Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Derzeit machen Gerüchte in den sozialen Netzwerken über angebliche Pferdediebstähle im Landkreis die Runde - die Polizei gibt Entwarnung.

In der Nachricht, die unter anderem in WhatsApp verbreitet wird, soll eine organisierte Bande am Tage Pferdeställe und Reitanlagen ausspionieren, um in der Nacht ausgesuchte Tiere zu stehlen und sie anschließend nach Polen zu bringen. Die Fahrzeuge werden ebenfalls beschrieben, auch werden in der Nachricht Kennzeichen und Automobile genannt, die angeblich gestohlen wurden.

Wie Polizeisprecher Dirk Richter auf Nachfrage mitteilt, ist dieser "Kettenbrief" seit einigen Wochen im Umlauf. Allerdings gab es in den vier Polizeistationen des Landkreises Waldeck-Frankenberg keine Anzeige auf einen Pferdediebstahl. Auch von den beiden Pferden, die in Nieder-Werbe angeblich gestohlen wurden, ist den Behörden nichts bekannt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Montag, 21 Juni 2021 10:40

Unfall in Diemelsee - 9000 Euro Sachschaden

DIEMELSEE. Hoher Grasbewuchs auf der Bankette führte am Sonntag auf dem Gemeindeweg zwischen Bontkirchen und Stormbruch zu einem Unfall mit Sach- und Personenschaden.

Nach Informationen der Polizei befuhr ein 21-jähriger Mann aus Marsberg mit seinem Audi A3 gegen 18.15 Uhr den Bülsenberg von Bontkirchen in Richtung Stormbruch. Zeitgleich steuerte ein Ehepaar aus Wirmighausen mit einem VW-Golf aus der Feldgemarkung in Höhe der Mönchsecke auf den Gemeindeweg zu, um nach rechts in Richtung Diemelsee abzubiegen.

Weil hohes Gras die Sicht auf den Durchgangsverkehr behinderte, tastete sich der 80-Jährige langsam vor und gab scheinbar im ungünstigen Moment Gas. Der vorfahrtsberechtigte Marsberger im Audi wurde überrascht und kollidierte mit dem Golf. Dabei trug die Ehefrau (78) im Golf leichte Verletzungen davon. Insgesamt wird der Sachschaden auf 9000 Euro geschätzt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Sonntag, 20 Juni 2021 13:16

Golf prallt gegen Hyundai und beschädigt Kia

BAD WILDUNGEN. Nicht beachtet hat am Samstag der Fahrer (55) eines VW Golf die Vorfahrtsregelung an der Kreuzung des Gesundheitszentrums Helenenquelle in Bad Wildungen - es entstand nach einem Unfall ein Gesamtsachschaden von mindestens 36.500 Euro.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle waren zwei Personenkraftwagen an dem Unfall direkt beteiligt. Ein drittes Fahrzeug wurde im Zuge des Zusammenpralls ebenfalls beschädigt. Zugetragen hatte sich der Unfall um 15.15 Uhr, nachdem der 55-Jährige mit seinem Golf die Richard-Kirchner Straße aus Richtung Kreisverkehr befuhr und dabei den Hyundai einer 39-jährigen Bad Wildungerin übersah, die aus Richtung Brunnenalle auf der Dr.-Born-Straße unterwegs war. Im Kreuzungsbereich kam es dann zur Kollision der beiden Fahrzeuge, wobei der Golf gegen den stehenden Kia eines Mannes (34) aus Bad Wildungen geschleudert wurde.

Weil sich Betriebsmittel auf den Asphalt ergossen hatten, wurde die Freiwillige Feuerwehr Bad Wildungen mit der Beseitigung beauftragt. Zwei Personen verletzten sich bei dem Unfall leicht. Den Gesamtsachschaden, den die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen mit 36.500 Euro angeben verteilt sich wie folgt: Der Schaden am Golf des Unfallverursachers aus Werl (Kreis Soest) wurde mit 20.000 Euro, der Schaden am Hyundai mit 15.000 Euro bewertet. Beide Fahrzeuge mussten mit Totalschaden abgeschleppt werden.

Der Sachschaden am Kia beläuft sich auf 1500 Euro - der Fahrer (34) aus Bad Wildungen blieb unverletzt.

Link: Unfallstandort am 19. Juni 2021 in Bad Wildungen.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr

BAD AROLSEN.  Mit einem am Heck eines Lastwagens angebrachten Ladekran wurde ein abgestellter Mercedes auf die Bahnhofstraße in Bad Arolsen gezogen - es entstand ein Gesamtschaden von 10.200 Euro.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, hatte am Freitag der 30-jährige Besitzer eines Mercedes-Benz seinen Pkw in der Bahnhofstraße geparkt. Gegen 16.10 Uhr befuhr ein 26-Jähriger mit seinem Lkw die Bahnhofstraße und wollte in die Robert-Wetekam Straße einbiegen. Beim Einlenken bemerkte der Lkw-Fahrer nicht, dass er zu dicht am Benz vorbeifuhr - mit dem Arm des Ladekrans hakte sich der Lkw beim Mercedes ein und zog ihn aus der Parklücke heraus auf die Bahnhofstraße.

Diesen Vorgang bemerkten Passanten und machten den  Fahrer auf sein "Anhängsel" aufmerksam. Um den Schaden am Benz, den die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen auf 10.000 Euro schätzen regulieren zu können, wurde die Polizei gerufen. Am Lkw entstand ein Sachschaden von 200 Euro.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Samstag, 19 Juni 2021 07:15

Haus eingestürzt - Straße gesperrt

VOLKMARSEN. Aufgrund von baulichen Mängeln stürzte am späten Freitagabend ein Haus in Ehringen ein - der Dachstuhl eines Fachwerkhauses hatte sich auf der Oberstraße verteilt und rief Polizei, Rettungsdienste, Feuerwehren, Hessen Mobil sowie das Technische Hilfswerk auf den Plan.

Gegen 22.45 Uhr erreichte die Feuerwehren Volkmarsen, Külte und Ehringen die Alarmmeldung eines eingestürzten Dachstuhls in der Ortsmitte von Ehringen. Ob sich Personen im Gebäude befinden war zu diesem Zeitpunkt nicht klar. Deshalb rückten die Feuerwehren unter der Einsatzleitung von Kai Wiebusch mit 50 Freiwilligen aus, sondierten die Lage vor Ort mit der Polizei und konnten schnell Entwarnung geben. Personen waren nicht zu Schaden gekommen, allerdings war ein Teil des Dachstuhls auf die Oberstraße gefallen, sodass Hessen-Mobil und der Bürgermeister der Stadt Volkmarsen in die Lage mit einbezogen werden mussten.

Nach kurzer Besprechung wurde entschieden, die Landessstraße 3075 an der Abfahrt von Volkmarsen in Richtung Ehringen und die Landesstraße zwischen Viesebeck und Ehringen zu sperren. Zunächst mussten die Anwohner über eine mögliche Staubentwicklung informiert werden. Parallel dazu wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet, abgesichert und ein Fachberater hinzugezogen, der gemeinsam mit Bürgermeister Linnekugel zu dem Entschluss kam, das Gebäude abreißen zu lassen um die Ortsdurchfahrt schnellstmöglich für den Verkehr freigeben zu können. Wie Hans-Joachim Kegel vom Ortsverband Korbach mitteilte, rückte das THW aus Korbach mit 13 Einsatzkräften an, die Räumgruppe des THW Frankenberg steuerte mit sieben Einsatzkräften und schwerem Gerät, darunter ein Bagger, kurz nach der Alarmierung auf Ehringen zu.  

Um die Staubentwicklung bei den Abrissarbeiten zu minimieren, setzte die Feuerwehr "Löschwasser" ein. Das DRK war ebenfalls im Einsatz um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein. Nachbarn versorgten die Einsatzkräfte mit Kaffee, kühlen Getränken und gegen 6 Uhr auch mit belegten Brötchen. Nach Informationen des THW sollen die Abrissarbeiten bis 15 Uhr am Samstag abgeschlossen sein.

Publiziert in THW

BAD WILDUNGEN/REINHARDSHAUSEN. Ein Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht ereignete sich am Freitag bei Bad Wildungen - eine Person wurde verletzt.

Gegen 13.30 Uhr befuhr eine 51-Jährige die Frankenberger Straße von Reinhardshausen in Richtung Bad Wildungen. Auf etwa halber Strecke kam der Frau ein Fahrzeug auf ihrer Spur entgegen - um einen Zusammenstoß zu verhindern, wich die Bad Wildungerin nach rechts aus, geriet auf den Grünstreifen und rutschte in den Straßengraben. Dort kippte der schwarze MINI auf die rechte Fahrzeugseite.

Bei dem Unfall wurde die 51-Jährige leicht verletzt. Eine Rettungswagenbesatzung brachte die Frau für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus. Am MINI entstand Totalschaden in Höhe von etwa 4000 Euro.

Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt in Richtung Quellenstraße fort, ohne seinen Pflichten nachzukommen. Zeugen gaben an, dass es sich beim Fahrzeug des Flüchtigen um einen grau-braunen VW Passat gehandelt haben soll.

Die Polizei sucht Zeugen. Weitere Hinweise zum Unfallverursacher oder dessen Fahrzeug nehmen die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900 entgegen.

Link: Unfallstandort Frankenberger Straße (18. Juni 2021)

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/BAD WILDUNGEN. Drei Unfallfluchten wurden den Polizeistationen Bad Wildungen und Frankenberg am Donnerstag (17. Juni) gemeldet - die Beamten bitten um Zeugenhinweise.

Bad Wildungen

Ein 58-Jähriger hatte seinen schwarzen Audi A3 am Donnerstag in der Zeit von 7 Uhr bis 16.50 Uhr im Bereich "Neue Friedhofstraße" geparkt. Als der Fahrer zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er Beschädigungen am Heck des Fahrzeuges fest. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro - der Verursacher flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um seine Pflichten zu kümmern.  

Hinweise zu dieser Unfallflucht nimmt die Bad Wildunger Polizei unter der Telefonnummer 05621/70900 entgegen.

Frankenberg

Zwei weitere Unfallfluchten ereigneten sich in Frankenberg. 

In der Zeit zwischen Mittwoch (7.30 Uhr) und Donnerstag (16 Uhr) hatte ein 41-Jähriger seinen weißen VW Polo in der Königsberger Straße auf Höhe der Hausnummer 14 am linken Fahrbahnrand abgestellt. Ein Unbekannter war im angegebenen Zeitraum beim Vorbeifahren mit dem Polo kollidiert und hatte dabei die Beifahrerseite beschädigt. Nach ersten Schätzungen entstand Sachschaden in Höhe von 2500 Euro - auch in diesem Fall entfernte der Verursacher sich unerlaubt von der Unfallstelle.

Eine weitere Flucht wurde den Beamten nur kurze Zeit später gemeldet - in der Zeit von 7.20 Uhr bis 17 Uhr hatte ein 49-Jähriger seinen schwarzen VW Polo auf dem Parkplatz des Landratsamtes in der Jahnstraße stehen gelassen. Hier kollidierte der Verursacher vermutlich beim Rangieren mit der Fahrertür des VW und verursachte damit Schaden in Höhe von etwa 500 Euro. Auch in diesem Fall ist der Verursacher bislang unbekannt.

Hinweise zu den beiden Fällen nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

KASSEL. Die gefährliche Alkoholfahrt einer Frau am Steuer eines Mercedes konnte eine Streife der Kasseler Polizei in der Nacht auf Mittwoch ohne Schaden beenden.

Die Beamten waren gegen 1.40 Uhr in der Meißnerstraße wegen der unsicheren Fahrweise auf den Pkw aufmerksam geworden und hatten den Wagen umgehend aus den Verkehr gezogen. Wie sich im Anschluss bei einem Atemalkoholtest herausstellte, saß die Fahrerin, eine 51-Jährige aus dem Landkreis Bad Kreuznach, mit 4,6 Promille am Steuer des Mercedes.

Sie musste die Beamten mit zur Dienststelle begleiten, wo ihr von einem Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Darüber hinaus zeigte sie den Polizisten einen litauischen Führerschein vor, der sich bei genauerer Begutachtung als Fälschung entpuppte. Da die 51-Jährige bisherigen Ermittlungen zufolge gar keinen Führerschein hat, muss sie sich neben den Verfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Urkundenfälschung nun auch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in KS Polizei

DODENAU/BATTENBERG. Eine Unfallflucht beschäftigt derzeit die Beamten der Polizeistation Frankenberg - es werden Zeugen gesucht.

Ein 65-Jähriger fuhr am am Mittwochmorgen (16. Juni 2021) gegen 8 Uhr auf der Landesstraße 3382 von Dodenau in Richtung Battenberg. In einer Rechtskurve kam dem Containerfahrzeug eines Dodenauer Gartenbaubetriebs ein anderer großer Lastkraftwagen entgegen - im Kurvenbereich kollidierten die Außenspiegel der beiden Maschinen miteinander.

Während der 65-Jährige sein Fahrzeug stoppte und auf den zweiten Unfallbeteiligten wartete, setzte dieser seine Fahrt unbehelligt in Richtung Dodenau fort. Der Fahrer gab an, dass es sich um einen blauen Lastkraftwagen über 7,5 Tonnen gehandelt habe.

Am Fahrzeug des Gartenbaubetriebs entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro. Hinweise zum flüchtigen Fahrer oder dessen Fahrzeug nimmt die Frankenberger Polizei unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 16 Juni 2021 09:26

Unfall auf Bundesstraße 252 - Sachschaden

KORBACH/BERNDORF. Um 6.52 Uhr ereignete sich am Dienstagmorgen ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 252.

Ein 54-Jähriger fuhr zur angegebenen Uhrzeit mit einem Lastkraftwagen von Korbach in Richtung Berndorf. Auf Höhe der Fahrbahnverengung wollte der Fahrer von der linken auf die rechte Spur wechseln, übersah dabei aber einen 20-Jährigen, der mit seinem BMW von der Korbacher Umgehung auf die Bundesstraße in Richtung Berndorf aufgefahren war und sich auf der rechten Spur befand.

Die Fahrzeuge kollidierten miteinander. Während am Lastkraftwagen lediglich Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro entstand, schätzen die Beamten der Korbacher Polizei den entstandenen Schaden am BMW 390 auf etwa 2000 Euro.

Verletzt wurde niemand.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 636

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige