Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Schutzgitter

BAD WILDUNGEN. Deutlich alkoholisiert krachte am frühen Samstagmorgen ein Bad Wildunger mit seinem Golf in ein Schutzgeländer - dabei entstand ein Gesamtschaden von 9000 Euro.

Ereignet hatte sich der Unfall, bei dem niemand verletzt wurde, auf der Odershäuser Straße, in Höhe des Abzweigs zur Schlesier Straße. Dort geriet der 23-Jährige mit seinem schwarzen VW Golf aus Richtung Odershausen kommend nach links von der Fahrbahn ab und prallte in ein Schutzgeländer, das im Regelfall Passanten schützen soll. An dem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von 7500 Euro, das Schutzgitter muss für 1500 Euro erneuert werden.

Die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen wurden über Zeugen von dem Alleinunfall unterrichtet und erreichten den Unfallort gegen 4.20 Uhr. Der 23 Jahre alte Bad Wildunger am Steuer war sturzbetrunken und hatte eine gehörige "Fahne". Bei einem Atemalkoholtest zeigte das Gerät einen Wert an, der die Polizisten staunen ließ, aber auch die vorangegangene Fahrweise erklärte.

Die gemessene Blutalkoholkonzentration lag über dem Wert, der im Gesetz als Marke für die absolute Fahruntüchtigkeit (1,1 Promille) festgelegt ist. Die Fahrt des Mannes war damit an Ort und Stelle zu Ende. Er musste die Polizeibeamten zur Dienststelle in die Badestadt begleiten, wo ein Arzt ihm die angeordnete Blutprobe entnahm. Auf seinen Führerschein muss der VW-Fahrer nun vermutlich längere Zeit verzichten.

Link: Unfallstandort VW-Golf

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige