Ludger Rath am Freitag berichtete, war es am Donnerstag zu dem Verkehrsunfall gekommen. Der Rentner aus Bromskirchen war gegen 14 Uhr gemeinsam mit einer 74-jährigen Frau, ebenfalls aus Bromskirchen, in seinem Wagen auf der Bundesstraße 236 in Richtung Hallenberg unterwegs. In einer engen Rechtskurve geriet der Wagen auf der regennassen Straße ins Schleudern. Das Auto rutschte nach links über die komplette Straßenbreite und prallte neben der Strecke gegen eine Böschung. Anschließend kippte das Auto auf die rechte Seite und blieb so liegen.

Zeugen, die sofort zur Hilfe eilten, kippten das Auto wieder auf die Räder und kümmerten sich um die Insassen. Die Besatzung eines Rettungswagens brachte den Fahrer und die Beifahrerin in ein Krankenhaus, wo der Mann schwer verletzt stationär aufgenommen und die Frau unverletzt nach Hause entlassen wurde.

Das Auto musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden liegt bei etwa 2000 Euro. "Bei diesem Unfall ist als Ursache eine nicht den Umständen angepasste Geschwindigkeit in Kombination mit der regennassen Straße zu vermuten", sagte Rath am Freitag.

Publiziert in KS Retter
Sonntag, 29 Juli 2012 13:51

Zusammenstoß: Zwei Beteiligte verletzt

HALLENBERG. Bei einem Verkehrsunfall auf der Strecke zwischen Hallenberg und Somplar sind, noch auf westfälischem Gebiet, ein Mann schwer und eine Frau leicht verletzt worden.

Die Autofahrerin befuhr die Landstraße 717, aus Richtung Hallenberg kommend, in Richtung Somplar. Ausgangs einer langgezogenen Linkskurve geriet sie aus bislang noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrspur und prallte mit einem entgegenkommenden Auto zusammen.

Der Fahrer dieses Wagens wurde schwer, die mutmaßliche Verursacherin leicht verletzt. Mit dem Rettungswagen wurden beide Verletzten ins Krankenhaus eingeliefert. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehr reinigte die Fahrbahn. Der Sachschaden wird auf etwa 14.000 Euro geschätzt.

Publiziert in KS Retter
Seite 6 von 7

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige