Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Pritschenwagen

KORBACH. Wahrscheinlich führte am Freitagnachmittag gegen 16.10 Uhr Unaufmerksamkeit zu einem Verkehrsunfall auf der Briloner Landstraße - ein weißer BMW und ein gelber Pritschenwagen kollidierten miteinander, der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 30.000 Euro.

Auf Nachfrage bei der Polizei bestätigte ein Beamter, dass der gelbe Pritschenwagen mit Korbacher Zulassung auf der Briloner Landstraße stadtauswärts in Richtung Bundesstraße 251 unterwegs war. Im gleichen Zeitraum befuhr ein 51-jähriger Mann aus Korbach mit seinem BMW die Straße "Im Alten Felde" um auf die Briloner abzubiegen. Dabei übersah er den gelben Peugeot eines Forstunternehmens, es kam im Kreuzungsbereich zur Kollision, wo bei sich der BMW-Fahrer leichte Verletzungen zuzog. Der Peugeotfahrer (60) blieb unverletzt.

Da beide Fahrzeuge erheblich beschädigt wurden, mussten sie von der Firma Heidel abgeschleppt werden.  (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort am 28. August 2020 in Korbach.

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

MARBURG. Ein 29 Jahre alter Mann aus Beselich fuhr am Montag mit einem Pritschenlaster über die Landesstraße 3048 von Roßdorf nach Kirchhain. Der mit Teer voll beladene Laster geriet rechts auf die Bankette, kam im weiteren Verlauf von der Straße ab und überschlug sich.

Große Teile des Teers ergossen sich in den angrenzenden Wassergraben und auf dem Maisfeld. Der augenscheinlich eher leicht verletzte Fahrer konnte den Lkw selbständig verlassen. Die Polizei informierte wegen der verlorenen Ladung die untere Wasserbehörde.

Da zum Unfallhergang bislang unterschiedliche Schilderungen vorliegen, sucht die Polizei dringend nach weiteren Unfallzeugen.

  • Wer war am Montag gegen 8.35 Uhr auf der Landstraße 3048 zwischen Amöneburg und Roßdorf?
  • Wer hat den Unfallhergang gesehen?
  • Wem ist der Kleinlaster vor dem Unfall aufgefallen?
  • Wer hat zeitgleich einen eventuell beteiligten, roten Sattelzug gesehen, der dem Pritschenlaster entgegenfuhr?
Hinweise bitte an die Marburger Polizei unter der Telefonnummer 06421/4060. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in MR Polizei
Donnerstag, 09 Mai 2019 08:18

Unfall auf der K 40 - Zeugen gesucht

BAD WILDUNGEN/ODERSHAUSEN. Um eine Kollision mit einem weißen Pritschenwagen zu vermeiden, musste am Mittwochnachmittag eine 18-jährige Frau aus Odershausen ihr Fahrzeug in die Leitplanken steuern - der Audi A3 überschlug sich mehrfach und blieb völlig zerstört auf dem Dach liegen.

Nach Angaben der Polizei war die junge Frau mit ihrem A3 auf der Kreisstraße 40 gegen 15.35 Uhr von Bad Wildungen kommend in Richtung Odershausen unterwegs, als ihr auf der Mitte der Fahrbahn ein weißer Pritschenwagen entgegenkam. Da der Fahrer des Pritschenwagens keine Anstalten unternahm eine Richtungskorrektur vorzunehmen, entschloss sich die 18-Jährige mit ihrem Pkw auszuweichen. 

Dieses Vorhaben gelang zwar, ihr A3 wurde aber völlig zerstört. Ein Notarzt und eine RTW-Besatzung waren nur wenige Minuten nach der Alarmierung am Unfallort und versorgten die Odershäuserin, die nach der Erstversorgung in die Stadtklinik transportiert wurde. 

Der schon ältere A3 mit einem Wert von 2000 Euro musste abgeschleppt werden. Von dem Unfallgegner war weit und breit nichts zu sehen, die Polizei bittet daher Zeugen um Hinweise  zum Unfallhergang und zum flüchtigen Fahrer des Pritschenwagens. Die Telefonnummer der Polizeistation Bad Wildungen lautet 05621/70900. (112-magazin)


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 08 Februar 2018 14:10

Städtisches Fahrzeug angedotzt - Fahrer flüchtet

BAD WILDUNGEN. Einen Pritschenwagen der Stadt Bad Wildungen hat ein unbekannter Fahrzeugführer angefahren und sich anschließend aus dem Staub gemacht - die Polizeibehörde der Badestadt sucht jetzt Zeugen, die Hinweise geben können.

Zugetragen hat sich der Unfall am Mittwoch in der Zeit zwischen 7 und 10 Uhr. Vermutlich beim Ausparken war ein Fahrzeugführer rückwärts gegen den Mercedes Benz gefahren und hat dabei die Tür und die B-Säule an der Beifahrerseite beschädigt. Da das Fahrzeug im gesamten Stadtgebiet unterwegs war um Mülleimer zu entleeren, kann der Unfallort nicht genau eingegrenzt werden.

Eventuell hat ein aufmerksamer Zeuge die Unfallflucht beobachten können. Die Polizei ist erreichbar unter der Telefonnummer 05621/70900 und nimmt Hinweise entgegen. Etwa 1000 Euro wird die Reparatur an dem Pritschenwagen kosten. (112-magazin)

Anzeige:





Publiziert in Polizei

BREUNA/WOLFHAGEN. Unbekannte haben versucht, einen kompletten Geldautomaten im Gewerbegebiet Hiddeser Feld an der A 44 zu entwenden. Wie bei einer ähnlichen Tat im Juli ließen die Täter auch diesmal einen zuvor gestohlenen Pritschenwagen am Tatort zurück.

Eine Mitarbeiterin eines Schnellrestaurantes in der Otto-Hahn-Straße in dem an der A 44 gelegenen Gewerbegebiet meldete sich am Neujahrsmorgen gegen 8.20 Uhr über Notruf bei der Polizei. Die Frau meldete einen stark beschädigten Geldautomaten und ein möglicherweise tatbeteiligten niederländischen Pritschenwagen in der Nähe. Nach momentanem Erkenntnisstand geht die Polizei davon aus, dass unbekannte Täter versucht hatten, in der Neujahrsnacht den Automaten durch Rammen mit einem Fahrzeug aus der Verankerung zu reißen, um ihn so abtransportieren zu können. Dies gelang den Tätern aber nicht. Sie verließen den Tatort ohne Beute. Der Automat war stark beschädigt worden, blieb aber auf seiner Verankerung an dem Parkplatz stehen. Die Ermittlungen dauern an.

Der von der Zeugin genannte weiße Pritschenwagen der Marke Ford Transit mit niederländischem Kennzeichen stand in Tatortnähe. Am Fahrzeug befinden sich Spuren, die darauf schließen lassen, dass der Geldautomat mit diesem Pritschenwagen gerammt wurde. Der Ford Transit wurde am Neujahrstag in den Niederlanden als gestohlen gemeldet. Mittlerweile hat die Kriminalpolizei in Kassel die Ermittlungen aufgenommen.

Zum entstandenen Sachschaden machte die Polizei bislang keine Angaben. Den entwendete Pritschenwagen stellte die Polizei sicher für die Spurensicherung. Zeugen, die zur tatrelevanten Zeit oder auch schon früher verdächtige Personen, den weißen Pritschenwagen der Marke Ford Transit mit niederländischem Kennzeichen oder andere verdächtige Fahrzeuge in der Ortslage von Wolfhagen-Niederelsungen gesehen haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel zu melden.

Täter im Juli ebenfalls mit geklautem Pritschenwagen
Erst im Juli war offenbar derselbe Geldautomat von Unbekannten aufgehebelt worden. Die Täter hatten damals vergeblich versucht, den Tresor mit Bargeld aus dem Automat zu nehmen. Dies misslang jedoch. Vorgefahren waren die Täter im Juli mit einem zuvor in Bad Wünnenberg gestohlenen Pritschenwagen, den sie am Tatort zurückließen. Darüber, ob es sich wegen der Parallelen um dieselben Täter handelte, kann nur spekuliert werden. (pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

BREUNA. Vergeblich haben unbekannte Täter versucht, den Tresor aus einem aufgebrochenen Geldautomaten zu entwenden. Vorgefahren waren die Täter mit einem in Bad Wünnenberg gestohlenen Pritschenwagen, den sie am Tatort im Gewerbegebiet Hiddeser Feld zurückließen.

Der betroffene Geldautomat steht auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in einem Gewerbegebiet an der Autobahn 44 bei Breuna. Nach den bisherigen Ermittlungen ereignete sich der Aufbruch des Automaten an frühen Dienstagmorgen zwischen 3 und 5.50 Uhr. Den silbernen VW Pritschenwagen mit Paderborner Zulassung hatten die Täter in derselben Nacht in Bad Wünnenberg (NRW) nahe der Landesgrenze zu Hessen entwendet.

Auf dem Parkplatz des Schnellrestaurants an der Otto-Hahn-Straße brachen die Unbekannten dann den an einem Treppenaufgang zur dortigen Spielothek freistehenden Geldautomaten mit einem Hebelwerkzeug auf. Anschließend versuchten die Täter, den Geldtresor aus dem Automaten herauszubrechen. Dies misslang jedoch, woraufhin die Verbrecher flüchteten. Den Pritschenwagen ließen sie aus unbekannten Gründen zurück.

Ein Mitarbeiter des Schnellrestaurants entdeckte gegen 6 Uhr den aufgebrochenen Geldautomaten und den verlassenen Pritschenwagen, der mit laufendem Motor auf dem Parkplatz stand. Vermutlich waren die Unbekannten mit einem zweiten, bislang unbekannten Fahrzeug vom Tatort geflüchtet.

Die Ermittler der Polizeistation Wolfhagen bitte Zeugen, die Hinweise auf die Täter oder ihr Fluchtfahrzeug geben können, sich unter der Rufnummer 05692/9829-0 an die Polizei in Wolfhagen zu wenden.

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KORBACH. Da bekommt der Begriff "Schlepperbande" gleich eine ganz andere Bedeutung. Bei der Alten Landesschule in der Solinger Straße stahlen unbekannte Diebe 20 Bauzaunelemente, die dazugehörigen Verbindungselemente und 33 Betonfüße vom Außenbereich des Gymnasiums. Der Diebstahl ereignete sich bereits am Dienstag, den 08.12.2016 um 17 Uhr, wurde allerdings erst gestern bemerkt.

Die Diebe luden die Zaunelemente auf einen weißen Pritschenwagen und verschwanden unerkannt. Der Schaden beläuft sich auf 1500 Euro. Die Korbacher Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, die Informationen zu dem weißen Pritschenwagen geben können. Hinweise nimmt die Korbacher Polizei unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen.

Quelle: ots

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei

BRAUNAU/GERSHÄUSER HOF. Eine Absperrbake ist von einem fahrenden Pritschenwagen gefallen und gegen ein entgegenkommendes Auto geprallt. Die 45 Jahre alte Beifahrerin erlitt einen Schock, an dem relativ neuen Auto entstand ein Schaden von 5000 Euro.

Wie die Wildunger Polizei am Freitag berichtete, waren am Mittwoch um 14.40 Uhr ein 48 Jahre alter Bad Wildunger mit einem VW Pritschenwagen und ein 47-jähriger Passatfahrer aus Dautphetal (Kreis Marburg-Biedenkopf) auf der Kreisstraße 44 zwischen Braunau und Gershäuser Hof in entgegengesetzter Richtung unterwegs. Entweder durch eine Bodenwelle oder einen Windstoß fiel plötzlich eine Absperrbake von der offenen Pritsche des Transporters und traf den entgegenkommenden VW Passat.

Dabei schlug die Bake gegen die Motorhaube sowie gegen Windschutzscheibe und A-Holm. Die Frontscheibe zersplitterte komplett, hielt dem etwa 30 Kilogramm schweren "Flugobjekt" aber stand. Die 45 Jahre alte Beifahrerin erlitt einen Schock, körperlich blieben sie und ihr Ehemann auf dem Fahrersitz aber unverletzt. Die Frau wurde vorsorglich in ein Wildunger Krankenhaus gebracht.

Der Fahrer des Pritschenwagens kam ebenfalls mit dem Schrecken davon, er wird sich nun aber wegen mangelnder Ladungssicherung verantworten müssen - vor dem Gesetz und seinem Arbeitgeber.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

PADERBORN. Zwei Schwerverletzte und ein hoher Sachschaden von 35.000 Euro - das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich in Sande ereignet hat.

Laut Polizeibericht von Mittwoch kam es am Dienstag gegen 9.30 Uhr zu dem Unfall: Der 66-jährige Fahrer eines Kleinlasters befuhr die Sandhöfener Straße aus Richtung Bentfeld kommend. An der Kreuzung Am Brockhof war der 66-Jährige nach eigener Aussage, ohne auf das dortige Stopp-Zeichen zu achten, nach links abgebogen, um weiter in Richtung Bundesstraße 64 zu fahren.

Dabei übersah er einen von links kommenden Wagen mit Anhänger, dessen Fahrer (59) aus Richtung Bundesstraße kommend in Fahrtrichtung Mülldeponie unterwegs war. Auf der Kreuzung prallte der Skoda frontal gegen die linke Seite des Pritschenwagens. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Klein-Lkw von der Straße geschleudert und prallte hier gegen einen Baum, eine Bank und einen Zaun, ehe er zum Stillstand kam.

Während der Transporterfahrer unverletzt blieb, wurden der Autofahrer und seine 57-jährige Ehefrau, die als Beifahrerin mitgefahren war, schwer verletzt. Die beiden Fahrzeuginsassen wurden mit Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht. Mitarbeiter des Umweltamts der Stadt Paderborn kümmerten sich um den ins Erdreich ausgelaufenen Dieselkraftstoff. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 35000 Euro belaufen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

FRANKENAU. Einen 91-Jährigen haben zwei unbekannte Männer  in Frankenau übers Ohr gehauen: Sie gaben vor, im Auftrag des Sohnes des Seniors Schrott aus der Garage räumen zu sollen - und ließen einen einachsigen Anhänger, einen gusseisernen Ofen, eine Stiehl-Motorsense, eine defekte Waschmaschine, einen Wäschetrockner sowie eine elektrische Metabo-Bohrmaschine mitgehen. Die Sachen luden die Unbekannten auf einen grünen Pritschenwagen und suchten das Weite.

Nach Angaben der Polizei in Frankenberg hatte sich der Vorfall schon in der Woche vom 3. bis 7. November ereignet. Die Unbekannten klingelten bei dem 91-Jährigen im Koppenweg nachmittags zwischen 14 und 15 Uhr an der Haustür und erzählten ihre Geschichte. Der Senior versuchte zwar noch, seinen Sohn per Telefon zu erreichen - was aber nicht gelang. Zwar ließ er sich auch noch den Namen von einem der Männer aufschreiben - der stellte sich später aber als falsch heraus.

Dann öffnete der Senior die Garage und ließ die Männer gewähren. Die luden daraufhin die verschiedenen Sachen auf. Die beiden unbekannten Männer sind laut Polizei etwa 30 bis 35 Jahre alt. Einer ist etwa 1,75 Meter groß und sehr schlank mit schwarzen, kurzen Haaren, Oberlippen- und Kinnbart.

Der andere Mann ist etwas größer, etwa 1,85 Meter, ebenfalls schlank und hat kurze helle Haare. Er spricht Hochdeutsch. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise an die Polizeistation in Frankenberg, Telefon 06451/7203-0.

Anzeige:

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige