Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Zeugenaufruf

BROMSKIRCHEN. Die Polizei sucht nach einer Unfallflucht auf der Bundesstraße 236 einen bislang unbekannten Autofahrer, der am frühen Sonntagmorgen eine 27-jährige Frau nach Bromskirchen gefahren hat.

Einige Rätsel zu lösen, haben derzeit die Beamten der Polizeidienststelle Frankenberg: Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr am Sonntag eine Frau mit ihrem schwarzen Opel Corsa die Bundesstraße 236 von Allendorf in Richtung Bromskirchen. Nach eigenen Angaben führte Sekundenschlaf dazu, dass die Opel-Fahrerin auf gerader Straße mit ihrem Wagen nach rechts von der Fahrbahn abkam, in einen Graben rutschte und dort zum Stehen kam. Die 27-Jährige konnte sich zwar mit eigener Kraft aus ihrem Wagen befreien, das Fahrzeug war aber nicht mehr fahrbereit. Im Nachgang entfernte die Bromskirchnerin beide Kennzeichen von ihrem Corsa um eine Identifizierung ihres Fahrzeugs zu erschweren und ließ sich von einem bislang unbekannten Autofahrer zu ihrer Wohnadresse bringen.

Gegen 8.30 Uhr erblickte ein an der Unfallstelle vorbeifahrender Mann den demolierten Wagen im Straßengraben und verständigte umgehend die Polizei. Zwischenzeitlich hatte sich die 27-Jährige mit ihrem nicht zugelassenen Motorroller von Bromskirchen auf den Weg zurück zur Unfallstelle begeben. Dort angekommen nahm die Polizei die sichtlich betrunkene Fahrerin in Empfang, führte gegen 8.45 Uhr einen Alko-Test bei der Frau durch der positiv verlief und geleitete die Frau in das Frankenberger Krankenhaus, wo eine Blutprobe ein eindeutiges Ergebnis anzeigte. Daraufhin wurde der Führerschein der 27-Jährigen von den Beamten sichergestellt. Das Auto mit wirtschaftlichem Totalschaden musste abgeschleppt werden.

Die Polizei sucht zur Klärung des Sachverhaltes den Fahrer, der die 27-Jährige vom Unfallort nach Bromskirchen gefahren hat. Unter der Telefonnummer 06451/72030 nehmen die Beamten der Polizeistation Frankenberg Hinweise entgegen. Im Besonderen interessiert die Beamten, in welchem Zeitraum der unbekannte Fahrer die 27-Jährige nach Bromskirchen chauffierte.

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 28 September 2017 17:35

Feuer gegeben: Handy im Wert von 1100 Euro weg

BAD WILDUNGEN. Seine Hilfsbereitschaft kostete am Donnerstagvormittag gegen 9.30 Uhr einem 26-jährigen Mann aus Bad Wildungen sein fabrikneues Handy. Zwei ihm unbekannte Männer fragten in der Straße Dürrer Hagen nach Feuer für eine Zigarette. Als der junge Mann dem Wunsch nachkam, zog ihm einer der beiden Täter unbemerkt das Handy, ein Samsung Galaxy S8+ im Wert von 1100 Euro aus der Jacke.

Von den beiden Tätern liegt folgende Beschreibung vor.

1. Täter: 24 bis 26 Jahre alt, ungefähr 174 cm groß, schlank, extrem grüne Augen, dunkler Teint. Er war bekleidet mit einer schwarzer Mütze, schwarzer Jacke und schwarzer Hose. Dazu trug er schwarze Schuhe der Marke Nike in roter Schrift. Er sprach gebrochen Deutsch.

2. Täter: 20 bis 26 Jahre alt, ebenfalls ungefähr 174 cm groß, kräftige Figur, arabisches Aussehen, ebenfalls komplett schwarz gekleidet.

Die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen fragen: Wer kennt diese Männer oder kann Angaben zu den beschriebenen Personen machen? Telefonisch sind die Ordnungshüter unter der Telefonnummer 05621/7090-0 zu erreichen.

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Dienstag, 19 September 2017 07:37

Kupferdiebe im Raum Battenberg unterwegs

BATTENBERG/BATTENFELD. Wenig Interesse am Inhalt von Blumenkübeln, dafür aber umso mehr an wertvollem Edelmetall, hatten unbekannte Täter im Allendorfer Stadteil Battenfeld und im Stadtzentrum von Battenberg. In der Nacht von Samstag auf Sonntag schlugen die Diebe in der Gartenstraße sowie in der Straße Am Berg als auch im Rennerterhäuser Weg in Battenfeld zu und entwendeten drei Blumenkübel aus Kupfer.

Dabei hatten es die unbekannten Diebe ganz offensichtlich auf das Edelmetall abgesehen, denn die Bepflanzungen lagen morgens ausgeschüttet an ihrem ursprünglichen Standort. Der Schaden wird auf insgesamt 850 Euro geschätzt.

Hinweise nimmt die Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Montag, 18 September 2017 13:46

Nach Drohgebärde: Auto zurückgesetzt, Unfall

BAD WILDUNGEN-WEGA. Zu einem eher ungewöhnlichen Unfall kam es bereits am 11. September in der Ederstraße von Wega. Die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen suchen Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise auf einen weißen Mercedes Benz mit roten Nummernschildern geben können.

Am Montag vergangener Woche befuhren gegen 20.45 Uhr, drei Personenkraftwagen hintereinander die Ederstraße in Wega. Vor der neugebauten Verkehrsinsel, etwa in Höhe Zur Wilde,  hielt der Fahrer eines älteren weißen Mercedes Benz an, stieg aus seinem Fahrzeug aus und ging auf ein hinter ihm stehendes Fahrzeug, einen Mercedes Benz 170 in drohender Haltung zu. Der 40-jährige Fahrer des zweiten Fahrzeugs legte daraufhin den Rückwärtsgang bei seiner A-Klasse ein und übersah dabei einen hinter ihm stehenden Renault Megane, so dass dieser mit der Anhängerkupplung in die Front des Autos fuhr.

Dies reichte dem älteren Herrn mit grauen Haaren scheinbar aus, er bestieg seinen weißen Benz, an dem ein Händlerkennzeichen angebracht war und setzte seinen Weg unbeirrt fort. Nach Aussagen der betroffenen Unfallgegner hatte sich anscheinend zuvor eine Rangelei mit dem weißen Benz während eines Überholmanövers auf der Landesstraße 3383 von Fritzlar in Richtung Wega ereignet. Die Passage der neuen Verkehrsinsel nutzte der bislang unbekannte Benz-Fahrer aus, um den hinter ihm fahrenden, 40-Jährigen zum Anhalten zu zwingen.

Sowohl der 23-jährige Renault-Fahrer, als auch der 40-jährige Fahrer der A-Klasse konnten sich über die Schadensregulierung nicht einigen und riefen die Polizeistation Bad Wildungen an. Eine Streife nahm den Unfall auf und bittet um sachdienliche Hinweise, die zur Klärung des Unfalls beitragen können. Eventuell meldet sich der Fahrer des weißen Mercedes selbst bei der Bad Wildunger Polizei unter der Telefonnummer 05621/70900. Erkennbar an dem roten Nummernschild des weißen Benz waren die Buchstaben KB und die Ziffern 06.

Anzeige:



Publiziert in Polizei

DIEMELSEE. Nach einem Zusammenstoß auf der Landesstraße 3078 zwischen den Diemelseer Ortsteilen Adorf und Vasbeck haben beide Unfallbeteiligte unterschiedliche Angaben zum Hergang gemacht. Um Klarheit zu bekommen, bittet die Polizei mögliche Zeugen, sich auf der Wache zu melden.

Der Unfall passierte Mittwochnachmittag gegen 15 Uhr auf der langen Geraden zwischen dem Aussiedlerhof Adorf und dem Abzweig nach Borntosten. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhren zwei Pkw hintereinander die Landesstraße von Vasbeck in Richtung Adorf direkt hinter einem Traktor. Nachdem die dem Traktor unmittelbar folgende 70-jährige Fahrerin in ihrem blauen Opel Agila zum Überholvorgang ansetzen wollte, startete die nachfolgende 46-Jährige in ihrem schwarzen Polo ebenfalls einen Überholvorgang um an dem Opel und dem Traktor vorbeizuziehen. Dabei kam es zum Zusammenstoß beider Autos, wobei niemand verletzt wurde, jedoch ein Schaden an beiden Fahrzeugen entstand. Der Opel wurde vorne links beschädigt, der schwarze Polo hinten rechts.

Da sich die beteiligten Personen nicht über die Schuldfrage einigen konnten, wurde eine Streifenwagenbesatzung der Korbacher Polizei herangezogen, die den Unfallhergang rekonstruieren sollte. So gab die 46-jährige VW-Fahrerin aus Giebringhausen an, dass die Opel-Fahrerin nicht in den Rück- und Seitenspiegel geschaut habe, als sie mit ihrem Wagen den Überholvorgang bereits begonnen hatte, auch habe die Dame im Opel erst den Blinker gesetzt, als sich die beiden Autos auf gleicher Höhe befanden.

Die 70-jährige Adorferin gab eine andere Version zu Protokoll: Sie habe sehr wohl rechtzeitig den Blinker gesetzt und nicht damit gerechnet, von hinten überholt zu werden. Da der Unfallhergang nicht genau feststeht und sich die Beteiligten laut Polizei in ihren Aussagen widersprechen, werden Zeugen gesucht. Wer den Unfall am 13. September beobachtet hat und Angaben zum Hergang machen kann, der wird gebeten, sich unter der Rufnummer 05631/971-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Auf diesem Streckenabschnitt kommt es immer wieder zu Verkehrsunfällen:

Link: Gegen Auto geprallt: Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt (13.08.2017)

Link: Diemelsee: Zwei Tote bei Frontalzusammenstoß  (26.07.2017)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Unbekannte Randalierer haben in der Nacht zu Samstag in Volkmarsen erhebliche Sachschäden an Fahrzeugen angerichtet. Nach Zeugenaussagen wurden in der Kasseler Straße und der Heerstraße mehrere geparkte Autos demoliert. Insgesamt wurden der Polizeibehörde in Bad Arolsen vier Sachbeschädigungen gemeldet und zur Anzeige gebracht.

Unter anderem warfen die Täter bei einem grauen Skoda Fabia einen Gullydeckel in die Heckscheibe, an einem blauen Opel Astra sowie an einem schwarzen VW Polo und einem Golf Cabrio wurden die Fahrer- oder Beifahrerspiegel abgetreten.

Die Tatzeit bei allen vier Delikten kann auf 1.20 Uhr, in der vergangenen Nacht, bis heute um 8 Uhr eingegrenzt werden. Den geschätzten Gesamtschaden gab die Polizei mit mindestens 2500 Euro an.

Zeugen berichteten von zwei oder drei jungen Männern, die gegen 2 Uhr die Kasseler Straße in Richtung Ortsausgang gezogen waren. Wer Hinweise auf die Täter geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeibehörde in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 zu melden.

Anzeige:



Publiziert in Polizei

ALLENDORF/RÖDDENAU. Die Polizei in Frankenberg startet aktuell einen Zeugenaufruf zu einem Unfall zwischen einem Mofafahrer und einer Autofahrerin auf der Bundesstraße 253 zwischen Allendorf (Eder) und Röddenau. Dort war es am Mittwoch um 14.59 Uhr, infolge von Markierungsarbeiten auf der B 253 - etwa in Höhe des Hain´schen Bahnhofs - zu einem Unfall gekommen, nachdem im zähfließenden- und teilweise stehendem Verkehr eine Frau mit ihrem weißen Skoda auf der Bundesstraße ein Wendemanöver durchgeführt hatte. Die Frau aus Haine kam dabei mit ihrem Wagen auf die Gegenfahrbahn um in Richtung Allendorf zu fahren.

Ein 15-jähriger Mofafahrer, der nachfolgend die Bundesstraße in Richtung Frankenberg befuhr, nutzte immer wieder die Lücken im stehenden Verkehr und prallte während des Wendemanövers des Pkw´s in die linke Seite des Skoda. Während die Pkw-Fahrerin unverletzt das Auto verlassen konnte, musste der 15-jährige Schiffelbacher in das Frankenberger Krankenhaus eingeliefert werden.

An dem weißen Skoda entstand ein Sachschaden von 5000 Euro. Das rote Mofa kam mit einer abgeknickten Fußraste und mit Schrammen an der Verkleidung davon. Sowohl der Mofafahrer als auch die Pkw-Fahrerin gaben gegenüber der Polizei an, dass andere Verkehrsteilnehmer den Unfall beobachtet haben. Da es zum Unfallhergang widersprüchliche Angaben gibt, bittet die Polizei Zeugen, die den Unfall gesehen haben, sich bei der Polizei in Frankenberg zu melden.

Unter der Telefonnummer 06451/72030 sind die Beamten der Polizeiwache erreichbar um den Sachverhalt klären zu können.

Anzeige:




Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Mit ordentlich Alkohol im Blut hat heute gegen 12 Uhr ein 61-jähriger Mann aus Bad Arolsen einen Sachschaden auf dem Herkules-Parkplatz verursacht. Nach Polizeiangaben parkte ein 63-jähriger Opel-Fahrer seinen grauen Astra vor dem Getränkemarkt in der Georg-Viktor-Straße um Einkäufe zu erledigen. Während seiner Abwesenheit rammte beim Ausparken ein 61-jähriger Bad Arolser mit seinem silbernen Mercedes den grauen Opel Astra.

Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern setzte der Verursacher seine Fahrt fort. Ein bislang unbekannter Zeuge hatte die Flucht des Mannes beobachtet und sich das Kennzeichen des Benz notiert. Nachdem der Geschädigte zu seinem Opel zurückgekehrt war, teilte der Zeuge dem Bad Arolser mit, was in seiner Abwesenheit geschah. Er übergab dem Opel-Fahrer die Notizen über den Flüchtigen und setzte seinen Weg fort.

Eine Streife aus Bad Arolsen nahm den Unfall auf und ermittelte umgehend den geflüchteten Halter. Den 61-Jährigen trafen die Beamten an der Wohnadresse an, die Farbabriebe an dem silbernen Benz passten exakt zu den Unfallspuren die sich an dem grauen Opel befanden. Bei der Kontrolle stellten die Ordnungshüter außerdem starken Alkoholgeruch bei dem Mercedes-Fahrer fest, so dass ein Alkoholtest angeordnet wurde, der positiv verlief.

Für den Mercedes-Fahrer dürfte die Alkoholfahrt mit anschließender Unfallflucht teuer werden. Trotz der eindeutigen Beweislage bittet die Polizei den Zeugen, der das Kennzeichen von dem geflüchteten Mercedes notiert hatte, sich bei der Polizeistation in Bad Arolsen zu melden. Es soll sich bei dem Zeugen um einen Mann handeln, der zum Tatzeitpunkt vermutlich mit einen schwarzen BMW x3 oder x5 unterwegs war. Die Telefonnummer der Polizeistation lautet 05691/97990.

Der Schaden an dem Opel beläuft sich auf 300 Euro.

Anzeige:


Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Mit seinem Porsche Carrera ist am gestrigen Mittwoch ein 71-Jähriger gegen einen Pfeiler gerauscht. Nun sucht die Polizei nach einem Schuldigen für die Misere. Der Essener war am 14. Juni mit seinem grauen Porsche 911 auf der Hauptstraße in Reinhardshausen unterwegs gewesen, als ihm ein blauer Linienbus am Abzweig zur Kirchstraße begegnete. Angeblich soll der Bus so weit links gefahren sein, dass der 71-Jährige mit seinem Porsche nach rechts ausweichen musste. Infolge des Ausweichmanövers prallte der Essener mit der rechten Seite seines Autos gegen einen Pfeiler - dabei entstand enormer Sachschaden an dem Pkw. Das Kennzeichen des Linienebusses hatte sich der Porschefahrer nicht gemerkt. 

Nach Angaben des Unfallgeschädigten war der Linienbus weitergefahren ohne sich um den Vorfall zu kümmern. Die Polizei sucht nun Zeugen, die im Inneren des Linienbusses saßen, als der Unfall passierte. Der Zeitpunkt des Unfalls wird von der Polizei mit 17.10 Uhr angegeben. Hinweise zum Unfallhergang nimmt die Polizeistation Bad Wildungen entgegen. Diese ist unter der Rufnummer 05621/70900 erreichbar.

Anzeige:


Publiziert in Polizei

KORBACH. Nach einem Zusammenstoß in Korbach haben beide Unfallbeteiligte unterschiedliche Angaben zum Hergang gemacht. Um Klarheit zu bekommen, bittet die Polizei mögliche Zeugen, sich auf der Wache zu melden.

Der Unfall passierte am frühen Freitagnachmittag gegen 14 Uhr an der Kreuzung Briloner Landstraße/Am Kniep, beteiligt waren den Angaben zufolge ein grauer BMW und ein roter VW Polo. Beide Fahrzeuge befuhren den Kniep - eines aus Richtung Hagenstraße kommend, das andere aus Richtung Ermighäuser Weg kommen. Die Fahrzeuge wollten die Briloner Landstraße überqueren beziehungsweise in diese einbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß beider Autos, wobei niemand verletzt wurde, jedoch ein Schaden von insgesamt 5500 Euro entstand. 

Da der Unfallhergang nicht genau feststeht und sich die Beteiligten laut Polizei in ihren Aussagen widersprechen, werden Zeugen gesucht. Wer den Unfall am Freitag beobachtet hat und Angaben zum Hergang machen kann, der wird gebeten, sich unter der Rufnummer 05631/971-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. (pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige