23-Jähriger verunfallt auf Bundesstraße 64 - 20.000 Euro Schaden, Blutentnahme

Donnerstag, 28 Januar 2021 12:57 geschrieben von
Zwischen Höxter und Holzminden verunfallte am Mittwoch ein 23-Jähriger unter Drogeneinfluss.  Zwischen Höxter und Holzminden verunfallte am Mittwoch ein 23-Jähriger unter Drogeneinfluss. Foto: Polizei Höxter

HÖXTER/HOLZMINDEN. Am Mittwoch (27. Januar) ereignete sich zwischen Höxter und Holzminden ein Unfall auf winterglatter Fahrbahn. Der 23-jährige Fahrer stand unter dem Einfluss von Drogen.

Gegen 8.30 Uhr war ein schwarzes Mercedes Coupé auf der Bundesstraße 64 von Höxter in Richtung Holzminden unterwegs. Hinter der Abfahrt nach Albaxen befinden sich dort zwei Fahrstreifen für diese Fahrtrichtung - auf Höhe einer Brücke überholte der 23-jährige Fahrer, der aus dem Kreis Höxter stammt, einen Lkw.

Auf der stellenweise glatten Fahrbahn geriet der Mercedes ins Schleudern und drehte sich. Das Auto stieß auf der gegenüberliegenden Fahrbahn gegen die Leitplanke und kam auf dem Fahrstreifen in Fahrtrichtung Höxter zum Stehen. Es kam nicht zu einem Zusammenstoß mit dem Laster. Eine Gefährdung von Gegenverkehr aus Richtung Holzminden bestand nicht. Der Fahrer des Mercedes erlitt leichte Verletzungen, die vor Ort nicht ärztlich behandelt werden mussten.

Am Fahrzeug entstanden Beschädigungen an der kompletten Front, der Vorderachse und der vorderen linken Seite. Die Seitenairbags und der Fahrerairbag lösten aus. Der nicht mehr fahrbereite Mercedes musste von einem Abschleppunternehmer abtransportiert werden.

Bei dem Mercedes-Fahrer erhärtete sich während der Unfallaufnahme der Verdacht des Drogenkonsums. Die Polizei ordnete die Entnahme einer Blutprobe an und der Führerschein wurde sichergestellt. Der Gesamtschaden an dem Mercedes und den Leitplanken wird von der Polizei auf rund 20.000 Euro geschätzt. (ots/r)

- Anzeige -

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige