Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: VW Transporter

Donnerstag, 06 Mai 2021 18:31

Jägersburg: Transporter stoppt, Pkw fährt auf

BAD WILDUNGEN. Vermutlich führte Unaufmerksamkeit zu einem Auffahrunfall, bei dem lediglich Sachschaden entstand.

Auf Nachfrage bei der Bad Wildunger Polizei bestätigte ein Beamter, dass sich am Dienstag gegen 18.50 Uhr ein Auffahrunfall zwischen Reinhardshausen und der Bundesstraße 253 ereignet hat. Wie die Unfallgegner aussagten, befuhr ein Mann (34) aus Haina (Kloster) mit seinem VW-Transporter die Kreisstraße 43 von Reinhardshausen kommend in Richtung Jägersburg. 

Kurz vor der Bundesstraße bremste der 34-Jährige ab, um am Stoppschild sein Fahrzeug zum Stehen zu bringen. Dies übersah die nachfolgende Fahrerin (21) aus Gemünden (Wohra) - sie prallte mit ihrem Opel ins Heck des Transporters. 

Am Opel der Frau entstand Sachschaden von 1500 Euro. Der Volkswagen muss mit Reparaturkosten von 1000 Euro rechnen. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt.

Link: Unfall am 4. Mai an der Jägersburg.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT. Ein schwerverletzter Mann, eine leichtverletzte Frau und ein völlig zerstörter Golf, sowie ein stark demolierter VW-Transporter sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am heutigen Samstagvormittag auf der Bundesstraße 252 bei Diemelstadt ereignet hat. Die Straße musste in dem Streckenabschnitt von der Polizei gesperrt werden.

Die Feuerwehr...

wurde aufgrund des Unfalls um 10.50 Uhr alarmiert. Einsatzleiter Florian Kistner und 16 weitere Brandschützer eilten zum Unfallort in Höhe der Abfahrt Rießen und stellten fest, dass der ursprünglich gemeldete Pkw nicht in Brand stand, vielmehr waren Betriebsstoffe ausgelaufen, die von der Feuerwehr nach Abstreuen mit Bindemittel aufgenommen wurden. Ferner musste die Unfallstelle gegen den fließenden Verkehr abgesichert werden, dies geschah in Absprache mit der Polizei, die umgehend die Straße für 45 Minuten voll sperrte um ein reibungsloses An- und Abfahren der Rettungsdienste  zu gewährleisten. Insgesamt waren zwei Notärzte vor Ort und zwei RTW- Besatzungen.

Zum Unfallhergang...

äußerte sich die Polizei, nachdem die beiden Unfallwagen von der Firma Schüppler abgeschleppt worden waren. Nach ersten Erkenntnissen war der Fahrer eines schwarzen VW-Golf mit VB-Kennzeichen (Kreis Vogelsberg) aus Richtung Rießen auf der Landesstraße 3081 unterwegs gewesen, um nach links auf die B 252 in Richtung Scherfede abzubiegen. Dabei übersah der 80-jährige Mann den vorfahrtsberechtigten weißen VW-Transporter (WA), der von einer Frau aus Höxter gefahren wurde. Diese näherte sich aus Richtung Scherfede und war in Richtung Bad Arolsen unterwegs, als der Golf unvermittelt auf die Fahrbahn zog - ein Ausweichmanöver der 35-Jährigen und eine Vollbremsung konnten den Unfall allerdings nicht mehr verhindern. Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge, wobei das weiße Firmenfahrzeug nach links auf die Gegenfahrbahn gedrückt und der Golf in den Graben geschleudert wurde.

Der 80-jährige Unfallverursacher kam mit schweren Verletzungen in das Krankenhaus nach Warburg, für die leichtverletzte Frau endete die Fahrt mit dem RTW im Krankenhaus in Korbach - vorsorglich, wie es hieß. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Bundesstraße 252 am 28. Dezember 2019

Publiziert in Polizei
Montag, 18 November 2019 12:33

Kleinbus brennt aus - fünf Wehren im Einsatz

HERZHAUSEN/ASEL-SÜD. Einsatzkräfte der fünf Vöhler Wehren aus Herzhausen, Harbshausen, Kirchlotheim, Schmittlotheim und Buchenberg rückten am Montagvormittag zu einem Einsatz aus, um einen brennenden Kleinbus zu löschen.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr ein 23-jähriger Mann mit einem Volkswagen T6 gegen 8.30 Uhr die Kreisstraße 59 von Asel-Süd in Richtung Harbshausen.  Etwa 1000 Meter hinter dem Albert-Schweitzer Lager fing der Transporter im Innenraum an zu brennen. Der Fahrer steuerte in letzter Minute einen Parkplatz an, verließ das Ast-Taxi und wählte die Notrufnummer 112.

Zunächst traf die Besatzung vom Promedica Rettungsdienst aus Herzhausen vor Ort ein, zückte einen Feuerlöscher und löschte den Brand ab. Die nachrückenden Wehren mit einer Stärke von 25 Einsatzkräften unter der Leitung des stellvertretenden Wehrführers Andreas Thiele führten Nachlöscharbeiten durch, zum Einsatz kam dabei auch die Wärmebildkamera.

Unverletzt konnte der 23-jährige auf ein Ersatzfahrzeug warten und seine Tour weiter fortsetzen. Der T6 musste mit wirtschaftlichem Totalschaden von ca. 7500 Euro abgeschleppt werden, vermutet wird ein technischer Defekt im Motorraum des T6, bestätigte die Polizei Frankenberg auf Nachfrage.  (112-magazin)

-Anzeige-






Publiziert in Feuerwehr

FRIEDRICHSHAUSEN/RÖMERSHAUSEN. Weil eine 24-jährige Frau aus Haina in ihrem VW-Transporter zu spät reagierte, kam es auf der Landesstraße 3073 zu einem Auffahrunfall am Abzweig nach Dörnholzhausen.

Wie die Polizei auf Anfrage unserer Redaktion mitteilte, befuhr eine 30 Jahre alte Frau am Mittwoch mit ihren Skoda Rapid die Landesstraße von Friedrichshausen in Richtung Römershausen. Am Abzweig nach Dörnholshausen verlangsamte die Frankenbergerin ihren Pkw, um nach links in die Rosenbergstraße abzubiegen. Das übersah die ihr folgende 24-Jährige und prallte um 16.10 Uhr, mit ihrem VW in das Heck des Rapid.

Die Unfallbeteiligten blieben bei dem Zusammenstoß unverletzt. An dem Transporter entstand nach Angaben der Polizei ein Sachschaden von 1000 Euro. Der Skoda muss für etwa 5000 Euro in die Reparaturwerkstatt.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort Landesstraße 3073 am 9. Mai 2018

Anzeige:



 

Publiziert in Polizei

WARBURG. In der Nacht zu Montag versuchte ein Unbekannter einen Audi aufzubrechen, wurde dabei aber von einem Anwohner beobachtet und flüchtete. Ein weiteres Auto wurde in dieser Nacht mit eingeschlagener Scheibe vorgefunden. Bislang ist nicht bekannt, ob die beiden Taten im Zusammenhang stehen.

Am Montagmorgen gegen 2 Uhr bemerkte ein Anwohner, dass sich ein Mann an einem schwarzen Audi A4 Avant zu schaffen macht. Das Fahrzeug war in der Klosterstraße in Höhe der Hausnummer 23 abgestellt. Als der Anwohner den Mann ansprach, lief er davon. Er bemerkte, dass der Unbekannte die Seitenscheibe der Beifahrertür eingeschlagen hatte. Über den entstandenen Sachschaden machte die Polizei bislang keine Angaben.

Der mutmaßliche Täter wird als circa 1,80 Meter groß und dunkel bekleidet beschrieben. Über den Kopf hatte er eine Kapuze gezogen.

Ebenfalls in der Nacht von Sonntag auf Montag wurde die vordere rechte Scheibe eines VW-Transporters eingeschlagen. Das Fahrzeug war in Warburg an der Silberbrede, Ecke Wiesenbergstraße, abgestellt. Zum Diebesgut können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

Hinweise zu den Taten nimmt die Polizei in Warburg unter der Telefonnummer 05641/78800 entgegen. (ots/r) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige