Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Zur Helle

Mittwoch, 01 Juli 2020 07:10

Mit Rüstwagen Audi aus Teich gezogen

DIEMELSTADT-GASHOL. Vermutlich war die Handbremse an einem Audi nicht angezogen worden, wahrscheinlich wurde auch kein Gang eingelegt. Anders lässt sich die "Alleinfahrt" eines Audis auf abschüssiger Strecke in einen Teich nicht erklären.

Wie die Polizei auf Nachfrage von 112-magazin.de mitteilt, war der rote Audi in einem Carport eines Einfamilienhauses, zwischen Gashol und dem Trainingscamp Diemelstadt, in der Straße "Zur Helle" abgestellt worden. Die 28-jährige Halterin des Fahrzeugs erblickte gegen 21.35 Uhr ihren Pkw im Teich und alarmierte die Rettungsleitstelle Waldeck-Frankenberg.

Daraufhin rückte die Freiwillige Feuerwehr Rhoden mit elf Kameraden zum Einsatzort aus. Geleitet wurde die Aktion von Florian Kistner, der die Seilwinde vom Rüstwagen an den Audi hängen ließ. Kurzerhand wurde der Pkw rückwärts aus dem Teich gezogen. Protokolliert wurde der Vorgang von der Polizeidienststelle Bad Arolsen, da aber kein Fremdschaden aufgenommen werden musste und auch keine Umweltschäden durch ausgelaufene Betriebsstoffe erkennbar waren, rückte die Streife wieder ab. (www.112-magazin.de)

Link: Einsatzstandort Teichanlage bei Rhoden am 30.06.2020.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 10 April 2019 07:43

Erneuter Zeugenaufruf der Polizei Bad Arolsen

DIEMELSTADT. Eine ungeklärte Nötigung gibt der Polizei in Bad Arolsen weiterhin Rätsel auf - der Fall konnte noch nicht abgeschlossen werden, daher bitten die Ermittler um Zeugenaussagen zu einem Unfall, der sich am 17. März ereignet hatte.

Mit seinem Fahrrad in den Straßengraben ausweichen, musste am Sonntagmorgen ein 49-jähriger Mann aus Rhoden. Quasi in letzter Sekunde konnte eine Karambolage zwischen einem Audi und dem Radler verhindert werden.

Wie die Bad Arolser Polizei mitteilte, ereignete sich die Nötigung bereits am 17. März um 9.25 Uhr, als  ein 49-jähriger Mann mit seinem Fahrrad und zwei Hunden in der Feldgemarkung Rhoden auf der Straße "Zur Helle" in Richtung Gashol unterwegs war. Da der Audi stark beschleunigte und auf den Radfahrer zufuhr, wurde dieser genötigt, in den Straßengraben auszuweichen, er stürzte mit seinem Rad und verletzte sich dabei - ohne sich um den Radfahrer zu kümmern, setzte die Person im Audi seine Fahrt fort.

Hinweise zu dem Fluchtfahrzeug erbittet die Polizei Bad Arolsen. Insbesondere die beiden weiblichen Insassen eines dunkelblau-violetten Renault Kombis, nach Angaben der Polizei ein älteres Modell, der unmittelbar zuvor dort unterwegs war, könnten den Audi gesehen haben und werden deshalb gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 05691/97990 in Verbindung zu setzen. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT. Mit seinem Fahrrad in den Straßengraben ausweichen, musste am Sonntagmorgen ein 49-jähriger Mann aus Rhoden. Quasi in letzter Sekunde konnte eine Karambolage zwischen einem Audi und dem Radler verhindert werden.

Wie die Bad Arolser Polizei mitteilte, ereignete sich die Nötigung um 9.25 Uhr, als  ein 49-jähriger Mann mit seinem Fahrrad und zwei Hunden in der Feldgemarkung Rhoden auf der Straße "Zur Helle" in Richtung Gashol unterwegs war. Da der Audi stark beschleunigte und auf den Radfahrer zufuhr, wurde dieser genötigt, in den Straßengraben auszuweichen, er stürzte mit seinem Rad und verletzte sich dabei - ohne sich um den Radfahrer zu kümmern, setzte die Person im Audi seine Fahrt fort.

Hinweise zu dem Fluchtfahrzeug erbittet die Polizei Bad Arolsen. Insbesondere die beiden weiblichen Insassen eines dunkelblau-violetten Renault Kombis, nach Angaben der Polizei ein älteres Modell, der unmittelbar zuvor dort unterwegs war, könnten den Audi gesehen haben und werden deshalb gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 05691/97990 in Verbindung zu setzen. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Dienstag, 25 Dezember 2018 12:16

Trainingscamp Rhoden: Holzbaracke brennt lichterloh

DIEMELSTADT-RHODEN. Nach dem Brand einer Holzbaracke wird der Sachschaden im Trainingscamp bei Rhoden auf etwa 20.000 geschätzt - die Brandursache ist unklar, die Kripo ermittelt.

Einsatzkräfte der Wehren aus Wrexen und Diemelstadt wurden am 1. Weihnachtsfeiertag um 7.22 Uhr zur Helle alarmiert, weil eine Holzbaracke lichterloh brannte. Bei Eintreffen der Brandschützer stand das Objekt bereits in Vollbrand. Daher legte Stadtbrandinspektor Volker Weymann den Fokus auf ein angrenzendes Gebäude, das es zu schützen galt und in dem unter anderem ein Pkw untergestellt worden war.

Da sich die Wasserversorgung schwierig gestaltete, wurde die Wehr aus Wethen mit einem Löschfahrzeug nachalarmiert. Noch während der Löscharbeiten wurde bekannt, dass eine Mülltonne bereits in der Nacht in Brand geraten war. Die Bewohner des Camps konnten das Feuer aber selbst löschen. 

Einen Bewohner des Camps nahm die Polizei zur Befragung mit auf die Polizeidienststelle Bad Arolsen. Ob ein Tatverdacht vorliegt, wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht kommentieren. Rund 30 Freiwillige waren im Einsatz, der um 9 Uhr beendet werden konnte.  (112-magazin)

-Anzeige-





Publiziert in Polizei
Samstag, 24 August 2013 13:48

Rhoden: Schwerer Unfall fordert fünf Verletzte

RHODEN. Fünf Insassen zweier Fahrzeuge sind bei einem schweren Verkehrsunfall am Samstagvormittag verletzt worden - zwei von ihnen schwer. An der Unfallstelle waren zwei Notärzte, die Besatzungen von fünf Rettungswagen sowie die Arolser Polizei im Einsatz.

Deren Angaben zufolge befuhr ein 46-jähriger Diemelstädter mit seinem Mazda 5 einen Wirtschaftsweg in der Rhoder Feldgemarkung. Mit im Wagen saßen die 44-jährige Ehefrau sowie die 13 und 21 Jahre alten Töchter. Der Mazdafahrer wollte gegen 10.30 Uhr die Kreisstraße 83 überqueren, um auf der anderen Seite im Wirtschaftsweg Zur Helle weiter in Richtung Gashol zu fahren. Dabei übersah er einen von rechts kommenden VW Multivan, den ein 31-Jähriger aus Marsberg steuerte.

Der Multivan rammte den Mazda frontal auf der Beifahrerseite und schob ihn noch mehrere Meter nach vorn. Die Beifahrerin im Mazda und ihre hinter ihr sitzende 21-jährige Tochter erlitten schwere Verletzungen. Die 13-jährige Schwester, der Vater und der Fahrer des VW Busses kamen mit leichten Verletzungen davon.

Die Leitstelle alarmierte zur Versorgung der Verletzten den Bad Arolser Notarzt und die Besatzungen von vier Rettungswagen aus Korbach, Adorf und Bad Arolsen. Außerdem eilten aus Warburg der dortige Notarzt und eine weitere RTW-Besatzung zur Unfallstelle auf der K 83. Um den Rettungseinsatz und die Transporte zu den verschiedenen Kliniken zu organisieren, war zudem der Organisatorische Leiter Rettungsdienst im Einsatz, den die Besatzung des Bad Arolser Feuerwehr-Kommandowagens zur Einsatzstelle brachte. Die Verletzten wurden in die Krankenhäuser von Bad Arolsen, Warburg und Korbach eingeliefert, die beiden schwer verletzten Frauen stationär aufgenommen.

Die Kreisstraße zwischen Rhoden und Neudorf blieb gut anderthalb Stunden voll gesperrt. An beiden beteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden, der sich auf insgesamt rund 30.000 Euro beläuft.


Fotos folgen!

Auf der K 83 war es im März zu einem schweren nächtlichen Unfall gekommen:
Schwerer Unfall: "Wunder, dass alle leben" (03.02.2013, mit Video und Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige