Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Gefahr

Mittwoch, 25 April 2012 23:20

Firma vergisst Fräsgut - Feuerwehr räumt auf

BAD AROLSEN. Vermutlich eine Baufirma hat am Mittwochnachmittag den Fahrbahnrand der Mengeringhäuser Straße in Richtung Gewerbegebiet  abgefräst - und die Reste des Materials am Straßenrand liegen lassen.

Mehrere Verkehrsteilnehmer informierten daraufhin nach Angaben des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Michael Seebold die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Bad Arolsen, die sich zum Übungsdienst am Stützpunkt befanden. Nachdem eine Streife der benachrichtigten Polizei die Straße abgefahren hatte, baten die Beamten die Feuerwehr um Hilfe. "Das breit auseinander gefahrene Fräsgut bildete bereits eine Gefahr für die Verkehrsteilnehmer", so Seebold weiter.

Die Feuerwehr Bad Arolsen rückte mit zwei Fahrzeugen und sechs Einsatzkräften aus und beseitigte auf einer Länge von circa 150 Metern das lose Fräsgut von der Straße und sicherte die Baustelle mit Schildern ab.

"Die Rechnung für die Straßenreinigung wird wohl die Baufirma tragen müssen", schätzt Feuerwehrmann Seebold.


Link:
Feuerwehr Bad Arolsen 

Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 21 März 2012 14:48

Brennender Pkw rollte auf Feuerwehrleute zu

FREUDENBERG. Zu einem brennenden Pkw mussten am Mittwochmittag gegen 13.15 Uhr die Feuerwehr-Einsatzkräfte aus Freudenberg und Büschergrund auf das Betriebsgelände einer Firma an die Asdorfer Straße ausrücken.

Vermutlich aufgrund von Selbstentzündung bedingt durch einen technischen Defekt, war der vor einer Halle stehende Pkw in Brand geraten. Als die Feuerwehrkräfte aus Freudenberg an der Brandstelle eintrafen, stand das Fahrzeug bereits lichterloh in Flammen. Die Freudenberger Wehrleute ließen sofort weitere Kräfte aus Büschergrund zur Einsatzstelle alarmieren.

Während der Löscharbeiten startete plötzlich der Motor des Autos. Das brennende Fahrzeug machte sich selbstständig und rollte brennend auf die Feuerwehrleute zu. Mit zwei Unterlegkeilen, konnten die Feuerwehrleute ein weiteres wegrollen des Autos verhindern. Da der Motor des Fahrzeuges noch lief, drehten während der Löscharbeiten die Räder durch, trotz der vorgelegten Unterlegkeile war dies eine brenzlige Situation für eingesetzten Einsatzkräfte.

Das Fahrzeug brannte komplett aus und musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.

Publiziert in SI Feuerwehr
Donnerstag, 12 Januar 2012 07:25

Aktion: Gegen das Drängeln an der Bahnsteigkante

BAD AROLSEN/VOLKMARSEN. Abkürzungen über die Gleise, Drängeln und Schubsen an der Bahnsteigkante – immer wieder kommt es in Bahnhöfen zu Unfällen, die nicht hätten sein müssen. Die Polizei will aufklären.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hatte sich Anfang der Woche in verschiedenen Bahnhöfen postiert – unter anderem in Bad Arolsen und Volkmarsen. Vor allem Schüler wollten die insgesamt 25 Beamten über die Gefahren aufklären. "Dass Zugfahren nicht gefährlich ist, wenn man sich an die Regeln hält, war heute die Kernbotschaft", erklärte Leiter Carsten Decker.

Die häufigsten Fehlverhalten sind laut Decker verbotene Abkürzungen, Drängeln und Schubsen sowie das Umlaufen geschlossener Schranken. "Züge haben einen Bremsweg über mehrere hundert Meter und können nicht ausweichen", versucht Decker zu verdeutlichen. Er warnt: "Wer bei einer Durchfahrt zu dicht an der Bahnsteigkante steht, kann durchaus mitgerissen und vom Zug erfasst werden."

Solch ein Fehlverhalten hätten die Beamten im nördlichen Teil des Landkreises aber nicht festgestellt. Insgesamt hat die Aktion 1800 Schüler erreicht.

Publiziert in Polizei
Seite 2 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige