Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Assinghausen

OLSBERG/WILLINGEN. Eine Verfolgungsfahrt von Olsberg über Brilon nach Usseln hielt am Sonntag die Polizei des Hochsauerlandkreises und Beamte der Polizeidienststele Korbach in Atem.

Am Sonntagmorgen gegen 3.10 Uhr fiel den Beamten ein Auto auf, welches auf der Fahrbahn der B 480 am Ausgang des Losenberg-Tunnels stand. Der Fahrer bemerkte den heranfahrenden Streifenwagen, beschleunigte den Pkw und fuhr durch den Losenberg-Tunnel entlang der B 480 in Richtung Autobahnzubringer. Umgehend nahmen die eingesetzten Beamten die Verfolgung auf, der flüchtige Pkw drehte am Kreisverkehr der Autobahnzufahrt und fuhr über die B 480 zurück.

Dort überfuhr der Fahrer eine rote Ampel und setzte mit hoher Geschwindigkeit seine Fahrt in Richtung Winterberg fort. In Assinghausen bog der Pkw auf die K 47 ab und fuhr auf der L 743 weiter in Richtung Brilon-Wald. Hierbei überholte er einen anderen Pkw mit überhöhter Geschwindigkeit. Der Fahrer setzte seine Fahrt über Willingen nach Usseln fort. Dort verloren die Beamten das Auto aus den Augen.

Im Rahmen der Verfolgungsfahrt befanden sich Streifenbesatzungen der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis und aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg im Einsatz. Auch ein Hubschrauber der Polizeifliegerstaffel NRW wurde zur Fahndung hinzugezogen. Im Rahmen der Fahndung entdeckten die Beamten den abgestellten schwarzen Audi RS6 in der Hochsauerlandstraße in Willingen. Eine Absuche nach dem oder den Fahrzeuginsassen im unmittelbaren Nahbereich verlief negativ.

Das Auto, das im Kreis Unna zugelassen ist, wurde beschlagnahmt. Zeugen, die Angaben zu der Verfolgungsfahrt oder zum Fahrer machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiwache in Brilon unter der Rufnummer 02961/90 200 in Verbindung zu setzen. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

WILLINGEN/ASSINGHAUSEN. Einmal mehr haben Beamte der Korbacher Polizei bewiesen, das selbst in brenzligen Situationen schnelle und richtige Entscheidungen zum Erfolg führen. Eines vorweg: das 16-jährige Mädchen, das am Dienstagabend in Willingen gesucht wurde, konnte im Nachbarkreis aufgegriffen werden. Von Willingen über Bruchhausen bis nach Assinghausen in Nordrhein-Westfalen war das junge Mädchen gelaufen und hatte an mehreren Türen um eine warme Mahlzeit gebeten. 

Was war geschehen?

Dienstagabend erreichte die Polizeistation Korbach die Nachricht, dass eine 16-Jährige in einem Waldstück bei Willingen vermisst (wir berichteten, hier Klicken) wird. Mehrere Streifenwagenbesatzungen suchten die Örtlichkeit ab, leider ohne Erfolg. Nach einsetzender Dunkelheit und Minusgraden entschied der Dienstgruppenleiter, die Suche auszuweiten. Ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera, eine Hundestaffel und die Bergwacht wurden eingesetzt, um das Waldstück bei Willingen abzusuchen. Zeitgleich wurden die naheliegenden Polizeistationen im Hochsauerlandkreis informiert und die örtliche Presse um Unterstützung gebeten. Ebenso am Einsatz beteiligt waren 24 Freiwillige der Feuerwehr Willingen und die Rettungshundestaffel des Deutschen Roten Kreuzes.

Von Willingen nach Assinghausen gelaufen

Gegen 22.30 Uhr kam der erlösende Anruf von Bürgern aus Assinghausen (NRW). Dort hatte die 16-Jährige an einer Haustür um eine warme Mahlzeit gebeten. Da sich das Mädchen in einem Erschöpfungszustand befand, nahm man sich der Minderjährigen an und versorgte sie. Über das Internet wurden die Helfer auf die Suchaktion im Nachbarkreis (Waldeck-Frankenberg) aufmerksam, die Beschreibung passte auf die unterkühlte Person, sodass der Griff zum Telefonhörer reine Formsache war. Der Rettungshubschrauber, die Bergwacht und die Hundestaffel konnten die Suche einstellen, die Vermisste wurde medizinisch betreut und anschließend in die Obhut der Erziehungsberechtigten gegeben. (112-magazin)

-Anzeige-



 



 




Publiziert in Polizei

OLSBERG/ASSINGHAUSEN. Am Montagnachmittag kam es gegen 16.45 Uhr auf dem Ruhrtalradweg zwischen Olsberg und Assinghausen zu einem Übergriff auf eine 14-jährige Joggerin. In der Nähe Tatörtlichkeit befinden sich ein unbeschrankter Bahnübergang der zu einer Fußgängerbrücke über die Ruhr führt und das Zentrum Holz - auch ein Hubschrauber wurde eingesetzt.

Die 14-Jährige aus Olsberg wurde von einem Mann von hinten angegangen. Der Unbekannte griff der Joggerin an die Brust und in die Hose. Nach einer kurzen Gegenwehr konnte die 14-Jährige flüchten. Sie beschreibt den Mann als circa 17 Jahre alt. Etwa 1,70 Meter groß, südländisches Aussehen, kurze schwarze lockige Haare, blaue Softshelljacke, dunkle Jeans und dunkelblaue Sneaker. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen, unter anderem mit einem Polizeihubschrauber, blieben erfolglos. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise nimmt die Polizeiwache in Brilon unter der Telefonnummer 02961/90200 entgegen. (ots/r)

Anzeige:



Publiziert in HSK Polizei
Donnerstag, 25 Mai 2017 16:30

Unfall beim Überholen

ASSINGHAUSEN. Großes Glück hatten alle Beteiligten am späten gestrigen Abend bei einem Verkehrsunfall auf der B 480 bei Assinghausen. Bei einem Überholvorgang war es zu einem heftigen Auffahrunfall gekommen.

Wie die Polizei mitteilte, waren ein Mercedesfahrer aus Rheinland Pfalz und ein Golffahrer aus dem Hochsauerlandkreis von Assinghausen kommend in Richtung Olsberg unterwegs. Auf der langen Geraden war vor den beiden Fahrzeugen ein Lkw, sowie ein Schlepper mit Anhänger unterwegs. Beide Autofahrer wollten die beiden Fahrzeuge gleichzeitig überholen, hatten aber nicht bemerkt, dass der Traktor nach links in ein Feld abbiegen wollte. Während der Benz Fahrer noch rechtzeitig bremsen konnte, krachte der Golf in das Heck des Mercedes. Der Fahrer im Golf wurde dabei verletzt und musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Die Löschgruppe Assinghausen wurde zur Einsatzstelle gerufen, um die Straße auszuleuchten und auslaufende Betriebsmittel abzustreuen. Die Polizei sicherte Beweise und führte die Unfallaufnahme durch.

Wie hoch der entstandene Sachschaden war, ist nicht bekannt. Während der Mercedes weiterfahren konnte, war der Golf nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die B 480 blieb im Bereich der Unfallstelle voll gesperrt.

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Retter

ASSINGHAUSEN. Schwere Verletzungen hat ein Radfahrer beim Zusammenstoß mit einem Lastwagen erlitten. Die Crew eines Rettungshubschraubers flog den 21-Jährigen in eine Spezialklinik.

Laut Polizeibericht von Dienstag kam am Montagnachmittag gegen 14.50 Uhr zu dem Unfall in Assinghausen. Der 21-jährige Radfahrer aus Olsberg fuhr auf der abschüssigen Straße Im Westfeld. Als er an einer Gabelung nach rechts in Richtung der Assinghauser Straße abbog, kam ihm der Lkw eines 24-jährigen Mannes entgegen.

Der Radfahrer kam beim Abbiegen von seiner Fahrspur ab und geriet in den Gegenverkehr. Trotz Vollbremsung konnte der Lkw-Fahrer einen Zusammenstoß nicht verhindern. Der angeforderte Rettungshubschrauber landete auf einem angrenzenden Feld und brachte den Radfahrer nach der Erstversorgung in eine Spezialklinik. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. (ots/pfa)  


Erst in der vergangenen Woche war in dem Olsberger Ortsteil ein Helikopter im Einsatz:
Schwerer Unfall bei Assinghausen: Rettungshubschrauber (07.04.2017)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

OLSBERG. Kurz nach einem Unfall mit anschließender Flucht hat die Polizei den Verursacher ausfindig gemacht: Der angetrunkene 41-Jährige saß in seinem Wagen und trank Bier. Einen Führerschein, die die Beamten ihm hätten abnehmen können, hatte der 41-Jährige nicht. Sein Auto wurde sichergestellt.

Der Mann aus Bad Wünnenberg hatte am Montagmittag die Kreisstraße 15 von Altenbüren in Richtung Olsberg befahren, als er in einer Spitzkehre kurz vor Olsberg auf die Gegenfahrbahn geriet und das entgegenkommende Auto eines 45-jährigen Mannes aus Münster rammte. Der Verursacher fuhr einfach weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Bei dem Zusammenstoß hatte der Unfallverursacher mehrere Fahrzeugteile verloren. Dadurch konnte die Polizei gezielt nach einem weißen VW fahnden. Der Olsberger Bezirksdienst entdeckte das Auto schließlich in Assinghausen. In dem beschädigten Auto saß der 41-jährige Unfallverursacher. Er trank Bier und konnte keinen gültigen Führerschein vorlegen. Dem Mann wurde in der Polizeiwache Brilon eine Blutprobe entnommen. Sein Fahrzeug stellte die Polizei sicher. Bei dem Unfall war ein Gesamtschaden von etwa 23.000 Euro entstanden.

Gegen den 41-Jährigen wurden Strafverfahren unter anderem wegen Unfallflucht, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Alkoholeinfluss eingeleitet. (ots/pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

OLSBERG. Einen betrunkenen Treckerfahrer, der keinen Führerschein besitzt, hat die Polizei bei einer Kontrolle in Olsberg erwischt. Grund für die Überprüfung war, dass ein Anbaugerät des Traktors nicht richtig gesichert war. Nun muss sich der 52-Jährige strafrechtlich verantworten.

Als eine Polizeistreife den Treckerfahrer am Dienstagvormittag gegen 11.30 Uhr auf dem Papenbuschweg bei Assinghausen stoppte, ging es eigentlich um den nicht ordnungsgemäß gesicherten Silageschneider am Schlepper. Bei der Kontrolle rochen die Beamten aber eine Alkoholfahne bei dem 52-jährigen Fahrer fest. Die Überprüfung ergab zudem, dass der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war.

Die Polizeistreife brachte den Landwirt zur Polizeiwache nach Brilon, wo ein Arzt die angeordnete Blutprobe durchführte. Gegen den 52-Jährigen ergingen Strafverfahren wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss und Fahrens ohne Fahrerlaubnis. (ots/pfa)  


Vor einigen Jahren stoppte die Polizei einen alkoholisierten Treckerfahrer, der ebenfalls keinen Führerschein für das Agrarfahrzeug hatte:
Betrunken mit Traktor zu McDonald's (05.10.2011)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

OLSBERG. Die Polizei im Hochsauerlandkreis ermittelt aktuell gegen einen 66 Jahre alten Mann. Grund: Unfallflucht unter Alkoholeinfluss.

Nach Angaben der Beamten soll der Mann am Sonntagnachmittag auf der Kreisstraße 47 zwischen Assinghausen und Bruchhausen mit seinem Wagen von der Straße abgekommen sein und sich mit dem Fahrzeug überschlagen haben. Das Auto sei letztlich an einem Baum zum Stehen gekommen.

Gegen 16 Uhr bemerkte eine Streife der Polizeiwache Brilon das ramponierte Auto - ein Fahrer oder mögliche Insassen wurden an der Unfallstelle allerdings nicht angetroffen. Das Auto wurde von einem Abschleppdienst geborgen und abgeschleppt, der Schaden beläuft sich auf etwa 4500 Euro. Auch eine Leitplanke und der Baum wurden stark beschädigt.

Die Polizei leistete schnelle Arbeit: Sofortige Ermittlungen führten zu dem 66-Jährigen. Dieser gab an, auf der Fahrt in Richtung Bruchhausen kurz abgelenkt gewesen zu sein. Dadurch sei er nach rechts auf die Leitplanke geraten, anschließend sei er unverletzt ausgestiegen.

Weil sich der Autofahrer unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hatte, wurde gegen ihn von der Polizei ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet. Zudem stellten die Beamten bei dem Mann auch eine Alkoholfahne fest: Sie ließen bei dem 66-Jährigen daher eine Blutprobe entnehmen und stellten seinen Führerschein sicher.

-Anzeige-

Publiziert in HSK Polizei
Mittwoch, 15 April 2015 16:26

Feuer in Firma - Brandursache noch ungeklärt

ASSINGHAUSEN. Auf dem Gelände einer Firma in der Straße Im Westfeld in Assinghausen ist am Dienstagvormittag ein Brand ausgebrochen. Wie die Polizei im Hochsauerlandkreis berichtete, stand gegen 10 Uhr ein Kompressor in Flammen. Die alarmierte Feuerwehr löschte das Feuer.

Durch den Brand entstand ein leichterer Gebäudeschaden, auch das Gerät wurde in Mitleidenschaft gezogen. Unter dem Strich gab die Polizei den Sachschaden mit mehreren tausend Euro an. Verletzt wurde durch das Feuer niemand, die Brandursache ist noch ungeklärt. Ein Brandexperte der Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Auch ein Brandgutachter wurde hinzugezogen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

ASSINGHAUSEN. Auf schneebedeckten Fahrbahn hat ein 38-jähriger Lkw-Fahrer einen Unfall gebaut, bei dem er leicht verletzt wurde. Bei dem Alleinunfall entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro.

Am Donnerstagmorgen befuhr der 38-Jährige die K 47 aus Assinghausen kommend in Richtung Bruchhausen. In einer Linkskurve geriet er auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab, wo er zunächst mit der Beifahrerseite des Lkw einen Baum rammte. Aufgrund der nassen Fahrbahn konnte der Mann nicht mehr bremsen, sodass der Lkw dann frontal gegen einen weiteren Baum rutschte. 

Die Feuerwehr streute an der Unfallstelle ausgelaufenes Öl ab. Der Lkw musste abgeschleppt werden. Laut ersten Schätzungen beträgt der Sachschaden etwa 10.000 Euro.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Retter
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige